Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Coach66, Bonkers, Blitzdings, fabouleus, Dörgh, Sandmann44, Trainer57, kleckshabi, Lupo007, Referee, ... und 5 weitere

Bützfleth - Habenhausen

Startbeitrag von Coach66 am 17.12.2006 08:07

Gäste fühlten sich um die Punkte gebracht

Trotz widriger Anreise und vielen Ausfällen war ein Sieg möglich

BÜTZFLETH (EB). Schon die Vorzeichen für die Auswärtspartie beim Tabellennachbarn aus Bützfleth waren für die Verbandsligahandballer aus Habenhausen nicht günstig. Zum einen konnten mehrere Akteure aus beruflichen oder krankheitsbedingten Gründen die Reise an die Elbe nicht mit machen, zum anderen war die A1 auf Grund eines Unfalles zeitweise gesperrt. Der Umweg über die Dörfer kostete viel Zeit, so dass die Gäste erst 10 Minuten vor Anpfiff in der Bützflether Sporthalle eintrafen. Dort wurden sie von den Schiedsrichtern Kerlin/ Überall u. a. mit den Worten empfangen: "Füllen sie sofort den Spielbericht aus. Wir fangen pünktlich um 17.00 Uhr an!". Das Ausfüllen des Berichtes dauerte aber seine Zeit, so dass die Partie um 17.05 Uhr angepfiffen wurde. Dadurch blieb der Equipe aus Habenhausen eine minimale Aufwärmzeit. Zu Anfang merkte man nichts von den widrigen Umständen, denn der Gast aus Bremen hielt bis zum 7:7 gut mit. Danach brachten einige Zeitstrafen die Gäste ins Hintertreffen, u. a. erhielt Dennis Bolz eine doppelt Zeitstrafe, als er auf der Bank die erste Zeitstrafe zu seinen Mitspielern als ungerecht kommentierte. Auch sonst taten sich die Unparteiischen als sehr arrogant hervor, hatten aber große Probleme beim Erkennen einfacher Fehler, wie Schritte, Doppelprellen und Kreis . In dieser Phase des Spiels konnten die Gastgeber ihren Vorsprung ausbauen, so dass bei 18:10 die Seiten gewechselt wurden. In der 2. Hälfte blies das Habenhauser Rumpfteam, angetrieben vom überragenden Marius Voß, so großen Aufholjagd. Diese wäre auch von Erfolg gekrönt gewesen, wäre dies nicht von den Schiedsrichtern verhindert worden, u. a. wurden Habenhauser Tempogegenstöße zurückgepfiffen, weil ein Bützflether Akteur am Boden lag. Trotzdem kam der ATSV auf zwei Tore heran. In den letzten dreißig Sekunden krönten die Schiedsrichter ihre schlechte Leistung, erst wurde ein Stoß gegen einen ballspielenden Habenhauser nicht geahndet und auch der Kopfstoß des Bützflether Köksal gegen Habenhauser Krüger blieb ohne Folgen, so dass die Punkte in Bützfleth blieben.

HSG: Kenter, Funck - Czajka, Halmke, Köksal (6), Wichl (2), Borchers (2), Hintelmann (2), Witt, Funck, C. (2), Bock (5/1), Bilzhause (8/1), Tensdahl

ATSV: Voss, Welker - Bolz (7/3), Fischer, M. (3), Franz, v. d. Heyde (5), Krüger (2), Kühn (2), Petersen (5), Fischer, P. (1), Wähmann, Huthoff, Uhlenberg (2)

7-m: 2/2 - 4/3

Zeitstrafen: 8 - 6

Schiedsrichter: Kerlin/ Überall (mit einer sehr schwachen Leistung)

Zuschauer: ca. 30

Anmerkung: Am Ende der Partie trat auch noch der Zeitnehmer Wassermann (Bützflether A-Jugend-Trainer) sehr umrühmlich in Erscheinung. Zuerst lies er die Uhr beim Time-Out 15 Sekunden weiter laufen und zum Schluss wollte er vor dem Kopfstoß von Köksal eine rassistische Äußerung von Krüger gehört haben (Abstand ca. 15 m). Bei konsequenten Schiedsrichtern hätte man ihn schon beim ersten Versuch des Betruges ablösen müssen!

