Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WA4 - FORUM
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zeitungsleser, Aufdecker, Bäckermeister Kipferl, Ausplauderer, Spion, Osama bin leider Neger, Steuerzahler, onkel karl, 36er, hans, ... und 11 weitere

CHRONOLOGIE der mutmaßlichen Korruption von-bis

Startbeitrag von Aufdecker am 02.12.2005 23:59

Benita Ferrero Waldner ! ehem.Außenministerin, hinaufgerudert in die EU !
Visa Bombe aus Kiew. 28.000 verkaufte Visa in Kiew. Bis zu 3000� wurden verlangt und eingestreift.
Kontrollinstanzen haben völlig versagt. Verfahren eingestellt. Trotz oben genannter Taten. Bis die BIA (Abteilung zur Bekämpfung von Korruption) tätig wurde.

Liese Prokop ! Innenministerin !
Sturmgewehr am Weihnachtstisch !
Amtssachverständiger Eder genehmigt, Liese unterschreibt.
In Zukunft kann sich jeder ein Sturmgewehr kaufen. Und Munition solls auch dafür geben. Warum wohl, Frau Innenministerin hören sie so auf die Waffenlobby ?

Erwin Pröll ! Landeshauptmann !
Nach der Affäre Gabmann und Schottwien der nächste Skandal !
Toni Mörwald bekommt geheime Finanzspritze vom LH ! Warum wohl ?
Wäre vielleicht besser, man hilft den Gemüsebauern im Marchfeld bzw. deren Abnehmern, anstatt persönliche Freundschaft auf des Steuerzahlers Kosten zu pflegen.

Herbert Prinz ! Noch-Bürgermeister von Zwettl!
Anrüchige Vergabefehler sowohl im Bankenwesen als auch in Bauwesen !
Fester Sitz im Müllverband mit mutmaßlich fixem Zusatzeinkommen.

Franz Edelmeier ! Stadtrat für Wegebau in Zwettl !
Jahrelange Vergabe zu Höchstpreisen ohne Ausschreibung an Bestbieter ?

Erwin Engemayr ! Umweltstadtrat ! Zwettl !
Hauptverantwortlicher Stadtrat für die Vergaben Friedersbach, Niederneustift und Rieggers. Überall stinkts !
Und ebenso wie Noch-Bürgermeister Prinz mit festem Sitz im Müllverband mit mutmaßlich fixem Zusatzeinkommen.

Und last but not least, Wolfgang Schüssel boxte wohl auch nicht ohne Grund die Eurofighter durch ?

KHG`s Homepage ist wohl auch nicht ohne !

Haben wir uns das verdient ? Wir arbeiten, zahlen Steuern, sparen, und unsere politischen Vertreter machen das Gegenteil. Nein nicht mit uns und unseren Steuergeldern. ! Wir werden kämpfen, bis die Gerechtigkeit siegt.

Die Aktenbeschlagnahme in der Gemeindestube, beim Herrn Hofrat und beim Gemeindeplaner durch die Korruptionsbehörde werden bald Licht ins ÖVPE Dunkel bringen.

Ein schönes Krampusfest an alle genannten und den Ex-Bürgermeister
wünscht der Aufdecker !

Antworten:

Diesmal brennt ganz sicher nicht mein Brot an (so wie mir ein User vorgeworfen hat), nein, diesmal brennts ganz wo anders an.
Egal wie meine Kipferl heute auch aussehen mögen, so einigen werden sie beim morgentlichen Frühstück im Hals stecken bleiben.

Euer Bäckermeister Kipferl

PS: Sollten die Kipferl doch mißlingen, dann pack ich sie alle dem Herrn Bürgermeister ein.

PPS: Für die Maus gebe ich ein Punschkrapferl mit. Ein leichter Spiegel macht das Leben in der Gemeindestube leichter

von Bäckermeister Kipferl - am 03.12.2005 01:11
Nirgendwo sonst in Österreich sind die Politmachenschaften so weit verbreitet wie im Waldviertel.

