Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren
Beteiligte Autoren:
ChristianMUC, ABomz, Ilztalbahner, Guliver

[PM] "Zwei-Stunden-Takt im Böhmerwald" (Sommerfahrplan Nove Udoli/Haidmühle)

Startbeitrag von Guliver am 25.06.2010 22:05

Ein paar Meter ausserhalb des Forengebiets. Aber vielleicht für den ein oder anderen Böhmerwaldinteressierten eine nützliche Information

Passauer Neue Presse Ausgabe F 26. Juni 2010
Zitat

Zwei-Stunden-Takt im Böhmerwald

Bahnhof Neuthal erfährt Aufwertung - Sommerfahrplan deutlich erweitert - Moderne Züge, verbessertes Netz

Von Otto Draxinger

Haidmühle/Neuthal. Den Böhmerwald vom Zugfenster aus genießen, per Bahn hinein nach Prachatitz, Krummau und andere sehenswerte Städte auf tschechischer Seite zu fahren - und umgekehrt aber auch den Bürgern des Nachbarlandes eine gute Möglichkeit zu bieten, ins Bayerische zu gelangen - das realisiert die tschechische Bahn. Und mit dem neuen Sommerfahrplan erst recht. Denn der ist stark aufgewertet worden und es ist nun nahezu im Zwei-Stunden-Takt möglich, im Bahnhof Neuthal (Nove Udoli) aus- und einzusteigen.
Nur einen kurzen Fußmarsch von Haidmühle entfernt befindet sich Neuthal oder Nove Udoli, wie die früher einmal knapp 300 Einwohner zählende Ortschaft seit der Zeit nach dem 1. Weltkrieg auf tschechischer Seite heißt. Auch eine grenzüberschreitende Eisenbahnstrecke führte dort in früheren Jahren über die bayerisch-böhmische Grenze, bis die Nachwirkungen des 2. Weltkriegs ab 1948 nicht nur einen grenzüberschreitenden Bahnbetrieb verhinderten.
Jahrzehntelang trennte die beiden benachbarten Ortschaften Neuthal (Nove Udoli) und Haidmühle auch dort der Eiserne Vorhang, bis sich am 1. Juli 1990 die Grenzen wieder öffneten und Ende 2007 sogar die unmittelbaren Grenzkontrollen gänzlich entfielen. Dies war auf tschechischer Seite auch der Startschuss dafür, auf den touristisch attraktiven Strecken bis hin zur Staatsgrenze bei Neuthal wieder den regelmäßigen Bahnverkehr aufzunehmen, während die längst herausgerissenen Gleise eine Ausweitung des Bahnbetriebs auf bayerischer Seite nicht mehr zuließen.
Mit dem aktuellen und bis 12. September 2010 geltenden Sommerfahrplan hat die tschechische Bahn nun ihr Zugangebot ab Neuthal erheblich ausgeweitet. Die Züge fahren nunmehr über Wallern (Volary) etwa im Zweistunden-Takt nach Prachatitz (Prachatice) und weiter nach Cicenice an der Hauptstrecke Pilsen-Budweis (Plzen-Ceske Budejovice). Die erste Zugfahrt in Neuthal ist bereits um 8.12 Uhr morgens und der letzte Abendzug trifft dort um 19.47 Uhr ein. In Wallern besteht wieder im Zweistunden-Takt unmittelbarer Anschluss an den Zug nach Winterberg (Vimperk) und fünf Mal am Tag gibt es außerdem eine Verbindung über den Bahnhof Schwarzes Kreuz (Cerny Kriz) und Oberplan (Horni Plana) nach Krummau (Ceske Krumlov).
Dies ist ein weiterer großer Schritt hin zu einem attraktiven öffentlichen Nahverkehr in der Dreiländerregion und damit erfährt der nur 1,5 Kilometer von Haidmühle entfernte Grenzbahnhof Neuthal eine enorme Aufwertung. Für tschechische Bürger wird es immer reizvoller, den Weg nach Bayern über Neuthal/Haidmühle zu nehmen, umgekehrt ergeben sich für Besucher aus Bayern, Einheimische wie Touristen, zahlreiche neue Möglichkeiten.
Die gesamte Bahnstrecke zwischen Budweis und Neuthal ist in den Jahren 2010 bis 2012 auch ein Investitionsschwerpunkt. Wie Verantwortliche der südböhmischen Bahn auf einer der vor kurzem stattgefundenen regelmäßigen gemeinsamen Fahrplankonferenzen mit Vertretern der österreichischen Bahn und der Ilztalbahn (ITB) in Krummau bestätigten, werden dabei Bahnhöfe, Gleisanlagen und Signal-Einrichtungen modernisiert. Dann könnten auch die Fahrzeiten deutlich verkürzt werden. Darüber hinaus sollen Schritt für Schritt auch die alten Triebwagen durch die neuen modernen Regionalzüge ersetzt werden.
Ein ganz besonderer Höhepunkt ist zudem am 6. November dieses Jahres geplant. An diesem Tag soll der neue Bahnhof in Neuthal eingeweiht werden. Fast auf den Tag
genau vor 100 Jahren, nämlich am 15. November 2010, hat
die Böhmerwaldbahn zwischen Waldkirchen und Bayern ihren Betrieb erstmals aufgenommen.

Antworten:

Neuer Bahnhof in Neuthal?

Hallo,

der Zeitungsbericht schreibt von der Einweihung des neuen Bahnhofs in Neuthal. Wo wird sich dieser denn befinden, bzw. was wird dort neu gemacht?

Was der Bericht nicht erwähnt: Neuthal wird jetzt im Sommer sogar von einem lokbespannten Schnellzug angefahren (Budweis-Neuthal u.z.).
Das Umsetzen der Lok findet vmtl. im Bf. Tusset (Stozec) statt, in den der Zug von Neuthal aus zurückdrücken muss.

von ABomz - am 26.06.2010 08:21
Servus,

der Böhmerwaldschnellzug fährt schon seit mehreren Jahren, umgesetzt wird direkt in Nove Udoli, wo sich nordöstlich vom Bahnsteig ein Umsetzgleis befindet.

von ChristianMUC - am 26.06.2010 10:16
Zitat
ChristianMUC

der Böhmerwaldschnellzug fährt schon seit mehreren Jahren,


dürfte in den letzten Jahren nicht Neuthal, sondern Wallern als Endbahnhof gehabt haben!

von ABomz - am 26.06.2010 10:45
Also 2008 und 2009 isser sicher nach Nove Udoli gefahren - da bin ich in Cerny Kriz nämlich jeweils umgestiegen...

von ChristianMUC - am 26.06.2010 11:04
Zitat
ChristianMUC
Also 2008 und 2009 isser sicher nach Nove Udoli gefahren - da bin ich in Cerny Kriz nämlich jeweils umgestiegen...


Kann ich bestätigen. Passend zum Thema gibt's im DSO-HiFo übrigens drei kleine Beiträge zur Strecke Jandelsbrunn - Waldkirchen, wie auch ich sie aus Kiindheitstagen noch in vager Erinnerung hab...

von Ilztalbahner - am 26.06.2010 12:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.