Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Weißenburger, Ilztalbahner, Martin Pfeifer, JimKnopff, Manfred Finken

Rote Südostbayerntour (14 Bilder)

Startbeitrag von Ilztalbahner am 06.06.2009 08:06

Servus,
nachdem die 217 014 ja so gut wie weg ist, ist der rote Alltag wieder eingekehrt auf den Dieselstrecken Südostbayerns. Aber auch der Alltag kann sehr schön sein, wenn er immer wieder ein paar Besonderheiten bereit hält, die über die Loklackierung hinausgehen. So konnte ich es zwischen Mittwoch und Freitag dieser Woche selbst erleben:


Am Mittwochmorgen hatten sich die hartnäckigen Wolkenfelder der Nacht über Altötting gerade rechtzeitig verzogen, als der heute relativ kurze Salzzug nach Burghausen pünktlich um 6.40 Uhr angefahren kam


Von Altötting aus schafft man es dann immer genau, nach Egglkofen hochzufahren, wo eben der Wackershuttle aus Landshut die nieder-oberbayerische Grenze passiert hat. Die frisch gewaschene 225 008 und die erst kürzlich aus der HU zurückgekehrte 225 803 waren genau so schön anzuschauen, wie die onminöse blonde Doppeltraktion von neulich...


Wenn man schon mal hier war, konnte man auch gleich auf den Frontenhauser Müll warten. Die Freude über den dunklen Kesselwagen hinter 294 606 währte aber nur kurz, als mit Schrecken festgestellt wurde, dass der Tf wohl schon länger keinen Blick mehr in's La-Verzeichnis geworfen hat und die Strecke entlangbügelte wie auf der Hauptbahn


Naja, so musste ich mich halt darauf einstellen, mit lediglich zwei Bildern pro Richtung auskommen zu müssen. Aber was soll's - die Vorfreude auf den nächsten Tag machte das wieder wett...


Endlich hatten die PEF Zeit, ihren unlängst vom DDM in Viechtach hinterstellten Steuerwagen abzuholen. Als man das Tunnelportal bei Böbrach auf der Rückfahrt erreicht hatte, reichte das Licht gerade so noch für ein Sonnenbild


Als es nach kurzem Aufenthalt weiter ging, war die Sonne wieder weg, die hier allerdings eh schon zu spitz gestanden hätte. Aber vielleicht kann man dieses Motiv ja bei der Fotofahrt im Juli bei Sonne nacholen...?!


Nach dem strammen Fußmarsch zurück zum Teisnacher Stauwerk hätte ich nicht gedacht, den Zug nochmal auf der Regentalbahn erlegen zu können, vor allem weil die Zeit schon drängte, Gotteszell pünktlich zur freien Trasse zu erreichen (wollte man dort nicht eine Stunde dumm rumstehen). Doch am Ochsenberg trafen genau zeitgleich der Fotograf, der Zug und ein kleines Wolkenloch aufeinander


Auf dem Weg zum Motiv von der Gotteszeller Ausfahrt kam der Shuttle schon entgegen, nach dessen Einfahrt es für den VT 98 sogleich weitergehen sollte. Also schnell bei ein paar Kühen gestoppt, die zuvor schön im Motiv standen. Letztlich war ich froh, dass sich wenigstens eine einzige nicht durch mein Werken am Straßenrand und hupende Autos vertreiben ließ


Nachdem endlich die B85-Baustelle in Grafling verschwunden ist, war der Zug in der Kehrschleife locker eingeholt, und es ging doch ganz zufrieden nach Hause, nachdem der Tag mit ein paar Wolkenschäden begonnen hatte


Am gestrigen Freitag sah es dann lange nicht nach Sonne aus. Der Salzzug fiel der geschlossenen Wolkendecke diesmal zum Opfer, und eigentlich rechnete ich auch mit keinem Sonnefoto vom Wackershuttle, angesichts der weißen Übermacht am Himmel. Doch langsam näherte sich vom Horizont auf geradem Weg ein kleines Sonnenfleckchen dem Motiv, und im nächsten Moment war auch der Zug im Gefälle von Aich herunter zu hören. Nach einigen Stoßgebeten, der rasant lauter werdende Zug möge nicht schneller sein als das Licht, wollte es der Zufall so, wie auf dem Foto zu sehen...