Die Förderstelle des Landes NÖ war schon mal in den internen Schlagzeilen mit dem Lainsitzverband. Zwei Hofräte mussten den Hut nehmen und einen Antrag auf Pensionierung stellen. Eine harte Strafe. Ein mutmaßlich dritter Beteiligter sitzt noch heute im Amt.

Oder das Museum Dürnhof. Um ein Vermögen durch Steuergelder saniert, und um wenig Geld an einen Beamten verkauft.

Mutmaßlich jahrelange Freunderlwirtschaft in der Stadtgemeinde Zwettl. Ein Großteil der öffentliche Aufträge geht an ein bestimmtes Klientel. Dienststellen werden nicht ausgeschrieben, sondern mit dem Trick 6/12 an parteinahe Freunde und Verwandte von Politikern vergeben.

Im Waldviertel konnte sich der politischen Sumpf so richtig ausbreiten. Wurde doch den Waldviertlern eine gehörige Portion Obrigkeitsdenken in die Wiege gelegt. Das nützen einige schamlos aus und bedienen sich noch zusätzlich in der ohnehin wirtschaftlich schwachen Region. Wir Waldviertler werden von der Obrigkeit wie Menschen behandelt, die es im Oberstübchen nicht ganz beisammen haben.
Die Gattin eines im Waldviertel tätigen Planers hat einmal gemeint:

Die Waldviertler sehen aus wie Kartoffeln.

Danke, gnädige Frau. Jetzt wissen wir Waldviertler wenigstens, mit welchen "A....löchern wir es zu tun haben.

von Haltet den Dieb - am 03.12.2005 15:49
Es war eine Frage der Zeit, das Vergabewesen der Gemeinden aufzugreifen. Zwettl ist kein Einzelfall, sondern steht wahrscheinlich stellvertretend für viele andere. Es ist/war ein offenes Geheimnis, dass Aufträge in eine bestimmte Richtung gelenkt werden/wurden. Es war so selbstverständlich, dass die Betroffenen dabei nur ein Kavaliersdelikt erblickt haben, nur es war mutmaßlicher Amtsmissbrauch.

Anstatt Kritik ernstzunehmen und Verbesserungen herbeizuführen, wurden Auftragsvergaben – wieder unter Missachtung des Bundesvergabegesetzes – in andere Gremien verlagert um sie dem Blick der Öffentlichkeit zu entziehen.

Es ging sogar so weit, dass auch Privatpersonen und Körperschaften dazu angestiftet wurden, ihre Auftragsvolumina bei bestimmten Dienstleistern und Firmen zu beziehen. Bei Zuwiderhandeln wurde einigen mit allen Regeln des Mobbings das Leben schwer gemacht.

Vielleicht verhilft das Weihnachtsfest einigen dazu, ihre Taten und Handlungen zu überdenken und bessere Menschen (Politiker) zu werden.

von Der Nachdenkliche - am 04.12.2005 08:05

@ Aufecker

Scheinbar dürften sie den Politbonzen immer einen Schritt voraus sein. Toni Mörwald´s Förderungen wurden auf Eis gelegt. Dafür überlegt LHstv. Gabmann eine Förderung für Austria Frost, bzw. Iglo.

Jetzt mal ganz ehrlichl zwei Fragen um deren Beantwortung ich sie bitte:

a) sind sie der Vorzimmerknecht von LH Pröll

b) sind sie der Aufdecker der Kreditvergaben in der Stgd. Zwettl

Um Aufklärung wir höflichst gebeten!

von Head-Hunter - am 05.12.2005 21:52

Re: @ head hunter !

Lieber Head Hunter !

