Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 12 Monaten
Beteiligte Autoren:
derSchlömener, Ragulin, Weidesgrüner Tunnelfelsen, Joachim Piephans, Vierkant, Neuenmarkt, 628 245-2, Bundesland Franken , Martin Pfeifer, Stilllegungskandidat, Höllenthal, Mannerl

Es tut sich was in den Bahnhöfen der Region Oberfranken

Startbeitrag von derSchlömener am 24.01.2012 08:31

Hallo!

In Kulmbach und Lichtenfels tut sich was im Bahnhof:


Vor wenigen Tagen zog in die Bäckerei im Bahnhof Kulmbach neues Leben ein. Fortan gibt es dort Bioprodukte zu ganz normalen Preisen.
Ich bin begeistert!

Und in Lichtenfels gibt es eine neue Dauerausstellung der örtlichen Berufsfachschule:
[www.infranken.de]


Viele Grüße,
Hannes

Antworten:

Hallo Hannes . Wozu schreibst Du uns das denn ? Was hat das denn jetzt mit Eisenbahn zu tun ? Ob es da im Bahnhof Bioprodukte gibt oder die Berufsfachschule dirn ist , interessiert mich als Bahnfan nicht und für den der Verreisen will interessiert das auch nicht . Er will Fahrkarten kaufen , Zugauskunft und einen geheizten Wartesaal . Das war schon vor 100 Jahren so und ist noch heute so . Die Bedürfnisse der Reisenden haben sich nicht geändert . Leider werden Bahnhöfe zweckentfremdet . In Bayrisch Eisenstein ist ein Naturkundeverein drin und in Bad Saarow ein Reisebüro . In beiden Fällen ist für Reisende nichts da - nur der Automat im Freien . Anderswo werden Bahnhöfe abgerissen ( Klingenthal , Auerbach ) . Alles das nützt den Reisenden NICHTS .

von Ragulin - am 24.01.2012 11:12
Daß es in einem Bahnhof einen Bäcker mit sehr guten Produkten gibt, interessiert mich als Reisenden durchaus.
Und daß ein Bahnhof ein Aushängeschild seiner Stadt ist, war vor 100 Jahren auch schon so. Und wenn Lichtenfels *die* Korbmacherstadt schlechthin ist, dann darf das der ankommende/verweilende Reisende durchaus sinnfällig erfahren.

Weniger schön in Lichtenfels ist, daß man dort etwa samstags nach 18 Uhr nicht mal mehr einen Kaffee bekommt. Ging mir so am ersten Adventssamstag, Rückfahrt vom Lauschaer Kugelmarkt, gegen halbsieben zehn Minuten Aufenthalt meines RE nach Nürnberg - und alles dicht!

Also: ich erfahre gern was über gelungene Angebote an unseren Bahnhöfen, gerade als eisenbahnreisender Eisenbahnfreund.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 24.01.2012 12:48

Durchaus interessant

Zitat
Ragulin
Hallo Hannes . Wozu schreibst Du uns das denn ? Was hat das denn jetzt mit Eisenbahn zu tun ? Ob es da im Bahnhof Bioprodukte gibt oder die Berufsfachschule dirn ist , interessiert mich als Bahnfan nicht und für den der Verreisen will interessiert das auch nicht . Er will Fahrkarten kaufen , Zugauskunft und einen geheizten Wartesaal . Das war schon vor 100 Jahren so und ist noch heute so . Die Bedürfnisse der Reisenden haben sich nicht geändert . Leider werden Bahnhöfe zweckentfremdet . In Bayrisch Eisenstein ist ein Naturkundeverein drin und in Bad Saarow ein Reisebüro . In beiden Fällen ist für Reisende nichts da - nur der Automat im Freien . Anderswo werden Bahnhöfe abgerissen ( Klingenthal , Auerbach ) . Alles das nützt den Reisenden NICHTS .


Ein Bäcker interessiert Reisende sehr wohl, z. B. zur Nahrungsmittelergänzung. Aber auch so ist es durchaus interessant zu verfolgen wie sich die Bahnhöfe entwickeln.

