Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Höllenthal, ET-423, domos, VT 22, Martin Pfeifer, Schwandorfer, TEE, fahr-gast, Horst

Was passiert mit den ARRIVA-Töchtern?

Startbeitrag von ET-423 am 20.08.2010 19:08

Was meint/vermutet ihr was mit den deutschen Töchtern der ARRIVA passiert?
Werden die vielleicht als Töchter der DB unterstellt oder sowas?

Antworten:

Nein, der Zwangsverkauf der Arriva-Deutschland-Sparte steht nämlich an.



Gruß, domos

von domos - am 20.08.2010 19:40
Zitat
ET-423
Was meint/vermutet ihr was mit den deutschen Töchtern der ARRIVA passiert?
Werden die vielleicht als Töchter der DB unterstellt oder sowas?



gruß

Stephan, ET-423


Servus,

wie schon geschrieben, muß die Bahn Arriva Deutschland innerhalb eines Jahres verkaufen. In diesem DVZ-Artikel findet sich der entscheidende Satz:
Zitat
DVZ 03 August 2010
Darin sagt die DB weiter zu, die Arriva-Deutschland-Töchter bis zu ihrem Verkauf finanziell, organisatorisch und betrieblich in der Lage zu halten, damit sie ihr Bestandsgeschäft vernünftig führen und sich weiterhin an Wettbewerbsverfahren beteiligen können. Den Rahmen sollen dabei die bestehenden Business-Pläne von Arriva vorgeben.


Da lohnt sich der Aufwand für eine Umorganisation nicht. Es geht ja nicht nur um Briefköpfe, Visitenkarten und Türschilder. Allein der EDV-Aufwand für das finanzielle Controlling ist erheblich und einige hundert Email-Adressen (es dürften wahrscheinlich sogar deutlich mehr sein) ändert man auch nicht so einfach.

Theoretisch wäre eine gemeinsame Nutzung gewisser Stabsfunktionen wie Einkauf oder PR-Abteilung sinnvoll, aber auch hier sind die Reibungsverluste in dem maximal 1 Jahr (das ist nach meiner Erfahrung die Zeit, bis sich solche organisatorischen Änderungen etabliert haben und der Laden wieder rund läuft) relativ hoch.

Umstreichen auf verkehrsrot werden sie wohl keins der übernommenen Fahrzeuge, auch das ist zu aufwändig. Ich habe keine nähere Kenntnis der Übernahme-Bedingungen hinsichtlich der Marke "Arriva", von daher erwarte ich durchaus, das der Schriftzug "Arriva" recht bald von den Fahrzeugen verschwindet. Speziell bei den ER20 für den Alex ist das fotographisch relevant.

Was mich nicht wundern würde, wäre ein Wechsel bestimmter Leute von der Arriva zur Bahn AG (Abwerbung), so kann die Bahn die Arriva wenigstens geistig ausweiden und ihre Erfahrung bei der Kalkulation von Nahverkehrsverkehren nutzen. Vielleicht tauchen da auch einige Leute in grauem Trenchcoat mit Schlapphut auf, die merkwürdige Fragen stellen?

Denkbar wären auch kurzfristige Fahrzeug- und Personalhilfen, um das zu beurteilen, müsste man das Potential bei Arriva und die Notwendigkeit bei DB Regio kennen, über solche Insider-Kenntnisse verfüge ich nicht.

von Martin Pfeifer - am 20.08.2010 19:55
ich hatte mal vor ner zeit mit nem Lokführer der Oberpfalzbahn gesprochen und der meinte das z.B. die Oberpfalzbahn der Bahn als Tochter unterstellt wird.

Außerdem:

Was passiert mit den Zugbezeichnungen? (VBG->RB oder ALX->RE)

von ET-423 - am 21.08.2010 04:33
Zitat
domos
Nein, der Zwangsverkauf der Arriva-Deutschland-Sparte steht nämlich an.

Zitat
Martin Pfeifer
Da lohnt sich der Aufwand für eine Umorganisation nicht.


Welche Auswirkungen wird das wohl nun kurzfristig auf die Zugbezeichnungen haben?

Nochmal zur Klarstellung: die DB hat weder die Vogtlandbahn noch den ALEX einzeln gekauft. Wenn der Kaiser von China Arriva kaufen würde, dann bekämen auch nicht alle Zuge ratz fatz das Kürzel KvC.Die Firmen und gar deren Markennamen bleiben bestehen, egal wem sie gehören. Erst wenn dem neuen Eigentümer daran liegt, etwas zu verändern, dann tut sich was. Zuverlässige Prognosen über so konkrete Änderungen gibt's vermutlich noch gar keine, oder höchstens von der obersten DB-Konzernspitze, falls die solche Details interessiert.

