Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
gutenberg-11, DiBa, Harty1959, EbbeSandsturm, schlachte04

Jever-Dinklage

Startbeitrag von schlachte04 am 08.03.2006 22:04

Neun Endspiele für MTV Jever
Am Sonntag um 16 Uhr empfangen Verbandsliga-Handballer den TV Dinklage
Jever/sv – Keine Experimente mehr bei den Verbandsliga-Handballern des MTV Jever. Ihnen stehen noch neun Endspiele im Kampf um die Staffelmeisterschaft bevor. Deshalb wird jede Partie entsprechend gezielt vorbereitet, ganz gleich, ob der Gegner, wie der TV Dinklage, im Tabellenkeller angesiedelt ist oder ob eine Spitzenmannschaft aufläuft. Der Anpfiff zu diesem nächsten Punktspiel erfolgt am Sonntag um 16 Uhr in der Halle im jeverschen Sportzentrum. Die Marienstädter haben am Wochenende ein doppeltes Pflichtprogramm, denn am Sonnabend werden sie zunächst in der Sporthalle an der Beethovenstraße das Spiel des Spitzenreiters VfL Fredenbeck II bei der SG Schortens beobachten. Damit verknüpft MTV-Coach Christian Schmalz bereits zwei weitere wichtige Spielvorbereitungen: Am 18. März treten die Schortenser in Jever an, eine Woche später der VfL Fredenbeck II zum absoluten Spitzenspiel. Aber auch das bevorstehende Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Dinklage gehört zum Gesamtpaket der Marienstädter. Schmalz hat in den letzten beiden spielfreien Wochen den gesamten Kader im Training gezielt auf die schweren Aufgaben bis zum Saisonende am 13. Mai vorbereitet. Da die ersten beiden Mannschaften der Verbandsliga Nordsee direkt in die Oberliga aufsteigen, wird es angesichts der Leistungsdichte in den nächsten Wochen noch ein großes Gerangel um diese begehrten Plätze geben. Derzeit zählen noch sechs Team zu den Anwärtern. Christian Schmalz bleibt bei seinem Konzept. „Wir bereiten uns gezielt von Spiel zu Spiel vor, werten dafür unsere Erkenntnisse über den jeweiligen Gegner aus und versuchen, daraus ein taktisches Gerüst zu bauen“, erläuterte er. Mit 37:22-Toren gewannen die Marienstädter das Hinspiel. „Davon werden wir uns aber nicht lenken lassen. Vielmehr werden wir uns auf die in den letzten Begegnungen stark verbesserte Leistungen der Dinklager einstellen“, deutete Schmalz den Respekt seiner Spieler vor dem kommenden Gast an. TVD-Trainer Mathias Nachtigal hat von seinen Schützlingen auch in Jever viel Einsatz gefordert: „Ich habe gesagt, wir wollen noch acht Spiele gewinnen“.

Antworten:

TVD will den Schaden in Grenzen halten
Dinklage morgen zum heimstarken MTV Jever / Planungen für nächste Saison laufen

Dinklage (aha) -
Diese Reise in die Bierstadt Jever könnte "friesisch herb" enden für die Handballer des TV Dinklage: Mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten MTV Jever steht dem abstiegsbedrohten Verbandsligisten am Sonntag (16.00 Uhr) eine Aufgabe bevor, die man nach menschlichem Ermessen als "unlösbar" bezeichnen muss.
Während der TVD (7:29 Punkte) am vergangenen Wochenende durch den überraschenden 24:23-Erfolg von SGO Bremen gegen die TS Hoykenkamp wieder auf den letzten Platz zurückfiel, liegen die Jeveraner (2./23:11) nur einen Punkt hinter Tabellenführer VfL Fredenbeck II. Vor allem die Jeveraner Heimstärke ist legendär. Seit über drei Jahren ist der MTV zu Hause ungeschlagen; die letzten 35 (!) Heimspiele wurden allesamt gewonnen. Und im Hinspiel ging Dinklage mit 22:37 unter. "Die Devise muss sein, nicht unter die Räder zu kommen", sagt Trainer Mathias Nachtigal. Zu allem Überfluss ist Torwart Florian Meyer immer noch verletzt. Und Julian Bizaj hat sich bis August nach Australien verabschiedet. Ungeachtet des drohenden Abstiegs (Nachtigal: "Wenn man realistisch ist, muss man davon ausgehen") laufen beim TVD derzeit die Planungen für die nächste Saison. "Wir wollen die Truppe ein bis zwei Jahre zusammenhalten, um unserer starken A-Jugend eine Perspektive zu bieten", sagt Nachtigal.

