Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
eisenbahnrocco, Martin Pfeifer, K. R., Bahnwärter1848, Peles, Bundesland Franken, derSchlömener

Aktuelles von der ehemaligen Bahnstrecke Neuenmarkt - Bischofsgrün (mB)

Startbeitrag von derSchlömener am 20.11.2011 16:08

Hallo.

Grad eben habe ich mal zur alten Bahnstrecke nach Lanzendorf rintergeschaut.
Der Prellbock, der vor kurzem (während der Streckenrückbauarbeiten) noch praktisch direkt vor der Einfahrt auf die Hauptstrecke Bayreuth - Neuenmarkt stand, wurde jetzt bis zum Einfahrvorsignal nach "hinten", also in Richtung Himmelkron versetzt:


Die Strecke endet derzeit einige Meter hinter Schlömen.


Blick in Richtung Himmelkron, zum Prellbock hin.


kurzes noch verbliebenes Streckenreststück in Schlömen.


frisch abgebaut


Blick in Richtung Himmelkron

Viele Grüße,
Hannes

Antworten:

Abzw Schlömen?

Hallo.

Da war ich heute nachmittag auch mal. Ist eigentlich das Rest-Streckenstück noch mittels Weiche an die Str. Bayreuth - Neuenmarkt angebunden? Gab's (gibt's) da mal sowas wie ne Schutzweiche?

Danke für Info und viele Grüße von Peles

von Peles - am 20.11.2011 16:37

Re: Abzw Schlömen?

Servus,

Zitat
Peles
Hallo.

Da war ich heute nachmittag auch mal. Ist eigentlich das Rest-Streckenstück noch mittels Weiche an die Str. Bayreuth - Neuenmarkt angebunden?

ich kenne den aktuellen Zustand leider nicht.

Zitat
Peles
Gab's (gibt's) da mal sowas wie ne Schutzweiche?


Eine Schutzweiche gab es dort zumindest in den letzten Jahren nicht. Bei einer Abzweigstelle sind üblicherweise keine Schutzweichen vorhanden, weil im Bereich der Abzweigstelle nicht rangiert wird und somit keine entlaufenden Wagen einzufangen sind.

Zitat
Peles
Danke für Info und viele Grüße von Peles


Ich hoffe, ich habe wenigstens etwas geholfen. Gruß zurück!

von Martin Pfeifer - am 20.11.2011 16:53
Der Prellbock dürfte am 7.11. versetzt worden sein, da hat sich an dieser Stelle ein 2-Wege-Bagger zu Schaffen gemacht.

Die Abzweigweiche liegt noch, wurde erst vor ein paar Jahren erneuert.

Könnte es sein, dass der aktuelle Zustand bleibt bis zur ESTW-Einrichtung in Neuenmarkt? Es ist möglich, dass sich die Signaltechnik Abzweig Schlömen nicht so einfach vom Stelltisch tilgen läßt und dies dann bei der Umstellung einfacher geht.

von Bahnwärter1848 - am 20.11.2011 17:08
Zitat
Bahnwärter1848
Der Prellbock dürfte am 7.11. versetzt worden sein, da hat sich an dieser Stelle ein 2-Wege-Bagger zu Schaffen gemacht.

Die Abzweigweiche liegt noch, wurde erst vor ein paar Jahren erneuert.

Könnte es sein, dass der aktuelle Zustand bleibt bis zur ESTW-Einrichtung in Neuenmarkt? Es ist möglich, dass sich die Signaltechnik Abzweig Schlömen nicht so einfach vom Stelltisch tilgen läßt und dies dann bei der Umstellung einfacher geht.


Servus,

Neuenmarkt-Wirsberg hat ein Spurplan-Stellwerk, da ist der eigentliche Umbau des Stellwerks ein Klacks. Schlimm ist allerdings der Papierkram. Zu jedem Stellwerk gibt es Pläne, in denen der Soll-Zustand des Stellwerks dokumentiert ist. Die kann man nicht so einfach ändern, das muß alles durch die Aufsichtsbehörde (EBA) abgesegnet werden. Damit wird in so einen einfachen Umbau im Vorfeld relativ viel Arbeit gesteckt - dazu auch noch teuere Ingenieurstunden - das man ihn lässt, bis es nicht mehr zu vermeiden ist.

