Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
628 245-2, Schwandorfer, winni259, TEE, K. R., JimKnopff, rausgeschmissener Gast, domos, 52 8195, Fahrschalterflüchtling, Martin Pfeifer

290 677+363 179 Triebfahrzeugüberführung von Zwickau nach Ingolstadt (2B)

Startbeitrag von winni259 am 05.09.2010 16:18

Hallo zusammen,
entgegen anderslautender Meldung vor langer Zeit im NOBF, fand doch wieder eine Überführungsfahrt eines Dreibeins von Zwickau über Hof, Weiden, Regensburg nach Ingolstadt statt. Eigentlich war eine Solofahrt vorgesehen. 290 677 wurde organisiert, und so kann der Tf statt 60 km/h mit 80 km/h fahren.

290 677+363 179 bei der Einfahrt in Wernberg, 20100905



Voll im Glanz das Fahrwerk der 363 179, extra für uns NOBFler geputzt, lt. Aussage Tf *g*



Überall wurde die Fahrt fotografisch festgehalten. U.a. auch in Hof, Wernberg, Regenstauf.
Liebe Grüße noch an den Tf und FDL´s, die ja mitlesen.

Antworten:

Hallo Winni,

trotz der V 90 sind nur 60 drin, schneller darf eine V 60 nicht geschleppt werden!
Und meines Wissens geht der Lokzug nur nach Regensburg.

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 05.09.2010 16:31
Die V60 draf mit 75Km/h geschleppt werden, nicht mit 80Km/h oder 60Km/h, laut aussage eines Tfs

von 52 8195 - am 05.09.2010 17:31
Dann aber mit abgebauten Treibstangen.

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 05.09.2010 18:31

V60 im Schlepp

Hallo 628 245-2,

darf ich fragen, woher Du diese Information hast?


Viele Grüße vom FSF!

von Fahrschalterflüchtling - am 05.09.2010 18:39

Re: V60 im Schlepp

Ich denke halt, dass es so ist. Habe mal gehört, dass man mit abgebauten Treibstangen schneller schleppen darf. Sowohl Dampfrösser als auch Rangierdiesel.

Wobei - siehe meine Bilder - die 363 179 die Stangen dran hatte.

Ich kann mir das aber auch überhaupt nicht vorstellen, dass eine Lok, die 60 km/h Spitze aus eigener Kraft fährt, schneller geschleppt werden darf.

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 05.09.2010 18:40

Re: V60 im Schlepp

Servus,

Zitat
628 245-2
Ich denke halt, dass es so ist. Habe mal gehört, dass man mit abgebauten Treibstangen schneller schleppen darf. Sowohl Dampfrösser als auch Rangierdiesel.
....


ganz im Gegenteil. Mit abgebauten Treibstangen sind nur 30 km/h zulässig. Grund ist die Umwucht durch die fehlenden Treibstangen, die zum Ausgleich der bewegeten Masse der Treibstange notwendigen Gegengewichte sind ja immer noch dran.


Zitat
628 245-2
Wobei - siehe meine Bilder - die 363 179 die Stangen dran hatte.
....


Das kann man übrigens auch sehr schön auf Winni's Bildern sehen. Stangen werden bei Überführungen auch nur dann abgebaut, wenn es notwendig ist, sprich die Lager der Stangen defekt sind. Der Rest wäre müßige Arbeit.

Zitat
628 245-2
Ich kann mir das aber auch überhaupt nicht vorstellen, dass eine Lok, die 60 km/h Spitze aus eigener Kraft fährt, schneller geschleppt werden darf.

Gruß
Jan
....


Das ist eine Frage der lauftechnischen Eigenschaften und nicht Deiner Vorstellung. Die Achsen und Stangen sowie bestimmte Teile des Getriebes müssen der höheren Drehzahl standhalten. Natürlich muß das Getriebe "ausgekuppelt" sein (bei den hydraulischen Strömungsgetrieben: die Wandler entleert sein), dafür gibt es extra eine Stellung. Die höhere Geschwindigkeit geschleppt als beim selber fahren ist aus physikalischen Gründen durchaus sinnvoll: Leistung ist ja Zugkraft mal Geschwindigkeit. Mehr Motorleistung kostet Geld, sowohl bei der Anschaffung (Motor, Getriebe) als auch später beim Verbrauch. Also lege ich zum Rangieren bestimmte Loks nur für eine verhältnismäßig geringe Geschwindigkeit aus, bekomme damit aber hohe Zugkräfte bei mäßigen Kosten.

