Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
maggi_mangels

TSV Daverden - TSV Bremervörde II

Startbeitrag von maggi_mangels am 17.04.2009 11:12

TSV Daverden - TSV Bremervörde II

Vorbericht aus dem Weserkurier vom 17.04.2009

"Noch eine Rechnung offen"

Verbandsliga Nordsee Männer: Vier Spiele vor Beendigung der Saison 2008/09 geht es für den TSV Daverden nur noch darum, seinen vierten Tabellenplatz erfolgreich zu verteidigen. Ein Heimsieg gegen den Tabellensiebten TSV Bremervörde II wäre es ein großer Schritt in diese Richtung. "Um die Saison ganz sicher als Vierter abzuschließen, benötigen wir noch zwei Siege. Wir sollten vorrangig unsere beiden noch ausstehenden Heimspiele gegen Bremervörde II und Fredenbeck II gewinnen", fordert Daverdens Trainer Marco Behrmann. Um nach der österlichen Punktspielpause schnell wieder in den Rhythmus zurückkehren zu können, absolvierte der TSV Daverden in dieser Woche ein Trainingsspiel gegen die A-Jugend der SG Achim/Baden. Das Hinspiel gegen den TSV Bremervörde II ging für Daverden knapp mit 31:32 verloren. "Wir wollten das damalige Spiel verlegen, doch Bremervörde hat nicht zugestimmt. Wir haben also noch eine Rechnung offen", hegt Behrmann große Revanchegelüste. Personell sieht es beim TSV Daverden gut aus. Fehlen werden nur der weiterhin verletzte Kreisläufer Stefan Techentin sowie Rückraumspieler Jan-Dirk Eggers. (jho)

Sonnabend, 16.30 Uhr, Schulzentrum Langwedel

Antworten:

Reserve will auch in Daverden punkten
Bremervörde (mib). Endspurt in der Handball-Verbandsliga: Am viertletzten Spieltag reist der TSV Bremervörde heute nach Daverden. Anpfiff der Partie des Tabellensiebten beim Vierten ist um 16.30 Uhr.


Trainer Bernd Wassermann ist optimistisch, dass seine Mannschaft nach der dreiwöchigen Spielpause eine gute Leistung abliefern wird. Er wird heute in Daverden von Ex-Spielertrainer Stefan Pragmann vertreten, da er als Co-Trainer mit Bremervördes Zweitligamannschaft nach Hamm reist. „Die Jungs haben gut trainiert, und alle sind an Bord“, so Wassermann.

Der Coach hofft, dass sein Team Daverdens spielentscheidenden Akteure, Drescher und Beinker, in den Griff bekommt und seine Stärke, das Gegenstoßspiel, nutzen kann.

Daverden will sich heute unbedingt für die Hinspielniederlage revanchieren. Die 31:32-Pleite in Bremervörde „war für uns gleichbedeutend mit dem Ende alle Aufstiegshoffnungen“, so Trainer Marco Behrmann, der mit dem TSV Daverden in die Oberliga wollte.


von maggi_mangels - am 18.04.2009 10:33
Daverden begleicht offene Rechnung
35:34 nach packender Schlussphase

Von Maike Osmers


Daverden. Mit einem knappen 35:34 (17:17)-Erfolg über den TSV Bremervörde II haben die Verbandsliga-Handballer des TSV Daverden ihre offene Rechnung von der Hinspiel-Niederlage beglichen. Vor fünf Monaten musste sich der TSV noch mit 31:32 geschlagen geben. "Heute war das gewisse Quäntchen Glück auf unserer Seite", freute sich Daverdens Trainer Marco Behrmann über den hart erkämpften Sieg.

In einer Nerven aufreibenden Schlussphase erhielten nicht nur Henning Meyer und Olaf Skornicka Sekunden vor dem Abpfiff die Rote Karte, vielmehr gehörte auch der letzte Angriff der Partie dem Gast aus Bremervörde. Dieser scheiterte jedoch am stark reagierenden TSV-Torhüter Andreas Husmann.

In einer ausgeglichenen Partie mussten beide Mannschaften etliche Pfosten- und Lattentreffer hinnehmen, dennoch zeigte sich Behrmann mit der Angriffsleistung sei-ner Mannschaft im Großen und Ganzen zufrieden. " Bei 35 erzielten Treffern muss man trotz des Wurfpechs einfach zufrieden sein. Was nicht stimmte, war die Leistung in der Defensive", kritisierte der Trainer die 34 Gegentreffer. "Insbesondere den Bremervörder Kreisläufer hätten wir besser in den Griff bekommen müssen", machte Behrmann noch in der Halbzeit eine klare Ansage in Richtung Deckungsverband.

Der TSV Daverden fand zunächst nicht in die Partie und lag nach fünf Minuten 3:7 zurück. Bereits diese Phase verdeutlichte das auch weiter anhaltende Wurfpech auf Seiten der Gastgeber. Doch die Hausherren steckten nicht auf. Bis zur 12. Minute war der Vorsprung des TSV Bremervörde egalisiert (8:8), und ab diesem Zeitpunkt setzte sich keine Mannschaft bis zum 17:17-Halbzeitpfiff vorentscheidend ab.

Auch Durchgang zwei verlief weitge-hend ausgeglichen, auch wenn die Bundes-ligareserve aus Bremervörde über 27:25 (45.) und 30:29 (51.) zunächst die Oberhand behielt. Mit zwei Daverdener Treffern in Folge kam jedoch die erhoffte Wende. "Ab dem 31:30 haben wir nicht mehr hinten gelegen. Doch was in der letzten Spielminute folgte, war wirklich Nerven aufreibend", beschrieb Behrmann die letzten 15 Sekunden der Partie. Mit 35:34 in Führung liegend, wollte Behrmann in einer Auszeit einen letzten takti-schen Spielzug besprechen, doch es folgte ein von den Schiedsrichtern angezeigtes Zeitspiel. Daverdens Rückraumakteur Mirko Drescher sah sich somit gezwungen, den Angriff unvorbereitet abzuschließen, was den Gegner noch einmal in die Offensive brachte.

Zwei taktische Fouls von Henning Meyer und Olaf Skornicka zogen nicht nur zwei Rote Karten nach sich, auch Torhüter Andreas Husmann parierte noch einen letzten Wurf aus dem linken Rückraum. Ein abschließender Freiwurf zu Gunsten der Gäste landete über dem Daverdener Tor, was letztlich den fünften Heimsieg in Folge des TSV Daverden bedeutete.




von maggi_mangels - am 20.04.2009 07:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.