Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Bahner, Stilllegungskandidat, fahr-gast, Franz Z.

Heute vor 10 Jahren in NWU

Startbeitrag von Franz Z. am 14.05.2009 15:08

Hallo Bahnfreunde,
genau heute vor 10 Jahren ist nochmal (der letzte Sonderzug) auf den
in Wiesau abzweigenden Strecken unterwegs gewesen.
Es war der 628 425
Dieser kam von NHO über NMR in NWU gegen 13.00 Uhr an, fuhr danach zuerst
nach NTSR und noch weiter bis Schmellitzhöhe. km 14,4 (Richtung NBRN)
Danach wieder zurück in den anderen Streckenast nach NMIT bis Prellbock km 6,4
Gegen 16.00 Uhr wurde dann überraschend eine Gesellschaft mitgenommen.
Auch ein Feuerwerk wurde entzündet und die Feuerwehr war ebenso am Bahnhof (kleine Sensation) Man bekam den Anschein, daß eine Person von der damaligen
Füßgängerüberführung abgesprungen wäre. (Feuerwehrmitgliedeinsatz)
Zurück über NWU fuhr das TFZ dann weiter nach Reuth b. Erb. Nach Erbendorf Nord wollte man noch fahren, doch da bekam man keine Fahrerlaubnis mehr. Somit war in Reuth Schluß.
Dort stieg die Gesellschaft aus und der TFZ fuhr dann LT zurück nach NHO

Ein Monat später kam dann die Nachricht, daß Ende des Jahres 1999 die beiden
abzweigenden Strecken stillgelegt werden.
Nach NMIT fuhr am 03.01.2000 die letzte Lok zum Abholen des leeren Kesselwagens,
während nach NTSR noch überraschender am 08.01.2000 nochmals Wagen für
das Lagerhaus zugestellt zur Entleerung (Düngemittel) wurden.

Zwei Jahre später kam nochmals genau am Gründonnerstag gegen 11.00 Uhr
eine SKL nach NMIT holte den unter der Überführung der B 15 in Mitterteich
stehenden Prellbock ab und versetzte Ihn auf den heutigen Platze KM 3,9
wo er ja noch heute steht. (Nur etwas neu bemalt)

Nach dem Entwidmungsverfahren begann dann am 03.12.2002 der Gleisabbau von der Bahn selbst mit 2 Wege-Bagger. Zuvor wurden noch im Bahnhofsbereich von NMIT
Bodenbohrungen durchgeführt wegen "Altlasten"

In NWU wurde auch die Abzweigweiche nach NTSR ausgebaut. Diese liegt heute noch
neben der Ausbaustelle in NWU.
Heute ist ein Radweg von der Abzweigstelle in NWU bis kurz vor dem Bahnhof NTSR gebaut. Im Oktober 2008 wurden kurzerhand das Bahnhofsgebäude in TIR abgerissen.
Nach langen Diskussionen ist jetzt sicher, daß eine neue Polizeistation für den Landkreis TIR sowie ein Bürokomplex für "Amt für ländliche Entwicklung" von Regensburg
nach Tirschenreuth verlagert wird. (Natürlich auf das Bahngelände in TIR)
Von TIR bis kurz vor dem Bahnhof NLIE ist ebenso der Radweg "Radautobahn"
Nachdem der letzte Abschnitt von NLIE bis NBRN 1995 unter Naturschutz gestellt wurde, ist nach langen Umänderungsstatuten der Weg frei für den restlichen Radweg bis NBRN Die ersten kleinen Rodungsarbeiten haben vor kurzem begonnen.
Zum Schluß habe ich noch eine letzte Spur von Eisenbahn. Im Bahnhof NLIE liegen noch die Gleise sowie 2 Weichen. Dort ist meiner Meinung die Idylle "Filmreif" wie ano dazumal.

Somit kann man den jüngeren Bahnfreunden diese Geschichten nur noch erzählen.
Gruß
Franz Z.

Antworten:

Re: schade drum!