Laut Angaben unseres Noch-Bürgermeisters Herbert PRINZ kann ich nicht Aufdecker im Kreditverfahren sein, da ja er mutmaßlich nach dem Beschluß selbst draufgekommen ist, daß ihm einer draufgekommen ist, daß nicht alles rund läuft.
Und böse Zungen behaupten, daß der Herr Bürgermeister von Zwettl und der LH von NÖ im selben Boot sitzen.
Das würde heißen, daß der Herr Bürgermeister am ehesten der Vorzimmerknecht des LH sein könnte.

von Aufdecker - am 06.12.2005 22:15

CHRONOLOGIE der mutmaßlichen Korruption von-bis


Waltraud KLASSNIC !

Ihreszeichen abgewählte Frau Landeshauptmann, hätte ich beinahe
in der Reihe der braven Politiker vergessen. Tierpark Herberstein und
seine (ihre) Geldnehmer haben wohl auch mehr Geld bekommen,als die
Tiere Futter gefressen haben.
Denke, es waren hier wieder einmal die falschen zuerst am Futtertrog.
Aber was solls, die Steirer haben der lieben Frau LH wenigstens die Rechnung präsentiert, und haben sie abgewählt. Und das mit einer vernichtenden
Wahlschlappe.
So könnts den schwarzen Wald4tlern Politikern auch bald gehen.
Denn bei solchen Turbolenzen fallen sogar Flugzeuge wie Steine vom Himmel.

von Aufdecker - am 07.12.2005 21:05
Jetzt hats gescheppert !

In der VISA-AFFAIRE sitzen bereits einige hinter Gitter !
Mutmaßlich hat es einen schwarzen Günstling und zwei linientreue Einlader
erwischt. Laut Report sollen sie hinter Schloß und Riegel sitzen.
Und das, obwohl von politischer Seite wieder einmal alles versucht wurde,
um zu vertuschen und zu verdecken.
Ein anderer soll zwangspensioniert das weite gesucht haben.
Pech gehabt ! Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.
Gratulation jedenfalls an die ermittelnden Beamten.
Und viel Glück den selbigen bei den Erhebungsarbeiten in Zwettl.
Denn da könnts auch schon bald so weit sein, daß in Krems einige Plätze besetzt sind.

von Aufdecker - am 08.12.2005 15:49
Lese ich hier zwischen den Zeilen heraus, dass auch einige Zwettler in das klimabegünstigte Krems übersiedeln könnten oder regt der Dampf der Backstube nur meine schmutzige Fantasie an?


Euer Bäckermeister Kipferl


PS: Hat die Maus das Punschkrapferl erhalten oder hat´s wieder wer anderer gefr.......

von Bäckermeister Kipferl - am 09.12.2005 04:32
Sehr geehrter Herr Bäckermeister Kipferl!

Ihr Punschkrapferl wäre sehr verlockend gewesen, doch musste ich es aus taktischen Gründen leider ablehnen! Aufgrund Ihrer öffentlichen Ankündigung, dass das Krapferl für mich bestimmt sei, hätten sicher alle darauf gewartet, wer es sich nun abholt, und alle hätten gewusst, wer die Maus im Sitzungssaal ist!

Daher mein Tipp: Wollen Sie jemandem etwas zukommen lassen, muss das ohne viel Aufsehen geschehen ("unter der Hand" zusagen - wie allgemein üblich ...)

von Maus im Sitzungssaal - am 09.12.2005 19:05
Es scheint sogar als relativ sicher, dass das Punschkrapferl vom Herrn B.............. verwanzt wurde. Sollten die Abhörspezialisten ein lautes und anhaltendes Gluckern mit einem nachfolgenden Rülpser vernehmen, ist die Maus enttarnt. Dann kann es nur einer aus der Gemeinde gewesen sein, der dem Alkohol frönt und im Suff die geheimsten Dinge ausplaudert.

von Abhörspezialist - am 09.12.2005 19:51
Was will uns die Maus in ihrem letzten Satz mitteilen?
Versteckt sich darin eine geheime Botschaft?

