Oyten - Habenhausen 2

Startbeitrag von Coach66 am 16.02.2007 05:51

Oytener Revanchegelüste



Verbandsliga Nordsee: Den Schmerz der Hinrundenniederlage gegen den ATSV Habenhausen II spürt Jörg Leyens, Trainer der Männer des TV Oyten, noch immer. "Wir hatten uns für das Spiel in Bremen so viel vorgenommen und fast nichts davon wirklich umsetzen können", gibt der Trainer vor der Neuauflage des Derbys, die am Sonntag steigt, zu. Mit einer echten "Klatsche" (30:23) schickte Habenhausen die Gäste aus dem Kreis Verden im vergangenen Oktober wieder nach Hause. Der Oytener Gegner hat sich, wie auch die Truppe von Jörg Leyens, bislang sehr launisch präsentiert, gegen Bützfleth nur knapp verloren (27:29) und sich damit zuletzt von seiner besseren Seite gezeigt. Leyens: "Auch der souveräne Sieg der Habenhausener gegen Schortens - 41 Tore wollen erst geworfen werden - deutet darauf hin, dass die Leistungskurve nach oben geht." Nicht zuletzt wohl auch aufgrund des Mitwirkens von Torsten Uhlenberg (Trainer der Ersten ATSV-Herren). Leyens: "Unsere Jungs freuen sich auf die Revanche und werden ihr Bestes geben, um nicht noch einmal so eine Abfuhr zu bekommen."

(MSÖ)

Sonntag, 17 Uhr, Pestalozzihalle Oyten

Quelle: Achimer Kurier, 16.02.07

Antworten:

Oytener Steigerung nicht mehr belohnt
Nach 10:15-Rückstand in der zweiten Hälfte ausgeglichen, aber schließlich 26:27 unterlegen

Von unserem Redakteur
Michael Schön

OYTEN. Wer die Verbandsliga-Spiele mit Beteiligung der Männer des TV Oyten besucht, erlebt in dieser Saison mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Handball-Krimi. Zuletzt auswärts bei RW Damme und der HSG Neuenburg/Bockhorn nur äußerst knapp besiegt und im jüngsten Heimspiel gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen hauchdünn mit 22:21 vorn, setzte es gestern in eigener Halle gegen den ATSV Habenhausen II eine bittere 26:27 (10:15)-Niederlage.Bitter vor allem deshalb, weil die Begegnung sicherlich anders verlaufen wäre, hätte der TV Oyten nur ein wenig früher die in der zweiten Hälfte entfaltenen Qualitäten gezeigt. Da wäre besonders die Laufarbeit zu erwähnen. "Positiv war, dass wir nach der Pause mehr investiert und gekämpft haben", sagte Trainer Leyens. Negativ war die hohe Zahl der unnötigen Ballverluste, sowohl im Aufbau als auch im Abschluss, wo man sich häufig Würfe aus ungünstigen Positionen nahm oder nehmen musste.Immerhin brachten die Oytener den ATSV II, der im Hinspiel noch deutlich triumphiert hatte, an den Rand einer Niederlage. Mit 26:24 führten die Bremer, als Simon Sperling mit einem Doppelpack den Ausgleich herstellte. Habenhausen konterte mit dem 27. Treffer, der per Siebenmeter erzielt wurde. Danach blieben dem TV Oyten noch zehn Sekunden für seinen letzten Angriff. Er wurde jedoch nicht mehr zum Abschluss gebracht.In der ersten Hälfte hatte der Gastgeber jede Menge Chancen vergeben und war so mit 10:15 deutlich in Rückstand geraten. Nach der Pause lief es besser, wohl auch aufgrund der Umstellung auf eine defensive 3:2:1-Variante, die mit viel Laufarbeit gespielt wurde. Prompt kam man besser ins Spiel, und Lässig stellte erstmals nach Wiederanpfiff den Anschluss her, wobei Uli Bartsch (nach der Pause für Waldeck gekommen) seinem Team mit einem abgewehrten Siebenmeter den Rücken gestärkt hatte. Doch wie das gesamte Team hatte auch er nicht seinen besten Tag erwischt.

