Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
raiKo, HB_HB, tvgfän

Bützfleth - Grambke

Startbeitrag von tvgfän am 13.01.2007 08:55

Verbandsliga Nordsee Männer: Im Hinspiel las der TV Grambke der HSG Bützfleth/Drochtersen mit einem 35:19-Erfolg kräftig die Leviten. Jetzt droht den Gelb-Schwarzen im Rückspiel die Revanche. "Die erwarten nicht nur 200 bis 300 Zuschauer, sondern sie werden auch alles dransetzen, die Hinspielscharte wieder auszuwetzen", schwant Grambkes Trainer Uwe Feldermann in der ersten Partie des neuen Jahres nichts Gutes. "Trotzdem wollen wir diese heiße Kiste natürlich gewinnen", möchte er mit seinem Team an der Spitzengruppe der Tabelle gerne weiter dranbleiben. Der Einsatz von Pascal Geils-Lindemann ist aufgrund seiner Leistenprobleme fraglich, der grippegeschwächte Malo Rosemeier wird spielen können.(EB) Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Bützfleth

Antworten:

Aufstieg ist kein Thema mehr


GRAMBKE (EB). Aus der Traum vom Aufstieg in die Handball-Oberliga Nordsee? Nach der 25:29 (9:12)-Niederlage bei der HSG Bützfleth/Drochtersen scheint es für die Verbandsliga-Männer des TV Grambke so, als ob sie sich so langsam an diesen Gedanken gewöhnen müssen.

Nun gut, schon einmal hatten die Gelb-Schwarzen geglaubt, sich im Kampf um die beiden Spitzenplätze aus dem Rennen bugsiert zu haben - nämlich Ende November des vergangenen Jahres, als sie im Schlagerspiel der HSG Varel hauchdünn unterlegen gewesen waren. Doch danach hatten sich die Nordbremer, auch wenn sie ihre Messlatte zwischenzeitlich wieder etwas tiefer gelegt hatten, mit zwei Siegen in Folge erneut ein wenig Hoffnung verschafft.

Damit ist jetzt bei sechs Punkten Rückstand auf ihren kommenden Heimspielgegner am 27. Januar, den Tabellenzweiten TvdH Oldenburg, nun offiziell endgültig Schluss. "Nach oben geht nichts mehr. Dazu fehlt uns einfach ein routinierter Führungsspieler, der in den kritischen und hektischen Situationen wieder das Heft in die Hand nimmt", sagte der Grambker Trainer Uwe Feldermann.

In Bützfleth machte sich bei den Gästen aber vor allem ein ganz anderes Problem besonders bemerkbar: "Die Niedersachsen hatten uns nach der Weihnachtspause schon ein Spiel voraus. Das war unser ganz großer Nachteil", bemerkte der TVG-Coach. Er versuchte zwar noch unter der Woche, diesen Nachteil mit einem freundschaftlichen Vergleich mit dem TV Schiffdorf auszugleichen, doch diesen sagte der Oberligist kurzfristig wieder ab.

So mussten sich die Gelb-Schwarzen nun förmlich in die Partie kämpfen und die spielerischen Defizite damit wettmachen. "Dabei hat sich meine Mannschaft unfassbar viele Fehler erlaubt, was aber beim ersten Spiel nach solch einer Pause durchaus normal ist. Da hatte Bützfleth eben den entscheidenden Vorteil. Ganz abgesehen davon, dass sie von ihrem lautstarken heimischen Publikum immer wieder nach vorne getrieben wurden", fügte Uwe Feldermann an.

In der 40. Minute allerdings hatten die Gäste allmählich ihren Spielfluss und die Sicherheit zurück gefunden, auch wenn sie über 14:18 und 17:21 stets einem mehr oder weniger deutlichen Rückstand hinterher gelaufen waren. Malo Rosemeier, Matthias Herkt (2/1), Pascal Geils-Lindemann, Patrick Buschhardt und Torsten Humann glichen zum 23:23 aus.

