Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wunsiedel-Holenbrunn Hbf, derSchlömener, Neuenmarkt, Schwandorfer, Franz Josef Strauß, Stilllegungskandidat, Eisenbahner, Cargonaut, Bastian Bode

Zwei Artikel aus der heutigen Frankenpost

Startbeitrag von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf am 04.11.2008 08:09

Guten Morgen,

[www.frankenpost.de]

[www.frankenpost.de]

Grüße,
Michael


Antworten:

und somit wird der RE immer mehr zur RB, 4 Minuten längere Fahrzeit

Somit wird aus 1:45 nun 1:49, die anderen Pendler werden begeistert seín.

Man könnte ja noch in Rupprechtstegen, Vorra, Lauf, Erlenstegen halten, dann freut sich jeder Pendler und wir habe wieder die Fahrzeiten der 80ger Jahre.


Leider war die Einführung der RSB damals anders gedacht. Aber es gibt auch noch viele andere Beispiele so z.B. die für Bayreuther Pendler usw. wichtigere Verbindung in Richtung Bamberg anstatt Saalfeld.

Während der Saalfelder meistens überall durchfährt so wir in Richtung Bamberg überall gehalten, wie Bindlach, Ramsental, Untersteinach usw. usw.



von Neuenmarkt - am 04.11.2008 10:47

siehe dazu auch hier: Ausbau nach Mühldorf wird gestoppt

[www.pnp.de]

von Neuenmarkt - am 04.11.2008 10:54

Zwischen Hof und Marktredwitz ZWEI Minuten

Servus,

die Abfahrtszeit in Hof des RE 3444 ist dann eben statt heute um 06:30 Uhr ab Winterfahrplan um 06:28 Uhr, Ankunft Marktredwitz bleibt gleich.
Meiner Meinung nach immer noch besser, als von Hof aus in Neuenmarkt-Wirsberg nach Nürnberg extra umsteigen zu müssen.

Herzliche Grüße,
Michael


von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 04.11.2008 10:56

die typischen Pressemeldungen nach erfolgten Wahlen... (owT)

...

von Cargonaut - am 04.11.2008 11:11

Nachtrag zum RE 3696 Regensburg-Hof

Dieser RE wartet bereits heute planmäßig 10 Minuten (18:57-19:07) auf den RE Nürnberg-Dresden in Marktredwitz.

Wer ultraschnell von Regensburg nach Hof will, wird dann wohl dort ohnehin in den Dresdner umsteigen.

Gruß,
Michael




von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 04.11.2008 11:20

nicht alles durcheinanderwerfen

Hallo,

ich habe einige wenige Anmerkungen zu deinem Beitrag:

Es ist in meinen Augen auch kein Konzept, wenn man zu Gunsten der Fahrzeit auf wichtige und sinnvolle Verkehrshalte verzichtet. Am Beispiel von Lauf wird das besonders deutlich:
obwohl Lauf eine Kreisstadt ist und viele Laufer in Nürnberg arbeien, fährt der RE immer durch. Die S-Bahn nach Nürnberg oder auch die RB mit der unattraktiven Fahrzeit von über einer halben Stunde ist sicherlich kein Ersatz für eine schnelle RE-Verbindung nach Nürnberg.
Aus Richtung Bayreuth ist Lauf nur zu bestimmten Zeiten in einigermaßen angemessener Zeit erreichtbar.

Ich will auch nicht dafür plädieren, dass es "gut" ist, dass REs in immer mehr Bahnhöfen halten. Für die Fahrgäste bedeutet jeder Halt mehr, eine Verschlechterung ihres Angebots, ABER

gibt es keinen vernünftigen Ersatz, z.B. RBs, die auf Anschluss auf die REs ab wichtigen RE-Halten fahren, kann man nicht einfach durchfahren.