Quelle: Achimer Kurier, 19.02.07

von Coach66 - am 19.02.2007 05:41
Leyens: Erste Hälfte kostet Sieg


OYTEN (vst) Nichts wurde es mit einer Revanche für die Hinspiel-Pleite: Auch gestern gab’s für Oytens Verbandsliga-Handballer in eigener Halle gegen ATSV Habenhausen II nichts zu holen, verlor das Team von Coach Jörg Leyens allerdings nur äußerst knapp mit 26:27 (10:15).

"Die mäßige Leistung in der ersten Hälfte hat uns klar einen Sieg gekostet. Da war wenig Laufbereitschaft, wurden beste Chancen leichtfertig vergeben", nörgelte der Übungsleiter später. Bis zur elften Minuten verlief die Begegnung noch ausgeglichen, dann aber nutzten die Bremer immer öfter auftretende Fehler der Gastgeber konsequent. "Sicherlich hatten wir mit einigen Latten- und Pfostentreffern in dieser Phase Pech. Allerdings häuften sich auch technische Fehler aufgrund von Konzentrationsmangel", erklärte Leyens später. 10:15 bei Halbzeit, ein Sieg war in weite Ferne gerückt.

Doch nach dem Wechsel rissen sich die Oytener zusammen, zeigten nun Moral und eine bessere Einstellung. Peu à peu kämpften sich die TVOler wieder heran, zeigten vor allem zwischen der 45. und 51. Minute eine starke Phase. Als dann Simon Sperling das 26:26 (59.) markierte, roch es zumindest nach einem Remis. In der Schlussphase behielten die Bremer dann aber doch den Durchblick.

Tore für den TV Oyten: Sundermann (5/2), Sperling, Lässig, Giesenbauer (je 5), Goldberg, Page, Lux (je 2).

Quelle: Verdener Aller Zeitung, 19.02.07

von Coach66 - am 19.02.2007 11:03
Revanchegelüste blieben unerfüllt

Habenhausen II gelingt mit 27:26 ein glücklicher Auswärtssieg in Oyten

OYTEN (EB). Im Vorfeld der Partie war von Revanchegelüsten des TVO für die Niederlage in Habenhausen zu lesen. Diese Gelüste müssen die Oytener auf das nächste Jahr verschieben. Auch im zweiten Aufeinandertreffen hatten die Mannen von Trainer Leyens das Nachsehen. Dabei viel die Niederlage (mit einem Tor) auch nicht so deftig aus wie im Hinspiel (mit sieben Toren). Am Ende kann man von einem glücklichen Habenhauser Sieg sprechen. Der aber auf Grund der ersten Halbzeit duchaus verdient ist. Zu Beginn verlief das Spiel bis zum 6:6 recht ausgeglichen. Danach konnte sich Habenhausen vorentscheidend auf 10:6 absetzen. Bei 15:10 für die Oberligareserve wurden die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit zuerst das gleiche Bild. Hüben wie drüben wurden klare Chnacen vergeben. Doch nach und nach fing sich der TVO und konnte den Rückstand verkürzen. In der 59. Minute gelang den Oytenern der Ausgleich. Doch postwendend erzielte Markus Eberle mit einem Siebenmeter die vielumjubelten Führung. Danach hatte der TVO noch zwei Angriffe, die Sperling beide vergab, als den Ball jeweils neben das Tor setzte und der ATSV noch einen, den Eberle über das Tor warf.

Tore:

Oyten: Sundermann (6/1), Giesenbauer;Sperling (je 5), Lässig (4), Goldberg; Page; Lux (je 2)

ATSV II: Eberle (7/2), Bolz (6/4), Fischer (5), v. d. Heyde; Petersen (je 4), Fixsen (1)


7-m: 1/1 - 7/6 (Bolz vergab gegen Bartsch)

Zeitstrafen: 3 - 4

Zuschauer: ca. 50

Schiedsrichter: Cordes/ Hustedt (mit einer guten Leistung)



von Coach66 - am 19.02.2007 13:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.