Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Oberfranke, JimKnopff, Martin Pfeifer, gast

Abbau von Telegrafenleitungen (mehrere Fotos)

Startbeitrag von gast am 01.08.2009 14:59

Wer an der KBS857 noch einmal Fotos von (zumindest optisch) funktionsfähigen Telegraphenleitungen machen will, sollte sich beeilen.
Nach Umstellung auf GSM-R in Verbindung mit technisch unterstützten Zugleitbetrieb wird das alte Fernsprechsystem aus der Dampflokzeit nicht mehr gebraucht. Bei Streckenwanderungen der letzten Wochen entstanden bei Stegenwaldhaus auch die folgenden Fotos.An den meisten Abschnitten sind die markanten und fotogenen Leitungen noch komplett vorhanden, allerdings wohl nicht mehr funktionsfähig - hinter Stegenwaldhaus, etwa ab Km11,6 auf freier Strecke sind die meisten Adernpaare dann gekappt, lediglich die Streckenfernsprechleitung und ein weiteres Adernpaar ist hier noch vorhanden. Sie dienen wohl im Notfall bei Ausfall von GSM R als Rückfallebene. Da etliche Holzmaste erst vor kurzem erneuert wurden ist anzunehmen, daß diese Lösung ein Dauerzustand bleibt.


nur 2 Adernpaare sind übrig - deutlich sind die Enden der abgeschnitten Leitungen zu erkennen.



nähe Rothenbürg



Nebenbahnathmosphäre bei Rothenbürg



Nicht mehr gebraucht: Neben den Telegraphenfreileitungen verschwinden auch die alten Kilometersteine nach und nach, stattdessen gibts nur noch jeden vollen Km eine neue Km-Tafel.



Langsamfahrstellen aufgrund ungesicherter BÜ gibts auf der KBS857 zum Glück nur wenige, wie hier bei Rothenbürg.



Die letzte große Erneuerungsmaßnahme am Oberbau (hier kamen nagelneue Stahlwannen-Schwellen zum Einsatz) fand in den späten 90er Jahren statt, der Abschnitt Köditz-Selbitz war davon aber ausgenommen. Alte Stahlschwellen aus den 30er Jahren sind hier immer noch Standard, teilweise findet man aber auch noch welche mit Jahreszahlen vor der vorletzten(!) Jahrhundertwende.



Ein echtes Qualitätsprodukt darf nach über 80 Jahren auch mal Durchrosten - welches andere Produkt ist auch so langlebig? Hier läuft Regionalverkehr im Stundentakt drüber. Auf dem noch nicht erneuerten Abschnitt Köditz-Selbitz finden sich zahlreiche derartige Schäden, sodaß Sanierungsmaßnahmen wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen dürften.



Schienenschaden.



Sommer an der Nebenbahn.



Privatwegübergang bei Stegenwaldhaus.



Hier ist die Zeit stehengeblieben.








mfg.

Antworten:

Servus,

sehr schöne Fotos, vor allem die Kombination Telegraphenleitung - Windrad gefällt.

von Martin Pfeifer - am 01.08.2009 18:55
Hallo!

Tolle Fotos! Da kann ich mich dem Martin nur anschließen! Auch die beiden Schwarz-weiß-Fotos find ich sehr gelungen! Danke fürs Zeigen!

Schöne Grüße
Gabriel

von JimKnopff - am 01.08.2009 19:36

TOP !

Hallo Gast!

Das hast Du aber gut eingefangen, gratuliere dazu! Ich habe mich auch schon ergötzt an der Idylle, wenn auch manchmal nur kurz vor dem Job früh um ca 7.20 mit dem Schüler 612 (kommt nur 2x an w auf die 857) oder eben auf dem Heimweg. Leider sind mir diese Feinheiten zu Zeiten des Güterverkehrs mit 2x211 oder 218, dem 798 etc..... etwas verborgen geblieben. Aber dann holen wir das jetzt digital nach und Du hast damit schon mal sehr gut angefangen...

Die Telegraphenleitung war am Abstieg von Stegenwaldhaus Ri Rothenbürg durch den Kyrill-Stum beschädigt, da waren etliche Bäume reingekracht und hatten das Freikabel gekappt...

Herzliche Grüsse aus dem Frankenwald

vom Selbitztaler

von Oberfranke - am 01.08.2009 21:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.