Bei der Durchbindung der REs von Bayreuth nach Saalfeld und somit der Schaffung einer nicht-umsteigefreien Verbindung zwischen Bayreuth und Bamberg darf man allerdings nicht vergessen, dass es vor der Einführung des neuen RE-Konzeptes nur alle 2 Stunden überhaupt eine sinnvolle Verbindung zwischen Bayreuth und Bamberg, sowie zwischen z.B. Bayreuth und Schweinfurt oder Würzbugr gab!

Man konnte zwar mit RE und RB stündlich von Bayreuth aus richtung Lichtenfels starten, dann war - soforn man mit der RB unterwegs war - aber schluss. Stieg man in die RB ab Lif richtung Bamberg um, kam man praktisch zur selben Zeit als bei der Fahrt mit dem nachfolgendne RE in Bamberg an.

Der einzige Nachteil des neuen RE-Konzeptes war, dass man - wie eben angeführt - nun auch in Bindlach und Ramsenthal durchfährt und somit den beiden Halten faktisch einen attraktiven Nahverkehr weggenommen hat. Ersatz? Bislang nichts....

Viele Grüße,
Johannes

von derSchlömener - am 04.11.2008 12:09

Der 3696 könnte locker zwischen NMR-NHO als RB fahren

Vollkommener Blödsinn ,2 REs direkt hintereinander an sechs Bahnhöfen bzw Hp durchrauschen zu lassen und eine extra Vogelbahn-Hochbahn dafür zu bezahlen!

von Eisenbahner - am 04.11.2008 12:31

Re: nicht alles durcheinanderwerfen

Zitat
derSchlömener
Am Beispiel von Lauf wird das besonders deutlich:
obwohl Lauf eine Kreisstadt ist und viele Laufer in Nürnberg arbeien, fährt der RE immer durch. Die S-Bahn nach Nürnberg oder auch die RB mit der unattraktiven Fahrzeit von über einer halben Stunde ist sicherlich kein Ersatz für eine schnelle RE-Verbindung nach Nürnberg.


Und was ist mit den Simmelsdorfer Zügen, die ab Lauf mit Halten in Rückersdorf und/oder Nürnberg Ost bis Nürnberg durchfahren? Reicht das nicht?
Wenn der RE in Lauf hält, regen sich garantiert die hersbrucker wieder auf, weil sie nun 2min länger Richtung Nürnberg brauchen. Du wirst es also nie allen Recht machen können. Das Problem dabei ist, wo zieht man die Grenze.


MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 04.11.2008 13:06

Re: nicht alles durcheinanderwerfen

Zitat

obwohl Lauf eine Kreisstadt ist und viele Laufer in Nürnberg arbeien, fährt der RE immer durch. Die S-Bahn nach Nürnberg oder auch die RB mit der unattraktiven Fahrzeit von über einer halben Stunde ist sicherlich kein Ersatz für eine schnelle RE-Verbindung nach Nürnberg.


Und wenn die RE in Lauf halten würden, wären die Züge brechend voll mit lauter Laufern -> entweder keine Sitzplätze für die "wirklichen" Fahrgäste oder Züge, die für den restlichen Streckenabschnitt total überdimenisoniert wären.

Für Lauf sind die derzeitigen Verbindungen vollkommen ausreichend. Es käme ja auch niemand auf die Idee, einen RE z.B. in Vaterstetten (kennst das jemand von Euch überhaupt? Hat eine mit Lauf vergleichbare Einwohnerzahl!) halten zu lassen.

Die RE sind dazu da, um schnelle Verbindungen zwischen den Regionen zu schaffen und nicht, um jedem Kuhkaff (z.B. Holenbrunn) eine Direktverbindung bzw. jedem Ort im Dunstkreis eines Ballungszentrums (z.B. Lauf) einen S-Bahn-Ersatz zu bieten.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 04.11.2008 17:52

Re: Halten wir doch überall...

......

von Stilllegungskandidat - am 04.11.2008 18:35

Richtig! Dafür einzelne Geistertriebwagen einsparen, die fahrplantechnisch...