von EbbeSandsturm - am 10.03.2006 23:53
Blankes Entsetzen nach dem Offenbarungseid
Dinklager Handballer lassen beim 23:39 in Jever die Verbandsliga-Tauglichkeit vermissen
Jever (cb) -

Sie wollten den befürchteten Schaden in Grenzen halten und hatten gehofft, nicht unter die Räder zu kommen - doch daraus wurde nichts. Die Handballer des TV Dinklage haben am Sonntag in der Verbandsliga die Heimstärke des Tabellenzweiten MTV Jever zu spüren bekommen. Dinklage unterlag mit 23:39 (13:20) und bleibt Tabellenletzter. TVD-Trainer Mathias Nachtigal war nach dem Debakel restlos bedient: "Wir wussten ja, dass es schwer wird. Aber dass wir hier so deklassiert werden, ist bitter. Das war eine absolute Katastrophe." Ob der TVD gestern die Verbandsliga-Tauglichkeit vermissen ließ, wurde Nachtigal danach gefragt. "Und ob, so haben wir in dieser Liga nichts zu suchen", antwortete er prompt.
Während der seit über drei Jahren zu Hause ungeschlagene MTV Jever seinen 36. Heimsieg in Folge feierte, kassierte der TV Dinklage die höchste Saisonniederlage. Bisherige Negativwerte waren die 15-Tore-Heimiederlagen gegen Jever und Neuenhaus. Der sportliche Offenbarungseid in Friesland nahm früh seinen Lauf. Nach der eigenen 1:0-Führung erlaubte sich Dinklage unzählige Fehlpässe. Jever nahm die Einladungen zum Toreschießen dankbar an. Als Dinklage nach dem Seitenwechsel auf 19:29 zurückfiel, forderte Nachtigal sein Team auf, den Schaden in Grenzen zu halten. Doch selbst das klappte nicht. Zum Leidwesen von Torhüter Martin Kessens, der von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Nachtigal stellte entsetzt fest: "Jever musste sich nicht einmal anstrengen."
Tore für Dinklage: Lampe (8/ 6), Gabler, Bocklage (je 4), Nachtigal (3), Zilm (2), Schmunkamp, Taphorn (je 1).

Quelle: Oldenburgische Volkszeitung


Zu unserer Verteidigung muss man noch sagen, dass wir wegen Personalmangel nur 7 Feldspieler waren und 6 davon auch noch die 2-Promille-Grenze überschritten hatten. Was aber, glaube ich an, keine Entschuldigung sein darf. (Selbst zugeführtes Leid!!!) An dem Sieg von Jever hätten wir aber auch mit mehr Leuten und nüchtern wohl nicht gerüttelt.

von DiBa - am 13.03.2006 02:36
6 Leute mit 2 Promille oder mehr? :rolleyes:

Sorry, aber habt ihr euch vorher Mut angetrunken? :cheers:



von gutenberg-11 - am 13.03.2006 18:41
Gut, das sich keiner ernsthaft verletzt hat,
sonst wären die Schiri's wohl noch dran gewesen...,

6 Leute mit mehr als 2 Promille, stell dir mal vor du stürzt da unglücklich und anschließend feiern die im Krankenhaus ne Party! ;-)

Gruß
Harty



von Harty1959 - am 14.03.2006 18:35
Ja Leute, 2 Promille ist natürlich übertrieben. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen dass wir unseren Hallenwart am Samstag abend sehr flüssig in den verdienten Ruhestand geschickt haben.

von DiBa - am 15.03.2006 06:52
na ja, eine ordentliche spielvorbereitung sieht glaube ich anders aus ... ;-)



von gutenberg-11 - am 15.03.2006 17:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.