Antworten:

Schiedsrichter in der Kritik
Habenhausen II verliert mit 27:29


HABENHAUSEN (EB). Wer zu spät kommt, den bestrafen . . . die Schiedsrichter: Die Verbandsliga-Handballer des ATSV Habenhausen II haben von der vorweihnachtlich gepredigten Barmherzigkeit und Rücksichtnahme bei ihrer 27:29 (10:18)-Niederlage beim Tabellennachbarn HSG Bützfleth/Drochtersen aber auch gar nichts gespürt. Obwohl die Südbremer mit dem Mannschaftsbus aufgrund einer unfallbedingten Autobahnsperrung einen großen Umweg über die Dörfer in Kauf nehmen mussten und erst gut zehn Minuten vor dem Anpfiff in der Bützflether Halle angekommen waren, verwehrten ihnen nach Meinung von ATSV-Trainer Gunnar Schäfer die beiden Unparteiischen Kerlin/Überall eine Ausweitung der Aufwärmzeit.

"Dabei hätten die uns laut Reglement eine angemessene Zeit zugestehen und ein paar Minuten drauf legen müssen", zürnte der Habenhauser Trainer mit den Männern an der Pfeife. Aber auch sonst hatte er die HVN-Referees aufgrund ihrer umstrittenen Entscheidungen kräftig im Visier: "Mit deren unausgewogener Regelauslegung hätten wir ohnehin nicht gewinnen können", verkniff er sich den kräftigen Seitenhieb auf das Gespann aus Cäciliengroden nicht.

Selbst schuld waren seine Mannen jedoch, als sie nach dem 7:7 durch eigene Fehler und Schwächen zur Pause deutlich mit 10:18 ins Hintertreffen geraten waren. Danach setzte sich die Habenhauser Rumpftruppe, die ohne Sechs angetreten war und daher im Rückraum nur mager besetzt war, besser zur Wehr und holte, angetrieben vom überragenden Torwart Marius Voß, mit einer starken Leistung über 19:23 (46.) und 22:26 (52.) kräftig auf. Das 27:29 kam jedoch gut 30 Sekunden vor Ultimo zu spät.

Tore für ATSV Habenhausen II: Bolz (7/3), von der Heyde, Petersen (je 5), Marcel Fischer (3), Kühn, Krüger, Uhlenberg (je 2), Pascal Fischer (1)

Quelle: Kurier am Sonntag, 17.12.06

von Coach66 - am 17.12.2006 08:10
na jungs

wie gehts euch so???
hoffe im nächsten spiel läuft es mal besser!
mir gehts hier ganz gut, die zeit geht schnell vorbei...
blöd ist nur dat man hier kein handball spielen kann
na ja däfür gehe ich dann in die mukki bude.
drück euch die daumen, bis denne

von mik1 - am 17.12.2006 08:56
Leider werden Schiedsrichter regelmäßig als arrogant bezeichnet, die sich durch eine konsequente Regelauslgung auszeichnen.
Es wäre interessant zu erfahren, wie denn wohl die beiden Unparteiischen bzw. der Heimverein das Spiel gesehen haben.

"u. a. wurden Habenhauser Tempogegenstöße zurückgepfiffen, weil ein Bützflether Akteur am Boden lag".
Mich würde interessieren, wieviele Tempogegenstöße zurückgepfiffen wurden (grins)
Hierbei kann es sich wohl nur um einen einzigen gehandelt haben oder ???

In dem ziemlich einseitigen Bericht wurde auch "vergessen" zu erwähnen,
daß kurze Zeit später ein Gegenstoß des Heinvereins zurückgepfiffen wurde, weil ein
Habenhausener Spieler am Boden lag.

