Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Todde, Daniel Sun, K.Rücke, Handballa2006

Bremervörde - Grambke

Startbeitrag von Handballa2006 am 10.11.2008 08:05

Siege fallen Grambke offenbar zu leicht

GRAMBKE. Gerd Anton, der Trainer des TV Grambke, weiß nach dem 31:26 (13:13)-Auswärtssieg seines Teams in der Handball-Verbandsliga Nordsee über den TSV Bremervörde II genau, was in den kommenden Wochen verstärkt auf dem Trainingsplan stehen wird: Spielzüge ohne Ende. Immer und immer wieder.

Nach acht Spieltagen ohne Niederlage (15:1 Punkte) scheint beim immer noch ungeschlagenen Tabellenzweiten nämlich eine große Vergesslichkeit eingetreten zu sein. Alle Speicher sind gelöscht oder zumindest völlig durcheinander gebracht. "Auf einigen Positionen sind die Kenntnisse von unseren Varianten völlig verblasst. Teilweise spielen wir sie sogar schlichtweg falsch", monierte der TVG-Coach. "Dabei könnten wir sie doch gerade jetzt so gut spielen."

Vielleicht sind die Treffer für die Nordbremer aber zurzeit auch zu einfach zu erzielen. Es ist eben sehr verlockend, wenn hohes Tempo und ein flotter Abschluss genügen, um den Gegner entscheidend in die Knie zu zwingen. Ohne großes Nachdenken und pfiffige Varianten. Eine Nachlässigkeit, die sich in den bevorstehenden Topspielen beginnend ab dem Monatsende noch fatal auswirken könnte. Dann nämlich, wenn der Tabellenzweite auch vor der formierten gegnerischen Deckungsreihe mit Köpfchen zu Werke gehen muss, um diese zu knacken. "Dabei hätten wir gerade jetzt die gute Chance, das alles richtig auszuprobieren. Wir waren schon einmal einen großen Schritt weiter", behauptet Anton.

Apropos fatal: Das war auch die Torausbeute der Gelb-Schwarzen zu Beginn der ersten Hälfte mit vier Treffern aus 14 Versuchen. Trotzdem setzten sich der Zweitplatzierte in einer hart geführten, aber keineswegs unfairen Begegnung durch den Treffer von Kostja Wilken auf 12:8 abgesetzt, bevor die Bremervörde Zweitliga-Reserve eine doppelte Grambker Zeitstrafe nutzte, um über 10:13 noch zum Seitenwechsel auf 13:13 auszugleichen.

Viel Kampfgeist und eine auf etwa 50 Prozent verbesserte Torausbeute nach dem Wiederanpfiff genügten schließlich, um den vierten Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach zu bringen. Der TVG war mit 16:13 gut in die zweite Hälfte gestartet, musste aber nach einer doppelten Zeitstrafe noch bis zum 20:18 um den doppelten Punktgewinn bangen (42.).

Danach ging es diesmal auch mit ungewohnt wenigen Rückraumtreffern Schlag auf Schlag: Kostja Wilken (2), Gaalt Henschel und Matthias Herkt erhöhten - unterstützt vom starken Keeper Paul Rohrbach - auf 24:18. Wachsamkeit war zwar trotzdem gefragt, da der Gastgeber zuletzt beim stark eingeschätzten Oberliga-Absteiger aus Schiffdorf trotz eines Drei-Tore-Rückstandes noch einen Punkt mitgenommen hatte. Diese Blöße gaben sich die Gelb-Schwarzen aber nicht

Antworten:

Stellt den Sekt doch schonmal kalt, scheint ja ein durchmarsch zu werden ohne Niederlage.



von Daniel Sun - am 10.11.2008 11:15
Ja nee, is klar...

Zitat

Eine Nachlässigkeit, die sich in den bevorstehenden Topspielen beginnend ab dem Monatsende noch fatal auswirken könnte. Dann nämlich, wenn der Tabellenzweite auch vor der formierten gegnerischen Deckungsreihe mit Köpfchen zu Werke gehen muss, um diese zu knacken.


hört sich ja mal mächtig nach Durchmarsch an :joke:

Schöne Grüße aus Grambke
Todde

von Todde - am 10.11.2008 13:23
joa war ein nettes spielchen! bis zur halbzeit waren beide mannschaften gerade im angriff ziemlich formschwach was ein gerechtes 13:13 zur folge hatte.
nach den 10minuten bedenkzeit kam dann grambke wesentlich besser in fahrt und konnte wie oben nachzulesen vorlegen! bremervörde blieb aber mehr oder weniger in schlagdistanz dran (btw das wurde wohl auch mit durch die dritten 2minuten gegen hinrichs ermöglicht).
als dann aber nach der doppelten überzahl in wenigen minuten familie petersen und stelling verletzt, sowie pragmann mit 3x2 ausfielen war nicht mehr viel da was sich wehren konnte!

im endeffekt war grambke in der zweiten hälfte schneller voll da und hatte am ende gegen dezimierte bremervörder nicht mehr allzu große schwierigkeiten! (waren das nun am ende 11von14 verwandelte 7m für grambke oder noch mehr?)

bis dann K.Rücke

von K.Rücke - am 10.11.2008 15:03
Zitat
K.Rücke
waren das nun am ende 11von14 verwandelte 7m für grambke oder noch mehr?


Bei uns in der Zeitung steht 10 von 14, aber ich bin auch der Meinung das es 11 von 14 waren...

von Todde - am 10.11.2008 15:07
naja todde ein satz solcher art sollte dann natürlich alles schmälern :rolleyes:

Gruß

von Daniel Sun - am 10.11.2008 20:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.