Frage zu Abschnitt Gutenfürst - Hof Hbf

Startbeitrag von 352 001-2 am 16.02.2009 18:14

Hallo zusammen!

Seit dem Fahrplanwechsel ist mir aufgefallen, das die VBG-Züge der Linie Adorf - Falkenstein - Plauen - Hof in dieser Fahrtrichtung zwischen Gutenfürst und Hof Hbf im Gleiswechselbetrieb fahren. Die Ankunft in Hof ist ja im Regelfall zur Minute 22.

Nun meine Frage: Hängt das nur mit der fast zeitgleichen Ankunft (zur Minute 21) der RB's von Bad Steben zusammen - die Strecke mündet ja im Hbf in das Gleis von Gutenfürst ein - oder gibt es noch andere Gründe dafür?

Grüße!

Antworten:

Hallo, ja genau der Grund ist richtig, wobei es schon seit jahren öfter so gehandhabt wird. Wenn die VBG in Hof auf Gleis 1B einfährt macht sie ja quasi denn kompletten Bahnhofskopf Richtung Gütenfürst/Hof Neuhof dicht.So konnte ich schon öfter erleben das die VBG auf dem Gegengleis und ein 612er Richtung Gutenfürst ebenfalls auf dem Gegengleis(Richtung Gutenfürst ausfährt).Das lässt sich ja bei dem relativ wenigen Zugverkehr auf der Strecke zwischen den beiden Fahrdienstleitern gut absprechen.Außerdem war doch doch meines wissens der Haltepunkt in Feilitzsch in der Anfangszeit auch nur an das eine Streckengleis angebunden.
lg

von Forum Mitleser - am 16.02.2009 21:19
Richtig ist, dass die VBG nach Hof seit dem Fahrplanwechsel planmäßig auf dem Gegengleis verkehrt.
Falsch ist, das dies gelegentlich außerplanmäßig so gehandhabt wurde.
In Feilitzsch sind beide Richtungsgleise für einen Verkehrshalt geeignet, allerdings bereitet ein abweichen vom bekanntgegebenen Fahrplan dort große Probleme, da
1.) keine Verständigungsmöglichkeit der Reisenden auf dem Bahnsteig besteht und
2.) ein kurzfristiger Wechsel des Bahnsteiges für Reisende aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht möglich ist. Damit besteht unter anderem auch die große Gefahr, dass sich Reisende bei Erkennen der Situation in den Gleisbereich und somit in Lebensgefahr begeben.

mfg

von NL_SO - am 17.02.2009 16:20
Das ist wohl wahr, konnte schon mehrfach beobachten wie Leute, nachdem die VBG abgefahren war, dahinter die Gleise überqueren...

von 352 001-2 - am 17.02.2009 17:10
Das passt zwar jetzt nicht ganz zum thema, aber auf der Strecke nimmt das mit unangeküdigten Gleisänderungen nicht ganz so ernst. konnte über die jahre schon öfters beobachten wie in Mehltheuer ein 612er auf gleis 3 einfahren soll aber dann ohne Ankündigung auf Gleis 2 einfährt. Das macht dann Spaß wenn man den ofiziellen Weg von Gleis 3/4 rüber zum Gleis 1/2 nehmen soll. Das war besonders früh um kurz vor 6 Uhr beim dem RE nach Hof(jetzt bis Nürnberg) der Fall. Das konnte man bereits an er Signalstellung schon erahnen und sich darauf vorbereiten:)
lg

von Forum Mitleser - am 17.02.2009 19:54
Zitat

1.) keine Verständigungsmöglichkeit der Reisenden auf dem Bahnsteig besteht


Soll heißen, dort sind keinerlei Lautsprecher installiert worden?

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 17.02.2009 21:52
RICHTIG ! (ohne weiteren Kommentar...)

von NL_SO - am 18.02.2009 12:21
nach Zeitungsberichten werden lt.DB derzeit jedoch möglichkeiten geprüft, die Reisendeninformation auch auf abgelegenen Stationen zu verbessern.
Ohne daß dabei wahnsinns-Aufwand getrieben werden muß, versteht sich.
Anzunehmen ist da wohl, daß hier Zusatzfunktionen von GSM-R genutzt werden.


von fahr-gast - am 21.02.2009 08:12
Zitat

Ohne daß dabei wahnsinns-Aufwand getrieben werden muß, versteht sich.


Lautsprecheranlagen empfinde ich bei neugebauten Stationen eigentlich nicht als Wahnsinns-Aufwand, sondern als Selbstverständlichkeit. Da kann man eher mal das 8327. Hinweisschild auf irgendeine Unwichtigkeit weglassen.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 21.02.2009 10:26
Zitat
Schwandorfer
Lautsprecheranlagen empfinde ich bei neugebauten Stationen eigentlich nicht als Wahnsinns-Aufwand, sondern als Selbstverständlichkeit.


Normalerweise müßte man das so annehmen. ABER... Eine Bedienung von Lautsprechern via GSM-R ist generell nicht vorgesehen. Muß auch nicht, es gibt hierfür genügend Realisierungsmöglichkeiten, zumal die Lautsprecher ja nicht ortsveränderlich sind und ohne weiteres an einem Kabel hängen können. Und die hab ich überall.
Aber wie bereits erwähnt, durch die Örtlichkeit bedingt wäre im konkreten Fall der Nutzen auch fraglich, da es keine direkte gleisfreie Verbindung zwischen den Bahnsteigen gibt.

von NL_SO - am 21.02.2009 11:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.