Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Harald, Martin Pfeifer, 50 622

IGE: geht das Feuer für den Standort Hersbruck aus???

Startbeitrag von 50 622 am 06.12.2008 13:09

Servus,

in der Hersbrucker Zeitung erschien heute ein Bericht, worin zu lesen war, die IGE beabsichtigt den Standort Hersbruck in Richtung Ausburg zu verlassen:

HERSBRUCK (gz) - Dampft der Bahn-Reiseveranstalter IGE im nächsten Jahr auf Dauer aus Hersbruck weg? Es sieht danach aus. Ende Dezember schließt voraussichtlich schon mal der Schalter mit dem Bahnkartenverkauf.

Wie berichtet fühlt sich Armin Götz, Chef des privaten Bahnreisenanbieters mit 23 Mitarbeitern, von Stadt und Deutscher Bahn im Stich gelassen. Weil er keine Zusagen über Nutzung oder Kauf von Bahnhof oder Hallen bekommt. Und weil der private Verkauf von Bahntickets ab 2009 für ihn so unlukrativ wird, dass er den neuen Vertrag ausschlägt. Sein Versuch, über die Vermittlung von Bürgermeister Wolfgang Plattmeier die Bahn zu einer höheren Provision zu bewegen, scheiterte.

Die IGE bräuchte für ihre Loks und Waggons auch eine langfristige Nutzung der Güterhalle und des Lokschuppens, dessen Denkmalsstatus aber Umbauten behindert. Auch da sieht Götz kein realistisches Angebot der Bahn. Bürgermeister Plattmeier hat der Bahn die Wünsche der IGE bei seinen Gesprächsterminen vorgetragen und fände es schon einen Verlust, wenn das Unternehmen wegginge, das Bahnreisen bis nach China anbietet und in den Güterverkehr einsteigen will. Aber er sieht keine weiteren Handlungsmöglichkeiten.

Nun hat Kreisrat Norbert Dünkel nochmals über Vermittlung der Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler einen Kontakt zur Bahn aufgebaut. Aber die Zeit drängt. Götz will noch vor Weihnachten die laufenden Pachtverträge mit der Bahn kündigen. Mitte nächsten Jahres wäre die IGE dann weg. Denn in Augsburg tut sich wie berichtet an einem alten Bahnhof eine Alternative auf. Hier entstehen ein Technik-Erlebnispark und private Bahnwerkstätten, die IGE würde dazu passen. Die Deutsche Bahn hat ihrerseits nun angekündigt, den Hersbrucker Bahnhof 2009 zu renovieren.


Quelle: Hersbrucker Zeitung vom 06.12.2008
[www.hersbrucker-zeitung.de]

Gruß
50 622

Antworten:

Servus,

das die DB Bahn AG ihre Konkurrenten nicht fördert, speziell wenn sie auch noch Güterverkehr anbieten wollen, ist ja bekannt. Aber beim Thema Denkmalschutz liegt der Ball doch eindeutig bei den Kommunen bzw. beim Kreis, die sind schließlich dafür zuständig.

Mit dem Lokschuppen dürfte das Gebäude ganz am Ende des Bahnhofes Richtung Nürnberg gemeint sein. Ich denke, da macht sich die Gemeinde Hersbruck bzw der Kreis selber keinen Gefallen, wenn sie der IGE hier allzu hohe Auflagen machen. Ein entsprechend dem Stand der vorletzten Jahrhundertwende restaurierter Lokschuppen ist nunmal nicht für Fahrzeuge des 21. Jahrhundert geeignet. Da wäre es mit wichtig, das das Gebäude äußerlich originalgetreu hergerichtet wird und innen darf es ruhig modern sein.

von Martin Pfeifer - am 06.12.2008 15:45
Leider ist die IGE nicht die einzige Firma die von Hersbruck weg will, auch Quelle will die neuen Arkaden (ist ja so ein Modebegriff für Kaufhäuser/Einkaufszentren, siehe Regensburg) nicht bauen, sondern sich zurückziehen, siehe hier: [www.hersbrucker-zeitung.de]
Nur das Finanzamt investiert in Hersbruck mit einem Neubau.

Gruß,
Harald

von Harald - am 06.12.2008 20:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.