Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
sonne2tausend, Jpg., Lars Vegars

HG 85 Köthen gegen HC Aschersleben (37 : 34)

Startbeitrag von Jpg. am 08.12.2006 22:00

HG85-HP-Ifo

HG 85 Köthen gegen HC Aschersleben (37 : 34)

Keine überzeugende Vorstellung, aber zwei Punkte gewonnen

Das Anhalt-Derby war eine Berg- und Talfahrt, zwar torreich, aber arm an Niveau und für schwache Nerven ungeeignet. Die Partie hatte auf beiden Seiten viele Ballverluste und begann zäh. Der Aufsteiger wehrte sich in der Heinz-Fricke-Sporthalle bis zur 22. Minute (10:10) nach besten Kräften und war mit den Köthenern gleichauf. Zu lässig wurde mit den Chancen umgegangen, überhastet und aus aussichtslosen Positionen abgeschlossen, kein Wunder, dass der HC zwischen der 10. und 19. Minute die Führung in der Hand hatte. Die HG 85 Köthen lag sogar mit 11 Toren vorn und gewann schließlich doch nur 37:34 (19:12). Der Angriff übertraf sich nicht zum ersten Mal in letzter Zeit im Auslassen seiner Chancen. Erst durch einen Zwischenspurt zog der Favorit durch Treffer von Sebastian Tietz (4), Thomas Thiele (3), Georg Eulitz und Thomas Karl (je 1) auf 19:12 bis zur Halbzeit davon.
Die Schwachstellen lagen vor allem darin, dass der Weg zum Tor zu oft über die Mitte und die Halben gesucht wurde. Beide Außen blieben wirkungslos. So konnte sich der HC schnell auf diese Einseitigkeit im HG 85 –Spiel einstellen.

Der erste Paukenschlag folgte schon nach 35 Sekunden als Enrico Gutowski an Torhüter Patrick Tuchen von der 7m-Marke scheiterte. Köthenens erfolgreichster Werfer Thomas Thiele markierte den ersten seiner insgesamt 12 Treffer im Anschluss an diese Aktion und Daniel Andrä warf das 2:0 (3.). Als der Linkshänder in der Folge fünfmal bei seinen Abschlüssen erfolglos blieb, musste er für Marcel Kilz Platz machen. Der spielte auf der Mittelposition und entwickelte mehr Druck, Donatas Puikis wechselte in den rechten Rückraum und Thomas Thiele in den linken. Vorerst demonstrierte diese Formation nicht die erhoffte Stärke. Der HC baute seine Führung auf 8:5/15. aus. Erst als Jens Große Sebastian Loske für Patrick Tuchen ins Tor schickte (16.) und danach während einer Auszeit (18.) das weitere Vorgehen besprach, änderte sich das Bild. Marcel Kilz, Rene Uelsmann und Thomas Thiele glichen zum 9:9/20. aus. Sebastian Loske stabilisierte mit einer Doppelparade dieses Remis. Ein letztes Mal ging der HC durch Gordon Müller in Führung (11:10/23.). Die Zeitstrafe gegen Thomas Karl in der 26. Minute motivierte seine Mitspieler zu einem Zwischenspurt, der auch deshalb erfolgreich verlief, weil die Gäste in der Folge gleich zweimal in doppelter Unterzahl spielen mussten. Innerhalb von acht Spielminuten war die 19:12-Halbzeitführung fixiert. Daran hatten auch Torhüter Sebastian Loske mit vier Paraden, Thomas Thiele mit drei Kontertoren und Sebastian Tietz mit drei sicher verwandelten Strafwürfen ihren Anteil.

