Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Schwandorfer, Eisenbahner1, NL_SO, 223 061, Stilllegungskandidat, JimKnopff

Leserbrief in der MZ zu Regensburger Bahnsteigansagen

Startbeitrag von JimKnopff am 01.08.2009 20:31

Hallo und Guten Abend!

Ich hab mal diesen Leserbrief von der MZ abfotografiert:



Ich persönlich vertrete auch die Meinung des Lesers.

Schöne Grüße
Gabriel

Antworten:

sehr richtig!

Zumindest die Gattungen der Nicht-DB-EVU sollten auch weiterhin in der "Langversion" gesprochen werden, schließlich hat sich ja auch irgendwer was dabei gedacht...

Bei der DB hingegen ist es ja mittlerweile schon egal, ob Erbe oder Erre, denn die eigentlich mal vorhandenen Unterschiede der beiden Produkte verschwimmen mehr und mehr.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 01.08.2009 20:55

Re: sehr richtig!

Hinzu kommt noch, das es in vielen Bahnhöfen in besten Sächsisch angesagt wird.
Mann versucht deutlich zu sprechen, aber schafft es nicht ganz.
Habe mich schon oft gefragt, ob ich verstanden wurde.

von Eisenbahner1 - am 01.08.2009 21:03

mußt mir mal eine Probedurchsage geben ;-) (oT)

mußt mir mal eine Probedurchsage geben ;-) (oT)

von Schwandorfer - am 01.08.2009 21:04

Re: Blechdurchsagen

Zitat
Eisenbahner1
Hinzu kommt noch, das es in vielen Bahnhöfen in besten Sächsisch angesagt wird.
Mann versucht deutlich zu sprechen, aber schafft es nicht ganz.
Habe mich schon oft gefragt, ob ich verstanden wurde.


Immer noch besser als die Computerstimme. Wie oft wurden Züge zur Einfahrt angekündigt, die den Bahnhof schon verlassen haben! Oder Fahrgäste begrüßt, obwohl der Zug schon 2-3 Minuten steht und die meisten Fahrgäste schon weg sind. Damit macht sich die DB doch lächerlich.

von Stilllegungskandidat - am 02.08.2009 13:43

Schrott auch ohne Blech - und Frage/Vorschlag zum ESTW

Zitat
Stilllegungskandidat
Immer noch besser als die Computerstimme. Wie oft wurden Züge zur Einfahrt angekündigt, die den Bahnhof schon verlassen haben! Oder Fahrgäste begrüßt, obwohl der Zug schon 2-3 Minuten steht und die meisten Fahrgäste schon weg sind. Damit macht sich die DB doch lächerlich.


In manchen Bahnhöfen macht die DB sich aber auch ganz ohne Computerstimme lächerlich.

Ein gutes Beispiel (aber leider nicht aus dem Forengebiet) ist Plauen oberer Bahnhof (KBS510). Hier ist kein Ansager mehr vor Ort. Die Ansagen kommen aber nicht aus der BZ in Leipzig, von wo aus das ESTW bedient wird (was naheliegend wäre) sondern der Ansager sitzt in Zwickau Hbf und macht das offenbar nebenbei mit.

Zusätzlich zu den o.g. Punkten führt das zu folgenden "Qualitätsmerkmalen":
- Lautstärke schwankt zwischen "kaum hörbar" und "zu laut" je nach Ansager und Abstand zum Mikro (teilweise Übersteuern trotz normaler Lautstärke)
- Abfahrt wird in Einzelfällen erst angesagt wenn der Zug schon weg ist
- manchmal sporadischer Wegfall von Durchsagen
- es wurden Anschlüsse durchgesagt, die nicht gehalten werden konnten
- mitunter falsche/nicht aktuelle Anzeiger (werden auch fernbedient) bei dicht aufeinanderfolgenden Zügen - wenn man sich hierauf verlässt, landet man definitiv im falschen Zug
...