Hinzu kommt außerdem, das die Weiche über ihre Liegedauer abgeschrieben wird, also jedes Jahr Kosten anfallen. Wird die Weiche vor Ende der Liegedauer ausgebaut, fallen diese Abschreibungen konzentriert in einem Jahr an, was natürlich das Ergebnis belastet und deshalb nicht erwünscht ist. Vorzeitig würde die Weiche folglich höchstens rausfliegen, wenn sie beschädigt wird (Unfall) oder "zufällig" im gleichen Netzbezirk als Ersatzteil verwendet werden kann - was bei geraden Weichen schon vorgekommen ist.

von Martin Pfeifer - am 20.11.2011 18:43
Warum brennt das Signal noch,wird bis dahin noch gefahren?

von eisenbahnrocco - am 20.11.2011 20:55
Das Signal brennt? Na hoffentlich nicht.
Außerdem wenn schon: nur noch zu 50 %!

von Bahnwärter1848 - am 20.11.2011 21:42
Es sei auch noch erwähnt, dass die Strecken Neuenmarkt-Wirsberg - Bad Berneck - Bischofsgrün und auch Bayreuth - Bad Berneck (obwohl es da nie eine direkte Schienenverbindung gab) nach wie vor im Entfernungszeiger der DB enthalten sind und man demnach auch heute noch DB-Fahrkarten von/nach Bischofsgrün erwerben kann.




von Bundesland Franken - am 21.11.2011 00:11
Zitat
eisenbahnrocco
Warum brennt das Signal noch,wird bis dahin noch gefahren?


Servus,

das Signal (Vor- und Hauptsignal!) muß brennen, weil es in den sicherungstechnischen Plan-Unterlaggen des Stellwerks vorhanden ist. Um es auszuschalten, müssten diese Unterlagen geändert werden, was alleine wegen der dafür notwendigen Bearbeitung der Pläne samt deren Prüfung durch das EBA recht aufwändig ist. Das Stellwerk interessiert es nicht, ob die Strecke nicht mehr befahren wird.

von Martin Pfeifer - am 21.11.2011 08:17

Bei der Bahn brennt nix, es leuchtet.

Ausser im "Headquater" brennt bei der DB nix mehr. Signale leuchten grundsätzlich und brennen nicht (mehr, weil Gasbeleuchtung gibts fast nicht mehr!).

Gruß K. R.

von K. R. - am 21.11.2011 13:49

Re: Bei der Bahn brennt nix, es leuchtet.

Zum Fdl sagen wir oft er soll das Signal anbrennen.
Und warum ist es noch an - wegen Fahrstraße ?

von eisenbahnrocco - am 21.11.2011 17:15

Re: Bei der Bahn brennt nix, es leuchtet.

Guten Morgen

na die Signale stehen noch und "leuchten" noch, weil Sie eben in den Sicherungstechnischen Lageplänen etc. noch eingezeichnet und offiziel in Betrieb sind. Deswegen müssen die Signale auch gewartet und instand gehalten werden. Um die Signale los zu werden, muss das Stw in Neumarkt angepasst werden, was einher geht mit einer neuen sicherungstechnischen Beplanung (~5000 Euro) und dann dem Rückbau der Signalanlagen (weil wenn es aus den Plänen weg ist muss es ja auch wieder in echt weg sein). Der Rückbau der Signale ist dann aber zwingend mit dem Lückenschluss und Rückbau der Zugangsweiche verbunden. Somit muss erst der Rückbau der Weichen genehmigt werden und das EBA zugestimmt haben. Dann kann das ganze als Zusammenhangmassnahme am Stück gemacht werden. Also
- Anpassung sicherungstechnische Pläne: 5000 Euro
- tatsächlicher Rückbau Weichen und Signale: 12.000 Euro (oda mehr)
- EBA-Antrag und Bescheid: viel Zeit und um die 520 ¤
- Beplanung für Lückenschluss und Rückbauten (UVP, AEG §18, etc): 3500 ¤ (wenn Fremdleistung)
- Anpassung Stw Neumarkt sowie Anpassung Stellwerkspläne (auch mit EBA) 1100 ¤

Also für das Geld leuchten die Signale noch sehr lange. :-) Das sind etz nur Grobwerte und stellen einen Richtwert dar. Nach oben hin ist das ganze hin immer offen :-)

Gruß k. R.

von K. R. - am 22.11.2011 09:21

Re: Bei der Bahn brennt nix, es leuchtet.

Danke euch K.R. & Martin für die ausführlichen Informationen.

Dank

von eisenbahnrocco - am 22.11.2011 12:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.