Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Railjet, Der Weißenburger, nvf, Julian H., Stilllegungskandidat, Martin

Wie kommt man am besten zum Felsentor?

Startbeitrag von Julian H. am 10.06.2009 12:17

Hallo,
ich habe vor am Samstag mich mal zum Felsentor zubegeben.
Ich habe deshalb die Frage: Wie kommt man am besten zum Felsentor vom Bahnhof Regensburg Prüfening.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Mfg Julian

Antworten:

Also ich würde sagen, mit dem Zug ... ;-)


Wolfgang

von nvf - am 10.06.2009 18:21
kommt drauf an, wo du hinwillst...


Hier mal zu Übersicht ein Ausschnitt von Google Maps:
[maps.google.de]

Der eingezeichnete Weg wurde mit einer topographischen Karte (TOP 25) herausgesucht, ihn ohne GPS zu finden, dürfte praktisch unmöglich sein. Du kannst natürlich auch die anderen in Google Maps bekannten Wege verwenden. Hier landest du östlich des Portals und südlich der Gleise.
Eines solltest du unterlassen: Den L-förmigen Weg nördlich des Ziels einschlagen, da stehtst du nur vor einer Felswand.
Beispiele:




Für den Anmarsch von der Nordseite am Besten erstmal auf Satellitenansicht umschalten. Nun gehst du an dem Weg an der Naab entlang und etwa da, wo sich der Wald der Naab nähert (und auf dem Fluss diese weiße Schlange zu sehen ist) gehst du dann den Hang hoch. Der Aufstieg ist sehr steil, die Bäume die bei Google Maps noch stehen, sind längst gefällt und liegen dir im Weg.



von Martin - am 10.06.2009 18:38
Hallo Martin,
ich hätte da mal eine persönliche frage an dich, könntest du mich dazu mal unter der im Profil angegebenen E-Mail Adresse anschreiben?

Wär nicht schlecht. Mfg Julian

von Julian H. - am 10.06.2009 18:48
entfernt aufgrund gefährlicher situation

von Railjet - am 10.06.2009 19:29
Zitat
Railjet
, durchquert das wenn kein Zug kommt und hat links dann 1-2 Fotostellen auf einen Stein hinter den Kabelschächten ( diese sind erhöht, also gute Absperrkennlinie ;) )


Also, ich glaube nicht, dass das hier der richtige Ort ist, Tips zu geben, wie man im Gleisbereich herum läuft. Auch mit Warnweste hat ein betriebsfremder dort nichts zu suchen!



Wolfgang

von nvf - am 10.06.2009 19:50
Zitat
Railjet
Gibt noch eine möglichkeit, bzw ist diese die gefährligste Methode, aber man spart sich das Klettern.... muss aber ca 400-500m an den gleisen Endlanglaufen
...


ein paar Meter entlang der Gleise sind ja normalerweise nichts besonders, aber bei der räumlichen Enge da oben doch gefährlich. Im übrigen; ich hoffe ja inständig, das sich keiner beim Durchqueren des Tunnels verschätzt. Ausweichmöglichkeiten hat man auf den 10 m garantiert nicht (weiß ich von einem Lokführer, der mal im Tunnel selber stehengeblieben ist).
Zitat
Railjet
so das ist der Weg wo man nicht wenn man abrutscht sich hhalb umbringt und mit vorsicht auch am sichersten bewegt

Das sicher ist hier aber arg relativ. 400 bis 500 m dicht neben einer stark befahrenen Strecke ist in meinen Augen nicht so sicher wie eine kleine Kraxelei.

Im übrigen: da oben ist es sehr eng, spätestens bei zwei Leuten ist da Schluß.

Also der beste Weg ist es leider immer noch, als Lokführer so zu fahren, das man vor dem folgenden Blocksignal halten muss, dann schnell runter, Foto und weiter gehst. Normalsterblichen halt nicht zugänglich.

von Martin Pfeifer - am 10.06.2009 20:04

Guter Tipp!

