Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
WA4 - FORUM
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
BVG, Splash, Leser, BWG, E.T., Buntes Zwettl, Betreiber eines Gewerbes, der Aufmerksame, Der Steigbügel, Mc jOb, NOEN-Leser

Einsparungspotential durch "Bundesbeschaffungsgesellschaft" ???

Startbeitrag von NOEN-Leser am 19.12.2006 19:46

In Zwettl sollen also bei Porto- und Telefonkosten über die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG) Einsparungen erzielt werden. Die derzeit dafür zur Verfügung stehenden Dienstleister sind eher der "roten Reichshälfte" zuzuordnen; die kann man also mit ruhigem Gewissen "wegsparen".
Wie sieht´s aber - wie in einem NÖN-Leserbrief vermerkt - mit Strom, Gas, Treibstoff, usw. aus? Deren Anbieter gehören in Zwettl zur "schwarzen Reichshälfte" bzw. zu deren Klienntel. Wird über diese daher trotz möglichem Einsparungspotential ein Glassturz gestellt?

Weiters steht geschrieben "... die BBG, die für die Gemeinden Vergabeverfahren ... durchführt ..." Oder will man sich von dieser einfach nur "Nachhilfeunterricht" für gesetzeskonforme Vergabeverfahren holen bzw. etwas auslagern, was man selber nicht zusammenbringt?

Antworten:

Wenn es tatsächlich so kommen sollte, dass bestimmtes Klientel politisch vor dem freien Markt (dieser wurde anläßlich der EU-Abstimmung von dieser Politik schwerst empfohlen) geschützt wird, ist Handlungsbedarf gegeben.
Die Webseiten "WA4" wurden anfangs viel als Spinnerei gewertet, dürften aber mittlerweile den Status eines Lexikons der "Freunderlwirtschaft" erlangt haben.
Der Leserbrief in der Nön stellt das Gemeinderatsprotokoll in ein ganz anderes Licht. Warum wurde der Tagesordnungspunkt in der Gemeinderatssitzung im September unter heftigen Protesten der Zwettler Wirtschaft abgesetzt und im Dezember für gut geheißen?
Der Sinneswandel einiger VP-Wirtschafter erweckt auch bei mir den Eindruck einer Freunderlwirtschaft.

von Betreiber eines Gewerbes - am 25.12.2006 09:38
Und der der ÖVAUPE Politiker ebenso.

von der Aufmerksame - am 27.12.2006 20:28
Wenn Gemeinderat Dr. Rössler sagt, dass der Beitritt zur Bundesbeschaffungsgesellschaft für die Gemeinde und die Zwettler Wirtschaft positiv sein wird, dann wird das seine Richtigkeit haben.
Der Herr Doktor wird sich doch nicht irren, oder?

So kleine Fehler dürften ihm aber während seiner politischen Karriere schon unterlaufen sein:

So soll er eine Abwassergenossenschaft (Körperschaft des öffentlichen Rechtes) mit dem Reit- und Fahrvereinverein Schloss Rosenau (privater Verein) gleichgestellt haben.

Der Herr Anwalt soll auch schon einer Kreditvergabe, die nicht dem Bundesvergabegesetz entsprochen hat, seine Zustimmung gegeben haben.

In der Gemeinde Zwettl passieren laufend Verstöße gegen das Bundesvergabegesetz. Dr. Rössler hat bis heute dagegen nicht seine Stimme erhoben.

Pro Zwettl macht den Anschein, nur ein Steigbügel zu sein.

von Der Steigbügel - am 27.12.2006 21:51
Sieht in Zwettl tatsächlich nach Klientelwirtschaft oder "Zwettler Stadtmafia" aus.

Warum hat man den Pächtern des Hallenbad-Buffet McDonalds-Gutscheine auf die Eintrittskarten
drucken lassen? Ich stelle mir persönlich die Frage: Haben die Pächter die Prämien nicht bezahlt?

von Mc jOb - am 28.12.2006 17:46
Traurig aber wahr!
Zwettls Stadtpolitiker bekennen sich zur Zwettler Wirtschaft und treiben dann so einen Blödsinn.
Die Verantwortlichen sollten sich dafür schämen, Jungunternehmer so schlecht zu behandeln.
Jedenfalls war es ein deutliches Warnsignal für all jene, die mit dem Gedanken spielten, in Zwettl
etwas aufbauen zu wollen.

Oder ist das Unternehmen Zwettlbad schon so tief gesunken, daß man sich einfach prostituieren muß,
um nicht in die Fußstapfen der Anderswelt zu treten.

von Buntes Zwettl - am 29.12.2006 18:45
Wie heißt es so schön: ZWETTL TREIBTS EBEN BUNTER !
Fragt sich nur, ob man nicht schon längst übers Ziel geschossen hat ?

von E.T. - am 29.12.2006 20:14
Herr Gemeinderat, Rechtsanwalt Dr. Rössler, mit Speziagebiet Vergabewesen, dürfte wohl mit diesem per Sie sein ! Denn ansonsten hätte er die letzten Jahre schon des öfteren gegen den Willen seines Chefs (BM) bei Auftragsvergaben gestimmt. Aber soviel ich weiß, hat ein schwarzer Gemeinderat noch nie gegen seinen Chef gestimmt.
Das nennt man Linientreue. Kommt man in Zwettl nur so weiter nach oben ?
Ist denen das Volk draußen, das diese Herrn vertreten sollen, wirklich egal ?

von BVG - am 29.12.2006 20:35
Was würde BM Prinz sagen, wenn Zwettler Betriebe auf der Rückseite der Kassenbons Ermässigungsgutscheine für das Sole-Felsenbad drucken würden.

Wahrscheinlich gar nichts mehr, weil er vor Wut zerplatzen würde.
Wäre aber ein gerechter Ausgleich für das 1 Euro McEssen vom Zwettlbad.

von Splash - am 29.12.2006 21:57
Ob man bei der BBG an der richtigen Stelle ist um gesetzeskonforme Ausschreibungen gestalten zu können?

von Leser - am 22.03.2007 11:29
Wie heißt der Slogen einer bekannten Automarke "Der Weg ist das Ziel"

von BWG - am 22.03.2007 14:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.