Die zweite Spielhälfte nahm zunächst den Verlauf, den sich die Zuschauer erhofften. Die Bachstädter zogen innerhalb von fünf Minuten auf 23:13 davon. Und als Georg Eulitz sogar die höchste Führung in der Partie (24:13/36.) erzielte und zwei Minuten später Dennis Karl nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte sah, dachte man, die Partie sei bereits jetzt entschieden. Auch nach 45 Minuten führte die HG 85 immer noch mit einem respektablen 8-Tore-Vorsprung (29:21), der bis zur 52. Minute Bestand hatte. Dann war für Gordon Müller nach seiner dritten Zeitstrafe die Partie beendet. Thomas Thiele überlistete mit einem Heber vom 7m-Strich Torhüter Tom Mocker zur eigentlich beruhigenden 35:26-Führung. Doch dann überzogen die beiden Unparteiischen das Maß der Bestrafungen und zerstörten damit den Kombinationsfluss auf beiden Seiten: Andreas Bäuerle vom HC und Sebastian Tietz bzw. Donatas Puikis von der HG 85 wurden auf einen Schlag vom Platz gestellt. Der HC witterte noch einmal Morgenluft, weil die Köthener ihre Abläufe nicht mehr sauber durchspielten. Probleme lagen wieder einmal in der Endverarbeitung der Kombinationen. Entweder wurde eigensinnig gehandelt bzw. man übersah den eigenen Mitspieler in besserer Position oder man warf überhastet und ungenau.

Rechtsaußen Enrico Gutowski rieb sich ab jetzt die Hände und startete blitzschnell erfolgreiche Gegenstöße, wobei er fünf Treffer markierte. Zum Glück fischte Sebastian Loske im HG 85 -Tor ein ums andere Mal exzellent. Erst als Daniel Andrä und der diesmal überzeugende Thomas Thiele nach einer sechsminütigen Wurfpause wieder trafen, war die Partie entschieden. Das Schlusslicht zeigte auch diesmal, dass es sich im Abstiegskampf noch längst nicht aufgegeben hat. Enttäuschung über die eigene Leistung, Ärger über die überzogenen Entscheidungen der Schiedsrichter Möller und Foltyn auf beiden Seiten begleiteten die Mannschaften in die Kabinen.


Aufstellung:
HG 85: Patrick Tuchen, Sebastian Loske; Daniel Andrä 2, Georg Eulitz 3 , Andreas Grube 1, Thomas Karl 1 , Marcel Kilz 2, Donatas Puikis 6 , Mario Schellbach , Thomas Thiele 12/2 , Sebastian Tietz8/4, Rene Uelsmann 2

HC Aschersleben: Reuner, Wisotzky, Mocker; Gutowski 8, Szam 7, Müller 6, Lampe 4, Wessig 4/1, Bäuerle 4, Lässig 1

Siebenmeter:Köthen 7/6 - Aschersleben 3/1
Zwei-Minuten-Strafen: Köthen 7 (Rote Karte für Donatas Puikis und Sebastian Tietz) - Aschersleben 9 (Rote Karte für Dennis Karl, Gordon Müller und Andreas Bäuerle)

Antworten:

könntest du die szene mit den drei roten karten bitte mal erläutern...
dankeschön

von sonne2tausend - am 10.12.2006 13:05
Soweit ich die Lage einigermaßen rekonstruieren kann in Kurzfassung:

1.D. Karl um die 40. Minute die dritte Zeitstrafe- mit der Folge Rot
2.G. Müller um die 50. Minute gleiches Delikt
3. D.Puikis obzöne Geste gegen einen Mitspieler -Rot
4. A.Bäuerle dritte Zeitstrafe (55. Minute)
5. S. Tietz wie Pkt.4

Es war kein unfaires Spiel, aber die Schiedsrichter hatten sich vorgenommen, so oft wie möglich in die rechte Gesäßtasche zu fassen, wo die rote Karte steckt. Vielleicht haben sie gedacht, sie müssten mit dem Karton bei einer Wahl abstimmen.

von Jpg. - am 10.12.2006 18:59
alles klar :D stark... also so wie ich den spielberciht verstanden hab, sah es für mich so aus, als ob alle drei gleichzeitig vom feld mussten... schlägerei oder so. wer weiß... ok danke

von sonne2tausend - am 10.12.2006 19:20
Ich glaub am Montag bei RBW-Sport gibt es Bilder(18.30)

von Lars Vegars - am 11.12.2006 06:54
ich wohne in jeßnitz... da empfängt man dieses luxus-programm leider nich ;)

von sonne2tausend - am 11.12.2006 16:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.