Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Aurachtalbahn, Frankenland, Netzdrossel, Gleis 14, derSchlömener

Verbesserungen im neuen Fahrplan, die bislang wohl kaum jemand bemerkt hat

Startbeitrag von derSchlömener am 13.12.2011 10:57

Hallo!

Zum jetzigen Fahrplanwechsel am vergangenen Sonntag wurde praktisch nur über die vielen Verbesserungen im agilis-Netz berichtet.
(Es freut mich ja auch wirklich sehr, dass die agilis-Züge alle gefahren werden!)

Aber auch bei der DB gab es viele Verbesserungen, die mir auch erst jetzt beim genaueren Blick auf einen Fahrplan aufgefallen sind:

Es fahren wieder mehr REs von Bayreuth und Hof nach Würzburg und zurück!
Im alten Fahrplan fuhr der erste Zug von hier nach Würzburg um halb 8 in Neuenmarkt los; jetzt fährt man um kurz vor halb sieben bereits den ersten durchgehenden RE nach Würzburg.
Abends verlässt der letzte durchgehende RE nach Würzburg erst um 20:30Uhr. Im alten Fahrplan fuhr Mo-Fr bereits um 17:28Uhr der letzte Durchgehende (!)
Am Wochenende fuhr man noch 19:28Uhr bis Würzburg durch.

Auch Rückwärts gehts später: Um kurz vor 24Uhr kommt der letzte durchgehende Zug aus Würzburg an. Bayreuth und Hof können TÄGLICH damit erreicht werden, denn der "Trebgast-RE", also der RE Nürnberg (dort ab gegen 22:50Uhr) - Bayreuth (23:52) - Trebgast - Hof verkehrt nun TÄGLICH über die Schlömener Kurve.
So kann täglich der Anschluss aus WÜrzburg nach Hof in Trebgast hergestellt werden. (gegen Mitternacht!)

Im alten Fahrplan fuhr diese Leistung an Sonn- und Feiertagen über Marktredwitz und war einige Minuten früher in Hof.

Soweit für jetzt, vielleicht fällt mir noch was ein demnächst...

Viele Grüße,
Hannes

Antworten:

Zum RE nach Würzburg: Ich verstehe nicht dass man einen Dieselzug so lange auf einer durchgehend elektrifizierten Strecke (Würzburg-Lichtenfels/Hochstadt) fahren lässt.

von Gleis 14 - am 13.12.2011 21:44
Auch fahren die RE von Würzburg Richtung Hof/Bayreuth nun zur Minute 38 statt 36 ab (Zusammenhang mit GNT-Ausbau Würzburg-Rottendorf?). Dies ist insbesondere für Reisende aus Richtung Hannover von Vorteil, deren ICE gerne mal 10 Minuten Verspätung haben. Außerdem werden ehemalige RB/ag-Halte wie Mainleus oder Stammbach nicht mehr vom Langläufer-RE angefahren.

Durch den Stundentausch dieser RE Linie fallen aber leider die Übergänge zum ICE2-Doppel mit dem Bremer Zugteil weg, so dass Richtung Bremen zusätzlich in Hannover umgestiegen werden muss.

von Netzdrossel - am 13.12.2011 21:57
Zitat
Netzdrossel
Auch fahren die RE von Würzburg Richtung Hof/Bayreuth nun zur Minute 38 statt 36 ab (Zusammenhang mit GNT-Ausbau Würzburg-Rottendorf?). Dies ist insbesondere für Reisende aus Richtung Hannover von Vorteil, deren ICE gerne mal 10 Minuten Verspätung haben.


In den letzten zwei Jahren habe ich in Würzburg diese eng gestricketen Anschlüsse niemals ! erreicht. Egal ob ich aus Ri Hannover oder Frankfurt kam.

Ich denke mal, da wird sich wegen der nun zwei Minuten mehr zur Verfügung stehenden Übergangszeit nichts daran ändern.

Das ganze Fahrplangefüge ist zu eng. Was nützt mir eine bis aufs letzte ausgereizte Reisezeit, wenn diese in der Realität so gut wie nie gehalten werden kann.

Grüße
vom anschlußgeschädigten
Karlheinz

von Frankenland - am 14.12.2011 11:51
Stmmt. Ich plane bei Umstiegen mittlerweile von vornherein ca. 30 Minuten ein. Da kommt man nicht gleich ins Schwitzen, wenn man mal Verspätung hat. Allerdings fahre ich auch nicht alltäglich Fernstrecken und wenn, dann hab ich auch halbwegs Zeit.

von Aurachtalbahn - am 15.12.2011 21:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.