Ergänzung:
Die erwähnte Umbezeichnung von Arriva-Zügen in DB-Züge wäre besonders sinnlos, da die DB ja Arriva Deutschland an die Konkurrenz verkaufen muss. Der Kunde könnte dann DB Leistungen von denen der Konkurrenz nicht mehr unterscheiden - und die DB gäbe das in Auftrag und würde noch dafür zahlen.

von Höllenthal - am 21.08.2010 05:18

Oberpfalzbahn?

Weil ich grade drüber gestolpert bin: Ist die Oberpfalzbahn überhaupt eine Firma?

Wenn man Wikipedia glauben darf, dann ist die
Zitat
Wikipedia
Oberpfalzbahn ... eine Marke der Regental-Bahnbetriebs-GmbH
.

Was heißt das nun eigentlich?

Ich schreib' mal meine Auffassung:
* DB hat den Auftrag, Personenverkehr im Bayerwald durchzuführen
* Das macht sie nun nicht selbst, sondern beauftragt die Konkurrenz (Regentalbahn/Arriva)
* Damit das Ganze nicht so auffällt, wird vereinbart, dass die Züge und der Betrieb im Bayerwald einen chiquen Namen bekommen, Oberpfalzbahn halt.
* Fahrzeuge und Personal gehören aber rein rechtlich der Regentalbahn.

Spezialsituation ist nun noch, dass ja ein Teil der Strecken der Regentalbahn selbst als Infrastrukturunternehmen gehören. Damit verzichtet die Regentalbahn darauf auf den eigenen Strecken auch den eigenen Namen zu verwenden. Bemerkenswert.

Gibt's dann eigentlich heute noch Personenzüge, auf denen "Regentalbahn" draufsteht? (Die Züge rund um Zwiesel heißen ja "Waldbahn", das scheint das selbe wie die "Oberpfalzbahn" zu sein, nur halt nicht in der Oberpfalz ...)

Ich würde mich über Widerspruch / Zustimmung oder Ergänzungen zu dem doch nicht ganz einfachen Thema freuen ;-)
(Oder wurde das vielleicht sogar schon mal diskutiert?)

von Höllenthal - am 22.08.2010 07:47

Re: Oberpfalzbahn?

Oberpfalzbahn und Waldbahn sind lediglich regionale Markennamen, also keine EVU. Der Betrieb wird von der Regental/Länderbahn/Arriva durchgeführt im Auftrag der DB Regio.
Das ganze war/ist ein Joint Venture mit der DB: Die Schienenbusse und V100, welche vorher auf dem heutigen Waldbahn-Netz unterwegs waren, sind in Hof stationiert gewesen, a schon für Überführungsfahrten ins Heimat-BW nicht gerade der kürzeste Weg.
Abhilfe war die Kooperation mit der RBG, (BW im nahen Viechtach).

von fahr-gast - am 22.08.2010 08:22

Re: Oberpfalzbahn?

Zitat
Höllenthal
Weil ich grade drüber gestolpert bin: Ist die Oberpfalzbahn überhaupt eine Firma?

Nein.

Zitat
Höllenthal
Wenn man Wikipedia glauben darf, dann ist die
Zitat
Wikipedia
Oberpfalzbahn ... eine Marke der Regental-Bahnbetriebs-GmbH
.

Richtig.

Zitat
Höllenthal
* Damit das Ganze nicht so auffällt, wird vereinbart, dass die Züge und der Betrieb im Bayerwald einen chiquen Namen bekommen, Oberpfalzbahn halt.

Naja, unter den Führerstandsfenstern der RegioShuttles prangt aber überall gut zu lesen der Schriftzug "regentalbahn".

Und direkt im Bayrischen Wald heißt das dann aber "Waldbahn" (s.u.) ;-)

Zitat
Höllenthal
* Fahrzeuge und Personal gehören aber rein rechtlich der Regentalbahn..

Ja. Nebenbei: DB-Mitarbeiter dürfen bei der Oberpfalzbahn auch mit den diversen DB-Mitarbeiter-Fahrkarten mehr oder weniger kostenlos mitfahren (da es ja eigentlich RB-Leistungen der DB sind, siehe die Zettel "im Auftrag von DB Regio"), bei der Waldbahn m.W. nicht.

Zitat
Höllenthal
Gibt's dann eigentlich heute noch Personenzüge, auf denen "Regentalbahn" draufsteht?

Ja, diverse Schülerzüge im Waldbahn-Gebiet, die mit NE81 gefahren werden. An denen steht "regentalbahn" *g* Wie wann und wo die genau fahren, das wissen andere hier im Forum besser als ich.