Sollte ein Kopfstoß eines Spielers in dem Spiel passiert sein, wird Habenhausen sicherlich Protest gegen die Wertung eingelegt haben ?!





von Referee - am 17.12.2006 09:27
hi mik1!

schön mal was von dir zu hören!
ja hoffe schon das es bald wieder besser läuft!
leider haben bei uns wieder ein paar spieler gefehlt!
dann komm mal als muskel mann wieder!

wünsche noch ne schöne zeit und ein frohes fest!!!!!!!!

von polnischer hc - am 17.12.2006 13:46
Ja ja, immer sind es die Schiedsrichter. Vielleicht sollte man sich mal an die eigene Nase fassen. Allein schon die Aussage, Habenhausen fühlen sich um die Punkte gebracht. Wer das Spiel gesehen hat, könnte auch bestätigen, dass der Sieg zu keiner Zeit gefährdet war, auch wenn die 2. Halbzeit nicht gerade überragend war. Es gab im ganzen Spiel einige strittige Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten, aber dabei wurde keine Mannschaft benachteiligt. Die Schiedsrichter haben konsequent ihre Linie durchgepfiffen. Das mit der Verspätung war natürlich wirklich unglücklich für Habenhausen.

Zur Anmerkung:
Komisch ist nur, dass mehrere Leute den Spruch des Habenhauserners gehört haben, von wegen: Scheiss Kanacke. Ich denke mit solchen Anmerkungen muss man hier nicht kommen.

Ich kann Referee nur zustimmen das der Bericht wirklich sehr sehr einseitig geschrieben ist.

von Bonkers - am 17.12.2006 19:27
die schiedsrichter für eine niederlage verantwortlich zu machen halte ich in der regel für nicht so klug bzw. sehr einfach. Sicherlich war es nicht die glücklichste entscheidung der beiden, in sehr unfreundlicher manier auf einen pünktlichen anpfifftermin zu bestehen, was sofort für unverständnis gesorgt hat. Nichtsdestotrotz muss man eindeutig konstatieren, dass wir zur halbzeit mit acht dingern hinten gelegen haben. Ich fand die aufholjagd gelungen, aber tatsächlich gefährdet war der sieg der bützflether nie.
Bis auf die szene, in denen irgendwie die situation eskaliert ist (was ich gar nicht richtig mitbekommen habe und mich dazu auch nicht äußern kann), haben die schiedsrichter eine meiner meinung nach unterdurchschnittliche partie geliefert mit fehlern auf beiden seiten. vielleicht ein paar mehr bei uns, aber da hat man ja gerne die vereinsbrille auf... Damit waren sie aber in etwa so schlecht wie wir selber.
Die gegenstoßentscheidung war tatsächlich falsch, allerdings haben die beiden genau das gleiche gepfiffen bei einem am boden liegenden spieler unsererseits, auch wenn die qualität der chance in unserem falle bedeutend größer war. passiert mal.

die zweite halbzeit war von uns gut, marius voss war wirklich klasse im kasten. darauf kann man aufbauen, da ich es als sehr positiv empfunden habe, wie die mannschaft sich gegen eine an sich zur halbzeit feststehende niederlage gewehrt hat.


von Carsten Welker - am 17.12.2006 20:28
Das es auch anders geht (Verspätung der Gäste) bewiesen die Referees der Oberligapartie TV Bissendorf - TV Schiffdorf, die mit einer Std Verspätung angepfiffen wurde, weil die Gäste kurz vor Osnabrück in eine Vollsperrung der A1 gerieten ( wurde seit Mitte der Woche in Rundfunk veröffentlicht!)
Als dank für die Sportlichkeit von Referees und Heimmannschaft wurden die Unparteiischen verbal während und nachdem Spiel von den Schffdorfern attackiert!

