Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
ChristophN., Martin Pfeifer, BorisM, domos

Frage zur Rottalbahn und Stundentakt

Startbeitrag von ChristophN. am 26.05.2009 13:54

Hier im Forum stand vor einiger Zeit, daß ab Dezember, wenn die Rottalbahn den Stundentakt aufnimmt, Kreuzungen in Fürstenzell, Pocking, Bad Birnbach, Pfarrkirchen und Massing vorgesehen sind.
Wofür braucht man denn Bad Birnbach als Kreuzung? Denn von Pfarrkirchen ist das ja nur 10 min entfernt, so daß man nach Kreuzung in Pfarrkirchen ja nicht schon wieder in Birnbach kreuzen kann. Und alle anderen Bahnhöfe liegen ja etwa in einem Halbstundenabstand voneinander, so daß das eigentlich ohne Birnbach hinkommen müßte.
Inwieweit wird denn eigentlich auch die Fahrzeit verkürzt? Pocking und Pfarrkirchen liegen momentan etwa 31-32 min auseinander, da müßte man ja schon etwas schneller fahren, um kreuzen zu können.

Antworten:

Neues zu TUZ in Massing

Inzwischen gibt es neues zu Massing. Heut hab ich ein Foto von der Bautafel gesehen, und darauf steht wer jetzt den TUZ bauen darf. Ausführende Firma ist FES, demnach handelt es sich um das AZB-System der V+S Ingenieurgemeinschaf Erfurt in Zusammenarbeit mit den Firmen FES aus Thüringen und Frauscher in Österreich.

Die erste damit ausgerüstete Strecke war Eisfeld - Sonneberg, aber auch Weimar - Kranichfeld (an der Strecke liegt Holzdorf) ist damit ausgerüstet.

Das System arbeitet autark (und ohne blaue Kontrolllampen). Dabei ist die Strecke über Achszähler freigemeldet. An beiden Enden der Strecke liegen 2000Hz-Magnete, die in Abhängigkeit des Zustandes der Achszähler aktiviert oder deaktiviert werden. Die Anordnung der Zählpunkte und der Magnete verhindert auch, dass zwei Züge exakt gleichzeitig Das System ist darauf ausgelegt, dass es keine Eingriffsmöglichkeit durch den Zugleiter gibt, und Störungsbehebung wie zum Beispiel Achszählgrundstellung nur durch das Wartungspersonal durchgeführt wird. Beispiel dafür ist die Strecke bei Sonneberg. Auf der Strecke nach Kranichfeld dagegen hat der Zugleiter eine Überwachung der Stromversorgung sowie eine Achszählgrundstelllungstaste.

Nähere INformationen über das System gibts auch unter
[www.euk-info.de]
sowie
[www.fes-bahntechnik.de]

Ich hoffe es interessiert jemanden :-)

von BorisM - am 26.05.2009 18:57

Re: Neues zu TUZ in Massing

Doch, ist sehr interessant! - Vielen Dank für den Einblick!

von domos - am 26.05.2009 19:42
Das ist ja ganz interessant, aber hat nicht wirklich einen Bezug zu meiner Frage ;-)

von ChristophN. - am 27.05.2009 09:43
Zitat
ChristophN.
Das ist ja ganz interessant, aber hat nicht wirklich einen Bezug zu meiner Frage ;-)


Servus,

ich kenne die zukünftige Fahrplan-Struktur nicht. Aber: der Schlüssel zu Deiner Frage, warum in Bad Birnbach gekreuzt werden muss, könnte beim IC / RE Rottaler Land liegen. Wenn der weiterhin verkehrt und nicht jeden Halt bedient, also schneller ist als eine normale RB, dann könnte an dieser Stelle eine vom Taktschema abweichende Kreuzung notwendig sein.

von Martin Pfeifer - am 27.05.2009 16:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.