von Reinhard - am 10.12.2005 11:25
Ein sehr düsteres Sittenbild, das uns Bürgern hier serviert wird!
Die absoluten Machtverhältnisse dürften dafür den Nährboden
schaffen.

von KOPFSCHÜTTELN - am 16.12.2005 20:27
Wenn die BIA (Abteilung zur Bekämpfung von Korruption)
in Zwettl ebenso erfolgreich agiert, wie in der VISA-Affaire,
na dann könnte der Nährboden bald zum Lehmboden werden.
Jedenfalls bin ich guter Dinge, daß in den nächsten
Monaten Licht ins ÖVPE-Dunkel kommt.
Auch hört man, daß sich in der sich nach außen
einheitlich präsentierdenden ÖVPE intern bereits einiges abspielt.
Kaum zu glauben, aber wenn man bedenkt, wie ehemalige
und auch aktive Politiker vor ihrer Politkarriere
beieinander waren, und wie "gstopft" sie heute sind ?
Na gute Nacht liebe Bürgerinnen und Bürger dieser Gemeinde !
Da sollte man sich ernsthaft überlegen, ob man nicht in
dieses Boot einsteigen soll.
Aber vielleicht ist es besser, das Ergebnis der Polizeiuntersuchungen
abzuwarten. Vielleicht ist es dann doch besser, nicht im
zu versinken drohenden Boot mitzurudern.

von Aufdecker - am 16.12.2005 21:09
Liebe Maus,

Danke für den Tipp. Ich habe verstanden (!)
Glaubst du, lasst sich das Finanzamt von mir auch so bescheißen, so wie
uns die Politiker bescheißen?

Wenn ich jeden Tag 50 Kipferl unter der Hand verkaufe, bleiben mir im
Monat 650 Euro mehr Gehalt. Wäre doch ein schönes Zusatzeinkommen
für das, dass ich mir 6 Tage die Woche einen runterschwitze.

Dein
Bäckermeister Kipferl

PS: Politiker schwitzen nur, wenn ihnen wer draufgekommen ist, dass wieder einmal
was ausgefressen haben

von Bäckermeister Kipferl - am 17.12.2005 01:33

Eine unangenehme Frage

Der Standard hat in einem Interview Porr-Chef Horst Pöchhacker
eine unangenehme Frage gestellt:

Ein Strabag-Mitarbeiter wurde jüngst verhaftet. Alpine-Chef Aluta
muss sich vor Gericht wegen Schmiergeldzahlungen verantworten.
Bekommt man ohne Bestechungsgelder in der Baubranche keinen
Auftrag mehr?


[derstandard.at]

von Zeitungsleser - am 27.12.2005 06:54
Das Standardforum schlägt hohe Wellen. Da könnten die Herren der Niederösterreichischen Landesregierung lesen gehen und sich ein Bild darüber machen, wie das Volk darüber denkt.

von Erich - am 27.12.2005 12:44
Der Standard ist mit dem Artikel schnell wieder abgefahren. Wahrscheinlich haben sich einige fürchterlich aufgeregt und mit dem Entzug von (Partei) Inseraten gedroht. So brühwarm darf man das dem Volk nicht servieren.

Da lob ich mir die WA4ler. Was da einmal geschrieben steht bleibt geschrieben, auch wenn der Herr Hofrat hüpft wie Rumpelstilzchen.

Echt toll finde ich die Beantwortung des RA Briefes, die wahrscheinlich auch dem Herrn Sykora die Zornesröte ins Gesicht getrieben hat. Hat er sich nochmals gemeldet?

von Speedy - am 27.12.2005 19:05
Es darf gemutmaßt werden, dass bei einigen Korruptionsaffären ranghohe Politiker Kenntnis tragen. Nicht wegen der persönlichen Bereicherung, sondern im Zuge der gruppendynamischen Freunderlwirtschaft entsteht diese Ignoranz. Keiner wagt einen Ausbruch, könnte man sonst von der Gruppe ausgeschlossen werden. Ein Entzug gesellschaftspolitischer Aufmerksamkeit, mit weitreichend psychologischen Folgen.

von human psycho - am 20.01.2006 08:07

Schwere Vorwürfe gegen die ÖVP

Schwere Vorwürfe gegen die ÖVP hat der grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz in der "Presse" (Mittwoch-Ausgabe) erhoben: Im Zuge des Eurofighter-Kaufs sei es zu Parteienfinanzierung gekommen.

