Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
DJOli007, HB_HB

Wagenfeld - Daverden

Startbeitrag von HB_HB am 23.11.2007 06:53

Beinkers Griff zur "Krone"



Verbandsliga Nordsee Männer: Aufsteiger TSV Daverden hat in dieser Serie noch keins seiner bisherigen vier Auswärtsspiele gewonnen, dennoch tritt er am Sonntagabend zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer TuS Wagenfeld an. "Unser vorläufiger Saisonhöhepunkt", sagt Trainer Jürgen Beinker und warnt im selben Atemzug vor den torgefährlichen Wagenfelder Rückraumspielern Fenker und Wendt. Er hat sie beim 34:30-Sieg des Spitzenreiters in Oyten unter die Lupe genommen und sich in dieser Woche dazu entschlossen, ihnen mit einer offensiven 3:2:1-Abwehr zu begegnen. Beinker: "Wir wollen uns Bälle erobern und versuchen, Tempogegenstöße zu laufen. Die einzige Möglichkeit, Wagenfeld beizukommen." Die Sache hat allerdings einen Haken. Der TSV Daverden hat seine so genannte "Krone" schon seit einem Jahr nicht mehr unter Wettkampfbedingungen praktiziert. Beinker ist dennoch zuversichtlich: "In dieser Woche haben wir dreimal mit dieser Abwehr trainiert, und es sah schon

wieder ganz gut aus." Dennoch beziffert Daverdens Trainer, der vor dem Spitzenspiel frei von Personalsorgen ist, die Erfolgsaussichten seiner Mannschaft auf "höchstens 70 Prozent".

quelle: achimer kurier online

Antworten:

Wagenfeld bangt um Fenker

Verbandsliga-Spitzenreiter erwartet starken Aufsteiger TSV Daverden / Szczesny kehrt ins Tor zurück


WAGENFELD (mbo) Nach zuletzt drei Auswärtspartien in Folge präsentieren sich die Verbandsliga-Handballer des TuS Wagenfeld endlich wieder den eigenen Zuschauern. Zum Topspiel erwartet der Spitzenreiter am morgigen Sonntag (Anwurf 17.30 Uhr) Verfolger TSV Daverden.

Die Tabelle täuscht ein wenig, denn die Daverdener haben bereits mehr Spiele absolviert und weisen schon sieben Minuspunkte auf. "Wir freuen uns auf das Spiel, wollen unseren Platz verteidigen", unterstreicht Wagenfelds Spielertrainer Robert Wendt. Er weiß allerdings auch, "dass wir uns steigern müssen".

Zuletzt erreichten die Gastgeber bei der HSG Delmenhorst ein glückliches Unentschieden, traten personell nur mit einer Rumpfmannschaft an. Diesmal sieht’s personell besser aus, denn Torhüter Krzysztof Szczesny (weilte in Polen) ist genauso dabei wie die beiden A-Jugendlichen Eike Obenhaus und Kevin Thiry. Nach seiner starken Leistung in Fredenbeck steht Krzysztof Szczesny von Beginn an zwischen den Pfosten. Zweittorwart Maik Schwenker kann als Variante wieder im Feld spielen. Es ist durchaus möglich, dass der 29-Jährige in der Deckung zum Einsatz kommt.

Allrounder Christian Stief behindert zwar nach wie vor eine Fersenprellung, dennoch wird der 22-Jährige die Zähne zusammenbeißen und auflaufen. Noch unklar ist dagegen, ob der 61-fache Torschütze Henning Fenker mitwirken kann. Der Rückraumakteur klagt über Knieprobleme. Sollte es beim 20-Jährigen nicht gehen, dann müsste Robert Wendt ran. "Wenn ich gebraucht werde, dann spiele ich", sagt der B-Lizenz-Inhaber.


Wagenfelds Haupttorschütze Henning Fenker (beim Wurf) schlägt sich mit einer Entzündung im Knie herum. Der Einsatz des 20-Jährigen im Verbandsliga-Spitzenspiel ist gefährdet.
Foto: Borchardt

Aufsteiger TSV Daverden hat mit Daniel Beinker einen herausragenden Schützen in seinen Reihen. Der Rückraumshooter brachte es bereits auf 78 "Buden". Die Wagenfelder nehmen von einer Manndeckung zunächst Abstand, versuchen es erst einmal mit einer 5:1-Deckung. Ansonsten liegen die Stärken der Gäste eher in der Defensive, zumal sie mit Björn Jacobsen einen starken Schlussmann haben.

"Ich erwarte Kampf von der ersten Minute an. Wichtig ist, dass wir gut in der Abwehr stehen, uns Bälle erkämpfen und dann Tore über die erste Welle erzielen", nennt Robert Wendt seine Marschroute. Da die Daverdener hinten kompakt stehen, ist es ratsam, nicht so schnell den Abschluss zu suchen. Das hofft auch Wendt: "Wir müssen Geduld haben, länger zu spielen." Der Grundschullehrer baut natürlich auch auf die Heimstärke der Wagenfelder, die alle vier Spiele gewonnen haben.

[24.11.2007]

Diepholzer Kreisblatt


Bis dann
Oliver

von DJOli007 - am 24.11.2007 19:15
Nabend!

In einem hartumkämpften Spitzenspiel trennten sich der TuS Wagenfeld und der TSV Daverden 23:23 (10:11). Zwischen der 45. und 50 Minute führte der TuS sogar mit 21:17. Doch am Ende geht das Remis durchaus in Ordnung, zumal sich Daverden nie aufgab.
Weitere Zwischenstände: 1:2 (5.) , 2:2 (10.) , 5:5 (15.) , 6:8 (20.) , 8:9 (25.) , 13:12 (35.) , 15:13 (40.) , 18:17 (45.) , 21:19 (50.) , 22:21 (55.).

Bericht folgt wenn möglich morgen.

Bis dann.
Oliver

von DJOli007 - am 25.11.2007 21:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.