Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
---------------------------------, Martin Pfeifer, 628 245-2, Bahnwärter1848, ER20 013

Die Bremse am Gleisende m. 10 B.

Startbeitrag von --------------------------------- am 16.08.2009 12:11

Mahlzeit !

Erst kürzlich ist in München Hbf wieder ein ICE an einem Prellbock aufgefahren. Der Unfall hat deutlich gemacht, welche Kräfte ein Prellbock aufzerren muss. Die Ausführung kann da ganz unterschiedlich sein, wie die folgenden Fotos beweisen.

In Warmensteinach fand sich im Juni 1995 dieser feststehende Prellbock, der aus Schienen und Schwellen entstand. Zur weiteren Abdämpfung des Aufpralls befindet sich davor ein Haufen Erde mit Kies.



Festprellbock mit zusätzlicher Absicherung aus Holzschwellen und Erdhaufen. Das konnte man im April 1998 in Probstzella noch entdecken.



Dieser Festprellbock befand sich im abgerissenen Lokschuppen des Bw Bayreuth.



Moderner Rawie Gleisbremsprellbock im GA Jäckle Chemie des Bf Bth-St.Georgen. Die Pfähle geben die Grundstellung und die maximale Verschiebung an.



Älterer Rawie Gleisbremsprellbock komplett in Weiss gestrichen, entdeckt im Bahnhof Grafenwöhr.



Durch die zusätzlichen Schienen nebem dem Gleis wird die Bremskraft des Prellbock erhöht, entdeckt im Bf Neuenmarkt-Wirsberg.



Ein Gleisbremsprellbock in massiver Ausführung mit zusätzlichen Schienen zur Bremskrafterhöhung. Man beachte den Hemmschuh. Vorzufinden in Lichtenfels.



Gleisbremsprellbock mit dahinter angeordneten Zusatzbremsen, gesichtet in Nürnberg Rbf.



Ein Gleisbremsprellbock mit verschiebbaren Zungenrost in Schweinfurt Hbf.



Hinter dem Prellbock sind noch Zusatzbremsen angeordnet.



Noch einen schönen Sonntag.

Axel

Antworten:

Hallo Axel,

mal wieder tolle Bilder, die du uns hier zeigst! Hast du eigentlich auch Bilder, die auf der KBS 857 (Hof - Bad Steben) entstanden sind?

Gruß Jan

von 628 245-2 - am 16.08.2009 22:16
Hallo Jan !

Zwischen Hof und Bad Steben habe ich leider keinen Prellbock finden können, bei dem es sich gelohnt hätte, diesen zu fotografieren.

Gruß

Axel

von --------------------------------- - am 17.08.2009 05:31
Servus Axel,

es ist schon erstaunlich, was Du so alles fotografiert hast...

Eine fachlicher Kommentar meinerseits: die zusätzlichen Schienen an den Prellböcken in Lichtenfels und Neuenmarkt-Wirsberg dienen m.E. nicht zur Erhöhung der aufnehmbaren kinetischen Energie. Der Prellbock hat ja gar keine Verbindung zu diesen Schienen. Bei der Art der Schienenbefestigung (nur eine einfache Schraube) würde die Schiene auch sofort mitrutschen, was dem Funktionsprinzip des Brems-Prellbockes widerspricht. Die kinetische Energie des Zuges soll durch Reibung zwischen den Klammern des Prellbockes und der Schiene vernichtet werden, dafür darf die Schiene nicht mitwandern.

Konstruktionen, bei denen die Bremskraft durch die Belastung des Zugs selber erhöht wird, kenne ich nur von Frankfurt (Main) Hbf und Stuttgart Hbf, da ist ein längerer Bereich vor dem Prellbock nicht eingeschottert sondern Bestandteil der Konstruktion.

Die Schienen dürften als Schutzschienen dienen.

von Martin Pfeifer - am 17.08.2009 07:33
Zitat
628 245-2
Hallo Axel,

mal wieder tolle Bilder, die du uns hier zeigst! Hast du eigentlich auch Bilder, die auf der KBS 857 (Hof - Bad Steben) entstanden sind?

Gruß Jan


Dafür bist doch Du zuständig???!!!

von ER20 013 - am 17.08.2009 17:26
Hallo Axel,

ich meinte eigentlich, ob du uns mal Bilder von einer Fototour an die 857 zeigen könntest. Von Prellböcken redete ich gar nicht.

Gruß

Jan

von 628 245-2 - am 17.08.2009 19:21
Hallo Jan,

da muss ich Dich enttäuschen. Auf der KBS 857 habe ich noch keine Fotos gemacht.

Gruß

Axel

von --------------------------------- - am 17.08.2009 19:40
Hallo Martin !

Habe mal etwas in der zu diesem Thema vorliegenden Fachliteratur nachgelesen.

Den Rawie Gleisbremsprellbock gibt es in fünf Ausführungen. Das Arbeitsvermögen kann entweder 80, 160, 200, 280 oder 450 Mpm betragen. Bei diesen Gleisbremsprellböcken wird die kinetische Energie durch Reibung von Bremsorganen verzehrt, die durch Schraubendruck gegen den Fahrschienenkopf wirken. Die Prellböcke werde ohne zusätzliche Bettungsarbeiten auf das Fahrgleis aufgesetzt. Prellböcke mit einem höheren Arbeitsvermögen erhalten zusätzliche Gleisverstärkungen.

Und diese Gleisverstärkungen sind die zusätzlich angebrachten Schienen neben der eigentlichen Fahrschiene.

Gruß

Axel

von --------------------------------- - am 17.08.2009 19:57
Zitat
628 245-2
Hallo Axel,

ich meinte eigentlich, ob du uns mal Bilder von einer Fototour an die 857 zeigen könntest. Von Prellböcken redete ich gar nicht.

Gruß

Jan


Servus Jan,

such doch mal im Forum. Wenn Du das Schema der Titel meiner Sichtungsbeiträge verstanden hast, wirst Du ganz leicht was finden.

von Martin Pfeifer - am 17.08.2009 19:58

Re: Die Bremse mit zusätzlichen Schienen

... die stark abbremsenden Prellböcke dürften dazu führen, dass bei einem Aufstoß das Gleis vor dem Prellbock in die Höhe gehoben wird, zu einem "Hügel" gebogen. Um diesen Kräften etwas entgegenzusetzen, helfen die parallel montierten Schienen. Irgendwo hab ich ein Bild eines verschobenen Prellbocks mit der Berg- und Talbahn, aber bis das halt mal gefunden wird!

von Bahnwärter1848 - am 18.08.2009 20:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.