Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
JimKnopff, TEE, Martin Pfeifer, Neuenmarkt, ubahnfahrn

"Katastrophale Zustände": Bahn sorgt für Ärger (München - Passau)

Startbeitrag von JimKnopff am 24.02.2010 20:16

Hallo zusammen!

Hab das gerade beim Bayerischen Fernsehen aufgeschnappt, aber eigentlich nichts Neues:

[www.br-online.de]

Schönen Gruß
Gabriel

Antworten:

Re: Ausbauen statt jammern

Wenn schon der eingleisige Abschnitt Landshut - Plattling angesprochen wird. Statt zu jammern sollte man vielleicht mal ein paar Euro in die Hand nehmen und die Strecke wenigstens teilweise zweigleisig ausbauen, am besten in einem Abschnitt wo eine fliegende Kreuzung möglich wird.

Für die mäßig ausgelastete A92 war genug Geld da, für die B15n sowieso und für die ganzen Bankenversager erst recht, denen pustet man es ja jetzt immer noch hinten rein.

Die Infrastruktur muss ausgebaut werden und die BEG sollte bei Ausschreibungen mehr Wert auf Qualität legen, statt nur stur auf den Preis.

von TEE - am 25.02.2010 00:16

leider Tatsache, erst neulich wieder erlebt

du bemühst Dich und bist mit der Sausebahn pünktlich in Freising damit der hinter dir fahrende Regionalverkehr nicht aufgehalten wird, dann kommen dem Regionalverkehr nach Nürnberg noch 2 Güterzüge hinterher.

Mittlerweile bist du wieder auf dem anderen Führerstand und die Abfahrtszeit ist längst erreicht aber du must leider auf den Zug aus Richtung Landshut warten der chronisch verspätet ist.

Infolge fährst du mit der Sausebahn verspätet ab und bremst natürlich die nachfolgenden Züge ebenfalls aus (obwohl Du pünktlich gewesen wärst) und so kommt eines zum anderen.

von Neuenmarkt - am 25.02.2010 10:39

MdL kann da nichts machen ...

Zitat
Peter Griffin
Wenn schon der eingleisige Abschnitt Landshut - Plattling angesprochen wird. Statt zu jammern sollte man vielleicht mal ein paar Euro in die Hand nehmen und die Strecke wenigstens teilweise zweigleisig ausbauen, am besten in einem Abschnitt wo eine fliegende Kreuzung möglich wird.
...

Gekreuzt wird zwischen Dingolfing und Wörth (12 km). Probleme gibt es aber auch im 10 km-Abschnitt Plattling-Wallersdorf, da hier oft genug der Zug nach München auf den nach Passau warten muß.

Bayern ist für den Streckenausbau nicht zuständig (kann nur darum bitten), sondern die DB in Zusammenarbeit mit dem Bundesverkehrsministerium - wer sitzt da doch gleich wieder auf dem Chefsessel :)

Passend dazu:

12:58 RE 4276 München Hbf
München Hbf 12:24 - Freising 12:48 - Moosburg 12:58 1
ca. 25 Minuten später,
Grund: Weichenstörung

12:59 RE 4273 Passau Hbf
Passau Hbf 11:17 - Vilshofen(Niederbay) 11:32 - Osterhofen(Nby) 11:42 - Plattling 12:03 - Landau(Isar) 12:13 Wörth(Isar) 12:36 - Landshut(Bay)Hbf 12:49 - Moosburg 12:59 2
ca. 10 Minuten später,
Grund: Warten auf Anschlussfahrgäste


von ubahnfahrn - am 25.02.2010 11:50

Re: MdL kann da nichts machen ...

Zitat
ubahnfahrn
Bayern ist für den Streckenausbau nicht zuständig (kann nur darum bitten), sondern die DB in Zusammenarbeit mit dem Bundesverkehrsministerium - wer sitzt da doch gleich wieder auf dem Chefsessel :)


Naja, der kennt sich nicht aus und wenn schon was vom Bund fordern dann doch gleich lieber die Autobahn und tausende Umgehungsstraßen, wo man überall einen schönen Spatenstich hinlegen kann.
Aber klar, die Landespolitik kann da wenig ausrichten, Bayern hat ja soooo wenig zu sagen. :-)
Solange Verkehrsminister eigentlich Autominister heißt wird sich nichts ändern.