Herr Ragulin, es mag sein dass dich das alles nicht interessiert, aber es zwingt dich keiner diesen Beitrag zu lesen oder mit welchem Recht meinst du dass alle hier im Forum lesenden das genausowenig wie dich zu interessieren hat?
In wenigen Sekunden kann jeder einem Beitrag entfliehen der ihn nicht interessiert.

von Stilllegungskandidat - am 24.01.2012 13:40

interessanter Beitrag (owT)

'

von Höllenthal - am 24.01.2012 15:28
Servus,

ich freue mich auch über solche Beiträge. Da NOBF ist nicht nur für Eisenbahn-Fotografen da.

Ich weiß, das das NOBF auch außerhalb des Forumsgebietes gelesen wird. Wenn einer über solch einen Beitrag eine Anregung für seinen Heimatbahnhof bekommt, hat der Beitrag schon genützt. Gute Beispiele kann man ruhig weiterverbreiten. Also Danke!

von Martin Pfeifer - am 24.01.2012 18:30

Re: Was gibt´s wo und wielang hat das Geschäft offen...

... interessiert alle Reisenden. Schönes Beispiel, das mit den 10 Min. Wartezeit in Lichtenfels, um schnell mal einen Kaffee aufzunehmen oder ein Stück Kuchen als Wegzehrung mitzunehmen. Was sind denn da so die "besten Bahnhöfe" in dieser Richtung fragt sich der Weidesgrüner Tunnelfelsen

von Weidesgrüner Tunnelfelsen - am 24.01.2012 18:34

Bahnhofsleben

Hallo zusammen!
die Kritik kann ich auch nicht nachvollziehen. Ohne Kioske, Bäckereien, etc. gäbe es doch überhaupt kein "Bahnhofsleben" Das Angebot neben der eigentlichen Eisenbahn ist m M nach oft wichtiger als ein Zug der ab nächsten Fahrplanwechsel anders aussieht (Wechsel des Eisenbahnunternehmens) oder ob der Zug aussen neu poliert wurde. Ein toter Bahnhof ist für die Strecker viel wichtiger als manche denken

Es gibt nix schlimmeres als verriegelte Bahnhöfe die den Namen eigentlich nicht mehr tragen dürften.

...alles nur meine Gedanken dazu.

MFG

von Mannerl - am 24.01.2012 20:05

kurze Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) über die Versorgungsmöglichkeiten an Bahnhöfen (UPDATE)

Hallo nochmal!

Ich fang mal - wie die agilis-Linie - in Weiden an:
(Einige Tipps wurden mir soeben per Mail zugespielt - ich habe sie aber trotzdem einfach hier mit integriert)


Weiden - Bayreuth - Kulmbach - Lichtenfels - Coburg - Bad Rodach

Weiden: Yormas, Zeitungsladen und Blumenladen im Bahnhof. Im Zeitungsladen gibts darüberhinaus stets eine große Auswahl an Wanderkarten u.ä. - auch von Zielen außerhalb der Region. Ich schau da immer mal wieder gern rein.

Kirchenlaibach: ich glaub, die Gaststätte dort hat inzwischen zu. Auch als sie offen war, war sie nicht wirklich eine gute Wahl, fand ich ;-)
In direkter Nähe des Bahnhofs (Richtung Ort) gibts auch glaub ich noch nen Bäcker. (Hab aber nur 1x vor Jahren dort was gekauft.)

Bayreuth: Seit letztem Wochenende gibt es einen neuen Bäcker, der u.a. auch Sonntag abend (18Uhr war ich dort) offen hat. Hab gleich mal ein Brot gekauft - hätt eh noch eins gebraucht :-) Seit diesem Montag sind die Gramms-Geschäfte ja alle zu. Die ehemaligen Gramms-Räume hat (nahezu unverändert) der "Trosdorfer Landbeck" übernommen: [www.trosdorfer.de]
Desweiteren gibts nen McD., der auch bis 24Uhr manchmal offen hat und nen Zeitungsladen (bis 21Uhr glaub ich).
In direkter Nachbarschaft gibts noch das Cafe Oetter (sehr fein und auch sonntags offen), nen Dönerstand (auch fein) und ncoh ein weiteres (70er-Jahre Cafe). Man erreicht diese Lokalitäten, wenn man den Hauptweg in Richtung Innenstadt nimmt. Man kanns nicht verfehlen alles.

