DRHV 06 - Orkan blieb aus

Startbeitrag von Jpg. am 19.01.2007 22:36

Quelle:www.hgkoethen.de

DRHV 06 gegen HG 85 Köthen (25 : 21)
Zweitligist ohne Glanz - HG 85 phasenweise gleichwertig

Die HG 85 Köthen hat sich bei dem freundschaftlichen Vergleich mit dem Zweitbundesligisten DRHV 06, der in der 40. Minute (17:11) seinen größten Vorsprung hatte, achtbar aus der Affäre gezogen. In der gut besuchten Sporthalle in Sandersdorf sah man bei der 21:25 (10:13)-Niederlage über längere Strecken kaum einen Klassenunterschied zwischen den Kontrahenten. Dessau trat ohne seine beiden Letten Armands Uscins und Martins Libergs sowie Torhüter Matias Schulz an. Bei der HG 85 Köthen fehlten Thomas Thiele, Sebastian Tietz, Daniel Andrä, Sebastian Fende und Matthias Lache.

Drei Vorteile offenbarte der DRHV 06: Erstens einen breiteren Kader, zweitens weniger technische Mängel und drittens schnellere Beine als der Regionalligist. Während die Dessauer in den ersten zwanzig Minuten des Spiels auf der Suche nach Form und Konzept waren, legte die HG 85 Köthen munter und unbeschwert los. Hinter einer von Thomas Karl gelenkten Abwehr fischte Patrick Tuchen ein ums andere Mal erfolgreich und schickte die Außen Andreas Grube und Georg Eulitz postwendend auf die Reise in Richtung seines Pendants Christian Hoffmann. Beim 2:1/4. und 9:8/19. hatten die Bachstädter sogar die Nase vorn. Als Patrick Heddrich zum 9:9/20. traf, sollte das der letzte von sieben Gleichständen in der Partie sein. In der Folge geriet der HG 85-Motor durch mehrere unpräzise Anspiele ins Stottern, wodurch es den keineswegs überzeugenden Sviridenko-Schützlingen gelang, sich etwas Luft zu verschaffen. Zur Halbzeit führten sie 13:10. Bis dato war, so wie auch in der Endabrechnung, Toni Kern (8 Tore) ihr erfolgreichster Werfer.

Gleich nach dem Wiederanpfiff dann der erste Strafwurf der Partie. Andreas Grube verwandelte diesen (11:13/32.), wie auch die beiden später folgenden, sicher. Andreas Sprecher im Tor der Dessauer hatte keine Chance. Erst, nachdem sich der Zweitligist schneller und treffsicherer präsentierte, geriet die HG 85-Abwehr in Schwierigkeiten. Jetzt trug das balltechnisch variantenreichere Angriffsspiel der Muldestädter seine Früchte. Fünf Treffer hintereinander, je zwei von Christian Schöne und Toni Kern sowie einer von Patrick Heddrich führten den Favoriten auf die Siegerstraße. Erfreulich, dass sich der Regionalligist trotz mehrerer vergebener Kontermöglichkeiten nicht aufgab, sondern dem Ziel treu blieb, kämpferisch dagegen zu halten, um ein achtbares Resultat zu erzielen. Obwohl der Kräfteverschleiß bei der Große-Sieben sichtbar wurde, setzte sie gegen Ende der Partie noch einmal Kräfte frei und verkürzte durch einen 4:0-Torlauf von 17:23/54. auf 21:23/59. bravourös. Dabei kamen ihr in einem Testspiel unnötige, aber längst überfällige Zeitstrafen gegen die keineswegs zimperlich zu Werke gehenden Dessauer (z. B. Ralf Stojan) zugute.
Der eine oder andere leichtfertige Ballverlust bei den Köthenern zu viel, einige zu durchsichtige Aktionen und zu wenig Anspiele an den Kreis verhinderten eine durchaus mögliche Überraschung.

Aufstellung:
Patrick Tuchen, Sebastian Loske; Ants Benecke 2, Georg Eulitz 4, Andreas Grube 4/3, Thomas Karl, Marcel Kilz 3, Donatas Puikis 5, Mario Schellbach, Rene Uelsmann 2, Robert Wagner 1

Siebenmeter:HG 85 Köthen 3/3 – DRHV 1/1
Zwei-Minuten-Strafen:HG 85 Köthen 0 – DRHV 3

Antworten:

HG85 - TSG

...ohne Thiele gegen einen Zweitligisten.
Dann kann sich die TSG Hatten-Sandkrug ja warm anziehen...

:-(

von Mexx - am 20.01.2007 10:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.