Dabei könnte doch theoretisch alles so einfach sein, wenn man die Computerstimme mit den Daten von ESTW/Zugmeldeanlage/LeiBIT verknüpft:
- anhand der Zugnummern-Fortschaltung ist klar, welcher Zug sich gerade in welchem Gleisabschnitt befindet (unabhängig von seiner Verspätung und Gleisänderungen)
- das ESTW weiß anhand der Fahrstraßen und Zugnummern, ob ein Zug gerade Einfahrt bzw. Ausfahrt bekommen hat und von/nach wo er fährt (auch bei Abweichungen vom Fahrplan und kurzfristigen Gleisänderungen) - die Zeit vom Stellen der Einfahrstraße bis zur Ankunft des Zuges am Bahnsteig müßte zur Verkündung von Gleisänderungen noch knapp ausreichen
- das ESTW könnte auch die Info über die Auflösung der Einfahrstraße liefern - Begrüßung der Reisenden mit etwas Verzögerung
- im LeiBIT steht zumindest die grobe Verspätungsangabe und Verspätungsgrund
- die Computerstimme lässt sich auf eine gut verständliche Lautstärke einstellen

Damit müßte man doch in den meisten Fällen eine brauchbare Ansagenqualität hinbekommen? Nur ist das in der Realität sicher alles viel komplexer als es hier ausschaut.
In Regensburg ist die Computerstimme wenig hilfreich, weil sie sich nicht mit dem Relaisstellwerk verknüpfen lässt, oder geht sowas? Hat das Regensburger Stellwerk überhaupt eine Zugnummern-Meldeanlage?

Ich hoffe, ihr prügelt jetzt nicht gleich wieder wegen meines Halbwissens auf mich ein, ich wollte nur mal fragen ob sowas machbar wäre oder schon irgendwo realisiert ist.

Danke

Gruß 223 061





von 223 061 - am 02.08.2009 17:00

Re: Schrott auch ohne Blech - und Frage/Vorschlag zum ESTW

Zitat
223 061
Dabei könnte doch theoretisch alles so einfach sein, wenn man die Computerstimme mit den Daten von ESTW/Zugmeldeanlage/LeiBIT verknüpft:
.....
Ich hoffe, ihr prügelt jetzt nicht gleich wieder wegen meines Halbwissens auf mich ein, ich wollte nur mal fragen ob sowas machbar wäre oder schon irgendwo realisiert ist.

Danke

Gruß 223 061


Genauso ist es in dem von Dir gewählten Beispiel und anderswo realisiert. Es ist nicht allein das Bauchgefühl des Ansagers, welches den Zeitpunkt der Ansage bestimmt, sondern die mit der BZ/RIS verknüpfte Computertechnik....
Einzige Alternative wäre wohl eine Fernbeobachtung mit Kameras, aber für diese Kosten kann ich auch wieder den Ansager vor Ort einsetzen, was in jedem Fall die unbestritten beste Lösung wäre.

von NL_SO - am 03.08.2009 07:45

Re: Schrott auch ohne Blech - und Frage/Vorschlag zum ESTW

LeiBit ist aber total ungeeignet. Viele Fdl geben nichts oder falsche zeiten ein, damit es passt. Mir ging es erst wieder vorrige Woche so. Im leibit steht, das der RE 5 Min verspätung hat. Also kurzentschlossen einen verspäteten Güterzug mit kürzester fahrzeit rausgelassen. Kaum war der am Ausfahrsignal vorbei, kam der RE vor Plan. Das Ende vom Lied: +7.
Die Ansagen gehören vor Ort (falls Besetzt). Event. mit Tonband, PC Hilfe für Standartansagen. Fernansagen werden nie in den griff zu bekommen sein. Die Ansager haben ja mehrere Bahnhöfe zu betreuen. Da brauchen nur in meheren Bahnhöfen zu gleich eine Zug angesagt zu werden.

von Eisenbahner1 - am 03.08.2009 11:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.