Danach verpasste der TV Grambke jedoch mit einem versemmelten Steilpass auf Pascal Geils-Lindemann die erste Führung nach dem Seitenwechsel. Beim 24:24 wurde eine weitere Grambker Großchance frei vor dem gegnerischen Gehäuse vergeben. Als die HSG Bützfleth/Drochtersen schließlich nach dem 25:25 einen weiteren Treffer nachlegte, erhöhte der Gast in Angriff und Abwehr seine Risikobereitschaft. Er wurde dafür aber nicht mehr belohnt.


quelle: weser-kurier online

von HB_HB - am 15.01.2007 11:41
HSG Bützfleth/ Drochtersen - TV Gramke Bremen 29:25 (12:9)

M.I.B. gelingt Revanche für Hinspieldebakel

In einem kampfbetonten Spiel behält die Heimmannschaft am Ende die Nerven und gewinnt verdient vor phantasischer Kulisse in Bützfleth mit vier Toren.

Beide Abwehrreihen schenken sich von Beginn an nichts und lassen wenige Tore zu. So steht es nach 10 Min. 4:4 und nach 14 Min. 6:6. Jetzt klappt es endlich aus gewonnenen Bällen Tempogegenstöße über Yakup Köksal einzuleiten und zu verwerten. 9:6 innerhalb von zwei Minuten. In der 26 Spielminute erhält Max Bock (der im nächsten Jahr sein Glück in Horneburg versuchen wird) wegen eines unnötigen Fouls bei einem Tempogegenstoß des Gastes zurecht die rote Karte. Auch ohne ihn klappt das Spiel über den Kreis am heutigen Tage genau so gut wie das Abräumen bis auf die Außenpositionen. Leider verpassen letztere häufiger den Ball im Tor unterzubringen. Nichts desto trotz wird der Dreitorevorsprung (12:9) mit in die Kabine genommen.

In der Halle brach zur Pause Dunkelheit aus, im Bue/Dro Angriffsspiel zum Glück nicht. Der Vorsprung wird durch einem sehr gut aufgelegten Dennis Halmke auf 15:10 ausgebaut. Jetzt nimmt sich Heimmannschaft eine mentale Auszeit. Es werden Tempogegenstöße verworfen und andere 100% leichtfertig vergeben und auch das Überzahlspiel nicht zu unseren Gunsten genutzt. Die Konsequenz: Am Ende einer doppelten Unterzahl gelingt Gramke der Anschluß zum 22:21. Drei Minuten später geht der Gast sogar mit 24:23 in Führung. Zum Glück wird sich darauf besonnen, wie es zuvor gelang den Gegner zu beherrschen. In der Deckung wurde wieder mehr mit den Beinen gearbeitet und im Angriff der besser postierte gesucht. Der Erfolg gab den Akteuren recht. In den letzten fünf Minuten wurde noch ein Tor zugelassen aber fünf erzielt. Die Revanche ist somit geglückt und die M.I.B. setzten sich so langsam im oberen Mittelfeld fest.

Ein Sonderlob ist an diesem Tag Einigen auszusprechen. Neben dem bereits erwähnten Dennis Halmke, fanden Yakup Köksal und Oliver Hintelmann zu alter Form zurück. Auch die bereits zuvor spielenden A-Jugendlichen Steffen Schalk und Jan Horstmeyer setzten wichtige Akzente im Angriff.

Was aus unserer Sicht ebenfalls erwähnenswert ist, ist das sehr gut pfeiffende Schiedsrichergespann Hollmann/ Jost vom ATSV Habenhausen. Das junge Gespann hatte das nötige Fingerspitzengefühl was gute Schiedsrichter auszeichnet.

P. Funck, Kenter, Köksal 8/2, Halmke und Hintelmann je 5, Borchers und Schalk je 3, Wicht 2, C. Funck, Bilzhause und Horstmeyer je 1, Czajka, Suhr, Bock

quelle : www.hsg-bue-dro.de

von raiKo - am 15.01.2007 15:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.