Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
PeterP, Ilztalbahner, BW Passau, M/bt, passauer, ropix, Elokerer, Martin Pfeifer, awp

Mit der Bitte um Hilfe: Historisches Foto einer Stromlinien 01 bei Passau (?) m1B

Startbeitrag von PeterP am 16.10.2009 14:43

Servus liebe Forumsgemeinde,

vor einigen Tagen konnte ich bei einem bekannten Inetrnetauktionshaus dieses alte Bild einer 01(?) mit Stromlinenverkleidung ersteigern.
Wer kann mir bei der Bestimmung des Aufnahmeorts bzw. der Zeit helfen?
Laut Angabe des Verkäufers soll das Bild bei Passau entstanden sein. Ich vermute, es ist hinter der Brücke (die alte Brücke mit den Türmen ist - so denke ich - zu erkennen, sie wurde im Krieg zerstört) Richtung Österreich entstenden. Ist das Einfahrtsignal schon in Österreich?
Ortkundigen sollte die Bestimmung nicht schwer fallen (Tobias?).
Kann man da heute auch noch Bilder machen? Hat dieses Bild schon mal wer in einem Buch gesehen? Der Fotograf ist unbekannt, auch der Veräufer bei e-bay konnte nicht weiterhelfen.
Zeitlich ist das Bild sicher auf die Jahre 1940 - 45 zu datieren (Pufferringe an der Lok). Hat jemand ne Idee, wie man es genauer eingrnzen kann?
Die Loknummer ist nicht zu erkennen.



Antworten:

Servus,
wenn ich mir den Abstand zur Kurve hinten ansehe, müsste der Zug sich so grad noch auf deutschem Boden befinden - der Fotograf wohl nicht mehr. Richtig erkannt, der Zug hat eben den Inn überquert und fährt nun flussaufwärts Richtung Schärding. Danke für das interessante Bild, die Umgebung sieht dort heute etwas anders aus... Gruß

von Ilztalbahner - am 16.10.2009 14:50

Kann man da heute noch ein Bild machen?

wäre schon, so "einst und jetzt" nebeneinandergestellt.

von PeterP - am 16.10.2009 14:56
Ist das dritte Gleis nicht das Ausziehgleis für die Strecke nach Wegscheid und Hauzenberg dann müsste es ja noch inPassau (Innstadt) sein ?

von Elokerer - am 16.10.2009 15:08

Können schon, nur anders (1 Bild)

Und zwar so:



Das Ausziehgleis von Erlau rauf liegt noch, das Signal dürfte noch an fast der selben Stelle stehen, nur der Brückenblick ist heute nicht mehr möglich und auch die Landschaft ist deutlich urbaner geworden...

von Ilztalbahner - am 16.10.2009 15:35
Servus,

schwierige Frage, dann wollen mal beginnen (es ist jetzt 17:10 uhr, alles was jetzt kommt, fließt nicht mehr in meinen Beitrag ein, nur zu Vermeidung von Mißverständnissen aus der sicher nicht unerheblichen Zeitdauer der Erstellung meines Beitrages).

Über die Lok: Die Loks wurden 1939 / 1940 von Schwarzkopf in Berlin geliefert. Die Lok hat noch die geschlossene Verkleidung, fährt aber scheinbar mit geöffneten Jalousien für den Zugang zu den Triebwerks-Verkleidungen. Hier stellten sich recht blad Störung ein, weil diese Jalousien klemmten und im Winter festfroren. Laut Weisbrod / Müller / Petznick "Dampflokomotiven deutscher Eisenbahnen" Baureihe 01 bis 1939; VEB Transpress Verlag 3. Auflage 1982 (Lizenzausgabe des Alba-Verlages) wurden bei den Maschinen im Rahmen anfallender L2-Untersuchungen die Verkleidung bis auf 225 mm über Achsmitte zurückgeschnitten. Die L2-Hauptuntersuchung ist eine Hauptuntersuchung definierten Arbeitsumfang im AW. Laut §43 (2) der BO von 1928 war diese Hauptuntersuchung für das Fahrgestell alle drei Jahren auszuführen. Für den Kessel gilt nach der Ablieferung eine Frist von 8 Jahren bis zur ersten inneren Untersuchung mit Ausbau der Heiz- und Siederohre sowie eine Zwischenuntersuchung nach 4 Jahren ohne Ausbau der Rohre, aber mit Wasserdruckprobe. Folgend verkürzt sich dann die Frist für die innere Untersuchung auf 6 Jahre (§43 (4) BO von 1928). Die L2-Untersuchungen müssten also wegen der kürzeren Fahrwerk-Fristen etwa 1942 / 1943 stattgefunden haben.

Stationiert waren die neuen 01.10 ab Anlieferung in München Hbf und Würzburg Hbf, bei der 1942 / 1943 erfolgten Neuverteilung kamen die Münchener Maschinen nach Nürnberg Hbf.

Genauere Daten müssten sich in einem Baureihenbuch zur Baureihe 01.10 finden lassen, wenn es den aufgelegt wurde und hier bei jemanden vorhanden ist.