Das Geld sei über die IV "gewaschen" worden, Pilz: Parteien müssten nämlich Spenden über 7.000 Euro gegenüber dem Rechnungshof offen legen. Das gilt aber nicht für Zuwendungen von Interessensvertretungen wie der IV.


Mein Kommentar dazu:
Wenn man so etwas liest muss man sich die Frage stellen, warum auch im Waldviertel immer nur bestimmte Firmen bei öffentlichen Aufträgen zum Zuge kommen. Sind unsere Gemeindevertreter nur ein Rädchen im Getriebe der "Parteienfinanzierungsmaschine"?

von Zeitungsleser - am 31.01.2006 19:52

Ist es nur Zufall.........

..., daß auch die Firma Swietelsky in der Industrieliste "Bauindustrie" der IV (Industriellenvereinigung) genannt ist?

von Zeitungsleser - am 31.01.2006 20:01

Re: Ist es nur Zufall.........

Von der genannten Firma liegt in der Gemeindeverwaltung sehr viel Werbe-Klumpert herum (Kugelschreiber, Notizblöcke, ...). Im Sinne der "guten Geschäftsbeziehungen" ...

von Spion - am 31.01.2006 20:16

Re: Ist es nur Zufall.........

Eine Zwettler Baufirma hat sich gerühmt, zum Herrn Hofrat einen besonders guten Draht zu haben. Ob damit der Telefondraht oder auch ein bißchen mehr gemeint war kann hier nicht gesagt werden.

von Ausplauderer - am 01.02.2006 16:20
Pilz präzisierte in einer Aufstellung die Gelder, die die ÖVP und die FPÖ (heute BZÖ) von der Industriellenvereinigung insgesamt bekommen haben.

ÖVP

2001 570.000 Euro
2002 1.370.000 Euro
2003 314.000 Euro
2004 637.000 Euro

FPÖ

2001 0 Euro
2002 20.000 Euro
2003 747.800 Euro
2004 361.000 Euro

Mein Kommentar dazu:
Ich stelle mir die Frage, wie die IV zu so viel Geld kommt.
Mitgliedsbeiträge?

von Zeitungsleser - am 01.02.2006 20:22
Parteikassen - Öffnung wäre angesagt.
Vielleicht könnten die Grünen die Öffnung sämtlicher Parteikassen
(Gemeindeparteikasse-Landesparteikasse-Bundesparteikasse)
und deren Geldflüsse beantragen bzw. in die Wege leiten.
Da könnt sein, daß so manchem Bürger das Essen wieder
heraufkommt,und so mancher Politiker sein Hab und Gut wieder
zurückgeben muß.

von Osama bin leider Neger - am 01.02.2006 20:33

Parteigeld ohne Mascherl

"Österreich in punkto Transparenz der Parteienfinanzierung hinter Bangladesch",

so titelt heute der Standard

[derstandard.at]

Österreich habe nicht einmal die Empfehlungen des Europarates umgesetzt, dass Spenden zur Antikorruptionsbekämpfung offen gelegt werden sollen.

Mein Kommentar dazu:
"Willkommen im Sumpf" oder "Grüß Gott in der Bananenrepublik"

von Zeitungsleser - am 03.02.2006 20:23

Schmiergeldskandal um die Allianz-Arena

Heute in ORF-Online:

In München beginnt heute der Prozess gegen den langjährigen Chef des Österreichischen Baukonzerns Alpine Mayreder, Dietmar Aluta-Oltyan, und den Finanzchef des Unternehmens, Willy Böck. Die Staatsanwaltschaft wirft Aluta Bestechung und Beihilfe zu Untreue im Zusammenhang mit dem Schmiergeldskandal um die Allianz Arena vor. Böck soll ein Beitragstäter sein.

