Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Handball-Regionalliga- Nord
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
handballer89

SG Eintracht Glinde – VfL Hameln 35 : 34 ( 20 : 14 )

Startbeitrag von handballer89 am 19.02.2007 10:34

Torhüter Eisenkolb hält den Erfolg fest

Von Marko Jeschor
Leicht haben es sich die Spieler der SG Eintracht Glinde nicht gemacht. Zwar gewann die Mannschaft von Trainer Helmut Kurrat mit 35 : 34 ( 20 : 14 ) eine nervenaufreibende Partie, doch verschenkte sie einen sicheren Sechs-Tore-Vorsprung zur Halbzeit und musste in der Schlussphase sogar um den Sieg bangen.

Glinde. " Wir haben auf der rechten Abwehrseite einfach zu inaktiv und passiv agiert ", sagte Lars Becker, der an diesem Tag den verhinderten Olaf Haase als Co-Trainer vertrat. Und in der Tat, vorne konnten die Glinder durch Tore von Alexander Auerbach, Steffen Coßbau und Andreas Kühne gefallen, aber hinten ließ man zu einfache Gegentore zu. Dabei machten die Torhüter Michael Eisenkolb und Andreas Wiese nicht immer den sichersten Eindruck. Dennoch konnten sich die Hausherren über die Stationen 4 : 3 ( 7. ), 12 : 8 ( 21. ) und 16 : 12 ( 25. ) bis zur Halbzeit auf 20 : 14 absetzen. Einzig Hajo Wulff und Sven Hylmar hielten die Hamelner mit ihren Treffern noch im Spiel. Dieses Bild sollte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit ändern. Zwei Tore in Folge läuteten die Aufholjagd des VfL ein. Die Glinder vergaben immer wieder überhastet ihre Möglichkeiten. " Wir haben es einfach mit der Brechstange versucht ", meinte Lars Becker nach dem Spiel.

Bis zur 49. Minute kämpften sich die Gäste heran und gingen durch Oliver Glatz sogar mit 30 : 29 in Führung. Was dann kam war nichts für schwache Nerven. Mathias Scheller und Steffen Coßbau besorgten im Gegenzug die erneute Führung, bevor sich die Hamelner wieder auf ein Tor herankämpften. Dennis Krause erzielte in der letzten Minute den 35. Treffer. Aber noch war nicht Schluss. Doch dank zweier guter Paraden von Michael Eisenkolb rettete die Glinder Eintracht den Vorsprung noch über die Zeit. " Bodo hat uns den Sieg festgehalten ", sagte ein erleichterter Lars Becker.

Am Rande der Begegnung wurde außerdem bekannt, dass Henning Stapf und Lars Becker ab der kommenden Saison die Nachfolge von Helmut Kurrat und Olaf Haase übernehmen werden. Henning Stapf ist derzeit Spielertrainer der Bezirksklassemannschaft SG Eintracht Glinde III. Lars Becker trainiert die A-Junioren der JSpG Fermersleben / Glinde.

SG Eintracht Glinde : Eisenkolb, Wiese, Schulz – Sonntag, Auerbach ( 3 ), Scheller ( 6 ), Coßbau ( 7 ), Kühne ( 7 ), Beyreis ( 3 ), Swoboda ( 2 ), Metzner ( 3 ), Rindert ( 1 ), Krause, Sommerfeld.


Copyright © Volksstimme.de 2007
Dokument erstellt am 19.02.2007 um 05:57:01 Uhr
Erscheinungsdatum 19.02.2007 | Ausgabe: sbk
[www.volksstimme.de];

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.