Zitat
Höllenthal
(Die Züge rund um Zwiesel heißen ja "Waldbahn", das scheint das selbe wie die "Oberpfalzbahn" zu sein, nur halt nicht in der Oberpfalz ...)

Ja, und dass die RS1 da nicht gelb(-grün) aussehen, sondern grün(-gelb-grau) ;-)

MfG VT 22

von VT 22 - am 22.08.2010 08:49

Re: Oberpfalzbahn?

Ja so wird ein Schuh draus.

Aber der Begriff "Joint Venture" lockt schon wieder auf die falsche Fährte: Ein Unternehmen "Oberpfalzbahn" (oder "Waldbahn") gibt es ja eben nicht.

Das ganze ist wohl nur ein Vertrag zwischen DB und Regentalbahn&Co. , der auch neutrale, wohlklingende Bezeichnungen (Oberpfalzbahn, Waldbahn) und neutrale ansprechende Fahrzeuge (moderne RS1 in schön buntem grün und gelb) festlegt.

Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

von Höllenthal - am 22.08.2010 08:51

Regentalbahn AG

Noch ergänzend dazu: Die Geschäftsstruktur der RAG hatten wir unter [forum.mysnip.de] schon mal näher betrachtet.

VT 22

von VT 22 - am 22.08.2010 09:04

Re: Oberpfalzbahn?

um hier das ganze mal klar zu stellen:
Ich weis das die Oberpfalzbahn kein EVU is, ich hab des nur geschrieben um damit zu verdeutlichen das ich mit einem Lokführer der im Netz der Oberpfalbahn tätig is gesprochen hab.




von ET-423 - am 22.08.2010 09:05

Re: Oberpfalzbahn?

Hallo Stephan,

bitte beachte die Beitragskette bzw. wo die Antworten angehängt wurden (Zusammenhang). Keiner hat die unterstellt, DU würdest das nicht wissen. "Höllenthal" hatte (zusätzlich, für's Verständis) nur verschiedene Fragen zum Thema Oberpfalzbahn eingeworfen, die nun geklärt werden und mit deinem Ausgangsposting nicht wirklich was zu tun haben.

MfG VT 22

von VT 22 - am 22.08.2010 09:13

Re: Oberpfalzbahn? - Warum?

Aber warum macht die DB so einen Vertrag?

Nur weil's innerbetrieblich günstiger ist? Ganz ohne Druck von außen, ohne verlorene Ausschreibung oder ähnliches? Für die Regentalbahn ist das natürlich eine große Chance und eine fast unbezahlbare Referenz.

Ist ja schon ein bisschen so, als ob beim BMW-Händler grad mal der Audi A4 im Schaufenster steht, weil der 3er nicht verfügbar ist.

von Höllenthal - am 22.08.2010 09:32

Re: Oberpfalzbahn?

aso

von ET-423 - am 22.08.2010 10:08

Re: Oberpfalzbahn? - Warum?

Hallo,

das ist wie die Linie Helmbrechts-Münchberg oder Neuenmarkt-Wirsberg-Lichtenfels

Personalmangel oder Fahrzeugmangel bei der DB.



von Horst - am 22.08.2010 18:05

Re: Oberpfalzbahn? - Warum?

Zitat
Höllenthal
Aber warum macht die DB so einen Vertrag?

Nur weil's innerbetrieblich günstiger ist? Ganz ohne Druck von außen, ohne verlorene Ausschreibung oder ähnliches? Für die Regentalbahn ist das natürlich eine große Chance und eine fast unbezahlbare Referenz.

Ist ja schon ein bisschen so, als ob beim BMW-Händler grad mal der Audi A4 im Schaufenster steht, weil der 3er nicht verfügbar ist.

Viele Grüße vom


Servus,

das ganze hat zumindest bezüglich der Strecken rund um Cham eine lange Geschichte. Durchläufe der Regentalbahn-Triebwagen von Lam nach Cham waren ja schon immer üblich. 1986 haben die damalige Bundesbahn und der Freistaat Bayern eine Vereinbarung über den Weiterbetrieb bzw. die Stilllegung im SPNV getroffen. 19 Strecken waren stillzulegen, darunter auch Zwiesel - Bayrisch Eisenstein und Cahm - Kötzting. Speziell letzteres passte der Regentalbahn, damals noch im Besitzes des Freistaates Bayern, natürlich nicht. Es wurde hinter den Kulissen verhandelt und im Ergbnis übernahm die Regentalbahn quasi als Subunternehmer der Bundesbahn den SPNV, z.B. 1992 Cham - Waldmünchen. Diese Entwicklung mündete dann in die Oberpfalzbahn.