Es geht um jene 2,8 Mio. Euro, wegen deren Annahme der frühere Stadion-Geschäftsführer Karl-Heinz Wildmoser junior im Mai des Vorjahres zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden war. Sein mitangeklagter Freund wurde wegen Beihilfe zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren plus 100 Stunden gemeinnützige Arbeit verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Beide haben laut Ersturteil von Alpine Schmiergeld für die Weitergabe von Informationen aus dem Vergabeverfahren im Jahr 2002 kassiert. Alpine bekam dann den Zuschlag für den Bau der Allianz Arena.

In München beginnt heute der Prozess gegen den langjährigen Chef des Österreichischen Baukonzerns Alpine Mayreder, Dietmar Aluta-Oltyan, und den Finanzchef des Unternehmens, Willy Böck. Die Staatsanwaltschaft wirft Aluta Bestechung und Beihilfe zu Untreue im Zusammenhang mit dem Schmiergeldskandal um die Allianz Arena vor. Böck soll ein Beitragstäter sein.

Wildmoser junior verurteilt

Es geht um jene 2,8 Mio. Euro, wegen deren Annahme der frühere Stadion-Geschäftsführer Karl-Heinz Wildmoser junior im Mai des Vorjahres zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden war. Sein mitangeklagter Freund wurde wegen Beihilfe zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren plus 100 Stunden gemeinnützige Arbeit verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Beide haben laut Ersturteil von Alpine Schmiergeld für die Weitergabe von Informationen aus dem Vergabeverfahren im Jahr 2002 kassiert. Alpine bekam dann den Zuschlag für den Bau der Allianz Arena.

Erste Konsequenzen

Im Alpine-Konzern hatte der bevorstehende Prozess bereits Folgen. Ende 2005 schieden Aluta und Böck aus dem Vorstand aus und wechselten in die Holding, wo strategische Entscheidungen fallen. Andernfalls hätte sich Alpine nicht mehr um öffentliche Aufträge bewerben können, weil das nicht möglich ist, wenn gegen einen Geschäftsführer ein Strafprozess läuft.

von Zeitungsleser - am 06.02.2006 06:23

Re: Schmiergeldskandal um die Allianz-Arena

aus dem ORF Landesstudio Salzburg

"Provision sei nicht strafbar"
"Dafür dass ein Hinweis auf ein Projekt gegeben wurde, ist hier nichts anderes als eine übliche Provision bezahlt worden. Diese ist nicht strafbar," verteidigt Aluta-Berater Wolfgang Heiermann die beiden.

von auch des Lesens mächtig - am 06.02.2006 09:44

Re: Schmiergeldskandal um die Allianz-Arena

Wie verhält sich das mit den Provisionszahlungen im politischen
Bereich? Politiker sind doch ebenfalls Informationsgeber für
Baufiremen. Laut Pressemeldung dürften Provisionen üblich und
keine Seltenheit sein.
Muß ich als Steuerzahler davon ausgehen, daß Schmiergeldzahlungen
an Personen im öffentlichen Leben stattfinden und ich diese
mitfinanzieren muß?

von Steuerzahler - am 06.02.2006 11:00

Re: Schmiergeldskandal um die Allianz-Arena

Wieder ein Link für jene die glauben, Schmiergeld sei nur ein Kavaliersdelikt:

[derstandard.at]

von Zeitungsleser - am 06.02.2006 12:21

Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

Unaufhaltsam dreht sich das Schmiergeldkarussell in Österreich. Keine Woche vergeht, wo nicht ein weiterer Fall auffliegt. Im Brau-Union-Skandal wird jetzt erstmals von Honoraren für Beamte gesprochen.

