Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren
Beteiligte Autoren:
Guliver, Woyzeck, Bundesland Franken, 218 002-4, dani89, Martin Pfeifer, Ilztalbahner, tegernseebahn, ET-423

Heute 700 Fahrkarten auf er Ilztalbahn verkauft.

Startbeitrag von Guliver am 23.07.2011 19:33

Herrlich, wenn man Facebook öffnet und dort Steht: "Ilztalbahn GmbH
Am ersten Regelfahrtag wurde die Ilztalbahn von über 700 Fahrgästen begeistert angenommen."

Einfach der Hammer, wie die Ilztalbahn angenommen wird. Ein Schlag ins Gesicht für alle ewiggestrigen Gegner, die hier Jahrelang dagegen gekämpft haben.

Viele Grüße an die Ilz.

Antworten:

Ja, schon zum 94164 waren die ersten 500 verkauft und unsere Zugbegleiter brauchten Nachschub in NWKN. War alles dabei, von Bayernfans in Waldkirchen zum Spiel in Passau, einkaufswütigen Teenagern in Kalteneck auf Citytour, unzähligen Wanderern in Fischhaus, An- und Abreisende aus Norddeutschland, die in Passau aus dem ICE kamen oder dort in den ICE stiegen. Viele Grüße an die Kollegen, vor allem die beiden, die jetzt die VT noch ohne mich putzen "dürfen" weil mein Taxi zickte. Mal sehen, wie es morgen wird.

von Ilztalbahner - am 23.07.2011 20:01

Respekt

owt

von tegernseebahn - am 23.07.2011 20:23

Gutachten von 1998

Bei so einem Erlebnis mag man dem Gutachten der BEG von 1998 gerne glauben, dass von einem Potential von 1.700 Fahrgästen pro Tag sprach. Deutlich mehr als für eine Neubestellung von Personenverkehr eigentlich notwendig wäre.... Könnte man da nicht eine Zusatzoption in das gerade vergebene Netz "Regionalzüge Ostbayern" einbauen. ;-)

von Guliver - am 23.07.2011 20:30

Hinzufügen zu den Regionalzüge Ostbayern

Daran hab ich auch schon gedacht, wäre ne gute Idee.

von ET-423 - am 24.07.2011 08:32

Oder SOB

Oder man verlängert die Züge der Rottalbahn bis nach Freyung.

von Guliver - am 24.07.2011 11:26
Herzlichen Glückwunsch zu dieser stolzen Leistung von mir.

von Martin Pfeifer - am 24.07.2011 11:31

Warum keine Fahrradbusse als Anschlussbusse?

Hallo,

wie ich gerade im "Bürgerblick Passau" (http://www.buergerblick.de/index.php?AID=0000026715) lese, steht dort zu den Anschlussbussen nach Nové Udolí:

Zitat

Kann man sein Fahrrad auch im Bus mitnehmen, der den Anschluss zur tschechischen Bahn überbrückt?

Die Ilztalbahn hat sich auf die Radfahrer eingestellt und eigens einen Transportanhänger angeschafft. Doch die Regional-Busse für Ostbayern (RBO), welche die Strecke zwischen Waldkirchen und dem tschechischen Bahnhof Nove Udoli bedienen, sehen angeblich keine Möglichkeit, Fahrräder mitzunehmen. Mit demselben Hinweis wie die Stadtwerke Passau bei den Stadtbussen lehnen sie dies aus „versicherungsrechtlichen Gründen“ ab. Komisch, in Österreich und Tschechien klappt es auch.


Nun fährt die RBO quasi als Konkurrenz zur Ilztalbahn ja mit der Linie 6122 von Passau über Waldkirchen nach Haidmühle einen Radbus (http://www.ostbayernbus.de/ostbayernbus/view/angebot/buslinien/radbus_passau.shtml). Warum sind die Anschlussbusse der Ilztalbahn dann nicht auch mit so einer Vorrichtung ausgestattet?

Viele Grüße,
Peter



von Guliver - am 24.07.2011 17:46

Von mir auch herzlichen Glückwunsch!

...endlich mal ne super Nachricht, ich liebe diese Strecke einfach, war zuerst (und leider auch erst einmal) von der Zivi-Fortbildung in Spiegelau aus 2009 da und war einfach nur fasziniert, schon allein von der Streckenführung her... aber damals hätte man wohl eher denken können, dass die Strecke abgebaut wird, ich ''Unwissender'' zumindest :x ^^

Viele Grüße und weiterhin alles Gute nach Niederbayern

Daniel

von dani89 - am 24.07.2011 20:14
Zitat

Mal sehen, wie es morgen wird.

Ich weiß zwar nicht, ob die Zählung heute wieder bei Eins begonnen hat, aber meine Fahrkarte von heute Abend trägt die Nummer 683.

Grüße

von 218 002-4 - am 24.07.2011 20:32

Fahrräder in Bussen

Hallo,

die Problematik beim Fahrradtransport IM Bus ist schlicht, dass der Fahrer (!) für sämtliche Schäden verantwortlich ist, die durch das Fahrrad entstehen. Macht sich das Fahrrad beispielsweise bei einer Vollbremsung selbstständig und verletzt einen Fahrgast, so ist der Fahrer für diesen Vorfall alleinig haftbar und nicht etwa der Eigentümer des Fahrrades. Solange sich an dieser Rechtslage nichts ändert, kann ich jeden Fahrer voll verstehen, der die Fahrradmitnahme ablehnt, sofern diese nicht generell gestattet ist (z.B. durch einen Verkehrsverbund wie den VRN auf einigen Abschnitten).