...nur Umsteige-Anschlüsse aus dem Nirwana bieten.

Bei uns wartet man 35-45 Minuten auf Anschluss in Marktredwitz hin und zurück, es war höchste Eisenbahn, dass sich da etwas ändert.

Edit: Man braucht sich nur anschauen, was heute von z.B. 18:30 bis 20:00 in Marktredwitz nach Hof abfährt und die 6 Stationen dazwischen auslässt.

Mit Lauf oder Freising, wo alle paar Minuten etwas fährt ist das kein Vergleich, auch wenn das einzelne Jugendliche nicht erkennen wollen oder noch nicht können.

Und: Wunsiedel hat noch immer mehr Einwohner, als die Summe aus Waldershof, Neusorg, Immenreuth und Haidenaab, allesamt RE-Halte.

Aber das werden wir manchen Foto-Grafen nicht begreiflich machen, ist auch wurscht.

Nochmals danke für Deinen Beitrag, der mir als umsatzkräftigen Vielfahrer aus der Seele spricht und

Beste Grüße,
Michael




von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 04.11.2008 19:07

Re: Richtig! Dafür einzelne Geistertriebwagen einsparen, die fahrplantechnisch...

Zitat

Bei uns wartet man 35-45 Minuten auf Anschluss in Marktredwitz hin und zurück, es war höchste Eisenbahn, dass sich da etwas ändert.


Dazu kann man aber auch die Anschlüsse anpassen, statt die RE auszubremsen.

Zitat

Mit Lauf oder Freising, wo alle paar Minuten etwas fährt ist das kein Vergleich, auch wenn das einzelne Jugendliche nicht erkennen wollen oder noch nicht können.


Wo war denn hier bisher die Rede von Jugendlichen? Das ganze ist doch wohl eher eine Entscheidung der BEG? Hä?

Zitat

Und: Wunsiedel hat noch immer mehr Einwohner, als die Summe aus Waldershof, Neusorg, Immenreuth und Haidenaab, allesamt RE-Halte.


Der RE ist auf diesem Abschnitt aber auch kein RE mehr, sondern genau wegen dieser Halte im Prinzip eine RB (welche als Grundangebot auf der "oberen 860" ja fehlt.

Ein Fahrplangefüge funktioniert nur, wenn es auf jeder Strecke verschiedene Zuggattungen mit unterschiedlichen Halten gibt, welche an den Knotenpunkten aufeinander abgestimmt sind.
Eine Zuggattung, die überall hält, als EINZIGES "Produkt" auf einer Hauptstrecke anzubieten, ist ein Trauerspiel...

Viele Grüße

Tobias

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 04.11.2008 19:50

Grüße aus dem Kuhkaff mit 10000 Eingeborenen

GRINS :D

Du hast natürlich ebenfalls Recht, keine Frage!

Was eben heute vollinhaltlich hier fehlt ist der Fernverkehr. Zudem halbwegs erträgliche Wartezeiten beim Anschlussknoten zum umsteigen von RB auf Zwangs-RE.

Schau Dir bitte den Laufweg des RE 3444 an. Dieser 612er hält schon heute in Feilitzsch, Oberkotzau, Schnabelwaid. Dort gibt es jeweils weitaus mehr Bauernhöfe und Kühe als in Wunsiedel, dennoch viel weniger potentielle Fahrgäste.

Die Wunsiedler müssen bislang um 06:13 Uhr in Holenbrunn losfahren, dann in Marktredwitz bis 06:56 Uhr auf Anschluss warten. Das macht "Die Bahn" an sich nicht sonderlich attraktiv. Mit den Anschlüssen zum ALEX schaut es noch desaströser aus.

Altenstadt a.d. Waldnaab hat hingegen einen Fahrplan wie der Berliner Hbf.

Insofern bitte ich um Verständnis für meine Freude als "Dauerbetroffener".

