Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WA4 - FORUM
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zeitungsleser, Spürnase, der Aufmerksame, gegen Korruption, anonymus

Chronologie der mutmaßlichen Korruption - Teil 3

Startbeitrag von Zeitungsleser am 11.11.2006 19:50

Anklage gegen Ex-VW-Vorstand Hartz fertig

Affäre um Korruption und Vergnügungsreisen - "Spiegel": 2,5 Millionen Euro flossen an Betriebsrats-Chef und seine Geliebte

[derstandard.at]

Antworten:

Vermögen in großem Stil veruntreut?

In Deutschland bahnt sich der nächste große Korruptionsskandal an. Und wieder ist es ein Flaggschiff der deutschen Wirtschaft, das ins Visier der Behörden geraten ist: Bei einer Großrazzia durchsuchten Polizei und Justiz am Mittwoch zahlreiche Standorte von Siemens. Teils ranghohe Mitarbeiter sollen in großem Stil Vermögen des Konzerns veruntreut und damit Bestechungsgelder an potenzielle Auftraggeber gezahlt haben.

Quelle: [www.orf.at]

von Zeitungsleser - am 15.11.2006 18:44

Re: Vermögen in großem Stil veruntreut?

Ich frage mich: Warum benötigt Siemens Schwarzgeld-Konten in Österreich, wenn es bei uns doch fast keine Korruption gibt?

von anonymus - am 16.11.2006 13:49

Leute, wann geht euch ein Licht auf ?

Im Zuge der Siemens-Affäre sollen 60 Millionen Euro auf heimischen Konten eingefroren worden sein.

Laut dem Bericht der "Kronen Zeitung" hätte der am Mittwoch im oberösterreichischen Zell am Moos im Bezirk Vöcklabruck verhaftete deutsche Staatsbürger ein Gelddepot verwaltet sollen, um geheime Bankkonten für verbotene Schmiergelder aufzufüllen. Tatsächlich soll er die Gelder jedoch veruntreut haben.



Warum braucht Siemens in Österreich Schmiergelder?

Der Bund, die Länder und Gemeinden samt deren Gesellschaften sind die größten Auftraggeber?

Leute! Geht euch endlich ein Licht auf, was da passiert?

Korruption schafft keine Arbeitsplätze. Sie vernichtet kleine und mittlere Unternehmen. Die Großen und Reichen werden immer reicher. Eure euch zustehenden staatlichen Leistungen werden dafür laufend zurückgeschraubt. Ihr werdet immer mehr zur Kasse gebeten, ohne dafür die entsprechenden Gegenleistungen zu erhalten.

Wer immer noch der Meinung ist, dagegen nichts machen zu können, der/die hat es eigentlich nicht besser verdient, als dass ihm/ihr von der Politik das Hemd ausgezogen wird.

von gegen Korruption - am 18.11.2006 14:27
Ausgerechnet als Chef jener Anteilsverwaltung BAWAG P.S.K. AG (AVB), in der im September des Vorjahres die Karibik-Altschulden der BAWAG geparkt wurden, habe der frühere ÖGB-Finanzchef Weninger ein Jahresgehalt von kolportierten 330.000 Euro erhalten, berichtet das Wirtschaftsmagazin in seiner am Dienstag erscheinenden Ausgabe.

Genehmigt worden sei dieser Vertrag, der auch einen für Manager üblichen Rechtsschutz beinhaltete, von AVB-Aufsichtsratschefin Lore Hostasch in Abstimmung mit Ex-ÖGB-Boss Fritz Verzetnitsch.

von Zeitungsleser - am 19.11.2006 17:14
aus www.orf.at

Zwei weitere Polizeispitzen unter Verdacht
Die Wiener Polizei kommt nicht zur Ruhe. Nach den Fällen Geiger und Horngacher wird nun gegen zwei weitere Spitzenkriminalbeamte ermittelt. Wieder soll es unter anderem um den Verdacht der Geschenkannahme gehen.

Fälle unabhängig voneinander
Die Ermittlungen des Büros für Interne Angelegenheiten (BIA) richten sich zum einen gegen den Leiter der Kriminaldirektion 1, Oberst Roland Frühwirt, und zum anderen gegen Oberstleutnant Karl Kmoch vom Kriminalkommissariat Ost.

Geschenke und Sperrlisten
Was den Beamten vorgeworfen wird, will Mahrer mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen.

In einem Fall dürfte es sich aber um den Verdacht der Geschenkannahme handeln. Diesbezügliche Vorwürfe sind am Freitag beim Fendrich-Drogen-Prozess erhoben worden. Der Betroffene hat zu diesen Vorwürfen bereits Stellung genommen und sie zurückgewiesen.

Zudem soll es bei den Ermittlungen auch um so genannte Sperrlisten gehen.D iese Sperrlisten bewahrten angeblich Lokale vor dem Einschreiten der Polizei.

von Zeitungsleser - am 22.12.2006 17:16
aus www.orf.at

Das Büro für Interne Angelegenheiten (BIA) hat die Ermittlungen im Fall des suspendierten Wiener Landespolizeikommandanten Roland Horngacher beendet. Die Staatsanwaltschaft hat heute die Schlussanzeige erhalten.

von Zeitungsleser - am 22.12.2006 17:17
Soweit ich mich erinnern kann, ermittelt doch das Büro für interne Angelegenheiten auch in der Stadtgemeinde Zwettl.
Und das schon länger als ein Jahr. Na ja, warten wir ab.
Weihnachtspackerl und Ostereier werden Sie ja wohl nicht suchen.

von der Aufmerksame - am 23.12.2006 08:17
Vielleicht suchen sie doch nach a) Weihnachtspackerln und b) faulen Ostereiern.

Die b) faulen Ostereier sind leicht zu erschnüffeln. Bei den a) Weihnachtspackerln wirds schon ein wenig schwieriger. Sind diese doch nur Atrappen, die mit einem Packerl Papier ausgestopft wurden.

von Spürnase - am 23.12.2006 09:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.