Harsdorf: Bäckerei Wagner in direkter Nähe: einfach Ortseinwärts laufen (nicht über den BÜ). Kaufe selbst quasi täglich dort ein. [www.baeckerei-konditorei-wagner.de]

Trebgast: Trebgast ist super :-) (Ehrlich jetzt) Man kann sich dort die Haare schneiden lassen, selbstgemachtes Eis essen, frisch geräucherte Fische (nicht täglich) kaufen oder selbst gebrautes Bier trinken. Alles (leider) etwas versteckt und unbekannt. Läuft man vom Bahnhof in Richtung Ortsmitte kommt als erstes der Frisör (wir sagen Booooder), danach die "Milch-Bärbel" (die Bärbel gibts zwar scho länger nimemr, aber es wird dort im Sommer immer noch Eis gemacht. Mit einer Maschine, die gefühlt mindestens doppelt so alt wie ich ist.) Gegenüber direkt das hier inzwischen überall bekannte Gasthaus Friedrich inkl. Fremdenzimmer (ist auch wichtig, denn inzwischen "stranden" immer mal wieder Reisenden im Ort - erst am Sonntag hab ich wieder mal Privat-Taxi nach Bayreuth gespielt.)
Läuft man über den BÜ in Richtung Schlömen kommt noch eine Tanke, die quasi immer von 7 bis 20Uhr (mindestens) da ist und wo es praktisch auch alles gibt. (Tanke halt)
Läuft man in der Ortsmitte den Berg rauf, kommt man erst an einem weiteren Wirtshaus - der Dorfschänke - vorbei, dann gehts hoch zur Brauerei Haberstumpf.

Neuenmarkt: es kommt ja doch ab und an mal vor, dass Reisende nicht ganz freiwillig ihre Reisekette in Neuenmarkt unterbrechen. Für diesen Fall gibts in etwa 2min Entfernung (einfach zur Hauptstraße vor) die Bäckerei Griessenbrock. (Ab 5Uhr offen unter der Woche!)

Untersteinach (b Stadtsteinach): Pizzaria im Bahnhof, Dönerstand wenige Meter entfernt - Richtung Hauptstraße. An der Hauptstraße Tanke und Bäcker.
Pizzaria abends offen und gut.

Kulmbach: wie gesagt: Bäcker, Zeitungsladen, Reisebüro, außerdem ist man praktisch direkt in der Innenstadt wenn man aus dem Zug aussteigt. (200m zum Einkaufscenter Fritz: [www.fritz-einkaufszentrum.de]

Burgkunstadt: leider gibts hier nur was direkt in der Stadt auf der anderen Seite der Schnellstraße, außer das Nepomuk (etwa 300m entfernt, andere Richtung) - quasi nachmittags und abends "immer" offen (für alles): [www.nepomuk.net]

Lichtenfels: wie gesagt: Zeitungsladen, Cafe, Schalter. im Cafe gibts jetzt wieder an vielen Wochenende Live-Musik bis spät-abends :-) Hab leider kein Programm im Netz gefunden.

Grub am Forst: Pizzeria direkt am Bahnhof, vier Gaststätten. Besonders empfehlenswert: Gasthaus Maaser in der Höhe der Kirche.

Creidlitz: Bäckerei Feiler ca. 100 Meter vom Bahnhof in Richtung Coburg gegenüber nächsten BÜ Richtung Coburg. Gutes Stehcafe, große Auswahl. Toom-Baumarkt südlich vom Bahnhof mit Cafe.

Coburg Nord: ca. 50 Meter nördlich ein Bäcker und daneben ein russischer Spezialitätenladen. Nicht empfehlenswert, um dort Richtung Innenstadt umzusteigen. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor einem Privatetablissement.

Coburg-Neuses: Vereinsheim der Eisenbahnfreunde Coburg-Steinachtalbahn e.V.

Wiesenfeld: Wanderung nach Kösfeld durchführen. Dort gibt es die Else mit Schlachtplatte und günstigen Bier. Lohnenswert. Aich im Ort gute Gaststätte, ca. 500 Meter Richtung Westen.

