Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, K. R., ---------------------------------, Schwandorfer, domos

Meldung: BCB-Kohle nach CZ

Startbeitrag von domos am 22.08.2009 12:07

Heute mittag brach gegen 12:30 die BCB-V145 gen Ceska Kubice auf und wird heute vsl. wieder von dort einen Kohlezug holen.


Gruß, domos

Antworten:

Servus,

ich werde verrückt...

von Martin Pfeifer - am 22.08.2009 15:35
Guten Abend,

dabei handelt es sich doch meines Wissens um Koks (also die schwarzen Steine, ned das weise pulver :-) ) und ned um kohle oder?

DIe unter anderem nach Neuburg-Grünau geht oder?

von K. R. - am 22.08.2009 17:53
Zitat
K. R.
Guten Abend,

dabei handelt es sich doch meines Wissens um Koks (also die schwarzen Steine, ned das weise pulver :-) ) und ned um kohle oder?

Die unter anderem nach Neuburg-Grünau geht oder?


Servus,

genau, dieser Zug, der im Juli 2008 eingestellt wurde und Mai 2009 nochmal ein paar Wochen auflebte. Da aber Koks aus Kohle hergestellt wird (wie genau weiß ich nicht), passt der Begriff Kohle meiner Meinung nach für's erste...

von Martin Pfeifer - am 22.08.2009 20:41
Zitat
domos
Heute mittag brach gegen 12:30 die BCB-V145 gen Ceska Kubice auf und wird heute vsl. wieder von dort einen Kohlezug holen.


Wo brach sie denn um 12.30 auf? In Furth? Weil eine Stunde vorher stand sie in Cham...

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 22.08.2009 23:13

Was ist Koks und Kohle ?

Hallo,

als gebürtiger "Schalker", der seine Kindheit im Kohlenpott verbracht hat und erst 1972 nach Bayreuth kam, ist mir der Unterschied zwischen Kohle und Koks wohl bekannt.

Der Koks entsteht zwar aus Kohle, aber deswegen ist es trotzdem keine Kohle.

Für die Herstellung von Koks wird asche- und schwefelarme Fettkohle verwendet. Die Fettkohle ist eine entsprechende Qualitätsart der Steinkohle mit einem Bestandteil an Gasen zwischen 19 und 28 Prozent. Die Fettkohle wird im Ruhrgebiet gefördert und besonders für die Energieerzeugung verwendet, wegen ihres sehr hohen Anteils an Kohlenstoff in der wasserfreien Kohle von bis zu 88 %.

Die Koksherstellung erfolgt in den Kokereien, die im Ruhrgebiet wegen der hier geförderten Fettkohle besonders häufig anzutreffen sind.

In einem Ofen wird die Fettkohle unter Luftabschluß auf über mehr als 1000 Grad erhitzt, bei dem der feste Kohlenstoff und die verbleibende Asche miteinander verschmelzen. Bei diesem Vorgang entsteht das Kokereigas, das sind die aus der Fettkohle entweichenden Gase. Kokereigas ist die Basis für weitere Produkte wie Rohbenzol oder Schwefelsäure.

Koks wird bei der Eisenproduktion eingesetzt, da bei der Verwendung von Steinkohle von dieser zu viel Schwefel, Ruß und Rauch das gewonnene Eisen verunreinigen würde.

Koks wird aus Steinkohle hergestellt, es gibt aber auch einen Braunkohlen-Koks, der aber als Grude bezeichnet wird. Grude ist das Produkt der Verkokung von Braunkohle, das sind Koks-Rückstände, die bei der Braunkohlen Schwelerei für die Paraffin- und Mineralölproduktion entstehen. Grude wird ausschließlich zur Energiegewinnung verwendet.

In Tschechien wird hauptsächlich Braunkohle gefördert. Diese macht etwa 80 % der gesamten Fördermenge aus. Die restlichen 20 % fallen der Steinkohle zu.

Noch in guter Erinnerung sind mir die Braunkohlentransporte aus Tschechien für das Braunkohlekraftwerk in Arzberg.

Ich hoffe doch, das die Erklärung verständlich ist.

Viele Grüße

Axel

von --------------------------------- - am 23.08.2009 11:19
GUten ABend,

das sollte etz keine "Besserwisserei" sein, wollte nur wissen ob das der Zug war, den ich meinte! Da ich früher in Neuburg/Do und dem Industriegebiet gelernt habe, kenn ich das noch zu gut!

Und ich muss sagen mich wundert es eh das der Zug so lange verkehrte! Den Das Koks war für die Firma Rockwool bestimmt, die damit u. a. Dämmmatten etc machte. Wobei es zu sagen gibt, das die Firma Rockwool schon immer ein schlechter "Bahnkunde" war! Sie sind immer mit dem gefahren, der grad am günstigsten war.

Der Hammer an der ganzen Sache war ja, das dieser Zug mit ACTS-Wagen und Abrollcontainer stattfand, obwohl die Firma Rockwool ein eigenes Gleis mit Bunker etc hat. NUr die Stadt Neuburg berechnete für jeden Wagen sowie für die Bereitstellung des Gleises der jeweiligen unternehmen eine Gebühr! UND diese war der Firma Rockwool zu teuer! Deshalb wurde der Zug einfach in der "Harve" eingefahren und dann mitm lkw die Container runtergesetzt und sage und schreibe 600m weiter zum Bunker der Firma Rockwool gefahren!

Nur so als info wenns interessiert! :-)

von K. R. - am 23.08.2009 15:19
Ach ja, was ich vergessen habe.

ICh weis ned ob es noch immer so ist aber zu DB Cargo-Zeiten kamm das Koks aus Ostrava (Östliche Tschechei)

von K. R. - am 23.08.2009 15:21

Re: Was ist Koks und Kohle ?

Zitat
Roter Baron
Hallo,

als gebürtiger "Schalker", der seine Kindheit im Kohlenpott verbracht hat und erst 1972 nach Bayreuth kam, ist mir der Unterschied zwischen Kohle und Koks wohl bekannt.

...
Ich hoffe doch, das die Erklärung verständlich ist.

Viele Grüße

Axel


Servus,

vielen Dank für die Erklärungen. Mein früherer Arbeitgeber hat vor ein paar Jahren die Niederspannungs-Schaltanlagen für die Kokerei Schwelgern irgendwo bei Duisburg geliefert, so habe ich auch etwas mitbekommen, aber was da wirklich passiert, war mir bis jetzt nicht bekannt.

von Martin Pfeifer - am 23.08.2009 19:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.