Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Railion, 294-762, Guliver

Mit den Ohren sehen [PM] "Schwerhörigkeit war offenbar Grund für tödlichen Bahnunfall in Pocking"

Startbeitrag von Guliver am 17.07.2009 17:09

Zitat

Schwerhörigkeit war offenbar Grund für tödlichen Bahnunfall in Pocking

Offenbar ist einem Rentner bei dem tödlichen Bahnunfall in Pocking heute seine Schwerhörigkeit zum Verhängnis geworden.

Nachdem die Angehörigen des 75jährigen den Mann seit einem morgendlichen Spaziergang im Lauf des Nachmittags als abgängig meldeten, stellte sich laut Polizei schnell heraus, dass es dabei um den heute morgen bei einem Bahnübergang getöteten Rentner handelt.
Hatte es zu Beginn Anzeichen für einen Suizid gegeben – der Mann hatte sich durch eine geschlossene Bahnschranke gezwängt und wurde durch den sich relativ langsam nähernden Zug überrollt – haben sich Hinweise in diese Richtung nicht verdichtet.


Tut mir leid, was hat SchwerHÖRigkeit damit zu tun, dass jemand sich an einer GESCHLOSSENE Bahnschranke vorbeizwängt?

Eine Kollegin berichtete mir heute dazu, das an der noch nicht abgedeckten Leiche mehrere Schulbusse vorbeifuhren, was anschließend für reichlich Gesprächsstoff in der Schule sorgte. :-(

PS:
Und heute schon wieder ein BÜ-Unfall bei Eggenfelden. Manchmal frag ich mich, wieso immer auf der Rottalbahn sowas passiert.


Wer zahlt eigentlich so Sicherungssysteme? Der Streckenbetreiber oder der Straßen-Baulastträger? Wenn es nach der Schuldfrage bei BÜ-Unfällen ginge, müssten doch fast 100% vom Straßenbaulastträger bezahlt werden, oder täusche ich mich da?

Antworten:

Was war denn in Eggenfelden?

Servus Peter,

kannst Du da evtl. nähere Angaben machen?

Viele Grüße

von Railion - am 17.07.2009 21:35

Meldung zum Unfall in Eggenfelden

Klar kann ich nähere Angaben machen:

Meldung von unserRadio
Zitat

Freitag, 17. Juli 2009 14:37
Eggenfelden: Zug erfasst Auto

Erneut hat sich in Niederbayern ein Zugunglück ereignet. In Eggenfelden hat heute gegen 13:45 eine Regionalbahn ein Auto erfasst und mitgeschleift.

Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste mit mittelschweren Verletztungen von der Feuerwehr aus dem Auto geborgen werden. Die Ermittlungen zum genauen Unfallergang laufen. Erst gestern war in Pocking ein schwerhöriger Rentner von einem Zug erfasst und getötet worden.




von Guliver - am 18.07.2009 07:12

Danke. Das ist unglaublich...

... da ist nun schon ein Blinklicht da. Aber der Autofahrer war nur kurz unaufmerksam.

Hallo?!? Gehts noch?

Das sage ich nächstens auch mal bei der Verkehrskontrolle. Ich war nur kurz unaufmerksam und habe das Ortsschild übersehen. Was kann denn ich dafür, daß ich mit über 100 Sachen geblitzt worden bin... Oder so ähnlich..

MfG

siehe auch hier:

[www.pnp.de]

von Railion - am 18.07.2009 09:22

Re: Danke. Das ist unglaublich...

Tja unglaublich aber wahr! Bei solchen Unfällen ist doch immer die böse Bahn schuld.

Aber dass der Fußgänger oder Autofahrer falsch gehandelt haben, sieht da niemand!

Gruß Schumi

von 294-762 - am 18.07.2009 09:34

Re: Danke. Das ist unglaublich...

Genau so ist es!

Wehe, der Tf war mit 60,5 km/h statt der erlaubten 60 km/h unterwegs. Aber dann!

von Railion - am 18.07.2009 09:42

Re: Danke. Das ist unglaublich...

Gibt es da nicht noch 2-3 Km/h Kulanz oder wie man das nennt, weil der Tacho zeigt das doch auch nicht ganz genau an?

von 294-762 - am 18.07.2009 10:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.