Nix für ungut,
Michael


von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 04.11.2008 20:13

Manchmal wird es auch anders gemacht

so soll es ja demnächst (leider nicht mehr heuer) einen beschleunigten Alex nach Prag geben der ja nicht mehr in Freising hält (so meine Info).

Bei der S-Bahn München gibt es ja jetzt schon Expresszüge die nicht überall mehr halten, so z.B. am Vormittag den Erding bzw. Markt Schwabenexpress, diese halten zwischen Markt Schwaben und Ostbahnhof nur noch in Riem und dazwischen wird durchgerauscht, weiterhin gibt es auf der S 6 Kreuzstraße auch beschleunigte Züge die nicht mehr in Peiß und Dürrnhaar halten und somit 5-6 Minuten schneller sind und Anschluß nach Rosenheim herstellen können oder die S 27 vom Hauptbahnhof nach Holzkirchen, welche ab Deisenhofen ohne Halt bis Holzkirchen fährt (10 Minuten ohne Halt auf der S-Bahn ist schon was).

@ Wunsiedel Holenbrunn Hbf

Dir gebe ich natürlich voll recht mit Deiner Aussage, das lange Wartezeiten bzw. Umstiegszeiten keine Pendler auf die Schiene locken und das Wunsiedel mehr Potenzial hat als die kleinen Dörfer.

Schade ist nur, das ihr damals keine standhaften bzw. richtigen Politiker hattet, die auf die Schiene von Wunssiedel Stadt nach Holenbrunn gesetzt haben (in der Fortführung als RB in Richtung Hof z.B.).

Oder was meinst Du dazu ?


@Schlömener

Bei dem Halt mit Bindlach alle 2 Stunden da geb ich Dir Recht,früher fuhr halt die RB und hielt dort entsprechend, diese wurde ja durch den RE (Würzburg) ersetzt und der Saalfelder rauscht durch.

Du weist ja wer dort Bürgermeister war und jetzt Landrat ist und wie dessen Haltung zur Bahn ist, hätte er sich evlt. stärker eingesetzt für einen stündlichen Halt, P+R Parkplätze usw wer weiß wie es geworden wäre.

Für ihn war ja die Bahn nur hinderlich (wenn ich an seine Aussage zur Strecke nach NNE denke). Jetzt hat er mit der neuen Brücke, die denn BÜ ersetzen soll, ja sein Denkmal gebaut.

Dafür ist die Verbindungsstraße nach Bayreuth ja bis zum Juni gesperrt was riesige Proteste der Bevölkerung hervorgerufen hat.



von Neuenmarkt - am 05.11.2008 08:07

Re: Manchmal wird es auch anders gemacht

Zitat
Neuenmarkt

@ Wunsiedel Holenbrunn Hbf

Dir gebe ich natürlich voll recht mit Deiner Aussage, das lange Wartezeiten bzw. Umstiegszeiten keine Pendler auf die Schiene locken und das Wunsiedel mehr Potenzial hat als die kleinen Dörfer.

Schade ist nur, das ihr damals keine standhaften bzw. richtigen Politiker hattet, die auf die Schiene von Wunssiedel Stadt nach Holenbrunn gesetzt haben (in der Fortführung als RB in Richtung Hof z.B.).

Oder was meinst Du dazu ?


Servus,

in der politischen Bewertung sicherlich zutreffend, die vor 33 Jahren begangenen Fehler lassen sich nicht mehr revidieren. Allerdings haben sich die Zeiten wieder geändert, die BEG wird diese Züge nicht wegen meiner Wenigkeit halten lassen, sondern weil entsprechende Nachfrage und Umsätze (jetzt wieder) vorhanden sind.

Vielleicht ist es auch eine Übergangslösung bis zum Fahrplanumbruch in 2011/2012 hinsichtlich der dann vorhandenen stündlichen RB-Linie Hof-Marktredwitz Kirchenlaibach mit Verlängerung nach Bayreuth alle 2 Std. mit vielleicht verbesserten Warte- und Umsteigezeiten. Aber da hilft heute nur der Blick in die Glaskugel...

