Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
frex, K.Rücke, DiBa, Knubbel83, maggi_mangels, bernd.2

Zwangsabsteiger aus 2. Liga

Startbeitrag von bernd.2 am 30.04.2009 10:10

was ist denn da wieder los? bremervörde und aurich pleite und zwangsabsteiger aus der 2. liga?

könnte das nicht auch konsequenzen für uns haben? es wird grade diskutiert ob diese mannschaften vielleicht in der oberliga neu anfangen...

weiß da jemand mehr?

Antworten:

Bremervörde. „Versucht jetzt bitte, miteinander zu reden und nicht übereinander“, sagte Trainer Harald Szygula am Sonnabend während der Pressekonferenz nach dem Handball-Zweitligaspiel gegen Schwerin. Sein Appell richtete sich sowohl an die Verantwortlichen der Handball-Marketing GmbH als auch an diejenigen, die künftig die wirtschaftlichen Geschicke des nach gestelltem Insolvenzantrag als Absteiger feststehenden Zweitligisten lenken wollen.

Der sportliche Teil des vorletzten Heimspiels in der 2. Bundesliga rückte am Sonnabend nach Bekanntwerden der drohenden Zahlungsunfähigkeit naturgemäß in den Hintergrund. Nach Abpfiff warteten Zuschauer aber auch Spieler gespannt auf eine Stellungnahme der Manager Ulf Sabinarz und Ole Larsen. Stephan Jeschke, Leiter der Pressekonferenz, hatte sich – passend zur schwierigen Lage – ein „Retter-T-Shirt“ des FC St. Pauli übergestreift. Der Verkauf dieses Kleidungsstücks hatte vor einigen Jahren einen Beitrag dazu geleistet, den Hamburger Fußballclub vor dem Untergang zu bewahren. Dass es auch in Bremervörde mit Handball auf hohem Niveau weitergeht, hofft der scheidende Trainer Harald Szygula. „Es bringt nur was, wenn jetzt alle zusammenhalten und zusammenarbeiten“, sagte der Coach.

Manager Ulf Sabinarz wird indes künftig nicht mehr dabei sein. Der Geschäftsführer der TSV Bremervörde-Marketing GmbH gab bekannt, dass er sich zurückziehen will. „Vorher werden wir uns bemühen, dass alles sauber über die Bühne geht“, sagte Sabinarz. Er betonte zugleich, dass der Beschluss, wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anzumelden, am Mittwoch vergangener Woche im Namen beider Geschäftsführer erfolgt sei.

Ole Larsen nahm am Sonnabend zur Frage Stellung, warum es Ende vergangener Woche zunächst „positive Signale“ an die Mannschaft gegeben habe, dass ein Insolvenzantrag eventuell erst zu einem späteren Zeitpunkt gestellt werden könne. Larsen erklärte, in der Gesellschafter-Sitzung sei besprochen worden, dass „bis zum 17. April, „verschiedene Sachverhalte“ geklärt werden sollten. „Diese Klärung ist aber nicht erfolgt“, so Larsen. Deshalb sei die Anmeldung der drohenden Zahlungsunfähigkeit notwendig geworden. Larsen fügte hinzu: „Wenn Gelder in dieser Saison so geflossen wären, wie sie uns zugesagt worden sind, würden wir heute hier nicht stehen müssen.“

Um die Rettung des Spitzenhandballs in Bremervörde kümmern sich jetzt andere. So soll in Kürze ein Geschäftsführer des neuen wirtschaftlichen Trägers präsentiert werden. Und nach Aussage von Handball-Abteilungsleiter Frank Braukmeier werde „demnächst“ auch der neue Trainer vorgestellt. Namen wollte Braukmeier nicht nennen. Erklärtes Ziel des Vereins sei es, in der nächsten Saison in der Regionalliga zu spielen. Daran werde schon seit geraumer Zeit intensiv gearbeitet.


von maggi_mangels - am 30.04.2009 11:31
[www.zweitewelle.de]

Hier ein guter Bericht wo alles genau erklärt wird, danach sollten alle Fragen beantwortet sein.

von Knubbel83 - am 30.04.2009 11:34
Ist auch irgendwie nicht im Sinne des Erfinders, wenn ein insolventer Verein in die Landesliga muss, weil er sportlich den Klassenerhalt geschafft hat, aber in der Regionalliga spielen darf, wenn man auf nem Abstiegsplatz landet.
Da werden sich die beiden Teams sicherlich nicht mehr um Punkte reißen, man könnte ja "aus Versehen" die Klasse halten.

von frex - am 30.04.2009 13:55
nicht das bremervörde das noch schaffen würde da unten raus zu kommen aber da muss ich frex recht geben... das kann doch so nicht im sinne des erfinders sein...!
naja müssen wir wenigstens nicht absteigen damit die in unserer klasse spielen können :)
mal schauen wie das aussieht wenn die saison um ist... das bremervörde und aurich unter den umständen noch punkte holen werden ist wohl eher unwahrscheinlich... werd mich mal für nen bankplatz anmelden :P
schönen tanz in den mai!

von K.Rücke - am 30.04.2009 21:48
Bei sportlichem Klassenerhalt müßten die insolventen Vereine nicht in die Landesliga sondern in den jeweiligen "Landesverbänden" untergebracht werden. D.h. OL oder VL, das entscheidet dann der zuständige Landesverband. Aber wie schon gesagt. Sie werden sich wohl kaum mehr um Punkte reißen.... es könnte aber auch sein dass die finanzielle Lage so schlecht ist, dass aufgrund eines Neuanfangs auch keine RL gespielt werden soll.

von DiBa - am 02.05.2009 07:39
Da OL und VL von BHV und HVN gemeinsam geführt werden, sind die Landesligen die höchsten Ligen der beiden Landesverbände. Ist in dem Artikel oben auch eindeutig erklärt, mit der Anmerkung, dass Achim/Baden nur Oberliga spielen konnte, weil die 2. Mannschaft in der Oberliga vertreten war.
Da Aurich2 aufsteigt und Bremervörde 2 in der VL spielt, wäre auch hier die Landesliga nur theoretisch die "richtige" Liga. Aber Oberliga wird es definitiv nicht.

von frex - am 02.05.2009 08:32
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.