Die höhere Geschwindigkeit beim Schleppen ist sinnvoll, damit sie ohne Behinderung geschleppt in normalen Güterzügen überführt werden darf - dabei muß man berücksichtigen, das die V60 ja schon Anfangs der 50'er Jahre entwickelt und gebaut wurde, damals fuhren Güterzüge noch 65 km/h

Diese Regelung der höheren geschleppten Geschwindigkeit gibt ist meines Wissens nach bei der Köf II (Baureihen 310 / 321 bis 324), bei der Köf III (Baureihen 331 bis 335) sovie bei der V60 (Baureihen 260/261 bzw. 360 bis 365)

von Martin Pfeifer - am 05.09.2010 19:05

Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Guten Abend Jan,
ich muss jetzt den Leuten recht geben, die hier im Forum geschrieben haben, dass du zuerst mal nachdenken, recherchieren und dann erst schreiben sollst.
Auch ich übe jetzt Kritik an dir. Ob jetzt Bilder gerade oder schief sind, ist mir völlig egal. Wichtig für mich ist nur, Tfz zu sehen, wo sie gerade unterwegs sind.
Aber wenn ich was schreibe, dann hat dies Hand und Fuß, denn ich weiß was ich schreibe und dafür halte ich auch meinen „Kopf“ hin. Nicht nur Schüler lesen das NOBF!

Nun zu deiner Feststellung auf meinen Beitrag:
Du hast recht, der Lokzug ging nur nach Regensburg. Aber auch nur, weil dort die V 60 in die Werkstatt geht. Die 290 677 lief weiter nach Ingolstadt. Dort wird sie auch dringend am Mo. benötigt. Es fehlen hier sowieso schon Loks.
Solltest du die Fplo gelesen haben, dort war geschrieben, V 60 von Hof nach Regensburg mit 60 km/h. Der Lokzug kam aber aus Zwickau. Die Fplo werden für den Bezirk geschrieben.
Auch war die Fplo für die V 60 ausgelegt. Da diese aber hinter der V 90 lief, ist hier auch die Geschwindigkeit anders.

Du hast auch recht, wenn du schreibst, fährt nicht mit 80 km/h!
Die V 60 dürfen, wenn sie geschleppt werden nur 75 km/h fahren. Nur gibt es keinen solchen Plan und deshalb fährt man eben im 80er Plan mit 75 Km/h. Kommt auch bei den FDL besser an, als wenn die Fuhre nur 60 km/h laufen darf. Hatte ich erst heute wieder erlebt.

Um dir, und auch allen anderen, das auch noch beweisen zu können, habe ich mir die Daten der Geschwindigkeiten der V 60 zuschicken lassen. Danke Kurt! Sie stammen aus dieser 363 179 und man staune, mit abgebauten Stangen darf sie auch nur 35 km/h laufen.

[/url]



Als „älterer Schreiber“ gib ich dir jetzt den guten Rat, schreib lieber weniger Quatsch, und wenn, dann was handfestes.
In diesem Sinne freue ich mich, und auch andere, mit denen ich schon über das Thema „Jan“ Bilder ect. geredet habe, auf deine neuen und sinnvollen Beiträge mit Bilder im NOBF.

von winni259 - am 05.09.2010 19:55

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit

Hallo Winni,

vielen Dank für diese Info. Die Fplo habe ich dafür nicht gelesen - die hatte und habe ich nicht.

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 05.09.2010 19:59

Re: V60 im Schlepp

Zitat
628 245-2
Ich denke halt, dass es so ist.

Warum rollen mir jetzt meine Nägel hoch?

Zitat

Ich kann mir das aber auch überhaupt nicht vorstellen, dass eine Lok, die 60 km/h Spitze aus eigener Kraft fährt, schneller geschleppt werden darf.

Schonmal drüber nachgedacht, dass Du vom Bahnbetrieb an sich so gut wie keine Ahnung hast und das demnach gar nicht einschätzen kannst?


Die Schleppgeschwindigkeit wurde jetzt ja zum Glück doch schon erörtert.

von domos - am 05.09.2010 20:54

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Zitat

Auch war die Fplo für die V 60 ausgelegt. Da diese aber hinter der V 90 lief, ist hier auch die Geschwindigkeit anders.


Hm... wenn ich einen Fahrplan für 60km/h habe, dann fahre ich auch 60 (bzw. ggf. langsamer) - ganz egal, ob die Fahrzeuge auch schneller fahren dürften...

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 05.09.2010 21:16

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Ebend, das dachte ich mir auch!