Mit einem breiten Grinsen im Gesicht ging es dann an die Müllbahn: Zum einen wegen des Glückstreffers von eben, zum anderen weil ich in Egglkofen für 1,26 Euro den Liter tankte, während der Benzin im nur sechs Kilometer entfernten Neumarkt 1,35 Euro kostete, und weil der Müllzug heute a) eine saubere Lok hatte; b) wieder einen Kessel mitführte; und c) von einem Tf gesteuert wurde, der die ganze Sache etwas gemütlicher anging als der Kollege zwei Tage zuvor


Pünktlich um 11 Uhr war Frontenhausen wieder verlassen und es ging durch die niederbayerische Hügellandschaft bergauf Richtung Trennbach und...


... nach Überwinden der Kuppe immer noch auf niederbayerischen Terrain durch die ländliche Idylle runter nach Gangkofen


Anschließend wurde noch länger in Mühldorf verweilt - von all den Fotos möchte ich nur schnell noch diesen Kokszug aus Burghausen zeigen, mit dem 225 805 und 079 bei der Ausfahrt aus Weidenbach doch ihre liebe Mühe hatten

Grüße, vor allem an alle unterwegs Getroffenen (viele waren es komischerweise diesmal nicht),
Tobias

Antworten:

Herzlichen Glückwunsch zu Deinen schönen Bahnbildern! Vor allen Dingen die schöne Kombination, zwischen Technik und Natur, ist Dir wunderbar gelungen. Weiter so Ilztalbahner. Schönes Wochenende von Manfred aus Pegnitz.

von Manfred Finken - am 06.06.2009 08:51
Hallo Tobias!

Wieder mal herrliche Bilder! Es sind zwar alle schön, aber am Besten gefällt mir das vorletzte Bild mit dem schönen alten Bauernhaus.

Zitat
Ilztalbahner
Mit einem breiten Grinsen im Gesicht ging es dann an die Müllbahn: Zum einen wegen des Glückstreffers von eben, zum anderen weil ich in Egglkofen für 1,26 Euro den Liter tankte, während der Benzin im nur sechs Kilometer entfernten Neumarkt 1,35 Euro kostete


Ja, das mit den Spritpreisen ist meist ein Lotterie-Spiel! Verstehen werden wir das wohl nie!

Freu mich schon auf die nächsten Bilder!

Schöne Grüße
Gabriel

von JimKnopff - am 06.06.2009 09:28

Wohin geht denn der Gaskesselwagen?

Hallo Tobias,

ist der Kesselwagen denn auch immer für Frontenhausen bestimmt? Oder wird der nur mitgenommen und im Laufe der Fahrt gen MMF noch irgendwo zugestellt?

Viele Grüße,
Der Weißenburger - der endlich auch mal wieder an die Müllbahn muss ;-)

von Der Weißenburger - am 06.06.2009 22:15

Re: Wohin geht denn der Gaskesselwagen?

Servus,
der Gaskessel läuft von Mühldorf mit nach Eggenfelden und wird auf der Rückfahrt nach Neumarkt-St.Veit morgens in Dietfurt (vor Massing) zugestellt. Tags darauf gabelt ihn die V90 dort wieder auf und schleppt ihn auf dem weg nach Mühldorf auch noch nach Frontenhausen mit. Dies erspart dem Tf das Aus- und Umrangieren in Neumarkt. Es ist leider aber reine Glückssache, ob er mit dran ist. Manchmal ist die ganze Woche lang keiner dabei, dann wieder fünfmal hintereinander.
Gruß,
Tobias

P.S. @ Manfred und Gabriel: Danke für das Lob, ich werd schauen, dass ich weiterhin fleißig Bilder liefere :-)

von Ilztalbahner - am 06.06.2009 23:57
Servus,

einfach nur schöne Bilder, wie bei Dir durchaus üblich. Ich bewundere immer wieder, wie virtous Du in Niederbayern auf der ja doch recht umfangreichen "Motiv-Klaviatur spielst".

von Martin Pfeifer - am 07.06.2009 07:56

Besten Dank für die Info! (owT)

.

von Der Weißenburger - am 08.06.2009 20:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.