Gruß
Paul

von Paul.Aner06 - am 18.12.2006 07:02
Vielleicht kann ich auch nicht rechnen, aber nach Adam Riese ist die 2. Halbzeit mit

17:11 für Habenhausen II

ausgegangen, während die 1. Halbzeit mit

18:10 für Bützfleth

ausging. Da kann man doch nicht von einem ungefährdeten Erfolg sprechen. Die Bützflether sollten mal von ihrem hohen Ross runterkommen. Außerdem sind Bernd Wassermann und Yakup Köksal in Handballerkreisen keine unbeschriebenen Blätter. Während der eine, nämlich Wassermann sich mit vielen Aktionen am Rande des Legalen bewegt (ich würde ihm durchaus zutrauen die Uhr weiterlaufen zu lassen, zum Vorteil der eigenen Mannschaft), rastet Köksal mit schöner Regelmäßigkeit aus. Das war in seiner Jugendzeit schon so und das setzt sich den Herren fort.

Ansonsten kann ich zum Spiel nichts sagen, denn ich habe es nicht gesehen!

von Lupo007 - am 18.12.2006 14:09
Zitat
Paul.Aner06
Als dank für die Sportlichkeit von Referees und Heimmannschaft wurden die Unparteiischen verbal während und nachdem Spiel von den Schffdorfern attackiert!

Gruß
Paul


Was hat das denn hier zu suchen???? Ich lass das mal so stehen, denn sonst wär ich ja nich besser ;)

von Jodanh - am 18.12.2006 18:49
Moin,Moin!!

Nach dem was ich da alles so nach dem Spiel gehört hab und noch lese.Finde ich es richtig schade zu früh die Halle verlassen zu haben um mir Habenhausen1 gegen Beckdorf anzuschauen.
Zu einem möchte ich mal loswerden das der Spieler Krüger sicherlich nicht so etwas gesagt hat!
Denn wer diesen Spieler kennt ,weiß das er hart aber fair ist und sicher kein Hitzkopf der sich zu solch einer Äußerung hinreißen läßt.Schließlich hat er lange Jahre neben einem ehemaligen türkischen Jugendnationalspieler gespielt.
Wenn Krüger eine Kopfnuß bekommen hat ist es wohl eher die Ursache für ein Spieler der sich nicht durchsetzen konnte.Denn in der ersten Halbzeit ging viel Druck von der linken Bützf. Seite aus.Das änderte sich aber als Krüger auf der linken Abwehrseite stand.Vielleicht hat Köksal den Frust nicht verkraftet.:sneg:Denn bevor ich gefahren bin habe ich noch das ein oder andere Frustfoul von Köksal gegen Krüger sehen müssen.:o.Zu recht gab es eine Zwei Minuten Strafe gegen ihn!
Bleiben noch die Schiedsrichter, sicherlich haben die beiden nicht den glücklichsten Tag erwischt und sind auch nicht gerade dafür bekannt 60 min.konstant zu pfeiffen und schon gar nicht , wenn es hecktisch wird!!!!!!
Tip für beide Trainer im Rückspiel:cheers:Köksal und Krüger nicht nochmal gegeneinander antreten lassen.Schließlich spielt Bützfleth dann in Habenhausen:rolleyes:
Also in diesem Sinne noch ne nette Restwoche und ruhige Festtage



von kleckshabi - am 18.12.2006 21:03
Zitat
Lupo007
Außerdem sind Bernd Wassermann und Yakup Köksal in Handballerkreisen keine unbeschriebenen Blätter. Während der eine, nämlich Wassermann sich mit vielen Aktionen am Rande des Legalen bewegt (ich würde ihm durchaus zutrauen die Uhr weiterlaufen zu lassen, zum Vorteil der eigenen Mannschaft)

Die Bützflether sollten mal von ihrem hohen Ross runterkommen.


Mit solchen Aussagen würde ich ganz vorsichtig sein. Das kann auch mal ins Auge gehen, vor allem wenn man das Spiel gar nicht gesehen hat. Nach dem Spiel war auch wieder alles wieder in Ordnung. Und so soll es auch sein.

