TV Dinklage - TV Grambke Bremen

Startbeitrag von Boom8 am 13.01.2006 06:54

TV Grambke will Erfolgserlebnis

Verbandsliga Männer: Rein statistisch gesehen verfügen beide Klubs, der gastgebende TV Dinklage und der Neuntplatzierte TV Grambke, zurzeit nicht gerade über die schönsten Visitenkarten. Das vom Verletzungspech geplagte Schlusslicht aus Niedersachsen hat nach seinem Auftaktsieg 1:21 Zähler in Folge eingefahren, die Gelb-Schwarzen haben sich dagegen mit 1:7 Punkten in Serie zumindest vorerst aus der Spitzengruppe verabschiedet. "Meine Mannschaft weiß, dass sie keinen Gegner unterschätzen darf", erklärt der TVG-Coach Uwe Feldermann, dessen zuletzt auf dem Spielfeld recht wankelmütige Schützlinge nach vier sieglosen Monaten (4:8 Punkte) auswärts endlich wieder gewinnen wollen. Fehlen werden Matthias Herkt (Urlaub) und Gaalt Henschel (verletzt). Interessierte können die Mitfahrt im Mannschaftsbus um 14 Uhr ab der Tennishalle "Im Föhrenbrok" nutzen.

(c) Die Norddeutsche

Antworten:

Dinklage unterliegt im Schlüsselspiel
Unglückliches 29:32 gegen TV Grambke

Es war so etwas wie die letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Die Handballer des TV Dinklage nutzten sie aber nicht. Der Verbandsligist zeigte gegen den TV Grambke zwar eine ansprechende Leistung, unterlag aber mit 29:32 (16:15). "Alle haben super gekämpft. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte TVD-Trainer Jurrien Nijhof.
"Das Spiel war bis zum Ende spannend und offen und wurde erst in den letzten zwei Minuten entschieden", berichtete Nijhof, der unglückliche Schiedsrichterentscheidungen als einen Grund für die Niederlage nannte. So pfiffen die Referees laut Nijhof einen Dinklager Tempogegenzug kurz vor dem Torwurf ab, weil ein Grambker verletzt am Boden lag. Im ersten Durchgang hatten die Schiedsrichter aber einen Grambker Konter laufen lassen, als ein Dinklager verletzt war. Für den TVD hätte die erst genannte Aktion zum 29:29-Ausgleich führen können. Allerdings sagte Nijhof auch, dass Till Lampe einen wichtigen Siebenmeter verwarf. Lampe verwandelte sechs Siebenmeter, nur diesen nicht. "Wenn man oben steht, gewinnt man solche Spiele. Und wenn man unten steht, verliert man sie", bediente sich Nijhof einer bekannten Sportler-Weisheit.
Im ersten Durchgang lagen die Dinklager zunächst mit 3:6 zurück (10.), schafften aber schnell den Ausgleich (8:8/15.). Die erste Hälfte verlief danach ausgeglichen und endete mit der Dinklager Halbzeitführung von 16:15. Im zweiten Durchgang enteilten die Hausherren den Bremern sogar auf 24:21 (45.). "Dann kam unser altes Leiden. Wir sind wieder nervös geworden", sagte Nijhof. Die Folge war der 26:26-Ausgleich. "Dann ging das Drama los", ärgerte sich Nijhof und fügte an. "Das war ein Schlüsselsiel, weil der Gegner machbar war. Es wird sehr schwer, die Klasse noch zu halten." Bei den Dinklagern überzeugten Markus Gabler und Ingo Bocklage, die ihr Team im zweiten Abschnitt im Spiel hielten. Im ersten Durchgang spielte auch Enno Schmunkamp stark auf und erzielte wichtige Treffer. Doch auch die sollten in der Endabrechnung nicht reichen.
Tore: Lampe (7/6), Bocklage (6), Gabler (5), Bizaj, U. Nachtigal, Schmunkamp (je 3) und Taphorn (2)

(c)[www.ov-online.de]

von Boom8 - am 16.01.2006 10:23
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.