Bei einem Radanhänger stellt sich das natürlich anders dar. Da der RBO jedoch nur eine Hand voll dieser Anhänger hat, kann ich mir gut vorstellen, dass diese anderweitig im Einsatz sind. Mit entsprechend Druck an der richtigen Stelle lässt sich vielleicht für die kommende Saison etwas ändern?!

Grüße
Andreas

von Woyzeck - am 25.07.2011 09:13

Re: Warum keine Fahrradbusse als Anschlussbusse?

Zitat
Peter_Wolf

Nun fährt die RBO quasi als Konkurrenz zur Ilztalbahn ja mit der Linie 6122 von Passau über Waldkirchen nach Haidmühle einen Radbus (http://www.ostbayernbus.de/ostbayernbus/view/angebot/buslinien/radbus_passau.shtml). Warum sind die Anschlussbusse der Ilztalbahn dann nicht auch mit so einer Vorrichtung ausgestattet?



Die RBO-Busse nach Haidmühle nehmen laut obiger Webseite nur 5 Räder mit, die ans Heck vom Bus gehängt werden. Reservieren kann man diese Fahrradplätze auch nicht. Es ist also ein Glücksspiel, ob man da überhaupt mitkommt. Insofern würde es mich auch nicht wundern, wenn das RBO-Angebot kaum jemand nutzt. In den Zügen der Ilztalbahn dürften die Chancen auf Fahrradmitnahe deutlich höher sein.

Immerhin hat es RBO jetzt geschafft, den aktuellen Fahrplan Waldkirchen-Haidmühle online zu stellen [www.bahn.de]

Den aktuellen Fahrplan der Busse ab Freyung sucht man aber nach wie vor vergebens.

von Bundesland Franken - am 25.07.2011 09:43

Re: Fahrräder in Bussen

Zitat
Woyzeck
Hallo,

die Problematik beim Fahrradtransport IM Bus ist schlicht, dass der Fahrer (!) für sämtliche Schäden verantwortlich ist, die durch das Fahrrad entstehen. Macht sich das Fahrrad beispielsweise bei einer Vollbremsung selbstständig und verletzt einen Fahrgast, so ist der Fahrer für diesen Vorfall alleinig haftbar und nicht etwa der Eigentümer des Fahrrades. Solange sich an dieser Rechtslage nichts ändert, kann ich jeden Fahrer voll verstehen, der die Fahrradmitnahme ablehnt, sofern diese nicht generell gestattet ist (z.B. durch einen Verkehrsverbund wie den VRN auf einigen Abschnitten).


Das wird aber scheinbar in verschiedenen Verkehrsverbünden unterschiedlich gehandhabt. Im VVO ist es vollkommen üblich, dass man Fahrräder im Bus mitnimmt.

Zitat

Bei einem Radanhänger stellt sich das natürlich anders dar. Da der RBO jedoch nur eine Hand voll dieser Anhänger hat, kann ich mir gut vorstellen, dass diese anderweitig im Einsatz sind. Mit entsprechend Druck an der richtigen Stelle lässt sich vielleicht für die kommende Saison etwas ändern?!


Wobei hier keine Anhänger eingesetzt werden, sondern Fahrradständer am Heck des Fahrzeuges. Diese sind deutlich günstiger, als die Fahrradanhänger. Und zur Einführung wurde auch gesagt, dass diese, sofern sie sich bewähren, deutlich häufiger eingesetzt werden.

Zitat

Grüße
Andreas


Grüße,
Peter

von Guliver - am 25.07.2011 09:51

Versteh ich jetzt nicht

Zitat
Bundesland Franken
Die RBO-Busse nach Haidmühle nehmen laut obiger Webseite nur 5 Räder mit, die ans Heck vom Bus gehängt werden. Reservieren kann man diese Fahrradplätze auch nicht. Es ist also ein Glücksspiel, ob man da überhaupt mitkommt. Insofern würde es mich auch nicht wundern, wenn das RBO-Angebot kaum jemand nutzt. In den Zügen der Ilztalbahn dürften die Chancen auf Fahrradmitnahe deutlich höher sein.


Ist das eine Begründung warum die zusätzlichen Busse der Ilztalbahn nicht auch mit Fahrradständern am Heck ausgestattet werden? Statt 3 Fahrten mit 15 Plätzen hätte man zusätzlich noch einmal 4 Fahrten mit 20 Plätzen.

Und ich glaube kaum, dass hier Befürchtungen von zuwenig Plätzen jemanden abhalten die Busse zu benutzen. Würde das Abgebot wirklich so gut angenommen werden, dass Fahrradfahrer regelmässig abgewiesen würden, kann man auf einen Fahrradanhänger mit deutlich mehr Plätzen umsteigen. Allerdings ist meinen Beobachtungen zufolge, der Zuspruch etwa beim Finsteraubus im Bayerischen Wald nie so groß, dass mehr als 5 Fahrräder mit dem Anhänger fahren.

von Guliver - am 25.07.2011 10:00

Re: Fahrräder in Bussen

Servus,

in der Tat handhabt das ein jeder Verbund etwas anders. Im VVS (Stuttgart) ist die Fahrradmitnahme in Bussen z.B. grundsätzlich nicht gestattet, ausgenommen sind einige Linien im Raum Esslingen Mo-Fr ab 18 Uhr und am Wochenende ganztags sowie die speziellen Radlbusse.

Bezüglich der Fahrradständer am Busheck kann ich leider nichts sagen...

Grüße
Andreas

von Woyzeck - am 25.07.2011 12:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.