Wirklich ein super Tipp, lieber Railjet! Wirst Du bei Deiner Gleislatscherei von einem Lokführer gesichtet, kannst Du Dir sicher sein, dass Du dann auf absehbare Zeit keinen Zug mehr fotografieren wirst und Du - absolut berechtigterweise - Besuch vom BGS bekommst! Viel Spaß übrigens auch beim Bezahlen der wegen der nötigen Gleissperrung angefallenen Verspätungsminuten...

Echt unglaublich, welche Tipps hier manche geben - man kann nur den Kopf schütteln!

Gruß,
Der Weißenburger

von Der Weißenburger - am 10.06.2009 20:15

Re: Guter Tipp!

gelöscht zur befriedigung anderer ...

von Railjet - am 10.06.2009 20:52

Re: Guter Tipp!

Zitat

so, .... ich habe permanet davon geschrieben das man on beide richtungen die Signale sieht


Schön. Und was nützt Dir das, dass Du die Signale in beide Richtungen siehst? Dir ist schon bewusst, dass sich auch einem einen Haltbegriff zeigenden Signal ein Zug nähern kann?

Zitat

desweiteren sind das 3 min fußweg die in den Blöcken wo meist 10 min kein zug fährt schnell rumgebracht sind und 3.


Aha, "meist 10 Minuten kein Zug". Und was, wenn doch vorher ein Zug kommt? Dann schaust Du blöd aus der Wäsche, Du Experte!

Zitat

hat selbst der streckenbegeher der uns auf dem rückweg an der Stelle endgegen kam selbst gesagt wir sollen bitte wenns geht das NÄCHSTE mal ne Warnweste mitnehmen


Also wenn ich der Streckengeher (ich dachte immer, sowas gäb's in Zeiten der Gleismesszüge gar nicht mehr) gewesen wäre, hätte ich Euch die Ohren lang gezogen! Ihr Experten habt dort NICHTS, aber absolut gar NICHTS auf den Gleisen verloren - basta!

Ach ja, falls es Dir nicht bekannt sein sollte: Auch eine Warnweste berechtigt Dich als Unbefugten nicht zum Herumtollen auf den Gleisen! Du scheinst da etwas zu verwechseln...

Zitat

und guckt euch das selbst an das es da möglich ist ...


Es sind noch ganz andere Dinge möglich - und trotzdem macht man's nicht!

Zitat

oder man macht es am sichersten davon nie bilder zu machen ;)


Genau so ist es - wenn man dort nicht legal hinkommen kann, dann muss man's eben bleiben lassen. Soweit ich die Diskussion verfolgt habe, kommt man eben doch legal dort hin. Auch wenn's etwas beschwerlicher ist, würde ich tunlichst diesen Weg nehmen.

Zitat

und last but not least hab ich nie aufgeforderd den weg zu nehmen, ich habe nur den weg den Wir immer gegangen sind aufgeschrieben.


Toll, wirklich eine grandiose Leistung! Wenn man schon illegale Wege einschlägt, dann würde ich diese nicht auch noch großartig im Internet breittreten!

Zitat

P.S. der Menschenverstand sagt schon ein wann wo schluss ist...


Bei Dir offenbar nicht...

Zitat

als das Signal auf der Felsseite wo wir langegangen waren Grün fahrt zeigte sind wir vom Kabelschacht runter und zur seite, KEIN gefährlicher eingrif und nochwas, wenn läuft man da einzeln oder hintereinander in abstand von 10-20m lang.


Auch wenn das Signal einen Haltbegriff zeigt, kann ein Zug kommen. Wenn Du Pech hast, hörst Du den nicht mal...

Und noch was:
Es sind genau solche Typen wie Du, die sich über Lokführer aufregen, die den Schluss reindrehen, Rollo runterziehen oder den Pantographen senken, wenn Sie einen Fotografen sehen. Typen wie Du bringen die gesamte Fotografenschar in Verruf und das finde ich ehrlich gesagt zum Kotzen.