Dörfles-Esbach: Gaststätte Brückner ca. 50 Meter südlich vom Bahnhof und Gaststätte Kaiser auch nicht weit weg.

Großwalbur: Gaststätte Beiersdorfer ca. 500 Meter nördlich vom Bahnhof. Tanzlokal mit Einrichtung der 1950-er-Jahre.

Rödental: Reisebüro im Bahnhof, Imbiss Streng direkt am Bahnhof, Gaststätte Grosch westlich des Bahnhofs mit selbstgebrauten Bier. Biergarten Domäne

Bad Rodach: Pizzeria am Bahnhof, besser als in Neustadt.


Lichtenfels - Bad Staffelstein - Bamberg

Staffelstein: Dönerstand direkt am Bahnhof. Hier gibts auch oft viele Biersorten der lokalen Brauereien.

Zapfendorf: Top Act, der mittlerweile wohl bekannteste DarkWave-"Laden" in Nordbayern ca. 300 Meter nördlich vom Bahnhof: [www.facebook.com]


Coburg - Sonneberg

Neustadt bei Coburg: Pizza im Bahnhof, aber auch lecker.


Bayreuth - Weidenberg - Warmensteinach

Weidenberg: Gasthaus Kolb und Pizzastand in direkter Bahnhofsumgebung. Beides lange und quasi immer offen :-) Pizza geht relaitv schnell.


Neuenmarkt-Wirsberg - Münchberg - Hof

Schwarzenbach (Saale): auch Pizzaria im Bahnhof. Ich war dort aber noch nie drin.

Hof: Yormas, Zeitungsladen. Yormas ist leider auch net sooo lange offen immer. V.a. macht er erst auf, NACHDEM der erste Zug in Richtung Lichtenfels weg ist.


Hof - Marktredwitz - Weiden

Marktredwitz: auch Bäcker, Zeitungsladen und Schalter


Hof - Naila - Bad Steben

Bad Steben: Edeka mit Bäcker in Sichtweite des Bahnhofs


Bayreuth - Pegnitz - Neuhaus - Hersbruck - Nürnberg

Pegnitz: sind zwar ein paar Meter, aaaber: es gibt auf dem Parkplatz auf der anderen Gleisseite einen Dönerstand, der am Wochenende sogar bis 4Uhr früh da ist :-)
Erreicht man durch die niedrige Unterführung in Richtung Innenstadt.




Vielleicht fällt ja jemanden noch etwas ein :-)
Ich integriers gern hier.


Viele Grüße nochmal,
Hannes

von derSchlömener - am 24.01.2012 20:26

genau so sehe ich es eben auch! (mit Negativbeispiel-Bild)

Hallo nochmal,

ich bin ja froh, dass in Pegnitz überhaupt noch ein Warteraum offen ist, und zwar auch noch spät nachts, aber "einladend" ist etwas anderes:


Blick vom Pegnitzer Warteraum nach draußen.


Blick nach drinnen.


nochmal Blick aufs große schwarze Loch - zur ehemaligen Schalterhalle - zu.


Pegnitz, Burgkunstadt und Münchberg sind drei ganz ganz traurige Beispiele. Überall sind Bahnhöfe da, siffen vor sich hin , stehen leer und sind verschlossen.
Eigentlich sollte der Bahn doch viel dran gelegen sein diese Immobilien mit Leben zu füllen. Eigentlich sollte das Geschäft dort auch brummen, bei den Fahrgastzahlen.
Aber so...

Wer will schon mit Anzug und Krawatte morgens in einem solchen Warteraum ausharren oder - noch schlimmer - minutenlang in der Kälte stehen?

Ich denke, viele Leute könnte man auf die Bahn ziehen, gäbe es attraktivere Bahnhöfe!


Viele Grüße nochmal,
Hannes

von derSchlömener - am 24.01.2012 20:35

Re: kurze Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) über die Versorgungsmöglichkeiten an Bahnhöfen

Ich ergänze noch:

Naila 2 Laufminuten bei grüner Ampel gibt's einen Imbiss.