Übrigens; die Prignitzer Eisenbahn hat auch mal als Sub-Unternehmer der Bahn AG angefangen, mit ihrem T1 auf der Strecke Pritzwalk - Putlitz 1999.

von Martin Pfeifer - am 22.08.2010 20:21

Das ist doch keine Quelle...

Zitat
ET-423
um hier das ganze mal klar zu stellen:
Ich weis das die Oberpfalzbahn kein EVU is, ich hab des nur geschrieben um damit zu verdeutlichen das ich mit einem Lokführer der im Netz der Oberpfalbahn tätig is gesprochen hab.


Aha und wenn die Deutsche Bank die Commerzbank übernimmt geh ich zur Beraterin am Bankschalter und lass mich über die Übernahmedetails aufklären?


von TEE - am 22.08.2010 21:55

Re: Oberpfalzbahn?

Zitat
VT 22
Zitat
Höllenthal
Gibt's dann eigentlich heute noch Personenzüge, auf denen "Regentalbahn" draufsteht?

Ja, diverse Schülerzüge im Waldbahn-Gebiet, die mit NE81 gefahren werden. An denen steht "regentalbahn" *g*

Wie schon erwähnt wurde, steht auf allen Fahrzeugen der Oberpfalz-und Waldbahn noch Regentalbahn drauf, ferne gibt es neben den NE '81 noch die berühmten Esslinger, die Sonntags ihren Dienst auf der Strecke Gotteszell-Viechtach bestreiten.


Gruß, domos

von domos - am 22.08.2010 22:32

Re: Das ist doch keine Quelle...

Zitat
Peter Griffin
...
Aha und wenn die Deutsche Bank die Commerzbank übernimmt geh ich zur Beraterin am Bankschalter und lass mich über die Übernahmedetails aufklären?


Servus,

als Kunde der Commerzbank würde ich auch nachfragen. Kann ja sein, das die gleich massiv Filialen schliessen und ich 20 km in die nächste Stadt fahren muß.

von Martin Pfeifer - am 23.08.2010 07:26

Re: Oberpfalzbahn?

Zitat

Ja. Nebenbei: DB-Mitarbeiter dürfen bei der Oberpfalzbahn auch mit den diversen DB-Mitarbeiter-Fahrkarten mehr oder weniger kostenlos mitfahren


Gab es nicht für Kötzting - Lam (RBG-eigene Infrastruktur) eine Beschränkung, weil es sich auf dem Abschnitt eben nicht um DB-Leistungen handelt? Ich meine mich an sowas erinnern zu können.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 23.08.2010 08:42

Re: Das ist doch keine Quelle...

Zitat
Martin Pfeifer
Zitat
Peter Griffin
...
Aha und wenn die Deutsche Bank die Commerzbank übernimmt geh ich zur Beraterin am Bankschalter und lass mich über die Übernahmedetails aufklären?

als Kunde der Commerzbank würde ich auch nachfragen. Kann ja sein, das die gleich massiv Filialen schliessen und ich 20 km in die nächste Stadt fahren muß.


Und der Schalterist wird dir trotzdem nichts sagen können, weil die genauen Abandlungen eben noch gar nicht klar sind, erst recht nicht dem Personal an der Front, sondern wenn dann(!) dem Management.

von domos - am 23.08.2010 10:16

Re: Oberpfalzbahn?

Zitat
Schwandorfer
Zitat

Ja. Nebenbei: DB-Mitarbeiter dürfen bei der Oberpfalzbahn auch mit den diversen DB-Mitarbeiter-Fahrkarten mehr oder weniger kostenlos mitfahren


Gab es nicht für Kötzting - Lam (RBG-eigene Infrastruktur) eine Beschränkung, weil es sich auf dem Abschnitt eben nicht um DB-Leistungen handelt? Ich meine mich an sowas erinnern zu können.


Dafür sprächen auch die eigenen Zugbezeichnungen der nur auf dem RBG-Abschnitt verkehrenden Züge. Die heißen nämlich nicht RB sondern RBG.


Gruß, domos

von domos - am 23.08.2010 10:18

womit der Kreis geschlossen wäre ...

Zitat
domos
Und der Schalterist wird dir trotzdem nichts sagen können, weil die genauen Abwandlungen eben noch gar nicht klar sind, erst recht nicht dem Personal an der Front, sondern wenn dann(!) dem Management.


-

Zitat
Höllenthal
Zuverlässige Prognosen über so konkrete Änderungen gibt's vermutlich noch gar keine, oder höchstens von der obersten DB-Konzernspitze, falls die solche Details interessiert.

( [forum.mysnip.de] )



von Höllenthal - am 23.08.2010 17:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.