Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Neuenmarkt, Woyzeck, Martin Pfeifer, Guliver, R32chris, Cargonaut, Stilllegungskandidat, fahr-gast

PM der DB, neue Verbindung nach Prag; Nonstop 1 Stunde schneller, 2Std. Takt Bus mit 1/2 Klasse

Startbeitrag von Neuenmarkt am 05.07.2009 18:46

u: Direkte DB-Expressbusverbindungen zwischen Nürnberg und Prag mit attraktiven Reisezeiten
Überspringen: Neu: Direkte DB-Expressbusverbindungen zwischen Nürnberg und Prag mit attraktiven Reisezeiten
Start am 9. August / Reisezeit 3 Stunden 45 Minuten / Neu: Europa-Spezial für Expressbus

(Berlin/Nürnberg, 2. Juli 2009) Ergänzend zu den bestehenden Schienenverkehrs­verbindungen bietet die Deutsche Bahn in Kooperation mit der Tschechischen Bahn ab dem 9. August 2009 einen schnellen Expressbus-Verkehr zwischen Nürnberg und Prag an. Der Bus ist komplett in das Netz und die Fahrpläne der DB-Fernverkehrsverbindungen integriert und schließt damit eine Lücke im europäischen Verkehr zwischen dem süd­deutschen und tschechischen Raum. Fahrgäste profitieren von der schnellen Reisezeit von 3 Stunden und 45 Minuten zwischen den jeweiligen Hauptbahnhöfen. Diese Verbindung ist um eine Stunde kürzer als die Zugverbindung.

Pro Tag und Richtung werden sechs Busverbindungen ohne Zwischenhalt angeboten, die alle zwei Stunden verkehren und weitere Zuganschlüsse ins gesamte Land ermöglichen. Die Busflotte verfügt über die modernste Sicherheits- und Komfortausstattung und bietet eine 1. und 2. Klasse. Es gibt unter anderem eine Snackbar, Toilette und Steckdosen am Platz.

Auf dieser Strecke gilt auch das Europa-Spezial: Nürnberg-Prag ist ab 19 Euro in der 2. Klasse erhältlich. Das Europa-Spezial Tschechien gilt weiterhin auch Deutschlandweit ab 39 Euro in der 2. Klasse. BahnCard 25 Inhaber erhalten 5 Euro Rabatt.

Der Normalpreis für eine einfache Fahrt kostet für die Strecke Nürnberg-Prag 48 Euro in der 2. Klasse und 78 Euro in der 1. Klasse. BahnCard-Inhaber erhalten auf der deutschen Strecke die üblichen Rabatte, auf der tschechischen Strecke gilt RAILPLUS mit 25% Rabatt. Für Plätze an Bord der Busse besteht Reservierungspflicht. Bei gleichzeitigem Fahrscheinkauf ist jedoch die Reservierung im Fahrpreis enthalten.

Die genauen Fahrtzeiten der Busse finden sich ab dem 17. Juli auf den Fahrplanseiten unter www.bahn.de. Busfahrkarten inklusive Reservierungen können dann ebenfalls im Internet, an DB Automaten, in DB Reisezentren, in DB Agenturen oder telefonisch beim DB Reise-Service unter der Rufnummer 0180 5 99 66 33* erworben werden.

* 14 ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, Tarif bei Mobilfunk ggf. abweichend

Herausgeber: Deutsche Bahn AG
Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin, Deutschland
Verantwortlich für den Inhalt: Konzernsprecher/
Leiter Unternehmenskommunikation
Oliver Schumacher
Übersicht .

Antworten:

ohne Worte.... schade, daß heute kein 1.April ist (owT)

...

von Cargonaut - am 05.07.2009 19:01

lt. DSO als SEV da Baustelle nach Prag

Zitat aus DSO:

der Bus (sind fabrikneue Doppeldecker) läuft für DB Fernverkehr offiziell als Schienenersatzverkehr bis der Streckenausbau nach Prag beendet ist.
Danach will man wieder mit Zügen den direkten Weg über Cheb nach Prag nehmen.

Aus diesem Grund ist der Bus in allen Fahrplänen vorhanden - es soll auf Anschlüsse aus dem Fernverkehr gewartet werden und auch die Tarife sind wie bei einem Zug.
Zitat Ende

[www.drehscheibe-foren.de]

von Neuenmarkt - am 05.07.2009 19:09

Re: Aber klar

Zitat
Neuenmarkt
Zitat aus DSO:

der Bus (sind fabrikneue Doppeldecker) läuft für DB Fernverkehr offiziell als Schienenersatzverkehr bis der Streckenausbau nach Prag beendet ist.
Danach will man wieder mit Zügen den direkten Weg über Cheb nach Prag nehmen.

Aus diesem Grund ist der Bus in allen Fahrplänen vorhanden - es soll auf Anschlüsse aus dem Fernverkehr gewartet werden und auch die Tarife sind wie bei einem Zug.
Zitat Ende


Wer glaubt denn das wieder? SEV natürlich, sehr witzig, vielleicht Dauer-SEV, aber ich wünsche dieser Verbindung natürlich das schnelle Ende. Ich hoffe kein Mensch fährt mit.

