Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Fanship U.S.S. Sagittarius
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Trekker, Mr. Spock, hossa, Mr.Spock, Saint Huck

"Tsunkatse" und darüber hinaus ...

Startbeitrag von Trekker am 13.03.2001 12:20

Geschrieben von Trekker am 13. März 2001 13:20:46:
Also bei Ep. 135 konnte ich zuerst nur mit dem Kopf schütteln.
Star Trek trifft auf Karate Tiger ... "nee, was ist das denn für ein unausgeohrener Mist?" dachte ich nur.
Aber im Laufe der Folge gewöhnte ich mich irgendwie dran. Wenn es auch von der Story nix her gab, da der ganze Verlauf der Handlung voraus zu sehen war, so war es zumindest vom Visuellen her sehenswert.
Das Schiff, wo diese Kämpfe geführt wurden sah echt großartig aus, ebenso diese Arena.
Gefreut habe ich mich über ein erneutes Auftauchen eines Hirogen. Richtig begeistert war ich von dem Gaststar Jeffrey Combs, den man sogar die deutsche Stimme des Weyoun gab.

________________________________________________________________
Nichts desto trotz habe ich das dumpfe Gefühl, daß das Niveau von Star Trek in der letzten Zeit ganz schön nachläßt. Anscheinend möchte man wohl lieber dem Massengeschmack der Actionfans entsprechen, anstatt uns richtiges Star Trek zu bringen.
Aber die Machart heutiger Filme und Serie ist wohl ein generelles Problem. Star Trek wurde davon wohl nur später infiziert, als andere Produktionen.
Vielleicht sollte man wirklich erwägen, nach Voyager eine längere Pause als ein halbes Jahr einzuplanen, bevor man mit einer neuen Serie beginnt. Oder sollte gar danach besser ganz Schluß sein, damit der Mythos von Star Trek nicht vollends zerstört wird?
Wie seht Ihr diese Entwicklung?
Haltet bitte mit Euren Meinung nicht zurück.
LLAP

Euer Trekker














Antworten:

Geschrieben von Saint Huck am 15. März 2001 16:22:45:
Als Antwort auf: geschrieben von Trekker am 13. März 2001 13:20:46:
Moin Moin,
ich fand die Folge auch nicht besonders gut, aber ich möchte mal an die ganzen Folgen der "The Next Generation" Staffel erinnern, die hauptsächlich auf dem Holodeck gespielt haben. Die kamen mir auch so vor, als wäre den Autoren nichts besseres eingefallen.

Den Auftritt eines Hirogen fand ich weder gut noch schlecht, er erinnert mich aber immer an diese schlechte Folge von "Voyager", die auch fast komplett auf dem Holodeck gespielt hat.
(P.S.: ich bin zwar ein Fan von von Star Trek, aber kein richtiger Trekkie, also falls ich was falsches gesagt hab, dann nehmts mir nicht übel)


meine HP














von Saint Huck - am 15.03.2001 15:22
Geschrieben von Mr. Spock am 25. März 2001 20:48:22:
Als Antwort auf: geschrieben von Trekker am 13. März 2001 13:20:46:
Hallo,

Ich war auch schon lange nicht mehr da. Viele sind ja der Meinung, dass sich DS9 und Voyager sowieso von der eigentlichen Bedeutung von "Star Trek" entfernt haben. Das kann ich nicht teilen, denn auch die Voyager "stösst ja in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat". Zu der Folge muss ich sagen, dass sie mich schon an frühere Kampfszenen in "Star Trek" ernnert hat, wie die bereits erwähnten Holodeckkämpfe. Oder auch aus der klassischen Serie. Ich denke da an Folgen wie "Meister der Sklaven", "Brot und Spiele" oder "Weltraumfiber". Dann muss ich noch daran denken, wie Worf in diesem Dominion-Internierungslager jeden einzelnen Jem'Hadar plattgemacht hat. Die Klingonen veranstalten immer noch die härtesten Kämpfe der Galaxis. Meint ihr nicht auch?
Qapla

