Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Vierkant, Cargonaut, Stilllegungskandidat, Neuenmarkt

Zeil: ICE 2 Stundentakthalt in Coburg alternativlos

Startbeitrag von Neuenmarkt am 23.08.2011 17:58

Verkehrspolitik

Bayerns Verkehrsminister Zeil fordert regelmäßigen Fernverkehrshalt in Coburg
Zeil: „ICE-Anbindung Coburgs im 2-Stunden-Takt alternativlos“

MÜNCHEN / NEUSTADT BEI COBURG Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil fordert von der Bahn eine ICE-Anbindung Coburgs im 2-Stunden-Takt ab 2018. Im Rahmen einer Oberfrankentour betont er heute in Neustadt bei Coburg: „Coburg ist als regionales Zentrum weit über Oberfranken und Bayerns Grenzen hinaus bedeutend. Wir brauchen hier keinen Alibi-Fernverkehrshalt, sondern Zustiegsmöglichkeiten zum ICE alle zwei Stunden in jede Richtung. Dies muss die Deutsche Bahn für ihre Fahrpläne ab 2018 berücksichtigen. Die Notwendigkeit habe ich bereits deutlich in einem Brief an DB-Vorstand Ulrich Homburg formuliert. Auch beim nächsten Bahngipfel im Herbst mit Bahn-Chef Rüdiger Grube will ich dies thematisieren.“



Rund 150.000 Einwohner im gesamten Einzugsgebiet und eine Vielzahl von überregional erfolgreichen Unternehmen bilden in den Augen Zeils ein erhebliches Nachfragepotenzial für Bahnkunden. „Sowohl für die vielen Geschäftsreisenden als auch für eine lückenlose Verknüpfung mit dem Nahverkehr ist ein regelmäßiger Anschluss an den Fernverkehr für Coburg erforderlich“, erklärt der Minister. Er verweist auf die außergewöhnlich hohe Arbeitsplatzdichte in Coburg mit 742 Arbeitsplätzen je 1.000 Einwohner und auf ein Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, das 72 Prozent über dem bayerischen Durchschnitt liege. „Wenn wir schon so aufstrebende Zentren neben den großen Ballungsräumen haben, dann müssen wir deren Lokomotivfunktion mit einer leistungsfähigen Infrastruktur stärken“, so Zeil.



Die Strecke Ebensfeld-Erfurt, die bis 2018 fertig gestellt werden soll, ist Teil des Verkehrsprojekts ‚Deutsche Einheit Nr. 8’ von Nürnberg nach Berlin. Der Neubau der Hochgeschwindigkeitsstrecke ermöglicht die Anbindung des Coburger Bahnhofs ans ICE-Netz. „Nach Fertigstellung der zusätzlichen Ausbaustrecke zwischen Nürnberg und Ebensfeld wird Coburg das Alleinstellungsmerkmal haben, in jeweils zwei Stunden die beiden attraktiven deutschen Metropolen, München und Berlin, erreichen zu können. Für den Ausbau muss der Bund die notwendige Finanzierung schnellstmöglich sicherstellen“, unterstreicht Zeil.
[www.stmwivt.bayern.de]

Antworten:

Servus,

aha, da ist es wieder: das Stichwort "alternativlos", welches uns sagt, das die Politiker nichts anderes wollen. Nur das das ganze diesmal möglicherweise nicht im Einklang mit den Interessen der betroffenen Firmen ist.

von Martin Pfeifer - am 23.08.2011 19:03
Zitat
Martin Pfeifer
Servus,

aha, da ist es wieder: das Stichwort "alternativlos", welches uns sagt, das die Politiker nichts anderes wollen. Nur das das ganze diesmal möglicherweise nicht im Einklang mit den Interessen der betroffenen Firmen ist.


Man hätte ja nur eine anständige Bahnreform machen müssen, mit ausgeschriebenem sekundärem Fernverkehr, dann könnte es heute noch ein flächendeckendes interregionales Zugsystem geben, für das Coburg als Halt perfekt geeignet wäre.

von Stilllegungskandidat - am 23.08.2011 19:08

wenn wir an jeder Milchkanne halten müssen, brauchen wir keine NBS!

... also finde ich einen Halt in NC alle 2 Stunden völlig ausreichend.

MfG

von Cargonaut - am 23.08.2011 19:12
naja wenn das kommen sollte haben wir eben 2 Lachnummern in Deutschland, Köln-Rhein-Main und die VDE 8 ... Vielleicht hält ja dann bald auch jeder 2. ICE in Kinding oder so..
Oder soll man 2018 aus ganz Nordbayern nach Coburg fahren und auf den ICE umsteigen?

von Vierkant - am 23.08.2011 19:19

Re: wenn wir an jeder Milchkanne halten müssen, brauchen wir keine NBS!

Zitat
Cargonaut
... also finde ich einen Halt in NC alle 2 Stunden völlig ausreichend.

MfG


Servus,

ich glaube nicht, das einen zweistündigen ICE-Halt in NC geben wird. Das müsste die DB eigenwirtschaftlich realisieren und ICE's wurden im Gegensatz zu IC's und IR bisher noch nie von den Ländern bzw. deren jeweiligen Aufgebenträgern für den SPNV bezuschusst. Wenn Bayern wirklich eine zweistündige Anbindung will (was ich auch für durchaus sinnvoll und ausreichend halte), dann wird es wohl auf bestellten Nahverkehr à la München-Nürnberg-Express hinauslaufen. Mit allen Problemen, die dieser heute auch hat.

von Martin Pfeifer - am 23.08.2011 19:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.