Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
294-762, Martin Pfeifer, Neuenmarkt, Schwandorfer

+++Breaking News+++ Vilseck Rück- und Umbauarbeiten laufen

Startbeitrag von 294-762 am 28.05.2009 05:51

Servus

mit entsetzten musste ich gestern feststellen, dass der Bahnhof Vilseck zurückgebaut wird. ich war nur kurz vor Ort, weil ich Zeitdruck hatte. Soweit ich erkennen konnte, werden die 3 Durchgehenden Hauptgleise (die, die mit Signalen ausgerüstet sind) und ein Ladegleis zur Holzverladung liegen bleiben. der Rest wurde schon entfernt und wird gerade auseinandergebaut. Da wo frühers die alte Gleiswaage stand kommt jetzt so ein Betonwall hin, da weiß ich nicht, ob das ein neuer Bahnsteig werden soll.

Ich denke, das sind die allerersten VOrbereitungen auf den Betrieb mit ESTW.

Ausführendes Unternehmen war die Firma Braun. Schienengebunden Baufahrzeuge waren, bis auf 2 ZweiwegeBagger, nicht zu sehen.

Bilder habe ich auch welche gemacht, sind halt im Zeitdruck entstanden aber zur Veranschaulichung meines Textes dürften sie helfen:














Gruß schumi

Antworten:

Vilseck erhält einen Behindertengerechten Bahnhof, guckst Du da

Barrierefreier Ausbau: Bauarbeiten auf 30 Bahnhöfen
Überspringen: Barrierefreier Ausbau: Bauarbeiten auf 30 Bahnhöfen

(München, 22. Mai 2009) Die Deutsche Bahn AG bietet Menschen mit Handicap umfangreiche Serviceleistungen rund um ihre Reise an. Von den 1003 Bahnstationen in Bayern sind derzeit 68 Prozent stufenfrei erreichbar. 2009 baut die DB an 30 Stationen mit dem Ziel, dort eine volle Barrierefreiheit herzustellen.

Es handelt sich dabei um 17 Stationen im Bereich der Münchner und der Nürnberger S-Bahn sowie um größere Bahnhöfen wie Aschaffenburg, Ingolstadt und Rosenheim und um mittlere und kleinere Stationen u.a. Murnau, Garmisch-Partenkirchen, Dießen,

Vilseck

und Bad Aibling. Zwei Haltepunkte kommen neu hinzu: Bad Aibling Kurpark und Hirschgarten in München.

Für den behindertengerechten Ausbau der Bahnstationen in Bayern werden jährlich rund 30 Millionen Euro vom Bund bereit gestellt. 2009 kommt noch mal die gleiche Summe aus Landesmitteln hinzu. Diese Mittel werden, in enger Abstimmung mit dem Freistaat Bayern, so eingesetzt, dass vorrangig Stationen mit hohem Reisendenaufkommen ausgebaut werden. Damit wird gewährleistet, dass möglichst viele Fahrgäste vom Ausbau profitieren. Bis 2012 sollen rund 80 Prozent der Fahrgäste in Bayern die Züge barrierefrei erreichen können. Die DB bekennt sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber den mehr als sechs Millionen Menschen mit Behinderungen, die für die Bahn eine wichtige Kundengruppe darstellen.

Gemeinsam mit der Mobilitätsservice-Zentrale der Bahn organisieren Servicemitarbeiter an Bahnhöfen Unterstützung für Menschen mit einge-schränkter Mobilität und bieten Hilfestellung beim Ein-, Um- und Ausstieg, beim Verstauen des Gepäcks oder des Rollstuhls an. 2008 waren es 445.000 Fälle.

Reiseplanung aus einer Hand: die Mobilitätsservice-Zentrale

Vom Sommer an weitet DB Station&Service den Mobilitätsservice nachfragegerecht auf weiteren Bahnhöfen anzubieten. Von sieben festen Standorten in Bayern, sogenannten Basisstationen, aus betreuen mobile Teams 54 Stationen. Der Vorteil: der Mobilitätsservice wird bedarfs- gerechter organisiert und das Servicepersonal auf dem Bahnhof kann sich auf Beratungs- und Serviceleistungen am Service Point oder im mobilen Service konzentrieren. Selbstverständlich gibt es weiterhin Spontanhilfe für mobilitätseingeschränkte Reisende an diesen Bahnhöfen.

Die Mobilitätsservice-Zentrale gibt unter der Telefonnummer 01805 512512 (Euro 0,14/Min.) Informationen und Hilfestellungen. DB-Mitarbeiter organisieren die Reise und schicken die gebuchten Fahrkarten auf Wunsch per Post ins Haus.