Grüße,
Michael




von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 05.11.2008 09:03

Anbindung Wunsiedel

Zitat
Wunsiedel-Holenbrunn Hbf
Zitat
Neuenmarkt

@ Wunsiedel Holenbrunn Hbf

Dir gebe ich natürlich voll recht mit Deiner Aussage, das lange Wartezeiten bzw. Umstiegszeiten keine Pendler auf die Schiene locken und das Wunsiedel mehr Potenzial hat als die kleinen Dörfer.

Schade ist nur, das ihr damals keine standhaften bzw. richtigen Politiker hattet, die auf die Schiene von Wunssiedel Stadt nach Holenbrunn gesetzt haben (in der Fortführung als RB in Richtung Hof z.B.).

Oder was meinst Du dazu ?


Servus,

in der politischen Bewertung sicherlich zutreffend, die vor 33 Jahren begangenen Fehler lassen sich nicht mehr revidieren. Allerdings haben sich die Zeiten wieder geändert, die BEG wird diese Züge nicht wegen meiner Wenigkeit halten lassen, sondern weil entsprechende Nachfrage und Umsätze (jetzt wieder) vorhanden sind.

Vielleicht ist es auch eine Übergangslösung bis zum Fahrplanumbruch in 2011/2012 hinsichtlich der dann vorhandenen stündlichen RB-Linie Hof-Marktredwitz Kirchenlaibach mit Verlängerung nach Bayreuth alle 2 Std. mit vielleicht verbesserten Warte- und Umsteigezeiten. Aber da hilft heute nur der Blick in die Glaskugel...



Wie ist der Bahnhof Holenbrunn an den Wunsiedler Stadtverkehr angebunden? Gibt es brauchbare Busanschlüsse an die Züge?

Wäre es nicht sinnvoller, die Busverbindung Wunsiedel-Marktredwitz auszubauen und so verkehren zu lassen, dass in Marktredwitz Anschluß an die RE/Alex-Züge nach Nürnberg und Regensburg/München besteht? Dann bräuchten auch die RE/Alex-Züge nicht in Holenbrunn halten.

von Franz Josef Strauß - am 05.11.2008 10:33

Re: Anbindung Wunsiedel

Servus,

die Busverbindungen nach Holenbrunn und Bhf Marktredwitz sind exakt gleich schlecht, früh um 5-6 Uhr fährt gar nichts brauchbares, abends ist gegen 19-20 Uhr Feierabend.
Anrufbusse in Tagesrandlage wurden vor ca. 5 Jahren abgeschafft.

Die Busse sind aber nicht das Kernproblem, da der Wunsiedler "Busbahnhof" von den Wohn- und Siedlungsgebieten ohnehin weit entfernt liegt. Außerdem ist das gesamte Neubaugebiet auch zwischen Holenbrunn und der Innenstadt angesiedelt, das wächst also eh zusammen.

Mit Marktredwitz ist das besondere Risiko im Winter, wenn frühmorgens die tschechischen LKW quer den Sichersreuther Berg der Bundesstrasse B303 herunterrutschen und Du mit Bus oder PKW vor einem Polizeiauto stehst - der Zug ist dann längst fort.

Ganz zu schweigen von der Parkplatzsituation am Bf Marktredwitz.

Dennoch reichen m.E. einzelne ausgewählte RE mit Halt in Holenbrunn, ALEX-Züge halten hier auch künftig nicht.

Grüße,
Michael


von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 05.11.2008 11:15

Nachtrag zur "Busgefährlichkeit" versus Bahnhöfen...

Servus,

es ist natürlich auch riskant, wenn man zu lautstark nach Busverbindungen ruft, vor allem mit einem nun FDP-geführten Wirtschafts- und Verkehrsministerium inkl. neoliberalistischem Privatisierungswahnsinn.