Wenn Neuenmarkt schon Freising anspricht, das ist doch eine Kapazitätsengstelle. Jede Autobahn bis hin zur Kuhmistdorfverbindungsstraße die Kapazitätsprobleme hat wird ausgebaut, bei der Eisenbahn muss man sich damit abfinden, scheinbar.
Freising - München muss viergleisig ausgebaut werden, damit die S-Bahn auf eigener Infrastruktur verkehren kann, dazu Beseitigung aller Bü in diesem Abschnitt, kann man in einem Aufguss machen und spart dabei.

von TEE - am 25.02.2010 17:43

Re: MdL kann da nichts machen ...

Zitat
ubahnfahrn

Gekreuzt wird zwischen Dingolfing und Wörth (12 km).


Servus!

Das wär aber schlecht, dann würd's jeden Tag dort krachen! ;-) Gekreuzt wird normalerweise in Wörth (Isar). Der Abschnitt Landshut - Dingolfing würde sich für einen zweigleisigen Ausbau anbieten, da dieser Abschnitt durch die vielen BMW-Güterzüge eh schon gut ausgelastet ist. Aber da fließt noch viel Wasser die Isar bzw. Donau hinunter!

Schönen Gruß
Gabriel

von JimKnopff - am 25.02.2010 18:05

Re: MdL kann da nichts machen ...

Servus,

ich glaube, da denkt jemand zu kurz. Bei 20 bis 40 min Verspätung kann es nicht nur an dem eingleisigen Abschnitt Landshut - Plattling liegen. Es gibt laut dem Schweers+Wall-Bahnatlas (Stand 2007) Kreuzungsmöglichkeiten in folgenden Bahnhöfen:
km 0,0 Landshut Hbf
km 6,4 Bbf Altheim (Niederbayern)
km 11,4 Bbf Ahrain (Niederbayern)
km 17,4 Bf Wörth (Isar)
km 24,7 Bbf Loiching (Isar)
km 29,1 Bf Dingolfing
km 39,8 Bbf Schwaigen
km 45,3 Bf Landau (Isar)
km 52,9 Bf Wallersdorf
km 62,9 Bf Plattling

Laut einem älteren 100-t-Buchfahrplan für diese Strecke und 100 km/h (größter Wert) ist die längste Fahrzeit zwischen zwei der genannten Bahnhöfe 6 min (Plattling - Wallersdorf und Schwaigen - Dingolfing). Von daher ist eine Verspätung von über 10 min wegen fehlender Kreuzungsmöglichkeiten eigentlich nicht möglich. Es müssen andere Ursachen vorliegen, z.B.

- höhere Priorität der Trasse von bestimmten Güterzügen (durchaus denkbar), dann wird die verspätete RB / RE halt zur Seite genommen, um den wie ein IC zu behandelnden Güterzug auf alle Fälle pünktlich durchzuführen.

- fehlende Betriebsleitung / Aufsicht durch die BZ ==> Fdl der einzelnen Stellwerke sind überlastet und haben keinen Überblick. Es tut mir um die Formsignale in Wörth (Isar) und Dingolfing sowie die ganzen Arbeitsplätze der Fdl / Ww leid, aber derart hoch belastete Strecken sind ein Fall für eine Fernsteuerung aus einer Zentrale, das zeigen Erfahrungen der DB mit der Vogelfluglinie ([Lübeck - ]Bad Schwartau - Puttgarden) und der DR mit der Fernsteuerstrecke Rostock / Überseehafen - Waren (Müritz) - Neustrelitz

- das von Neuenmarkt bereits geschilderte Zusammenwirken mit der S-Bahn, wobei die Schilderungen von Neuenmarkt nach "typisch BZ" riecht. Zuglenkung ein und dann blinkt und leuchtet soviel gleichzeitig, das gar keine Zeit zum Nachdenken bleibt.

- Folgeverspätung aus der Vorleistung, weil die Wendezeit zu kurz ist. ==> eigentlich wird eine Garnitur mehr gebraucht, um den Betrieb stabil durchzuführen.


von Martin Pfeifer - am 25.02.2010 21:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.