Nachdem Du's jetzt wahrscheinlich immer noch nicht kapiert hast, überreiche ich Dir hier noch eine Merkbefreiung, die Du gerne noch selbst vervollständigen und ausdrucken kannst:

Zitat

Die nachstehend eindeutig identifizierte Lebensform

Name : ____________________
Vorname : ____________________
Geburtsdatum : __________
Geburtsort : ____________________
Personalausweisnummer: ____________________

ist hiermit für den Zeitraum von

[_] 6 Monaten
[_] 12 Monaten
[_] 24 Monaten
[_] unbefristet

davon befreit, etwas zu merken, d.h. wesentliche
Verhaltensänderungen bei der Interaktion mit denkenden Wesen zu
zeigen. Die Einstufung der o.a. Person nach dem amtlichen Index
für Merkbefreiungen liegt bei dem Äquivalent von

[_] einem Mensaessen vom Vortag
[_] drei Hartkeksen in löslichem Kaffee
[_] einer Kiste Schwarzbrot in Dosen
[_] einem Quadratmeterstück Torfmoos während einer
sechswöchigen Sommerdürre
[_] einem Container erodiertem Sandstein
(Streusandqualität)

Die ausgesprochene Merkbefreiung erlischt mit dem Ablauf des

[_] __.__.19__
[_] __.__.20__
[_] der vollständigen Erosion der körperlichen
Bestandteile der o.a. Lebensform

und gilt, sofern die o.a. Lebensform durch das nachstehende
Kennzeichen als merkbefreit zu identifizieren ist:

[_] eine rote Plastiknase
[_] olives Stoffstück mit weißem Rand, auf der Schulter
zu tragen
[_] die Lebensform ist durch den Gesichtsausdruck
zweifelsfrei als unbefristet merkbefreit zu
erkennen.

Die o.a. Lebensform ist durch den Erwerb dieses
Merkbefreiungsscheins automatisch für die folgenden Tätigkeiten
qualifiziert:

[_] Markierungshütchen bei Abmarkierungsarbeiten auf
Bundesautobahnen
[_] Garderobenständer und Regenschirmständer in
Restaurants bis zu, aber nicht eingeschlossen, 3
Sterne
[_] Regelstab in Schwerwasserreaktoren
[_] Markierungsstab für das Fahrwasser im Nationalpark
Wattenmeer
[_] Landschaftsmerkmal/Orientierungshilfe in der Wüste
Gobi

Die Merkbefreiung für die o.a. Lebensform wurde in einem
öffentlichen Merkbefreiungsverfahren ausgesprochen und ist nach
Ablauf der Einspruchsfrist von 17 Sekunden rechtskräftig.

Datum Unterschrift Dienstsiegel



Stirnabdruck des Merkbefreiten


Diese Merkfreiung wurde elektronisch erstellt und ist deswegen
nicht unterschrieben.


Ausdrücklich ohne Gruß,
Der Weißenburger

von Der Weißenburger - am 10.06.2009 21:46

Re: Guter Tipp!

So, zu deiner persönlichen befridigung habe ich den Text nun gelöscht ;) ich woltle nicht böses und wenn du lesen könntest ( weiß ja nicht obs dir aufgefallen ist aber ich habe nie davon geschrieben das wir auf den Gleisen gelaufen sind ..... )

Legeal ist kein weg den sobal man an den Gleisen steht am ende aller Pfade ist man an den Kabelschächten den woanders bekommt man keine sicht ( so auch auf den Bildern oben im Thema, ersteres ist hinterm Blocksignal an einer Brücke mit ca 1,5m Platz neben den Gleisen (Schwellenausenseite) bevor ein fast senkrechter abhang runtergeht)


so, möchte mich hiermit endschuldigen für dne Aufruhr im Forum ...


@der Weißenburger wahrscheinlich bist du Lokführer oder sonste was, aber bisher hab ich nie Probleme gemacht und gehabt im Bahnverkehr, ich kenne die Vorschriften und weiß die Sicherheit zu schätzen also versehe mich bitte nicht mit unwahren Tatsachen, den damit setzt du Lügen in die Welt und bitte halte andere nicht für dermaßen bescheuert oder Dumm wie du es grade machst mit mir weil nur du nicht richtig lesen konntest, danke

von Railjet - am 10.06.2009 21:55

Re: Guter Tipp!

