Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Verbandsliga Nordsee
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
schlachte04, TVD Fanclub, ThorstenL, migo

SGS -VFL

Startbeitrag von schlachte04 am 08.03.2006 22:17

Spitzenreiter stellt sich in Schortens vor
SG erneut vor Heimkulisse / Gegen VfL Fredenbeck II Leistungssteigerung nötig
Schortens/sv – Die Verbandsliga-Handballer der SG Schortens erwarten am Sonnabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Beethovenstraße den derzeitigen Tabellenführer VfL Fredenbeck II. Die Gäste werden in Bestbesetzung antreten, um ihren knappen Vorsprung vordem MTV Jever zu verteidigen. Die Hoffnung der Schortenser, dass die Gäste am Sonnabend Spieler an die Zweitligamannschaft abstellen müssen, platzte, weil das Spiel des VfL I beim TSV Altenholz auf Freitag vorverlegt wurde. Somit stehen alle Stammspieler für das wichtige Auswärtsspiel in Schortens zur Verfügung. Die Tabellensituation ist nach wie vor sehr interessant, selbst für die Schortenser. Die VfL-Reserve ist mit zehn, der MTV Jever und der TvdH Oldenburg sind mit elf Minuspunkten belastet. Die Schortenser folgen auf dem achten Rang mit 15 Minuspunkten. Bei noch ausstehenden neun oder zehn (SG Schortens) Begegnungen kann sich auch in der Spitzengruppe noch einiges bewegen, zumal die direkten Vergleiche ja in den nächsten Wochen anstehen. SG-Trainer Jörg König ist trotz der derzeitigen personellen Engpässe zuversichtlich, dass seine Mannschaft am Sonnabend eine Überraschung schafft. „Gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe spielen wir wesentlich konzentrierter“, ging er auf einen Mangel der letzten Partien ein. Da gingen die Friesländer teilweise sehr großzügig mit ihren Chancen um. „Wir haben erstmals ein positives Punkt- und Torkonto“, ging König auf die neue Situation für sein Team ein. „Noch sind wir nicht abgeschlagen“, zeigt er sich zudem sehr kämpferisch. „Auf uns warten jetzt zwei Schlüsselspiele“, sagte er im Hinblick auf die Ansetzungen. Nach dem Spiel gegen Fredenbeck II folgt der Auftritt der Schortenser in Jever. „Danach wissen wir, wohin unser Weg in dieser Serie noch führt“, fügte er an. König hofft, dass die Verletztenliste kurzfristig abnimmt. Am Sonnabend kann er auch auf Aushilfen aus der zweiten Mannschaft hoffen, da diese spielfrei ist.

Antworten:

Kenn jemand das Ergebnis? Im SIS steht es noch nicht...

von TVD Fanclub - am 12.03.2006 08:24
......ich glaub mit 9 für Fredenbeck.
bis später...

von schlachte04 - am 12.03.2006 08:29
33:24 pro Fredenbeck !



von migo - am 12.03.2006 09:07
Danke! Ergebnis ist auch schon im Tippspiel drin...

von TVD Fanclub - am 12.03.2006 09:50
Schortensern gehen Spieler aus

Zweitliga-Reserve des VfL Fredenbeck deutlich mit 24:33 Toren unterlegen
Schortens/sv – Als sich Micha Reitzenstein in der 10. Min. des Handball-Verbandsliga-Punktspiels der SG Schortens gegen Spitzenreiter VfL Fredenbeck II verletzte, standen SG-Coach Jörg König nur noch acht Feldspieler zur Verfügung. Darunter drei junge Spieler aus der A-Jugend und der Reservemannschaft. Dabei hatten sich die Schortenser einiges gegen den Tabellenführer vorgenommen. Sie wollten angesichts der auf der Tribüne sitzenden Spione aus Jever zeigen, dass sie durchaus noch aktiv in die Vergabe des Titels eingreifen können. Zwar gingen die Fredenbecker mit 3:1 in Führung, kassierten dann aber doch noch den 5:5-Ausgleichstreffer. Auch nach dem Ausscheiden von Micha Reitzenstein hielten die Schortenser die Partie offen. Die Spielstände von 7:8, 8:12, 10:12, 10:13 und 11:14 zur Pause ließen noch keinen deutlichen Leistungsunterschied erkennen. Allerdings wurde in der Schortenser Kabine bereits über Maßnahmen diskutiert, wie in der zweiten Halbzeit dem Druck des laufstarken Gegners zu begegnen ist. Gleich nach Wiederbeginn wurde deutlich, dass sich auch die Gäste intensiv auf den zweiten Spielabschnitt vorbereitet hatten. Sie begannen so, wie in der ersten Halbzeit. Mit schnellen und sicher vorgetragenen Angriffen wurden die nachlassenden Schortenser überrannt. 11:15, 13:17 und 15:20 waren die ersten Anzeichen für eine deutliche Niederlage. Auf der Tribüne kam noch einmal etwas Hoffnung auf, als die König-Schützlinge auf 17:20 verkürzen konnten. Es schlichen sich Fehler im Angriff ein, die die Fredenbecker dann konsequent ausnutzten. 26:19, 27:20 und 30:23 bis zum 33:24 waren Stationen einer Niederlage, die angesichts der personellen Unterschiede nicht zu vermeiden war. Fredenbeck II marschiert weiter Richtung Aufstieg, die SG Schortens wird im Mittelfeld der Verbandsliga verbleiben. Beide Teams treffen in den nächsten zwei Wochen auf den MTV Jever. In diesen Begegnungen wird sich entscheiden, wohin der weitere Weg der Gegner vom Sonnabend führt. MTV-Coach Christian Schmalz hat wichtige Erkenntnisse gesammelt. Bereits am nächsten Sonnabend ab 18 Uhr sollen diese den MTV zwei weitere Pluspunkte gegen die Schortenser einbringen. Die Torschützen der SG Schortens: Guido Kreck (9), Thorsten Layer (4), Manuel Euler (4), Stefan Hillers (4), Timo Neumann (3).

Quelle: Jeversches Wochenblatt

von ThorstenL - am 13.03.2006 08:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.