Alle kleineren Bahnhöfe abschaffen, dafür kutschiert der freie private selbständige Unternehmer die zahlenden Menschen 100 Kilometer zum nächstgelegenen (Bus-)Bahnhof.

Neustadt und Altenstadt brauchen doch keine Bahnhaltepunkte, Weiden liegt doch so nah.

Soviel zur Horrorvision, jetzt will ich aber meinerseits das Thema beenden, bevor die halbe Forengemeinde einen "Wunsiedel-Koller" bekommt und die Stadt in Brand steckt :D

Grüße,
Michael




von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 05.11.2008 12:20

Re: Anbindung Wunsiedel

Zitat
Wunsiedel-Holenbrunn Hbf
Servus,

die Busverbindungen nach Holenbrunn und Bhf Marktredwitz sind exakt gleich schlecht, früh um 5-6 Uhr fährt gar nichts brauchbares, abends ist gegen 19-20 Uhr Feierabend.
Anrufbusse in Tagesrandlage wurden vor ca. 5 Jahren abgeschafft.

Die Busse sind aber nicht das Kernproblem, da der Wunsiedler "Busbahnhof" von den Wohn- und Siedlungsgebieten ohnehin weit entfernt liegt. Außerdem ist das gesamte Neubaugebiet auch zwischen Holenbrunn und der Innenstadt angesiedelt, das wächst also eh zusammen.

Mit Marktredwitz ist das besondere Risiko im Winter, wenn frühmorgens die tschechischen LKW quer den Sichersreuther Berg der Bundesstrasse B303 herunterrutschen und Du mit Bus oder PKW vor einem Polizeiauto stehst - der Zug ist dann längst fort.



Ich war davon ausgegangen, dass es in Wunsiedel so etwas wie einen städtischen Busverkehr gibt. Das scheint jedoch nicht der Fall zu sein, wenn ich mir [www.vgf-web.de] so anschaue.

Der Abschnitt Holenbrunn - Wunsiedel (Zentrum) wird von den Linien 2 und 9 befahren, allerdings recht sparsam und nur an Mo-Fr. Wobei dann noch solch grandiose fahrplantechnische Meisterleistungen auffallen wie z.B. Ankunft Zug 12.17 Uhr, Abfahrt Bus 12.14 Uhr. Bravo, wahrhaftig ein "ÖPNV-Angebot auf hohem Niveau".

Ich würde trotz eventueller Schwierigkeiten im Winter für eine auf die RE/Alex von/nach Nürnberg/Regensburg abgestimmte Busverbindung von Wunsiedel nach Marktredwitz plädieren, und zusätzlich für einen Buspendelverkehr nach Holenbrunn, abgestimmt auf die Bummelzüge von/nach Hof.

Die Probleme mit der Anbindung ergeben sich durch die Streckenführung dort in der Region, die seinerzeit im fernen München beschlossen wurde und den örtlichen Gegebenheiten nicht gerecht wird (Wunsiedel und auch Selb abseits der Hauptstrecke). Daran würde sich auch nichts ändern, wenn es die Strecke von Holenbrunn nach Wunsiedel noch gäbe, denn auch da würde sich dann das Anbindungsproblem stellen.

Gibt es in Wunsiedel eigentlich das Cafe in dem einen Stellwerk noch?

von Franz Josef Strauß - am 05.11.2008 12:46

Café Stellwerk ist kein Gastronomiebetrieb mehr,

im Stellwerk haust jetzt ein Hörgeräteakustiker.

Deine Idee mit den Bussen von Wunsiedel zum Bf Marktredwitz würde nur dann erfolgversprechend sein, wenn die rollenden Teile auch von 04:20 Uhr hin zum ersten RE bis nachts um 23:15 Uhr wieder zurück fahren und in Wunsiedel mehrere Haltestellen in sämtlichen Stadtteilen anfahren. Die Pendler fahren in Tagesrandlage, der Busverkehr ist nur auf Schüler fokussiert, wenn andere schon eine Stunde und mehr im Zug sitzen müssen.

