Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Köf 2, Martin Pfeifer, nix mehr, 218 002-4, Guliver

[PM] Ilztalbahn: "Hier machen sie den Weg frei für die Bahn " und "Hier wird der Weg für die Bahn geebnet "

Startbeitrag von Guliver am 04.09.2010 07:31

Passauer Neue Presse 4. September 2010

Lokalteil Freyung:
Zitat

Hier machen sie den Weg frei für die Bahn

Gestern technische Abnahme des Abschnitts Waldkirchen-Freyung - Pendelverkehr am 12. September geplant

Von Peter Püschel

Freyung. Die Bahnstrecke Passau-Freyung, die derzeit für die geplante Wiederinbetriebnahme hergerichtet wird, ist momentan offiziell nur als „Baustrecke“ gewidmet. Das heißt: Die kleine gelbe SKL-Baulok darf hier fahren, aber es dürfen nur Bedienstete einsteigen. Fahrgäste dürfen nicht befördert werden. Da aber die Ilztalbahn GmbH plant, im Rahmen des Bahnhofsfestes in Freyung am Sonntag, 12. September, einen Regio-Shuttle zwischen Freyung und Waldkirchen pendeln zu lassen, wurde vorab die Freigabe dieses Abschnitts als „öffentliche Bahnstrecke“ beantragt.
Aus diesem Grund waren gestern Vertreter der Regierung von Oberbayern als Aufsichtsbehörde, Techniker des Eisenbahnbundesamtes sowie Verantwortliche der ITB mit der Baulok unterwegs, um den Streckenabschnitt Waldkirchen-Freyung technisch abzunehmen.
Da wurden vor allem die Bahnübergänge genauestens inspiziert - in erster Linie geht es um die Sicherheit entlang der Bahnstrecke. Und da schaut es offenbar gut aus: „Die Hoffnung auf Freigabe besteht“, sagte hinterher der zuständige Verantwortliche für den Schienenverkehr bei der Regierung von Oberbayern, Michael Lehner, auf PNP-Anfrage. Offiziell wird das Ergebnis zwar erst Anfang nächster Woche vorliegen, aber: „Die Aussichten sind gut, dass es hier keine Beanstandungen geben wird, was die Sicherheit betrifft“, so Lehner.
Es sei zwar viel zu machen gewesen an der Strecke, aber die Techniker des Eisenbahnbundesamtes seien ja schon vorher beratend tätig gewesen. Die Chancen auf Erteilung der Betriebserlaubnis seien also sehr gut.
Wie ITB-Geschäftsführer Prof. Dr. Wolfgang Schempf mitteilte, ist nun geplant, dass der Regio-Shuttle am Samstag, 11. September, aus Viechtach nach Passau überführt wird. Um 11.15 Uhr wird er dort ankommen und dann gegen 12 Uhr „leer“ nach Waldkirchen weiterfahren. Wie gesagt, auf diesem als „Baustrecke“ gewidmeten Abschnitt dürfen keine Fahrgäste transportiert werden. Am Sonntag, 12. September, soll der Shuttle dann um 10.30 Uhr erstmals von Freyung nach Waldkirchen fahren und dann ab 12.30 Uhr im „Stundentakt“ hin- und herpendeln. Mit Fahrgästen!


Ausgabe Passau
Zitat

Hier wird der Weg für die Bahn geebnet


Gestern technische Abnahme des Abschnitts Waldkirchen-Freyung - Pendelverkehr am 12. September geplant

