Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wunsiedel-Holenbrunn Hbf, Cargonaut, Stilllegungskandidat, Mitterteicher

Heute letzte Nonstopp-Fahrt NN-NMR

Startbeitrag von Mitterteicher am 30.06.2009 08:38

Hallo Bahnfreunde,
heute fand mit IRE 3083 die letzte Nonstopp-Fahrt ab 6.42 Uhr in NN nach NMR
statt. Der Zug bestand aus 2x612 erster 612165 nach DD 2. Teil nur bis NHO 612489
Nachdem dieser ja eine sehr guten Puffer hat. In NMR kam er schon um 7.44 Uhr
und fährt bzw. fuhr erst um 8.00 Uhr weiter, gingen einige Reisende
in das Bahnhofsgebäude in den Zeitschriften- und Bäckerladen. Wo gabs denn daß noch?
Das wars dann wohl.

Ich erinnere mich noch, als die Interregio und sogar EC (2x218) und die Weißwurst 612 er ohne Halt von NN nach NMR und auch zurück gefahren sind. Bei einer Fahrt im IR mit dem frisierten U-Boot (229) damals nach Gera von NN nach NMR war mit einer +20 Verspätung in NN losgefahren und hatte in NMR nur noch +5.
Da sieht man, wieviel Zeitreserve der Abschnitt hat.

Meiner Meinung wäre eine stündliche Verbindung NN-NBY (kopfmachen)
weiter nach NMR ohne halt in NKL die beste Lösung für bei Städte im IRE-Verkehr.
Denn in NMR wird viel umgestiegen, NBY meistens aus bzw. ein.
Gruß

Mitterteicher

Antworten:

Zitat
Mitterteicher
Meiner Meinung wäre eine stündliche Verbindung NN-NBY (kopfmachen)
weiter nach NMR ohne halt in NKL die beste Lösung für bei Städte im IRE-Verkehr.
Denn in NMR wird viel umgestiegen, NBY meistens aus bzw. ein.


Wieso soll man diesen Unsinn machen? Vielleicht auch noch schnell nach Cheb, Kopf machen und zurück nach Marktredwitz und in Hof schnell nach Naila, Kopf machen und weiter?
Umständlicher gehts nicht.

von Stilllegungskandidat - am 30.06.2009 15:24
Zitat
Mitterteicher
Bei einer Fahrt im IR mit dem frisierten U-Boot (229) damals nach Gera von NN nach NMR war mit einer +20 Verspätung in NN losgefahren und hatte in NMR nur noch +5.


Dazu brauchte man kein Edel-Uboot. Das schaffte man auch mit einer BR234, sogar mit einer 232 hat man einiges an Zeit rausgefahren.

Zitat
Mitterteicher
Da sieht man, wieviel Zeitreserve der Abschnitt hat.


Punkt 1: Die langen Fahrzeiten der IR waren politisch bedingt, weil es ja nicht sein kann, daß ein IR schneller war als die viel gepriesene Neigetechnik.

Punkt 2: Ich sehe darin nur eines, und zwar wie überflüssig die Neigetechnik ist, wenn ich gleiche Fahrzeiten auch mit herkömmlichen Zügen erreichen kann. ;-)

von Cargonaut - am 01.07.2009 05:09

In 59 Minuten von Nürnberg nach Marktredwitz

Servus,

Kaygonaut hat völlig Recht. In den damaligen Zeiten der Ersatz-IC bin ich oft mit IC 93903 von Nürnberg nach Marktredwitz gefahren. Absoluter Rekord war einmal eine Fahrzeit von lediglich 59 Minuten, BR 234 mit 5 Interregio-Wagen.

Allerdings gab es damals auch weniger La-Stellen.

Schöne Grüße,
Michael


von Wunsiedel-Holenbrunn Hbf - am 03.07.2009 08:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.