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 05.09.2010 21:19

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Zitat

Ebend, das dachte ich mir auch!


Wenn ich das lese, was Du vorhin geschrieben hast, dann dachtest Du Dir das überhaupt nicht. :-)

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 05.09.2010 21:20

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Zitat
Schwandorfer
Zitat

Auch war die Fplo für die V 60 ausgelegt. Da diese aber hinter der V 90 lief, ist hier auch die Geschwindigkeit anders.


Hm... wenn ich einen Fahrplan für 60km/h habe, dann fahre ich auch 60 (bzw. ggf. langsamer) - ganz egal, ob die Fahrzeuge auch schneller fahren dürften...


ach sie sind das Verkehrshindernis? Läuft auf der Schiene doch ein bisschen anders als im innerstädtischen Grüne-Welle Verkehr. Von Onkel Hartmuts Untergebenen gabs dazu mal ein nettes Merkblatt.

von rausgeschmissener Gast - am 05.09.2010 23:26

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Zitat
rausgeschmissener Gast
ach sie sind das Verkehrshindernis? Läuft auf der Schiene doch ein bisschen anders als im innerstädtischen Grüne-Welle Verkehr. Von Onkel Hartmuts Untergebenen gabs dazu mal ein nettes Merkblatt.


Geh spielen, nutz die Zeit, die Ferien sind bald vorbei...
Du darfst einfach nicht von deiner Playmobil-Spielzeugeisenbahn auf die Realität schließen, das funktioniert schon in Hochfranken nicht.

von TEE - am 06.09.2010 09:47

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Guten Abend,

wer die "Gepflogenheiten" des Systems Bahn kennt weis, das es immer Ausnahmen gibt! Für nen Fahrplan gibt es, wie toll, eine Fahrplanabweichung! Seit ungefähr 2 Jahren dürfen diese Abweichungen sogar von den jeweiligen "Netz-Koordinatoren" (NekO, ja so heisen die) mündlich gegeben werden! Gerade wenn man dann keine Verkehrsbehinderung mehr ist, sagen die dann gerne "Fahr zua"! also net ganz so einfach! Er diktiert dem Tf eine Fahrplanabweichung (gug an, der Vordruck heist ja genau so :-) mit den neunen Angaben! Zum Beispiel:
Heidebahn 4711
verkehrt von Hinterdupfing nach Großgeschwenda
nach Buchfahrplann 666 Splate 3b (80 km/H),
neue Mindestbremshundertstel in Stellung P 34!
Viel Glück!
Hinterdupfing, 25 Uhr 30 min
Gez, Meier BZ
i. A. Rasender Tf.

Das hört sich komisch an, hat aber alles Hand und Fuss! Gleiche Regelungen gibt es für die Lasten (Grenzlasten), "Gänge" in Verbindung mit Lasten (bei V-Loks) zum Beispiel Schnell- und Langsam bzw. ("Rangier"-)gang usw. oder auch wenn man langsamer fahren muss! zum Beispiel wenn besagte Stangendreibeine an nem 100 km/h Zug hängen (wir haben ja gelernt, sie dürfen nur mit 75 km/h geschleppt werden)! Und da das ja auch sowohl der Tf als auch andere wissen wollen, macht man so was! Nihct nur weil Papier gerade wieder so günstig ist!

Man sieht also, das schöne an der Deutschen Genauigkeit ist, das es für jede Regel eine Ausnahme gibt!

In diesem Sinne - ab zur Rinne :-)


von K. R. - am 06.09.2010 17:49

Re: Antwort zur Jans Darstellung und zur Geschwindigkeit (Bild km/h Schild)

Zitat

wer die "Gepflogenheiten" des Systems Bahn kennt weis, das es immer Ausnahmen gibt! Für nen Fahrplan gibt es, wie toll, eine Fahrplanabweichung!


Naja, dann war doch ein gültiger Fahrplan für 80km/h da - also alles in Butter.

Ich wollte ja nur zum Ausdruck bringen, daß der Tf nicht eigenmächtig "mal eben" schneller fahren darf.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 06.09.2010 19:47

Re: V60 im Schlepp

Servus

Mir rollts auch die Nägel hoch. Ich darf die V60 auch fahren. Mit solchen haarsträubenden Aussagen hab ich allerdings nicht gerechnet. Und vorallem - irgendwo mal gehört!!!! *Kopfschüttel* Und dann noch fest auf solche Aussagen pochen!!!

Gruß

von JimKnopff - am 07.09.2010 21:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.