~Spock~















von Mr. Spock - am 25.03.2001 18:48
Geschrieben von Trekker am 03. April 2001 11:22:23:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Mr. Spock am 25. März 2001 20:48:22:
Mr. Spock, Du hast u. a. geschrieben:
>Viele sind ja der Meinung, dass sich DS9 und Voyager sowieso von der eigentlichen Bedeutung von "Star Trek" entfernt haben
Gut, dieser Meinung bin auch überhaupt nicht. Im Gegenteil, erst wenn man Star Trek immer wieder variiert und nicht auf der Stelle tritt, bleibt auch die Bedeutung der Serie bestehen.
Meine Beobachtung in Sachen verfallender Niveau bezieht nur auf die letzten Staffeln beider Serien (7 bei DS9 und 5 & 6 bei Voyager). Also ich kann den Verfall von Star Trek förmlich spüren. Eine Frischzellenkur oder eine längere Pause ist von Nöten.
Grüße

Trekker















von Trekker - am 03.04.2001 09:22
Geschrieben von Trekker am 03. April 2001 11:27:27:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Saint Huck am 15. März 2001 16:22:45:
Keine Angst, Du hast nix verkehrtes geschrieben.
>ich bin zwar ein Fan von von Star Trek, aber kein richtiger Trekkie
Aber wo ist der Unterschied? Ich unterscheide meist nur in "reine Kosumenten" und den Leuten, die sich beim Anschauen der Folgen ein paar Gedanken mehr machen.
Grüße

Trekker















von Trekker - am 03.04.2001 09:27
Geschrieben von Mr. Spock am 04. April 2001 13:36:30:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Trekker am 03. April 2001 11:22:23:
Naja, was heißt Verfall? Die letzte Staffel von DS9 (und auch schon einige Zeit davor) hat für mich irgendwie "Babylon5"-Charakter angenommen. Der Krieg gegen das Dominion und nebenbei der Kampf zwischen Propheten und Pah-Geistern. Das alles hat sich über viele Folgen gezogen, und zwischen den großen Raumschlachten war immer wieder mal ein Bisschen "weiche Welle" dabei. Und das ist vielleicht das Problem bei DS9. Die Handlung war zu langwierig. Statt neue Welten zu entdecken, haben sich die Helden der Serie immer nur mit dem Dominion rumgeschlagen, oder sich untereinander vertragen. Dann haben die Breen sich mal so nebenbei mit dem Dominion verbündet und die Erde angefriffen. Auf Dauer denkt man sich schon irgendwann, "Da passiert einfach nichts neues mehr."

Bei Voyager ist genau das Gegenteil der Fall. Da wird einfach etwas angefangen, und bevor es richtig fertig ist, kommt wieder etwas neues. Beispiel: Equinox! Was ist aus der Crew geworden? Warum sieht man die Leute nicht mehr?

Anderes Beispiel: Was ist mit den Leuten passiert, die zu Sevens früherer Unimatrix gehörten? Inzwischen sind sie wohl längst gestorben. Aber vielleicht gibt es ja noch eine Überraschung.

Wie auch immer, zu mindest hat man die Borg-Kinder nochmal gesehen und wird sie wahrscheinlich auch noch öfter zu Gesicht bekommen.
~Spock~
P.S.: ThlIngan'Hol dajathla?

















von Mr. Spock - am 04.04.2001 11:36
Geschrieben von Trekker am 06. April 2001 16:46:42:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Mr. Spock am 04. April 2001 13:36:30:
Was DS9 angeht, bin ich absolut anderer Meinung: In der Serie ist in Wirklichkeit mehr passiert, als in allen anderen. Der A-Quadrant wurde von den Machern von DS9 ein paar Mal richtig auf den Kopf gestellt. Das wäre vorher so kaum möglich gewesen.
Und gerade die Thematiken die folgenübergreifend waren, sind für mich persönlich das Beste gewesen, was in Star Trek bislang überhaupt gezeigt wurde, lasse ich jetzt mal die Kinofilme mit Kirk außen vor.
Gut, das ist natürlich Geschmackssache. Ich bin nunmal in erster Linie DS9-Fan und ziehe komplizierte, komplexe und miteinander verworrene Handlungsstränge den einfacheren Erzählstilen der anderen Trek-Serien vor. Zudem erfährt man auf diesem Wege auch mehr über die Charaktere.
Was ich meinte ist folgendes: Die 7. Staffel hatte, abgesehen vom Eröffnungszweiteiler und dem grandiosen Abschlußzehnteiler nicht viel zu bieten - zumindest wenn man ihn mit früheren DS9-Seasons vergleicht.
Was Voyager angeht, da stimme ich Dir zu. Kaum wird mal ein Gedanke nur zur Hälfte ausgesponnen, konzentriert man sich schon auf ein neues Abenteuer. Aber das ist nunmal "konventionelles" Star Trek. Nur in den Staffeln 2-4 hatte ich das Gefühl, daß sie es zumindest versuchen würden, es DS9 einiger Maßen gleich zu tun. Diese drei Seasons habe ich wirklich geliebt.
Aber spätestens mit Staffel 5 war auch dieses Feeling wieder vorbei. Klar, es gab einige herausstechende Episoden, darunter die geniale Doppelfolge Equinox ... aber irgendwie parodieren die sich nur noch selbst. Ich denke, daß es hier an neuen Ideen mangelt.
>P.S.: ThlIngan'Hol dajathla?
Und was hat das jetzt schon wieder zu bedeuten? *g*
Greetings