Wenn es sich beim Aufnahmeort um den Bereich der Abzw Voglau handelt, habe ich anderen Büchern folgende Hinweise entdeckt:
Beim Bufe "Eisenbahn in Niederbayern" 1979 sind auf Seite 68 zwei Bellingrodt-Bilder von 1938 mit BBÖ-Dampfloks, datiert auf 1938, abgedruckt. Dazu Kuk-Formsignale und der Hinweis, das die Blockstelle Voglau damals von der ÖBB verwaltet wurde. Auf Seite 70 finden wir dann ein Bild von Gottfried Turmwald, auf dem das Stellwerk "Pv" der Abzw Voglau mit einem deutschen Einheits-Vorsignal zu erkennen ist. Fehlende Fahrleitung deutet auf eine Aufnahme vor 1955 hin, Turmwald-Aufnahmen vor 1945 sind mir hingegen nicht bekannt. War der Abzw Voglau von Anfang an in das Passauer Dr-Stellwerk einbezogen? Wenn ja, ist dieses Bild vor Mitte 1950 entstanden, bereits da hatte Passau sein erstes Relais-Stellwerk.

von Martin Pfeifer - am 16.10.2009 16:00

Zum Stellwerk Vogelau

Zitat
Martin Pfeifer
Auf Seite 70 finden wir dann ein Bild von Gottfried Turmwald, auf dem das Stellwerk "Pv" der Abzw Voglau mit einem deutschen Einheits-Vorsignal zu erkennen ist. Fehlende Fahrleitung deutet auf eine Aufnahme vor 1955 hin, Turmwald-Aufnahmen vor 1945 sind mir hingegen nicht bekannt. War der Abzw Voglau von Anfang an in das Passauer Dr-Stellwerk einbezogen? Wenn ja, ist dieses Bild vor Mitte 1950 entstanden, bereits da hatte Passau sein erstes Relais-Stellwerk.

MfG Martin Pfeifer
Hallo,

Im Bufe Buch Passauer Nebenbahnen Seite 92 findet sich das Stellwerk Pv noch an der elektrifizierten Strecke. Den Drahtzügen nach ist es zu dem genannten Zeitpunkt 1957 auch noch in Betrieb. Ich meine mich auch zu erinnern irgendwo mal gelesen zu haben, Vogelau kam erst in das 60er von Passau.

Mfg ropix

von ropix - am 16.10.2009 18:25

kuk

Lieber Martin,

kuk umfaßt ab 1867 gemeinsame Bereiche der österreichischen und ungarischen Reichshälfte, also in erster Linie Außenpolitik und Militär. Im Bahnwesen gingen beide Reiche frühzeitig eigene Wege, schon um 1890 wurden die MÁV gegründet. Deshalb heißt es k. k. Staatsbahnen im Bereich des cisleithanischen (westlichen) Teils der Doppelmonarchie, wie für alle Behörden – als Synonym für "Kaiser von Österreich" und "König von Böhmen". Die Signale hier an der Grenze Kronland Herzogtum Salzburg/Königreich Bayern (Deutsches Reich) sind also k.k.

Das ist bitte ebenso zu beachten wie die DS 100 genauen Bahnhofsbezeichnungen... ;)

Schönes Wochenende!


von awp - am 16.10.2009 20:13

Danke den zahlreichen Hinweisgebern...

...Ihr habt Euch echt Mühe gegeben. Danke hierfür. Ich werde in den nächsten Tagen noch ein weiteres Bild einstellen, eine Doppeltraktion 310er bei der Ausfahrt aus einem Bahnhof - angeblich auch Passau. Wahrscheinlich aber erst nächstes Wochenende.
Grüße auch an die Familie G. aus B.

von PeterP - am 17.10.2009 16:25

... oder mit etwas mehr Grün ...

... so wie hier im April:



Bin ja schon gespannt auf das "neue" Bild von @PeterP!

von passauer - am 17.10.2009 17:57

Re: ... oder mit etwas mehr Grün ...

Wobei auf diesem Bild die 1116 schon in Österreich ist*g**duck*


Werde am Mittwoch mal versuchen, das 01.10er-Bild nachzustellen.

Schöne Grüße
Rainer

PS: Das 01er-Bild ist definitiv vor dem ersten Bombenangriff entstanden(es stehen noch alle vier Türme der Brücke!)

von BW Passau - am 17.10.2009 19:28

Evtl. verrät das Bild doch das genaue Jahr!??

Eben zufällig entdeckt: Kann es sein, dass das Wasser des Inns fast bis unter die Brückenkante reicht, oder täuscht das? Denn wenn nicht, müsste man jetzt nur noch rausfinden, ob in den Jahren vor dem Bombenangriff ein derartig hoher Wasserstand erreicht wurde. Das "Jahrhunderthochwasser" von 1954 scheidet türmebedingt wohl aus...

von Ilztalbahner - am 17.10.2009 21:42

Re: kuk

Zitat
awp




WALTER!

wattn ditte?

tztztztz...

grüße
m

von M/bt - am 18.10.2009 20:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.