Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, JimKnopff, Stilllegungskandidat, Neuenmarkt

Brücke bei Bindlach bleibt weiterhin nur Torso

Startbeitrag von Neuenmarkt am 18.06.2009 16:30

Zwischen Bindlach und Ramsenthal steht ja seit einem Jahr ein Brückentorso über die Bahnstrecke Weiden-Bayreuth-Neuenmarkt, die dazugehörenden Strasse fehlt allerdings.

Laut einem Bericht im Nordbayerischen Kurier (noch nicht online verfügbar) macht der Untergrund Probleme - er ist nämlich nicht tragbar da Schwemmland der Trebgast.

Laut Bauamt steht die Brücke sicher, das sie auf Betonpfählen gegründet ist. Aber bei dem Damm der Straße würde die Gefahr bestehen, das der Damm einsinkt und die Straße ebenfalls. Eine Lösung wäre ein Pfeilerbauwerk der Straße.

Heuer wird aber nichts mehr passieren, außer einer Ausschreibung des Straßendammes.

Die Baukosten werden sich natürlich erhöhen, 1/3 hat ja die DB zu tragen, wegen dem Eisenbahnkreuzungsgesetz.

Wir blicken zurück, hier ist ein Artikel vor dem Baubeginn, indem der damaligen Bürgermeister von Bindlach - jetzt Landrat - dem vom ihm gewollten Ausbau der Staatstraße mit der Brücke als Schildbürgerstreich sieht, da er der Eisenbahnstrecke Bayreuth-Neuenmarkt keine große Zukunft mehr bescheinigt.

Im übrigen ist ja im weiteren Verlauf eine noch monströsere Brücke bei Schlömen als Ersatz für den BÜ nach Trebgast vorgesehen.

Planung abgeschlossen, Baubeginn unbekannt
16.02.2006 19:20
Straßenbau und Bahnbrücke für 3,7 Millionen Euro


Bindlach
Von Werner Seelbinder
Die Baumaßnahme erstreckt sich auf 1,8 Kilometer, und die Kosten liegen bei 3,7 Millionen Euro. Bund und Deutsche Bahn AG sind mit jeweils einer Million Euro bei der Beseitigung des Bahnübergangs und dem Bau einer Brücke im Boot. Den Rest der Kosten in Höhe von 1,7 Millionen Euro trägt der Freistaat Bayern.

Die Regierung von Oberfranken hatte zwar gestern den Planfeststellungsbeschluss verkündet. Das hat jedoch noch überhaupt nichts mit einem Baubeginn zu tun. Denn vor jedem ersten Spatenstich steht die Sicherstellung der Finanzierung. Und die ist bei knappen öffentlichen Kassen derzeit problematisch, zumal hier mit Bund, Land und Bahn drei Finanziers gefragt sind. Eine Prognose für einen Baubeginn sei unmöglich, heißt es von der Regierung von Oberfranken.

Und das ist gerade der Punkt an dem Millionenprojekt, der in Bindlach nicht unbedingt Begeisterung aufkommen lässt. Aus der Sicht der Gemeinde ist nämlich der Brückenbau nicht zwingend.

Bürgermeister Hermann Hübner: „Manche meinen, dass diese Bahnlinie eine Zukunft haben wird. Wir meinen eher, dass sich der Brückenbau einst als Schildbürgerstreich herausstellen könnte.”

Die Landwirte hatten sich im Vorfeld wegen des großen Landverbrauchs gegen das Brückenprojekt ausgesprochen.

Der Neubau der Straße ist eminent wichtig: „Die schlechteste Staatsstraße weit und breit”, so Hübner, der die Befürchtung hegt: „Das Geld ist weiterhin knapp; die Brücke ist sehr teuer, und es besteht deshalb die Gefahr, dass man das Vorhaben immer weiter hinausschiebt.” Immerhin gibt es schon seit 15 Jahren die Forderung auf einen Neubau dieser Straße.

Antworten:

Hallo!

Ich bin zwar nicht aus der Region, aber da hat man doch bestimmt lange und teure Gutachten für die zu bauende Straße anfertigen lassen. Da kann man doch wohl im Vorhinein feststellen, dass durch das Schwemmland der Trebgast die Straße bzw. dessen Damm einsinken kann!! Ich kann sowas nicht verstehen. Letztendlich müssen die Mehrkosten eh wieder die braven Bürger zahlen!

Nachdenkliche Grüße aus der Oberpfalz
Gabriel

von JimKnopff - am 19.06.2009 13:44
Servus Jim,

was vor allem so krank ist: offensichtlich hat es eine Baugrund-Untersuchung gegeben, denn die Brücke selber wurde ja entsprechend fundamentiert. Nur irgendein {Stümper; Dilletant; Anfänger} hat nicht weiter gedacht als die eigentliche Brücke und einen normalen geschütteten Damm geplant, was halt nicht geht. Und jetzt haben wir die Kacke...

von Martin Pfeifer - am 19.06.2009 16:00
Servus Martin!

Oh mei, oh mei!!! Wenn wir so arbeiten würden.... *kopfschüttel*

Schöne Grüße
Gabriel

von JimKnopff - am 19.06.2009 16:17
Zitat
JimKnopff
Servus Martin!

Oh mei, oh mei!!! Wenn wir so arbeiten würden.... *kopfschüttel*

Schöne Grüße
Gabriel


Servus,

ich muss mich ab und zu auch mit solchen Fällem rumschlagen. Die Kollegen - darunter auch einer mit langjähriger Erfahrung - wussten zu gut, das die Prüfung durchfällt, weil es zu warm wird. Trotzdem durften wir ersteinmal so prüfen. War ja nur die Arbeit von 3 Tagen müßig... Es gab deutliche Worte von mir.

von Martin Pfeifer - am 19.06.2009 17:35

Re: Armer Landkreis

Wie kann man so einen Bürgermeister auch noch zum Landrat wählen? Wenn ich lese was der von sich gibt, dann lebt der Herr in den 70ern.

War der Herr nicht auch an diesen Flugträumereien in Bayreuth beteiligt? Naja, scheinbar sind dort viele etwas abgehoben...

Tja und das wollten sich ein paar Immenreuther freiwillig antun?

von Stilllegungskandidat - am 21.06.2009 13:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.