Kurzgesagt: Da kommt jeder Zughalt in Holenbrunn zum Aldi-Preis von 2,79 EUR Stationsgebühr weitaus billiger und effektiver als die ewige Buskutscherei, die subventioniert werden müsste.

Fahrzeit mit PKW von der Stadt zum Bahnhof Holenbrunn 4-6 Minuten und kostenlose Parkplätze.

last and least,
Michael


von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 05.11.2008 17:56

Höhr doch auf.machs wie ABomz,Bastian Bode,Malo 50622

warum meinst du schreiben im Forum viele nicht mehr ?-
du bist auch genau so unerwünscht wie saures Bier. geh zu Pro-Bahn oder lieber in die Kneipe stadt hier die Zeit verschwenden.


von Eisenbahner - am 05.11.2008 20:30

Oder doch nicht?

Zitat

du bist auch genau so unerwünscht wie saures Bier.


Also zumindest bei MIR ist er nicht unerwünscht. Aber ich diskutiere zugegebenermaßen ganz gerne mal und verstecke dabei nicht unbedingt meine Meinung ( ;-) ), was aber nichts gegen die Person persönlich ist.

Das Forum lebt von der Vielfalt. Die Diskussion ist dazu da, Meinungen auszutauschen.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 05.11.2008 22:57

so ein Blödsinn!

Hallo.

Erstens: hier ist niemand "unerwünscht" bzw. anders gesagt, wir haben es nicht nötig hier persönlich über andere User zu urteilen.

Zweitens: persönliche Angriffe sind immer ganz schlecht. Ich weiß ja nicht, was du mit dieser zugegebenermaßen etwas primitiven Tour erreichen willst.... Aber lass es bitte. Danke!


Viele Grüße,
Johannes

von derSchlömener - am 06.11.2008 17:08

solange in Wunsiedel noch jemand wohnt...

... ist die Diskussion um den Bahnhof bzw. Haltepunkt doch durchaus berechtigt! ;-)

Maßgabe sollte doch nicht unbedingt die Größe des Ortes sein, in dem der Bahn-Halt gerade liegt, sondern allein die Tatsache, wie viele Menschen den Halt nutzen. Trebgast oder Marktschorgast haben durch die nahen Städte Kulmbach bzw. Bad Berneck auch viele Reisende von "außerhalb".
Wenn man nicht mal ausprobiert, wie gut oder schlecht ein Halt angenommen wird, wird mans halt nie erfahren...



von derSchlömener - am 06.11.2008 17:21

Re: Oder doch nicht?

Zitat
Schwandorfer
Also zumindest bei MIR ist er nicht unerwünscht. Aber ich diskutiere zugegebenermaßen ganz gerne mal und verstecke dabei nicht unbedingt meine Meinung ( ;-) ), was aber nichts gegen die Person persönlich ist.


Einige scheinen nicht zu kapieren, wozu ein Forum da ist. Wenn nicht alle ihrer Meinung sind, sind sie bockig und boykottieren das Forum oder wie sehe ich das? Wir haben immer noch eine Meinungsfreiheit und daher sollte jeder seine Meinung kund tun können.

Auf einen Beitrag auf niedrigestem Niveau, wie von "Eisenbahner", kann man aber gerne verzichten.

von Stilllegungskandidat - am 06.11.2008 20:17

JFTR...

Für's Protokoll: bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen, warum jemand nicht mehr in einem Forum schreibt. Ich z.B. wohne jetzt ganz woanders und kann daher nicht mehr allzuviel Sinnvolles beitragen (falls ich das überhaupt jemals konnte ;-) ), andere haben vielleicht schlicht keine Zeit mehr. Ich jedenfalls hege keinen Groll gegen die Mitglieder dieses Forums.

Grüße
-bb


von Bastian Bode - am 21.11.2008 00:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.