Von welchem hohen Ross sollen wir denn bitte runterkommen? Es wurde lediglich geschrieben, dass es ein ungefährdeter Sieg von Bützflehter Seite war. Das hört sich fast so an, als ob wir ständig so was von uns behaupten würden. Bis auf den Anfang der Partie hat Habenhausen halt nicht mehr geführt und ist nicht dichter als 2 Tore herangekommen, obwohl für sie die 2. Halbzeit besser war.



von Bonkers - am 18.12.2006 22:44
Moin an Habenhausen,

ich hatte das Gefühl, dass sich nach dem Spiel die Wogen bereits geglättet hätten. Schade das es nicht an dem ist. So können Gefühle täuschen. Hatte Euch nicht als so schlechte Verlierer wahrgenommen.

Vielleicht einige Worte zur Richtigstellung.

Die Schiedsrichter hatten Euch angesprochen wegen des Spielberichtes. Ihr wolltet ihn nicht gleich ausfüllen. Wenn es mir richtig zugetragen wurde, muss es dazu eine blöde Äußerung des Betreuers gegeben haben. Tja, wie war das mit dem Wald in dem hineingerufen wird ...


Die Ersten von Euch sind ca. 16. 45 h in der Halle gewesen. Anpfiff war dann genau um 17.09 h. Also tut nicht so, als ob ihr keine Zeit zusätzlich bekommen hättet.

Was dann zwischen den Spielern auf der Platte gelaufen ist, weiß ich leider auch nicht genau. Fakt ist, das Euer TW unseren Spieler zum Spielende umgeschubst hat. Warum schreibt ihr denn nichts von den Verfehlungen auf Eurer Seite ...

Wir suchen Fehler auf unserer Seite und geben nicht immer den anderen die Schuld. Aber ich glaube das ist heute schon fast ein gesellschaftliches Problem ...

So nun aber genug getippt. Wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest, viele Trainingseinheiten und einen guten Rutsch

Gruß Dörgh





von Dörgh - am 19.12.2006 11:53
"Was dann zwischen den Spielern auf der Platte gelaufen ist, weiß ich leider auch nicht genau. Fakt ist, das Euer TW unseren Spieler zum Spielende umgeschubst hat. Warum schreibt ihr denn nichts von den Verfehlungen auf Eurer Seite ..."

Das ist ja nun absoluter Quatsch, denn umgeschuppst habe ICH ihn nicht. Wir hatten ein Wortgefecht ohne uns dabei ein einziges mal berührt zu haben.....tztztz

von Sandmann44 - am 19.12.2006 12:30
Stimmt, der Torwart war es nicht der mich umgestoßen hat. Mit dem hatte ich nur eine kleine Konversation, genau wie mit dem kleinen LA, der meinte sich von der Bank aus an unserem Gespräch zu beteiligen. Da sind ein paar Wörter gefallen, die nicht besonders nett waren. Aber egal... Der Spieler, der mich "umgeschubst" hat, war glaub ich der Spieler mit der Nummer 23 oder so. Ist ja aber auch nicht wichtig... Das mit dem Kopfstoß hab ich leider nicht mitbekommen, da ich ja wie gesagt noch mit einer Unterhaltung beschäfftigt war. Kann mir aber nicht vorstellen, dass Köksal sich zu soetwas provozieren lässt.Mir liegt da nur noch so ein Satz eines Habenhauseners im Ohr... "Wenn ihr euren 6er bis zum Rückspiel nicht in den Griff bekommt... Muss der aufpassen, dass er die Halle lebend verlassen kann...!" :sneg: Aber auch das ist nicht mehr wichtig, denn nach dem Spiel gibt man sich ja die Hand und die Sache ist gegessen. Oder???

