Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
---------------------------------, Martin Pfeifer

Warten auf den DbZ 90700 m. 11. B.

Startbeitrag von --------------------------------- am 12.10.2010 16:31

Guten Abend !

Am gestrigen Morgen ging es um 10 Uhr nach Pressig-Rothenkirchen. Die Fahrt nahm in Hochstadt-Marktzeuln ein plötzliches Ende. Ich saß in dem Fahrgastraum hinter dem Arbeitsplatz des Triebfahrzeugführers. Aus dem Lautsprecher war zu hören: Betriebsgefahr, sofort anhalten. Die Strecke nach Lichtenfels war wegen Personen im Gleis gesperrt worden. Nach 20 Minuten ging es weiter. Den Grund konnte man dann kurz vor Lichtenfels sehen. Mit einem Hubsteiger wurden an der Straße Bäume bearbeitet. Dabei sind wohl Äste ins Gleisbett gefallen. Die Arbeiter trugen Warnwesten. Die Weiterfahrt nach Pressig-Rothenkirchen verlief problemlos.

Um 11.51 Uhr stieg ich in Pressig-Rothenkirchen aus dem Zug. Vom DbZ 90700 war weit und breit nichts zu sehen. Die Planankunft war für 11.51 Uhr vorgesehen. Der DbZ 90700 war am fühen Morgen bei Bombardier in Kassel gestartet, um Messfahrten zwischen Steinbach am Wald und Probstzella zu absolvieren.

Beim Warten kam nach einer halben Stunde die grüne 203 211-8 angefahren. Die Fahrt ging in Richtung Lichtenfels.



Für weitere Abwechselung sorgte die 143 816-7 mit ihrem in Pressig-Rothenkirchen auf Gleis 4 einfahrenden Doppelstock-Wendezug, der planmässig hier endet.



Nachdem gegen 14 Uhr der Messzug noch nicht eingetroffen war ging ich zum Fdl. Von dem sehr netten Herrn erfuhr ich, das DbZ 90 700 + 186 habe. Gegen 14.15 Uhr gab mir der Fdl Bescheid, das der Zug in Lichtenfels losgefahren ist und Einfahrt auf Gleis 1 erhält.

Gegen 14.31 Uhr, also mit + 160 traf dann DbZ 90700 ein. An der Zugspitze 146 542-6, ein blauer Postwagen als Messwagen und dann die verkabelte E 186 240. Das Foto entstand bei Gegenlicht.



Bei dem DbZ 90700 handelte es sich um einen Messzug der Fa. Bombardier aus Kassel. Der Zug verweilte in Pressig-Rothenkirchen bis 16.39 Uhr. Diese Gelegenheit wurde zum Fotografieren von Details natürlich ausgenutzt. Das folgende Bild entstand ein Stunde später. 612 557 trifft mit dem RE nach Saalfeld auf 146 542-6.



Nach weiteren 20 Minuten begrüßt ein ICE die 146 542-6.



Um 16.08 Uhr kam 143 572-6 mit der RB nach Naumburg.



Der Messzug von hinten im besten Licht.



Die Frontpartie der E 186 240.



Die Verkabelung an der E 186 240 zum Messwagen.



Der Messwagen von Bombardier erwies sich als hochinteressantes Fahrzeug. Es handelte sich um den frühreren vom Eisenbahnkurier Verlag aus Freiburg genutzten ex Post mrz 73058, der als D-CBB 56 80 92-94 002-8 Dmz 090 bei der Centralbahn AG in Basel eingestellt war. Am 28.9.10 war die Untersuchung als Messwagen von Bombardier erfolgt.



Um 16.39 Uhr erfolgte die Weiterfahrt als DbZ 92797 nach Steinbach am Wald. Von dort Weiterfahrt mit anderer Zugnummer nach Probstzella und zurück. Anschließend Rückfahrt nach Pressig-Rothenkirchen. Die in Metronom Lack gehaltene 91 80 6146 542-6 D-BTK hatte noch keine Revision angeschrieben, sie dürfte wohl die zu testende Lok gewesen sein. Die verkabelte 91 80 6186 240-8 D-CBR hatte am 12.03.09 Revision und dürfte bei den Testfahrten wohl die Bremslok gewesen sein.



Für den heutigen Tag waren laut Auskunft des Personals sieben Testfahrten vorgesehen. Davon konnte ich aber wegen anderer Termine keine Aufnahmen machen.

Ein besonderes Dankeschön an den Vormelder !!!

Noch einen schönen Abend.

Axel





Antworten:

Zitat
Roter Baron
Guten Abend !

...
Um 16.39 Uhr erfolgte die Weiterfahrt als DbZ 92797 nach Steinbach am Wald. Von dort Weiterfahrt mit anderer Zugnummer nach Probstzella und zurück. Anschließend Rückfahrt nach Pressig-Rothenkirchen. Die in Metronom Lack gehaltene 91 80 6146 542-6 D-BTK hatte noch keine Revision angeschrieben, sie dürfte wohl die zu testende Lok gewesen sein. Die verkabelte 91 80 6186 240-8 D-CBR hatte am 12.03.90 Revision und dürfte bei den Testfahrten wohl die Bremslok gewesen sein.
...


Servus Axel,

schöne Bilder, aber fachlich muß ich Dir widersprechen. Zum einen kann das Revisionsdatum 12.03.90 der 186 240 nicht stimmen, da war noch gar nicht an die Baureihe 145 und ihre nachfolgenden Spielarten zu denken.

Dann dürfte die 91 80 6146 542-6 D-BTK die "Bremslok" gewesen sein und die verkabelte 91 80 6186 240-8 D-CBR das Messobjekt. Die Verkabelung im Bereich der Drehgestelle passt sehr schön zu Messradsätzen, wie sie seit Ewigkeiten zur Messung der Kräfte zwischen Rad und Gleis sowie innerhalb der Radsätze verwendet werden. Eine Bremslok, die nur die Aufgabe hat, die vom Meßobjekt dargebotene kinetische Energie zu verbrauchen, wird man nicht verkabeln - auch wenn sich beim Betriebszustand "E-Bremse" die Verhältnisse umkehren und die Bremslok antreibt.

von Martin Pfeifer - am 12.10.2010 18:40
War ein Zahlendreher, ist geändert. Die 186 240 hatte am 12.03.09 Revision.

von --------------------------------- - am 12.10.2010 19:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.