Schande für Österreich!

von Zeitungsleser - am 09.02.2006 17:41

Re: Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

e-card: Ein Fall für den Staatsanwalt

Im NEWS Interview bestätigt Hauptverbands-Verbandsvorsitzender Erich Laminger eine millionenschwere Preisabsprache bei der Vergabe des E-Card-Projekts.

Und wieder hat hier die OEVPE ihre Finger im Spiel.
Wurde hier mutmaßlich wieder einmal die Parteikasse gesponsert ?
Müßen hier wieder einmal einige Herrn ihre Köpfe für die OEVPE hinhalten ?
Oder haben sich einige Herrn ihre Position selbst zunutze gemacht
und haben hier mutmaßlich abgecasht ?
Fragen über Fragen, die hoffentlich bald geklärt werden.
Jedenfalls stimMen mich zuletzt gefällte Urteile (Alpine, Visa) sehr positiv,
daß auch hier reiner Tisch gemacht wird.

von Aufdecker - am 11.02.2006 07:42

Re: Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

B I E R - I N S I D E R - P R O Z E S S !!!!!!!!!!!

Finanz untersucht verdeckte Gewinnausschüttung !
Jetzt stehen auch noch 5 Gewinn-Millionen am Spiel.

Ein Gerichtsfall, der die Börsen-Branche auf das heftigste erschüttert.

Sieben der vierzehn Angeklagten haben bereits Selbstanzeige erstattet.

Strafmilderung, heißt es, solls geben, wenn einer singt bevor er befragt wird.
Auch der Alpine Boss hat diesen JOKER gezogen, und hat sich dadurch
mutmaßlich das Essen aus dem Alu Topf erspart.
Wildmoser jun. wirds ihm nicht verzeihen.
Traurig, traurig, in welcher, von Korruption und Schmiergeldaffairen verfolgten Welt wir uns befinden.

von Aufdecker - am 11.02.2006 07:56

Re: Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

Auszug aus "der Standard":

Dietmar Aluta-Oltya, Chef des Baukonzerns Alpine-Mayreder, der diese Woche in der Affäre um die Münchner Allianz-Arena zu zwei Jahren bedingte Haft und 1,8 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt wurde, will weiter Schmiergeldzahlungen leisten, wobei er allerdings von "Provisionen" spricht: "Provisionszahlungen sind nicht nur branchenüblich, sie sind sozusagen wirtschaftsüblich. Die Geschäftswelt funktioniert ohne sie nicht", sagt der Baumanager in einem aktuellen Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Format".

Der gesamte Artikel unter:
[derstandard.at]

Jetzt stellt sich die Frage, ob nur Alpine "Provisionen" zahlt oder die Mitbewerber ebenso handeln.

von Zeitungsleser - am 12.02.2006 17:22

Re: Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

bodenlos und selbstherlich. jedenfalls können sich die menschen im lande jetzt ein bild über die feine gesellschaft machen

von hans - am 13.02.2006 08:25

Re: Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

Die Bevölkerung sollte von den Gemeindemandataren (gemeint sind damit alle Gemeinden im Waldviertel) eine ehrenwörtliche Erklärung verlangen, dass sie nichts genommen haben. Für mich ist es nämlich schwer vorstellbar, dass das Waldviertel ein weißer Fleck auf der Österreich-Karte wäre.

von 36er - am 14.02.2006 06:25

Re: Das Schmiergeldkarusell dreht sich weiter

Einen weißen Fleck im schwarzen Wald4rtel kann es nicht geben.
Zu flächendeckend agieren die schwarzen Brüder und Schwestern
derzeit noch.
Aber wie gesagt ! Derzeit noch !
Bin schon gespannt auf die Ergebnisse der Aktenbeschlagnahme
in der Gemeindestube, beim Planer und beim Land.
Mutmaßlich zum Leidwesen der Bürger wieder kein weißer Fleck.

von onkel karl - am 15.02.2006 22:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.