Denn Schiedsrichtern die Schuld zu geben ist auch nicht besonders nett... Fehlentscheidungen gab es hüben wie drüben! Das Spiel geht ja nunmal nur 60 Minuten... Und in denen hat es Habenhausen nicht geschafft das Spiel zu drehen. (Da wird auch Adam Riese nichts anderes zusammenrechnen...) Vielleicht, wenn wir noch 30 Minuten gespielt hätten... Denn die 2. Halbzeit lief wirklich nicht sehr gut für uns...

Wassermann und Köksal hier jetzt persönlich anzugreiffen ist denke ich unterste Schublade! Mit solchen Vorwürfen (Betrug) sollte man wirklich sehr vorsichtig sein...

Fazit:

Sollte es einen Kopfstoß gegeben haben entschuldige ich mich hiermit von Bützflether Seite aus...

Schiedsrichter entscheiden keine Spiele, denn es gewinnt immer die bessere Mannschaft! Und ihre Entscheidungen hat man zu akzeptieren.

Den "Schubser" und diverse verbale Entgleisungen habe ich euch nach dem Spiel schon verziehen, aber hiermit ist es ja offiziel...




Somit wünsche ich euch viel Erfolg für die nächsten Spiele (uns natürlich etwas mehr...), frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.

Sehen uns bei einem hoffentlich sportlich und menschlich besseren Rückspiel.


PS an Carsten Welker
: Sehr sportlicher, objektiver und fairer Beitrag. Find ich gut. :spos: Dir besonders schöne Feiertage.

von Blitzdings - am 19.12.2006 14:28
Liebe Bützflether,

nachdem hier nun einiges dargestellt worden ist, was Spieler und Trainer aus Habenhausen gemacht und auch gesagt haben sollen, müssen ein paar Sachverhalte einmal richtig gestellt werden:

1. Als ich die Halle um 16.55 Uhr betrat, wurde ich gleich von einem der beiden Schiedsrichter mit den Worten empfangen: "Füllen Sie den Spielbericht aus! Wir fangen pünktlich um 17.00 Uhr an!" Der von mir entgegengebrachte Einwand, dass die Autobahn auf Grund eines Unfalls gesperrt gewesen sei, und wir den Stau umfahren mussten, wurde mit den Worten kommentiert: "Das ist nicht unser Problem. Sie müssen dann eher losfahren!" Danach habe ich den Spielbericht ausgefüllt und mich weiterer Kommentare enthalten.

2. In der Aufholphase der 2. Halbzeit lies der Bützflether Zeitnehmer Bernd Wassermann, während des Time-Outs, die Uhr 15 Sekunden weiterlaufen. Erst nach unseren Protesten kam der Schiedsrichter und korregierte die Zeit. Herr Wassermann sagte dazu nichts, kein Wort der Entschuldigung oder ähnliches! Ich kenne Bernd Wassermann seit vielen Jahren aus seinen Zeiten in Fredenbeck, und ich weiß, dass er ein Schlitzohr ist. Bei einer solchen Aktion, wie mit der Uhr liegt schon der Verdacht nahe, dass dies absichtlich gewesen ist!

3. In den letzten 30 Sekunden der 2. Halbzeit wurde erst Till Petersen an unseren Kreis, beim Versuch den Ball zu spielen umgestoßen (den Bützflether Spieler weiß ich nicht mehr) und am Bützflether Kreis wurde Kai Krüger vom Bützflether Spieler Köksal in einem Gemenge mit einer Kopfnuss bedacht. Ich habe den Spieler Köksal vor Jahren in einem Spiel der A-Jugendoberliga in Delmenhorst gesehen, als er auf Grund einer ähnlichen Situation vom Feld gestellt wurde.

4. Nach Spielende versuchte der Spieler Köksal gegenüber den Schiedsrichtern sein Verhalten zu rechtfertigen. Daraufhin sagte ich zu ihm: "Bekomm erst einmal Dein Verhalten in den Griff, denn es gibt noch ein Rückspiel in Habenhausen!" Worte wie "Muss der aufpassen lebend die Halle zu verlassen!" oder ähnliches sind zu keiner Zeit gefallen und gegen solche Unterstellungen verwahre ich mich ganz entschieden! Es ging lediglich darum, dass dieser hitzköpfige Spieler sein Verhalten reflektiert, damit es nicht wieder zu solchen Auswüchsen kommt!

