Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
SC Herisau
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Harry Potter

Wacht auf - kommt auf den Boden zurück!

Startbeitrag von Harry Potter am 24.03.2001 10:00

Geschrieben von Harry Potter am 24. März 2001 11:00:27:
Absolut skandalös was sich da in den vergangenen Monaten abgespielt hat! Zuerst eine Führung, die mit aller Gewalt und "Unterstützung" der sogenannten Mehrheitsaktionäre die SC Herisau AG in den Ruin gesteuert hat und nur mit grossem Pallaver und Rundumschlägen über die eigene Unfähigkeit hinweg getäuscht hat. Dann die Fahrlässigkeit mit dem vermeintlichen Investor, wieder mit der gütigen, fachkundigen Unterstützung der Mehrheitsaktionäre, Mittels- und anderen Hampelmännern und letztendlich das heutige Resultat, das jeglicher Realität entbehrt.
Als 1. Liga-Team eine Partnerschaft mit dem HC Thurgau eingehen. Haben sich die beiden verbleibenden Verwaltungsräte vielleicht einmal beim EHC Frauenfeld erkundigt, weshalb diese die Trennung vom HC Thurgau vorgenommen haben? Sicher nicht, wie können Sie auch, Sie leben ja auf einem anderen Kontinent und pallavern von einem 50-Mannkader des HCT (wohverstanden inklusive Elitejunioren, die dem Abstieg nur knapp entgangen sind).
Gestern wurde einmalmehr vom amtierenden Präsidenten eine schuldenfreie Übergabe der AG versprochen (wie zum xten-mal zuvor), gleichzeitig steht für ihn auch die zwar weniger wahrscheinliche Variante der Liquidation zur Diskussion, wo dann zirka Fr. 50'000 dem EHC Herisau übergeben würde (als grösszügiges Geschenk des Verwaltungsrates in Namen der Aktionäre....). Wo bleiben dann die restlichen 100'000 Franken (das AK beträgt meines Wissens 150'000). So ein blöder Quatsch! In diesem Zusammenhang seien zwei Fragen gestattet: Sind bis heute alle Gläubiger befriedigt worden? Haben alle Spieler ihre Löhne und ihr Materialgelder bekommen?
In dieser Woche hat der Präsident von einem Schuldenberg von zirka 180'000 Franken gesprochen. Hoffentlich hat er den Überblick nicht verloren, nachdem die Revisionsstelle ihr Mandat niedergelegt hat. Normalerweise ist dies ein konkursites Indiz.
Seit Wochen wird über die Zukunft NLB gepokert und spekuliert, mit täglichen Falschmeldungen betreffend einem vermeintlichen Investor (!!!???). Die delegierten Mittels- und Hampelmänner lassen sich an der Nase herumführen wie Kleinkinder und gehen volles Risiko: Alles oder nichts (NLB/ oder ev. 4. Liga)! Dies ist nicht nur gutgläubig und naiv, dies ist dumm und verantwortungslos. Leute, die für unsere Jugend und unseren Nachwuchs denken müssten, lassen sich von so einem Wahnsinn blenden und realisieren nicht, dass viele Eltern von talentierten Spielern von den Moskitos bis zu den Eltiejunioren bereits blaue Helme gekauft haben (zur Info an den VR: Der SCH-Nachwuchs trägt rote Helme). Aber das ist ja momentan nicht so wichtig, wichtiger ist die grosse Kohle für den neuen Säntis-Dome, einer sackteuren 1. Mannschaft und einem Startrainer in Herisau. Bravo Jungs - well done!
Die Planung wird noch und noch verschleppt, dass auch eine vernünftige 1. Ligaplanung keine Chance hat. Im April einen Trainer finden, eine Mannschaft aufbauen und die Vorbereitung in Angriff nehmen, währenddem schon die meisten Clubs mit dem Sommertraining angefangen haben? Nur schon der Glaube an diese Möglichkeit beweist wie fremd der Eishockeysport den Verantwortlichen in Herisau ist.
Die einzig positive und realistische Meldung der letzten 10 Monate, im Zusammenhang mit dem neuen Nachwuchscheftrainer, hat sich leider wieder zerschlagen. Viele Kinder und jungen Talente werden in den kommenden Tagen ihre Ausrüstung wohl ein Letztesmal dem Materialchef des Nachwuchses abgeben, womit auch die fernere Zukunft in Herisau vermasselt wäre. Ein sehr traurige Geschichte, liebe Mehrheitsaktionäre, Mittels- und andere "Männer"......
Euer

Harry Potter













Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.