Trekker
















von Trekker - am 06.04.2001 14:46

Nochmals an Saint Huck:

Geschrieben von Trekker am 12. April 2001 14:02:40:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Trekker am 03. April 2001 11:27:27:
>Keine Angst, Du hast nix verkehrtes geschrieben.
... obwohl bei TNG und Holodeckepsioden fällt mir ein, daß zu dieser Zeit dieses Thema noch nicht so abgegriffen war wie heute.
Diese Stories auf der Voyager mit Fair Haven sind unterhaltend, aber auch nur noch gerade so eben.
NEUE IDEEN MÜSSEN HER!
Grüße

Trekker
















von Trekker - am 12.04.2001 12:02
Geschrieben von Mr.Spock am 14. April 2001 01:28:26:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Trekker am 06. April 2001 16:46:42:


>>P.S.: ThlIngan'Hol dajathla?

>Und was hat das jetzt schon wieder zu bedeuten? *g*
Ich habe gefragt, ob du klingonisch sprichst. Anscheinend nicht. *gg*

Grüße, Spock















von Mr.Spock - am 13.04.2001 23:28
Geschrieben von Trekker am 14. April 2001 07:35:44:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Mr.Spock am 14. April 2001 01:28:26:
>

>>>P.S.: ThlIngan'Hol dajathla?

>>Und was hat das jetzt schon wieder zu bedeuten? *g*

>Ich habe gefragt, ob du klingonisch sprichst. Anscheinend nicht. *gg*

>Grüße, Spock
Ich hab dabei an vulkanisch oder romulanisch gedacht. Naja, so kann man sich irren.
Grüße

Trekker
















von Trekker - am 14.04.2001 05:35
Geschrieben von hossa am 16. April 2001 02:22:13:
Als Antwort auf: Re: geschrieben von Trekker am 14. April 2001 07:35:44:
wow, was ist hier los?

zunächst zur erklärung: ich bin ein trekkie. classic fan. ds 9 begeistert. finde tng eigentlich auch ganz ok. voyager habe ich ursprünglich von anfang an verfolgt. war am anfangs auch ganz ok. dann hatte ich keinen lieferanten mehr für die orginal episoden, also hab´ich nur mal zwischendurch sat 1 geguckt. muß sagen, daß mich die folgen nicht vom hocker gehauen haben. mittlerweile habe ich durch zufall 2 mal in voyager reingezappt und war empört. ich verstehe jetzt die "normale" bevölkerung, welche mit raumschiffen nix anfangen kann. mann, voyager kam mir wie eine billige, langweilige amerikanische fernsehserie vor. granted, mein freund sagt daselbe über tos, aber ich weiß nicht. voyager ist entweder ziemlich lahm geworden oder es liegt mal wieder alles an der deutschen synch...hüstel, hüstel.
der vergleich ds 9 und b 5 zieht in meinen augen. b 5 brillierte unter anderm durch seine storyline. nicht eine 50 min story, sondern durchdachte geschichten...und gott sei dank nicht so ein heile welt gehurze. ds 9 hatte was davon..hat sich da jemand eine scheibe abgeschnitten?
klingonen und die härtesten kämpfer? kirk hat noch mit 60 jahren klingonen den hintern versohlt, man denke da erst an einen gorn...
..und überhaupt, ohne spock ist datt doch alles nix...;-)















von hossa - am 16.04.2001 00:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.