Von Peter Püschel
und Regina Ehm-Klier

Passau/Freyung. Die Bahnstrecke Passau-Freyung, die derzeit für die geplante Wiederinbetriebnahme hergerichtet wird, ist momentan offiziell nur als „Baustrecke“ gewidmet. Das heißt: Die kleine gelbe SKL-Baulok darf hier fahren, aber es dürfen nur Bedienstete einsteigen. Fahrgäste dürfen nicht befördert werden. Immerhin aber soll am kommenden Samstag, 11. September, der erste Zug von Passau aus starten. Die Ilztalbahn GmbH verschickte gestern bereits die Einladung, der Abfahrt am Passauer Hauptbahnhof auf Gleis 5 nach Waldkirchen zu folgen.
Die Ilztalbahn GmbH plant, im Rahmen des Bahnhof-Festes in Freyung am Sonntag, 12. September, einen Regio-Shuttle zwischen Freyung und Waldkirchen pendeln zu lassen und beantragte vorab die Freigabe dieses Abschnitts als „öffentliche Bahnstrecke“.
Aus diesem Grund waren gestern Vertreter der Regierung von Oberbayern als Aufsichtsbehörde, Techniker des Eisenbahnbundesamtes sowie Verantwortliche der ITB mit der Baulok unterwegs, um den Streckenabschnitt Waldkirchen-Freyung technisch abzunehmen. Da wurden vor allem die Bahnübergänge genauestens inspiziert - in erster Linie geht es um die Sicherheit entlang der Bahnstrecke. Und da schaut es offenbar gut aus: „Die Hoffnung auf Freigabe besteht“, sagte hinterher Michael Lehner, verantwortlich für den Schienenverkehr bei der Regierung von Oberbayern. Offiziell wird das Ergebnis erst Anfang nächster Woche vorliegen, aber: „Die Aussichten sind gut, dass es keine Beanstandungen geben wird, was die Sicherheit betrifft“, so Lehner. Es sei zwar viel zu machen gewesen an der Strecke, aber die Techniker des Eisenbahnbundesamtes wären schon vorher beratend tätig gewesen. Die Chancen auf Erteilung der Betriebserlaubnis seien also sehr gut.
Damit der Zug aber in Waldkirchen starten kann, muss er erst einmal dorthin kommen. Wie ITB-Geschäftsführer Prof. Dr. Wolfgang Schempf mitteilte, ist nun geplant, dass der Regio-Shuttle am nächsten Samstag aus Viechtach nach Passau überführt wird. Um 11.15 Uhr wird er dort ankommen und dann gegen 12 Uhr nach Waldkirchen weiterfahren. Zuschauen kann man beim Start, mitfahren indes nicht. Denn auf diesem als „Baustrecke“ gewidmeten Abschnitt dürfen keine Fahrgäste mitgenommen werden. Es handelt sich nur um eine Überführungsfahrt. Und die kann dauern, denn der Zug muss vor jedem Übergang stoppen, Mitarbeiter müssen den Verkehr regeln, dann erst geht es weiter. Aber es ist nach zehn Jahren die erste Fahrt der Ilztalbahn ab Passau.
Alle Zeichen auf Bahn frei stehen indes für den Sonntag, 12. September. Der Shuttle soll dann um 10.30 Uhr erstmals von Freyung nach Waldkirchen fahren und dann ab 12.30 Uhr im „Stundentakt“ hin und her pendeln. Mit Fahrgästen.
Dass auf der Strecke Ilztalbahn jemals wieder ein Zug fahren wird, war im Landkreis Passau nicht erwartet worden. Und auch bei der Ankündigung jetzt gibt sich Landrat Franz Meyer skeptisch. „Gute Fahrt“ wünscht er am nächsten Samstag. Ansonsten ist für ihn „die Sicherheit und die Finanzierung der Ilztalbahn nach wie vor nicht gesichert.“

Antworten:

Re: Am 12. September heißt es also: Auf nach Freyung!!! :-)

Meine allergrößte Hochachtung all den ehrenamtlich Tätigen, die sich in dem jahrelangen, teilweise erbittert geführten "Kleinkrieg" nicht haben unterkriegen lassen, auch als die Zeichen für eine Reaktivierung dieser Strecke mehr als schlecht standen!

von 218 002-4 - am 04.09.2010 10:49

Ein guter Freund aus alten Hofer Tagen

Hallo,

ist hier Michael Lehner!
Einst Schüler an der Hofer Beamtenfachhochschule, trieben wir uns gemeinsam Ende der 80er, Anfang der 90er am Hofer Hauptbahnhof fotografierend umher.
Den Bazillus Eisenbahn bekam er bis heute, wie auch ich, nicht mehr los.
Zuletzt traffen wir uns zum E94-Treffen in Freilassing.

Möge die Ilztalbahn auch zükünftig gegen alle Windmühlen erfolgreich bestehen!

malo

von nix mehr - am 04.09.2010 11:19

Re: Am 12. September heißt es also: Auf nach Freyung!!! :-)

Servus,

es freut mich, das der lange und behaarliche Einsatz zu diesem Ergebnis geführt hat, welches ja sicher nur eine Zwischenstufe sein wird. An dieser Stelle nochmals meine Anerkennung und Lob an alle Beteiligten.

Mal sehen, ob ich meine Planungen über den Haufen schmeisse und mir statt des bereits bezahlten Foto-Zuges mit Dampf einen RegioShuttle der Waldbahn gönne.

von Martin Pfeifer - am 04.09.2010 11:57
Habe die Ehre,

an dieser Stelle denke ich würde ein ganz bekannter lateinischer Spruch passen.

Schöne Grüße aus Regensburg
Karl

von Köf 2 - am 04.09.2010 23:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.