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Konzernsprecher/
Leiter Unternehmenskommunikation
Oliver Schumacher


von Neuenmarkt - am 28.05.2009 10:04

Danke für die interessanten Bilder! (oT)

Danke für die interessanten Bilder! (oT)

von Schwandorfer - am 28.05.2009 14:19

Re: Vilseck Rück- und Umbauarbeiten laufen

Servus,

zunächst einmal herzlichen Dank für die Berichterstattung und die Bilder.

In Memorium der Gleiswaage hier ein Bild vom letzten Jahr.

Ihr desolater Zustand war ein schönes Tüperfl auf dem Bild...


Doch erstaunt bin ich über das liegengelassene Ladegleis (Gleis 8). Für den Bahnsteig wurde ja das bisher benutzte Ladegleis Nummer 7 abgerissen. Auf dem ersten und dem vierten Bild ist zu erkennen, das die ausgebauten Weichen durch Lückenschlüsse ersetzt wurden. Da auch die hier verlinkte Beschreibung der BEG nichts von einem P&R-Parkplatz schreibt, kann wohl damit gerechnet werden, das in Vilseck auch weiterhin Holzverladung stattfindet.

von Martin Pfeifer - am 28.05.2009 18:55

Re: Vilseck Rück- und Umbauarbeiten laufen

Was ich dabei komisch finde, ist, dass der neue Bahnsteig soweit weg vom alten gebaut wird. Einen P+R-Pakplatz gibt es doch schon. Der ist doch gleich da wenn man zum Bahnhof rauffährt und dann um die Kurve fährt.

Ich denke, dass das eine Gleis für die Holzverladung liegen bleibt, wie das dann genau funktionieren soll, weiß ich allerdings auch nicht.

Wenn der bahnsteig an das äussere GLeis gebaut wird, müssen ja alle Züge über die Weichen fahren!

Nun ja, die Bahn wird sich dabei schon was gedacht haben, ich wusste nur nicht dass Vilseck umgebaut werden soll, nur dass es an ein ESTW angeschlossen wird. Das war das erste was ich darüber erfahren habe


Gruß Schumi

von 294-762 - am 29.05.2009 05:53

Re: Vilseck Rück- und Umbauarbeiten laufen

Servus,

Zitat
294-762
Was ich dabei komisch finde, ist, dass der neue Bahnsteig soweit weg vom alten gebaut wird.

Es ist anzunehmen, das demnächst das Gleis 1 noch nach Osten verschwenkt wird (also zur Bahnsteigkante hin). Das wird aber wegen der vorhandenen Bahnsteigkante lustig, die kleine Kopframpe bei der BayWa (zwischen BayWa und dem alten EG) muß noch abgebrochen werden.

Zitat
294-762
Einen P+R-Pakplatz gibt es doch schon. Der ist doch gleich da wenn man zum Bahnhof rauffährt und dann um die Kurve fährt.

Und der bleibt, obwohl er verdammt ungünstig zum neuen Bahnsteig liegt. Das dürfte Ärger geben, weil viele bequeme hinten alles zuparken werden

Zitat
294-762
Ich denke, dass das eine Gleis für die Holzverladung liegen bleibt, wie das dann genau funktionieren soll, weiß ich allerdings auch nicht.

Ich weiß es auch nicht genau. Wenn die Ladestraße so bleibt, wie sie zur Zeit ist, hat sie man gerade so die Mindestbreite für einen LKW und der Bahnsteig von Gleis 1 wird recht schmal. Da aber zur Zeit keine planmäßige Nutzung vorgesehen ist (die Taktkreuzungen bleiben in Freihung, nur im Verspätungsfall wird in Vilseck gekreuzt) könnte das passen.

Zitat
294-762
Wenn der Bahnsteig an das äussere GLeis gebaut wird, müssen ja alle Züge über die Weichen fahren!

Nach der Verschwenkung des Gleises 1 wird sicherlich an Gleis 2 auch ein Bahnsteig gebaut. Ziel der Übung "ESTW plus neue Bahnsteige" ist ja, das in Vilseck zukünftig wieder mit Reisezügen gekreuzt werden kann. Die vorhandene Bahnsteig-Anlage ließe dies bei der Lösung "nur ESTW" nicht mehr zu.

Zitat
294-762
Nun ja, die Bahn wird sich dabei schon was gedacht haben, ...

Mich interessiert es vor allem, warum es nicht möglich war, die neuen Bahnsteige unmittelbar vor dem EG zu bauen. Das was jetzt gebaut wird, ist eigentlich nur eine halbe Sache.

von Martin Pfeifer - am 29.05.2009 19:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.