Ist auch schön wenn man mit dem Bus kostenlos ohne Straßenbenutzungsgebühr auf der Autobahn dahinfahren kann, wo dem Staat kein Cent zu viel war, während man die Bahnstrecken nach CZ verlottern lässt und keinen richtigen Ausbauplan hat.
Eigentlich hätte man A6 und Bahnausbau nach CZ gleichberechtigt behandeln müssen, nur hat man das nicht.


von Stilllegungskandidat - am 05.07.2009 19:17

Re: Aber klar

das ist wie immer es werden milljarden für autobahn und auto industrie ausgegeben anstatt endlich mal ein anständiges europanetz zu schaffen.

jämmerlich jetzt bietet die bahn einen 2 stüdigen bus an das find ich echt schlimm

von R32chris - am 05.07.2009 20:26

wieviel Sterne...

....haben denn die neuen Busse?
Zur Verdeutlichung ein Ziat von wikipedia.de:


"Reisebusse sind mit einem „Sterne-System“ der Gütegemeinschaft Buskomfort e.V. klassifiziert (analog zu Hotels). Die Klassifizierung ist abhängig von den Sitzabständen.

1. Bus Sitzabstand 68 cm (Tourist-Class)
2. Ausflugsbus Sitzabstand 72 cm (Standard-Class)
3. Reisebus Sitzabstand 77 cm (Komfort-Class)
4. Fernreisebus Sitzabstand 83 cm (First-Class)
5. Luxusreisebus Sitzabstand 90 cm (Luxus-Class) (erst seit 1. Januar 1994)"


Wieviele Sitzplätze haben die Fahrzeuge demnach, die von einem Fahrer von A nach B befördert werden?
Wieviel Liter Dieselkraftstoff (bzw. Kilogramm Erdgas) benötigt ein solches Fahrzeug pro 100km?
Wieviel kostet ein Bus der eingesetzten Bauart?
Wieviel Busse und demnach auch wieviel Fahrer werden benötigt?

UNTERM STRICH spricht alles für die Eisenbahn!

Nebenbei erwähnt:
Wenn man sich mal die oben genannten Sitzabstände anschaut, dann gehöen selbst die angeblich sooo unattraktiven Triebwagen der neueren Generation schon mindestens zur "Komfort-Class"!

mfg.






von fahr-gast - am 06.07.2009 12:43

5 Sterne

Zitat
fahr-gast
Wieviele Sitzplätze haben die Fahrzeuge demnach, die von einem Fahrer von A nach B befördert werden?


Es sollen Setra S431DT eingesetzt werden. Also die gleichen Busse die die ÖBB als "IC-Busse" einsetzt. Diese haben 16 Plätze in der 1. Klasse und 56 Plätze in der 2. Klasse, sowie 2 Plätze für Mobilitätseingeschränkte Personen. Also insgesamt 74 Sitzplätze. Der Sitzabstand wird mit 98 - 105 cm angegeben, also 5 Sterne Ausführung

Zitat
fahr-gast
Wieviel Liter Dieselkraftstoff (bzw. Kilogramm Erdgas) benötigt ein solches Fahrzeug pro 100km?


Im Schnitt 38,7 l Diesel/ 100 km (Allerdings stark schwankend. Autobahn 30 l, Bergetappen 100 l) [www.autohaus.de]

Die Bahn gibt pro Person 12,9 l für die Fahrt von Nürnberg nach Prag an.

Bei ca. 300 km Strecke verbraucht der Bus 115 l pro Fahrt. Also mit 9 - 10 Fahrgästen pro Fahrt käme man auf einen dem Zug vergleichbaren Verbrauch.

Zitat

Wieviel kostet ein Bus der eingesetzten Bauart?


431.000 Euro ohne MwSt. 513.000 Euro mit MwSt.

Zitat

Wieviel Busse und demnach auch wieviel Fahrer werden benötigt?

Bei 2 Stundentakt und 3:45 Stunden Fahrzeit => 4 + 1/2 Busse -> ca. 5 - 6 Fahrer



von Guliver - am 06.07.2009 14:55

Re: 5 Sterne

Wobei der Fahrzeugpreis wie auch beim PKW-Kauf stark von Verhandlungsgeschick, eventuellen Zusatzausstattungen und nicht zuletzt der abgenommenen Stückzahl abhängig ist. Der OVF (bzw. DB Stadtverkehr) als sehr guter Kunde von Evobus (Setra/Daimler-Benz) hat die sieben Setra S 431 DT sicher zu günstigeren Konditionen angeschafft.
Die Verbrauchswerte von 35 bis 40l Diesel pro 100km sind auf dieser Strecke durchaus realistisch.

von Woyzeck - am 06.07.2009 18:05
Zitat
Neuenmarkt
u: Direkte DB-Expressbusverbindungen zwischen Nürnberg und Prag mit attraktiven Reisezeiten

...Ergänzend zu den bestehenden Schienenverkehrs­verbindungen ...


Servus,

das ist ja wohl krank. Allein schon der Begriff "Ergänzend". Der glatte 2-Stunden-Takt sagt es doch schon aus, das dies keine Ergänzung ist, sondern Konkurenz zur Bahn selber. Komisch, das man damit schon vor dem Fahrplan-Wechsel im Dezember startet. Ach so, dem Fernverkehr kann es ja egal sein, weil die Prager ja in D bestellter Nahverkehr sind und somit DB Regio auf alle Fälle sein Geld bekommt.

Die Konstruktion als SEV, auch wenn er auf mehrere Jahre angelegt ist, dürfte übrigens wegen der Lizenzerteilung notwendig gewesen sein. Ich denke mal, das es mit diesem Kunstgriff wesentlich einfacher war, die Lizenz zu bekommen. Dafür ist sie vermutlich zeitlich befristet.

von Martin Pfeifer - am 07.07.2009 17:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.