5. Plötzlich hatte auch Zeitnehmer Bernd Wassermann seine Stimme wieder gefunden und behauptete nun, vor der Kopfnuss von Köksal wären von Krüger rassistische Äußerungen gefallen. Er wolle dies in den Spielbericht eintragen lassen. Zum einen war Wassermann ca. 15m vom tumultartigen Geschehen entfernt, genausoweit wie unser Sekretär und ich. Wir haben beide nichts gehört! Ich denke diese Aktionen sind von Herrn Wassermann ganz schlechter Stil, und er wäre auch von diversen Schiedsrichtern schon bei der Aktion mit der Uhr vom Tisch abgelöst worden.


In diesem Sinne allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch!

von Coach66 - am 19.12.2006 16:44
Anmerkung:

Wir haben gerade das Spiel noch einmal beim Training reflektiert. Dabei ist heraus gekommen, dass ein Spieler von der Bank eine Aussage in die Richtung "Scheiß Kanacke" gesagt hat. Dafür entschuldige ich mich ganz offiziell im Namen meiner Mannschaft.

Allerdings ist auch heraus gekommen, dass Kai Krüger nichts getan hat um den Spieler Köksal verbal zu provozieren. Dieser ihn aber festgehalten, mehrfach gedroht und ihm eine Kopfnuss verpasst hat. Auch hat der Zeitnehmer Bernd Wassermann nach dem Spiel versucht hat die Stimmung mit den Worten anzuheizen: "Ihr seid so schlecht und habt viel zu niedrig verloren. Eure 1. Herren wird hoffentlich in Beckdorf eine Klatsche beziehen. Die werfen sowieso kaum Tore!" Ich bleibe also bei den Ausagen, dass der Spieler Köksal ein hitzköpfiger Spieler ist, der häufig über das Ziel hinausschießt. Auch ist Bernd Wassermann ein Schlitzohr, der sich mit seinen Aktionen häufig in einer Grauzone bewegt! Das ganze ist nicht unterste Schublade, sondern Tatsachen! Ich empfehle Bützfleth, dieses intern auch einmal aufzuarbeiten!

In diesem Sinne!

von Coach66 - am 19.12.2006 21:25
Bernd Wassermann
Zeitnehmer beim Spiel Bützfleth - Habenhausen II

Normalerweise bin ich ja kein Freund davon meine Meinung (und dann auch noch anonym) in einem Forum breit zu treten aber ich glaube es ist an der Zeit hier einiges klar zu stellen.

Richtig ist das ich beim Time out vergessen habe die Uhr anzuhalten. Auf den Hinweis von Habenhausen hin ist dies allerdings sofort passiert und die Zeit wurde von den Schiedsrichtern auch korrigiert. Hier Absicht zu unterstellen halte ich jedoch für sehr bedenklich. Schliesslich kommt so etwas doch häufiger vor und ich vermute mitunter auch in Habenhausen. Niemand hatte hierdurch einen Nachteil und eine Absicht lag nicht vor. Warum soll ich mich dann entschuldigen? Vielleicht hat Habenhausen ja das nötige Geld um für alle Handballspiele neutrale Zeitnehmer zu bezahlen.
Nach Spielschluss ging ich zum Habenhausener Spieler und Trainer der I. Herren Thorsten Uhlenberg (da ich Thorsten auch schon diverse Jahre kenne) um diesen für das Spiel in Beckdorf alles Gute zu wünschen. Eine Geste gegenüber einen fairen Sportsmann und Trainerkollegen die auch 100% ernst gemeint war und vermutlich auch so aufgefasst wurde. Vielleicht sollte Coach66 sich mal bei dem Trainer der I. Herren erkundigen.
Der mir ebenfalls seit vielen Jahren bekannte Spieler Dennis Bolz, sagte mir dann beim weggehen: "Das ist immer das gleiche hier in Bützfleth mit den Scheiß Kannacken"
Vom Habenhausener Spieler mit der Nr. 7 kam dann der Satz "Beim Rückspiel in Habenhausen solle der 6er (Köksal) bloß aufpassen, sonst würde er die Halle nicht lebend verlassen." Daraufhin kam von mir der Einwand das solche rassistischen Äußerungen nichts in der Sporthalle verloren haben und wenn das nicht aufhört gehöre das in den Spielbericht. Coach66 (Gunnar Schäfer) meinte daraufhin, dann gibt es eine Anzeige gegen Köksal wegen Körperverletzung.

