Erster (Bau-)Zug zurück auf der Ilztalbahn! [PM]

Startbeitrag von Guliver am 05.08.2009 08:27

PNP Freyung 5.8.2009
Zitat

Der Zug kommt zurück, aber auf der Straße

Morgen wird eine Baulok per Tieflader zum Bahnhof Waldkirchen gebracht und dort aufgegleist

Von Peter Püschel
Freyung-Grafenau. Die Bemühungen der Ilztalbahn-GmbH (ITB) zur Reaktivierung der Bahnstrecke Passau-Freyung werden nun auch auf der Strecke selbst sichtbar. Zum ersten Mal seit mittlerweile sieben Jahren wird sich von morgen an wieder ein Schienenfahrzeug auf der stillgelegten Strecke bewegen.
Es handelt sich um eine gelbe Baulok vom Typ SKL mit Beiwagen. Allerdings kann dieses Fahrzeug nicht auf der Schiene nach Waldkirchen und Freyung rollen - der Dammrutsch bei Passau-Patriching, der die Strecke seit der Flut im Jahr 2002 unpassierbar macht, ist immer noch eine Barriere.
Also kommt der Zug auf der Straße zurück. Um 11 Uhr, so der Terminplan, wird er am morgigen Donnerstag beim Stellwerk in Passau mit einem Kran auf einen Tieflader gehievt, dann auf der Straße nach Waldkirchen verfrachtet und dort per Kran wieder aufgegleist. Von hier aus soll er zunächst zwischen Freyung und Waldkirchen die Bahnstrecke in Ordnung bringen. Es werden vor allem Bahnübergänge saniert, Rillen freigemacht, Vegetation beseitigt. Da die Strecke über Kilometer hinweg nicht von naheliegenden Straßen und Wegen flankiert wird, ist der Maschinen- und Werkzeugtransport auf der Schiene fast zwingend. Deshalb setzt man die Baulok ein.
Warum aber macht man es so kompliziert „von hinten her“ und richtet nicht zunächst die Schadstelle bei Patriching, um Schienenfahrzeuge von Passau aus direkt auf ihrem angestammten Fahrweg anrollen zu lassen? Die Antwort ist einfach: Die ITB darf die Schadstelle noch nicht reparieren. Sie hat zwar längst eine Betriebsgenehmigung für die 1892 eröffnete Strecke erwirkt, sie ist mittlerweile auch für das nächste halbe Jahrhundert Pächterin der knapp 50 Kilometer langen Bahnlinie geworden - aber sie hat immer noch keinen Bescheid für eine Förderung aus Interreg-Mitteln erhalten. Der wurde ihr vom Lenkungsausschuss bislang verweigert, statt dessen wurde die Vorlage einer „Struktur- und Potenzial-Analyse zum grenzüberschreitenden ÖPNV“ verlangt. Diese Studie ist gerade am Entstehen, und bis der Lenkungsausschuss wieder zusammentritt - das dauert noch.
Kein Bescheid heißt aber: „Wenn wir jetzt Aufträge vergeben, wäre das förderschädlich. Weil begonnene Maßnahmen nicht gefördert werden dürfen“, erklärt ITB-Geschäftsführer Prof. Dr. Wolfgang Schempf auf PNP-Anfrage, „für die große Schadstelle brauchen wir aber kommerzielle Baufirmen, das schaffen wir selber nicht.“ Also muss die große Schadstelle warten, also muss der SKL für die vielen kleinen Schadstellen über den Umweg Straße auf die Ilztalbahn kommen. Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren.
„Alles, was wir jetzt tun, ist reine Bestandspflege - um die Förderung nicht zu gefährden“, so Prof. Schempf, „das sind keine vorweggenommenen Reparaturen.“
Was der Einsatz des SKL zudem für die Region bedeutet: Autofahrer müssen wieder lernen, mit „echten“ Bahnübergängen umzugehen. Auf den Gleisen, die sie sieben Jahre lang „blind“ überfahren durften, kann sich jetzt jederzeit wieder etwas bewegen - die gelbe Baulok kann auch dazu dienen, diese Sensibilisierung wieder zu erreichen.

Jetzt heißt es wieder: Vorsicht an den Bahnübergängen!

Seit 2005 ist die Bahnlinie offiziell „stillgelegt“. Am Freitag an wird dieser Zustand aufgehoben, wie Dipl. Ing. Daniel Preis vom Eisenbahnverkehrsunternehmen RSE erklärt. Es ist wieder überall mit Verkehr auf der Strecke zu rechnen, „ab dem Passauer Einfahrtssignal wird die Strecke ab dem 7. August zum so genannten ’Baugleis’ erklärt.“
Das allerdings bedeutet wiederum, dass vorerst noch keine Personen auf den eingesetzten Schienenfahrzeugen befördert werden dürfen. Deshalb können am Sonntag beim Bahnhofsfest in Waldkirchen auch keine „Rundfahrten“ mit der Baulok angeboten werden. Kleiner Trost: Der Förderverein Ilztalbahn hat statt dessen motorisierte Draisinen organisiert.

Antworten:

Servus Peter!

Danke für den Zeitungsartikel in digitaler Form!

Schön zu hören, dass es bei der Iltztalbahn bergauf geht! Freu mich schon auf die erste Mitfahrt. Und das mit der Förderung wird doch auch noch zu schaffen sein.

Schöne Grüße
Gabriel

von JimKnopff - am 05.08.2009 10:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.