Wiesau-Tirschenreuth wäre mit etwas gutem Willen aller Verantwortlicher heute eine attraktive Nebenbahn:
Nahezu schnurgerade, keine Zwischenhalte, recht (11km?)kurz, auch ohne teure Ausweichmöglichkeit problemlos im Stundentakt bedienbar, Tirschenreuth ist heute selbst auf der Straße nur auf Umwegen erreichbar: die Bahn wäre konkurrenzlos schnell.
Wenn man da nicht nur auf der eigentlichen Nebenbahn gefahren wäre, sondern bis nach Marktredwitz rauf im Stundentakt, unter Umständen vielleicht einige mal am Tage sogar bis nach Hof (-Bad Steben?) rauf, ich denke mal, im aktuellen BayernTakt eingebettet hätte diese Strecke heute ein durchaus akzeptables Fahrgastaufkommen...
Wenn man sich da die nahezu fahrgastlose Linie Münchberg-Helmbrechts (853) anschaut, hier wird in absehbarer Zeit laut Ausschreibung mit "agilis/benex" ja sogar noch der Verkehr aufgestockt, wieso hätte sowas auf der Schiene in die Kreisstadt TIR nicht funktionieren sollen???
Da können einen echt die Tränen kommen...


von fahr-gast - am 14.05.2009 16:25

Re: schade drum!

Zitat
fahr-gast
Wiesau-Tirschenreuth wäre mit etwas gutem Willen aller Verantwortlicher heute eine attraktive Nebenbahn:
Nahezu schnurgerade, keine Zwischenhalte, recht (11km?)kurz, auch ohne teure Ausweichmöglichkeit problemlos im Stundentakt bedienbar, Tirschenreuth ist heute selbst auf der Straße nur auf Umwegen erreichbar: die Bahn wäre konkurrenzlos schnell.
Wenn man da nicht nur auf der eigentlichen Nebenbahn gefahren wäre, sondern bis nach Marktredwitz rauf im Stundentakt, unter Umständen vielleicht einige mal am Tage sogar bis nach Hof (-Bad Steben?) rauf, ich denke mal, im aktuellen BayernTakt eingebettet hätte diese Strecke heute ein durchaus akzeptables Fahrgastaufkommen...
Wenn man sich da die nahezu fahrgastlose Linie Münchberg-Helmbrechts (853) anschaut, hier wird in absehbarer Zeit laut Ausschreibung mit "agilis/benex" ja sogar noch der Verkehr aufgestockt, wieso hätte sowas auf der Schiene in die Kreisstadt TIR nicht funktionieren sollen???
Da können einen echt die Tränen kommen...


Tja, aber genau daran besteht kein Interesse, stattdessen fährt wahrscheinlich heute der "flexible" Bus, Sa/So sicher gar nicht oder zum vergessen und Mo - Fr einmal über Afeld, dann wieder über Xbach und drei mal die Woche macht man einen Schwenk über Kuhkaffing und das alles in einem Takt den sich keiner merken kann und will.

Es dürfte in Bayern kaum eine Nebenbahnstrecke geben, wo die Schiene gegenüber der Straße so im Vorteil gewesen wäre. Aber naja, Tirschenreuth stirbt eh aus, man sollte das Landratsamt und alles andere nach Wiesau verlegen. Wenn die Gegend schon ausstirbt, dann sollte man sich auf wenige Orte konzentrieren und Wiesau als Zentrum einrichten, wegen der guten Verkehrsanbindung.

von Stilllegungskandidat - am 14.05.2009 17:13

Re: schade drum!

Zitat
fahr-gast
Wenn man sich da die nahezu fahrgastlose Linie Münchberg-Helmbrechts (853) anschaut, hier wird in absehbarer Zeit laut Ausschreibung mit "agilis/benex" ja sogar noch der Verkehr aufgestockt................


Das hätte auch DB Regio oder die Vogtlandbahn gefahren!!!!! Was bestellt wird, wird gefahren!!!

von Bahner - am 14.05.2009 18:04

Re: schade drum!

Servus,

in Bayern fehlt halt der Mut, Strecken zu reaktivieren. Traunreut - Hörpolding ist ja die einzige. Um 1999 herum wurden in Rheinland-Pfalz mehrere Strecken reaktiviert, da wäre Wiesau - Tirschenreuth ganz klar dabei gewesen.

von Martin Pfeifer - am 14.05.2009 19:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.