Vorbericht: HG 85 Köthen -TSG Hatten-Sandkrug

Startbeitrag von Jpg. am 23.01.2007 11:45



Quelle. www.hgkoethen.de

hhös.
Nach der sechswöchigen Punktspielpause in der Regionalliga Nord empfängt die HG 85 Köthen am Samstag in der Heinz-Fricke-Sporthalle die TSG Hatten-Sandkrug zum ersten Pflichtspiel in der Rückrunde. Um 18.30 Uhr erfolgt der Anpfiff durch die Schiedsrichter Härtel / Reinald. Beide Vereine haben sich mittlerweile in den vorderen Rängen der Liga festgebissen (die HG 85 auf Rang 4 und die TSG Hatten-Sandkrug auf Rang 6.
Obwohl es bei den Gästen gegenwärtig aus finanziellen Gründen (Ausfalls eines Hauptsponsors) Zerfallserscheinungen gibt, ist die Mannschaft immer noch stark genug, oben mitzuspielen. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die 3. Auflage zwischen beiden Mannschaften ein brisantes Duell wird, denn nicht nur im Hinspiel der laufenden Saison, sondern auch in den zwei Begegnungen der vorjährigen Spielzeit ging die HG 85 als Verlierer vom Parkett. Was liegt also im Motivationsfeld näher, als darauf zu brennen, endlich einen Sieg einzufahren. Wie es um das Nervenkostüm in der TSG bestellt ist, dürfte für den Ausgang der Partie diesmal nicht unwesentlich sein. Timm Bengsten und Axel Schulte verließen den Verein aus beruflichen Gründen. Danach beendete Trainer Andrzej Staszewski seine Mission. Torhüter Xavier Casas de Carlos verließ das Team in Richtung Madrid und der torgefährliche Nils Mosel wechselte am Ende der Hinrunde nach Barnstorf-Diepholz, wo er einen glänzenden Einstand feierte. In dieser Woche nun auch noch die Hiobsbotschaft, dass der torgefährliche Kreisläufer Matthias Ruckh suspendiert wurde. Aus vereinsinterner Sicht soll die Mannschaft mit Spielern aus der 2. Mannschaft aufgefüllt werden. Die Zielstellung dieser Saison -Aufstieg - verkümmert bei diesem personellen Aderlass zu einer Fata Morgana. Mit derzeit 20:14 Punkten und einem Abstand zum Spitzenreiter Eintracht Glinde von zehn Punkten ist alles zur Illusion geworden. Inwieweit der Gästetrainer Klaus Kröger diese Qualitätsschwächung kompensieren kann, wird man sehen. Am vorletzten Sonntag gegen den Spitzenreiter Eintracht Glinde traten gravierende Mängel im Teamgeist zutage. Kröger musste zusehen, wie sich einige Individualisten seiner Truppe Dinge herausnahmen, durch die Schatten auf die gute Vorstellung in Halbzeit eins fielen.

Zu Saisonbeginn stieß Adnan Salkic vom TSV Bremervörde und Marco Mitschke von der HSG Wolfen 2000 zur TSG. Letzterer fiel im bisherigen Spielbetrieb nicht durch übermäßigen Tordrang auf. Anders im linken Rückraum Andreas Swalkiewicz (77 Tore), Elvis Brkic (70) und Linksaußen Muris Salkic (54).
Für leichte Vorteile der Bachstädter sprechen der Heimvorteil und der Fakt, dass sie eine stabile Abwehr besitzt, die in 16 Partien nur 431 Gegentreffer zugelassen hat. Bei den Offensivleistungen stellt sich ein anderes Bild dar. Hier liegt der Gast bei bereits 17 absolvierten Spielen mit 82 mehr erzielten Toren in Front. Mal sehen, ob es Trainer Jens Große gelungen ist, die Torgefahr in seiner Mannschaft zu erhöhen. Eigentlich hatte er zuletzt nur in Thomas Thiele (94 Tore) und Sebastian Tietz (91) sichere Torgaranten. Da der Litauer Donatas Puikis wieder spielberechtigt ist, erweitert sich das Angriffspotential. Das allein dürfte aber nicht reichen. Erst wenn die HG 85 auf den Außenbahnen und der Mittelposition Druck ausübt, kann der Gast in Schwierigkeiten gebracht werden. Als z. B. Glinde der TSG Schnelligkeit, Technik und Teamgeist entgegen setzte, zerbrach sie. Über diese Tugenden verfügt die HG 85, wie gegen den DRHV gesehen, auch. Sie muss sie nur abrufen, was ihre Fans erwarten.

Antworten:

...die Reihenfolge stimmt nicht ganz :

Der Trainer Staszewski mußte nach einer Serie von 11:1 Punkten zuerst gehen. Den Grund für den Rest der Abgänge kennen wir ja mittlerweile auch aus diesem Forum.
Wenn wir an die Verabschiedungen der Spieler Bengtsen, Schulte, Mosel denken : Die Fans wurden in der Halle an der Schultredde verar.....

:sneg:

von Mexx - am 23.01.2007 14:05

Kröger - Staszewski (Hatten-Sandkrug)

Super Serie mit 11:1 Punkten und der Trainer ist weg , Herr Kröger wollte wieder als Trainer dabei sein . Er war bestimmt neidisch auf Trainer Staszewski .

von Lewap15 - am 23.01.2007 17:45

Re: Kröger - Staszewski (Hatten-Sandkrug)

TR Staszewski hatte nur 4 Punkte Abstand zum Spitzenreiter Glinde.

von Lewap15 - am 23.01.2007 18:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.