Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WA4 - FORUM
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Vorzimmerknecht, Der Fragende, Der EXPERDE, Bäckermeister Kipferl, Hellseher, Vergabekünstler, Sparefroh, Maus im Sitzungssaal

Neues aus der Gemeinde und der Sparkasse

Startbeitrag von Maus im Sitzungssaal am 26.11.2005 20:33

Die Maus im Sitzungssaal hat ausspioniert, dass die BAWAG-PSK das beste Angebot bei der Neuausschreibung des Kredites gelegt hat! Sehr interessant, dass erstmalig eine andere Bank zum Zug kommen könnte, wenn man sich an das Bundesvergabegesetz hält!
Meine Verwandtschaft, die Mäuse von der Sparkassa, haben mir zugetragen, dass man dort sehr verärgert darüber sein soll, dass man möglicherweise diesmal nicht den Zuschlag erhält! "Dann kann die Gemeinde in Zukunft auch nichts mehr von uns haben" soll es so ungefähr geheißen haben! Stellt sich die Frage, was für "Begünstigungen" das bisher gewesen sein könnten ...

Antworten:

Jedenfalls haben die Frau Finanzstadtrat und ihre Berater jetzt alle Hände voll zu tun, den „richtigen“ Bestbieter zu ermitteln. Diesmal wird man die Lupe zur Hand nehmen und pedantisch prüfen und dokumentieren, bevor man dem Gemeinderat mitteilt, warum einige Angebote nach dem Bundesvergabegesetz ausgeschieden werden mussten.

Da gibt es viele Gründe:

So könnte es passiert sein, dass der Bestbieter in den Ausschreibungsunterlagen ein Eselsohr eingebogen hat. Ein kleiner Fehler, für den die Frau Stadtrat möglicherweise in ihrer Volksschulzeit eine hinter die Löffel bekommen hat oder hundertmal hat schreiben müssen: “Ich soll meine Schulsachen sauber halten“. Alles kleine Dinge, die das spätere Leben prägen können.

Unverzeihlich könnte auch sein, wenn der Bieter seine Eintragungen mit „Roter“ oder „Grüner“ Tinte vorgenommen hätte. Abgesehen davon, dass diese Farben im Stadtamt nicht gerne gesehen sind, könnte es ein Ausscheidungsgrund sein, falls in den Angebotsunterlagen die Farbe „Schwarz“ verlangt war.

Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden, doch denke ich, diesmal werden (müssen) sie im Stadtamt alles richtig machen. Momentan dürften dort mehr Argusaugen als Bilder herumhängen, und eine zweite Aktenbeschlagnahme könnte man sich politisch nicht mehr leisten.

von Vergabekünstler - am 26.11.2005 22:36

@ Maus im Sitzungssaal

Begünstigungen und Günstlinge sind wortverwandt.
Die leidgeprüften Bürger werden deshalb die Begünstigungen sehr
wohl zu deuten wissen.

von Sparefroh - am 27.11.2005 19:10
Liebe Maus!

Aufgrund deines voreiligen Ausplauderns ist es dir jetzt gewiss: die Anschaffung einer gemeindeeigenen Katze im Sitzungssaal! Ich glaube sogar, dass dies in Form eines Dringlichkeitsantrages abgehandelt werden wird!
Wer diesen Dringlichkeitsantrag stellen wird, kann ich dir jetzt schon sagen! Ich kann dir auch schon sagen, wer bei der Abstimmung für und wer gegen die Katze sein wird!
Wobei ich sagen muss, dass die Maus im Sitzungssaal nicht ein Gemeindeproblem, sondern eher ein Problem für eine bestimmte Partei darstellt! Darum: Aus Gründen der Sparsamkeit möge die Katze daher nicht aus dem Gemeindebudget, sondern aus einer bestimmten Parteikasse angeschafft werden! Vielleicht sponsert sogar jemand die Katze, damit im Gemeindeamt endlich der Maus-Lauschangriff ein Ende finden kann!

von Hellseher - am 27.11.2005 22:39
Mit einer Katze wird es nicht abgetan sein. Braucht doch der Herr Bürgermeister schon einmal
zwei der Tiere für sich alleine. Einen Kater, so jenseits der 8 kg Grenze für die kalten Füße,
und eine schlanke flotte Mietze für das Bürgermeisterzimmer. Zur Bewachung, versteht sich.

Um die Lauschangriffe der Maus in den Griff zu bekommen, sind mindestens 6 bis 8 Katzen für
die Rasterfandung nötig. Ob das die Parteikassa derzeit hergibt, wo man doch das Geld
für unnötige Druckschriften, so wie Zwettl heute, ausgegeben hat.

von Bäckermeister Kipferl - am 28.11.2005 04:13
Es wird herumerzählt, dass einem Bäckermeister heute morgens einiges angebrannt sein soll, weil er sich angeblich mehr um seine Forumsbeiträge auf wa4.info gekümmert haben soll als um sein Brot im Backofen!
Wenn ihm das wa4-Forum wichtiger ist als die Qualität seiner Backwaren, muss er damit rechnen, von der Gemeinde künftig keinen (Jausen-)Auftrag mehr zu erhalten ...

von Vorzimmerknecht - am 28.11.2005 18:15
Bei der letzten GR-Sitzung hat allerdings NICHT die BAWAG-PSK trotz Billigstbieter-Angebot den Zuschlag erhalten! Kann die "Maus" uns vielleicht darüber aufklären, wo die BAWAG-PSK einen oder mehrere i-Punkte, oder die ö-,ä-, oder ü-Stricherl oder gar Beistriche in ihrem Angebot nicht bzw. an der falschen Stelle gesetzt hat und damit ein offensichtliches Ausscheiden des Angebotes erwirkt hat?

PS: Oder müssen wir auf das Frühjahr warten, wenn die Maus wieder aus dem (wohlverdienten) Winterschlaf erwacht ist?

von Der Fragende - am 07.01.2006 21:26
Der Hang der Gemeinde Zwettl zur Sparkasse kann nur schwer weggeredet werden. Das Institut ist seit Jahren ein Unterschlupf für politische Günstlinge. Der gesamte Sparkassenrat ist einschlägig besetzt, und der Herr Direktor ist der Sohn des EX-Bürgermeisters. Nur die Frau Finanzstadtrat Wiesmüller hat es nicht so gut erwischt. Laut ihrer eigenen Aussage ist sie nur eine „einfache“ Angestellt.

von Der EXPERDE - am 16.01.2006 18:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.