Servus,

Zitat
Railjet
So, zu deiner persönlichen befridigung habe ich den Text nun gelöscht ;)


auch ich bin jetzt zufrieden!

Zitat
Railjet
@der Weißenburger wahrscheinlich bist du Lokführer oder sonste was, aber bisher hab ich nie Probleme gemacht und gehabt im Bahnverkehr, ich kenne die Vorschriften und weiß die Sicherheit zu schätzen also versehe mich bitte nicht mit unwahren Tatsachen, den damit setzt du Lügen in die Welt und bitte halte andere nicht für dermaßen bescheuert oder Dumm wie du es grade machst mit mir weil nur du nicht richtig lesen konntest, danke


Wenn Du behauptest, die Vorschriften zu kennen, solltest Du neben dem Signalbuch und der Fahrdienstvorschrift (KoRil 408 "Züge fahren und rangieren") auch die Unfallverhütungsvorschriften kennen. Deine Empfehlung war klar und eindeutig, eine zweigleisige Hauptstrecke zu überqueren und den Tunnel zu durchqueren. Ich kann daher absolut nicht nachvollziehen, wieso Du den Weißenburger hier unwahre Tatsachen und Lügen unterstellst.

Wie schon bei früherer Gelegenheit gesagt: es gibt verbotene Sachen, die man machen kann, wenn man sie im konkreten Fall für sich im Einzelfall hinreichend sicher hält. Man sollte so etwas aber nicht in die Öffentlichkeit tragen!

von Martin Pfeifer - am 11.06.2009 07:54

Re: Guter Tipp!

Mein Tipp wäre doch, einfach den Kopf auf den Schienenkopf legen und hören ob etwas kommt. Da eh zu viele kopflos durchs Leben rennen, wird es nicht mal auffallen.
Besonders empfehle ich aber Sh3, da kann man in Ruhe seine Fotos machen und diese nervigen Züge können einen nicht überraschen. Hier braucht der Fotograf aber zwei Leute oder muss eben sehr beweglich sein.
Ein ebenso guter Tipp ist sich auf das Kursbuch zu verlassen (da gabs mal ne tolle Grafik wegen Kursbuch und Bü :-)) oder einfach drauflos zu gehen und zu hoffen dass der Zug hält, denn wir wissen alle dass der Bremsweg sehr kurz ist und daher eh nichts passieren kann.

Jetzt hoffe ich aber dass diese Tipps nicht ernsthaft jemand befolgt, denn manchen Bahnfans würde ich das ohne weiteres zutrauen.
Vielleicht sollte man für die ganz schlauen Fuzzys alles genau beschriften, wie die Amerikaner die Kaffeebecher.
"Vorsicht Zug, Autsch, kann weh tun"

Manche sollten einfach lieber auf stillgelegten Strecken fotografieren, da stören keine Züge wenn man über die Gleise hüpft.



von Stilllegungskandidat - am 11.06.2009 11:05

Das Durchlesen aller Beiträge in den beiden verlinkten Threads ist wirklich ein "Guter Tipp!"

Zitat
Railjet
So, zu deiner persönlichen befridigung habe ich den Text nun gelöscht ;) ich woltle nicht böses und wenn du lesen könntest ( weiß ja nicht obs dir aufgefallen ist aber ich habe nie davon geschrieben das wir auf den Gleisen gelaufen sind ..... )


Servus,

nur damit Du es wirklich glaubst, das es Lokführer gibt, die sich nicht schämen und im Interesse Deiner Sicherheit eine Streckensperrung veranlassen und somit der Ärger mit der Bundespolizei so sicher wie das Amen in der Kirche kommt:

[www.drehscheibe-foren.de]
[www.drehscheibe-foren.de]

von Martin Pfeifer - am 11.06.2009 13:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.