Abschließend bleibt zu sagen das ich von der angeblichen Provokation durch den Spieler Krüger sowie von dem angeblichen Kopfstoss durch Spieler Köksal nichts mitbekommen habe und dies auch nie behauptet habe. Die von mir erwähnten rassistischen Äußerungen beziehen sich auf die geschilderte Unterhaltung nach dem Spiel und ich bleibe dabei das solche Äußerungen in einer Sporthalle nichts verloren haben. Ich hoffe das die Habenhausener Spieler Dennis Boltz und Nr. 7 in Zukunft etwas vorsichtiger mit Ihren Äußerungen sind.
Coach66 möchte ich mit auf dem Weg geben: Auch wenn wir in diesem Leben keine Freunde mehr werden, sollte man sich gegenseitig respektieren. Wenn ich den Begriff Schlitzohr mal alleine betrachte dann geht das ja auch in Ordnung.
Außerdem biete ich jedem Betroffenen an mich persönlich anzurufen (Handynr. steht auf der Homepage HSG unter A-Jugend), um eventuelle Missverständnisse auszuräumen.

von Trainer57 - am 19.12.2006 23:02
:D

Gefunden auf der Homepage vom ATSV Habenhausen... Bericht vom Spiel gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn...

Habenhausen II zeitweise zu lässig

Eine komfortable Führung wurde leichtfertig verspielt, so dass es gegen Ende nochmal knapp wurde. Letztendlich war der Sieg jedoch nie in Gefahr!


Habenhausen gewinnt 39:37, das sind glaub ich nur 2 Tore... Und spricht tatsächlich davon, dass der Sieg nie gefährdet war... :joke: Lupo... was für ein Eigentor!!! :joke:

An Coach66: Deinen Kleinkrieg solltest du vielleicht mit Herrn Wassermann persönlich austragen... und nicht in diesem Forum.

Haben über die Kopfstoß-Situation im Training gesprochen. Alle die etwas gesehen haben und auch Köksal haben versichert, dass es keinen Stoß gab. Sich die Köpfe beider Spieler berührt haben, keiner der beiden aber gestoßen hat. Ist wohl so im Nachhinein auch schwierig rauszubekommen, was da tatsächlich abgelaufen ist. DU hast das von deiner 15m entfernten Bank wahrscheinlich auch nicht genau gesehen... Oder?

Und nun, freu dich auf die Feiertage. Hast genug schlechte Stimmung verbreitet... Sonst kommt der Weihnachtsmann nicht.

In diesem Sinne, frohes Fest.

von Blitzdings - am 21.12.2006 10:56
Moin

"Dabei hätten die uns laut Reglement eine angemessene Zeit zugestehen und ein paar Minuten drauf legen müssen"

Ist nicht richtig:

Unter Punkt 8 Spielbeginn steht:

Die Vereine sind verpflichtet rechtzeitig anzureisen. Tritt eine Gastmannschaft nicht pünktlich an, ist eine Wartezeit von 30 Minuten vorgeschrieben.

In diesem Kapitel steht nichts über eine Aufwärmzeit. :rp:

Schöne Wiehnachten.

Fabouleus

von fabouleus - am 21.12.2006 15:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.