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 24.01.2012 20:40

Re: Hoffentlich strande ich niemals In PEGNITZ

Danke für die grauenhaften, haarsträubenden Bilder.
Gottseidank bin ich im letzten Jahr mal durch die Innenstadt: Dort kann man ein anderes, freundlicheres Bild gewinnen. Also: Wenn der Bahnhof (Pegnitz) die Visitenkarte der Stadt ist, sollte man diese getrost wegwerfen, am besten im Bahnhofsbereich :badgrin:

von Weidesgrüner Tunnelfelsen - am 24.01.2012 20:41

naja, man muss ja nicht am Bahnhof bleiben... (leicht Off-Topic)

Hallo nochmal,

ich fahr inzwischen gern mal nach Pegnitz und geh dort ins "CabrioSol"-Schwimmbad.

[www.cabriosol-pegnitz.de]

Das Bad hat seit gut einem Jahr offen und v.a. Freitags und Samstags bis 23Uhr offen. Ansonsten bis 22Uhr.
In Bayreuth und Kulmbach schließen die Schwimmbäder schon wesentlich früher, außerdem sind sie oft "überfüllt" (für meine Verhältnisse).

Und - vom Bahnhof abgesehen - kann man sich wirklich nicht beschweren in Pegnitz.
Neben dem Dönerstand an diesem wirklich hässlichen Parkplatz gibt es auch noch ein Cafe, wo man auch spät abends noch Essen und Trinken bekommt.
In der Stadt selbst auch noch einige weitere "Locations".

[www.qype.com]


Viele Grüße nochmal,
Hannes

von derSchlömener - am 24.01.2012 20:49

Re: kurze Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) über die Versorgungsmöglichkeiten an Bahnhöfen (UPDATE)

Bayreuth Gegenüber des Hauptbahnhofs, neben der Löwen-Apotheke ist die Metzgerei Vogel. Hier gibts das Leberkäslabla für einen Euro, die Schnitzelsemmel für 1,80. Weiterhin im Imbiss auch viele Hauptgerichte - lecker!

von Vierkant - am 24.01.2012 22:48

Re: kurze Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) über die Versorgungsmöglichkeiten an Bahnhöfen (UPDATE)

Zitat
derSchlömener

Kirchenlaibach: ich glaub, die Gaststätte dort hat inzwischen zu. Auch als sie offen war, war sie nicht wirklich eine gute Wahl, fand ich ;-)
In direkter Nähe des Bahnhofs (Richtung Ort) gibts auch glaub ich noch nen Bäcker. (Hab aber nur 1x vor Jahren dort was gekauft.)


Gegenüber gibt es noch Gerdas Gaststube, wo es auch sehr gemütlich ist, wenn man mal in Kirchenlaibach strandet (z.B. im letzten Chaos-Winter).

Zitat
derSchlömener



Coburg - Sonneberg

Neustadt bei Coburg: Pizza im Bahnhof, aber auch lecker.



In Rödental gibt es neben der Zugangsstelle den Brauereigasthof Grosch:
[www.der-grosch.de]

Zitat
derSchlömener

Bayreuth - Pegnitz - Neuhaus - Hersbruck - Nürnberg

Pegnitz: sind zwar ein paar Meter, aaaber: es gibt auf dem Parkplatz auf der anderen Gleisseite einen Dönerstand, der am Wochenende sogar bis 4Uhr früh da ist :-)
Erreicht man durch die niedrige Unterführung in Richtung Innenstadt.


In Rupprechtstegen gibt es diesen Rastwaggon:
[rupprechtstegen.de]

von Bundesland Franken - am 25.01.2012 00:14

Re: kurze Übersicht (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) über die Versorgungsmöglichkeiten an Bahnhöfen (UPDATE)

Da hast Du Dir viel Mühe gemacht Hannes . Es ist eine ausführliche Liste . Kannst Du auch einen Überblick geben auf welchen von Dir oben angeführten Bahnhöfen ein Fahrkartenschalter existiert ? Das wäre für mich Eisenbahninteressierten und Gelegenheitszugfahrer sehr interessant . - Gruß Ragulin .

von Ragulin - am 25.01.2012 08:40

Fahrkartenschalter-Übersicht

Hallo nochmal,

soweit ich weiß gibts an folgenden Bahnhöfen Fahrkartenschalter:

Bamberg
Lichtenfels
Coburg
Kronach (Agentur im Bahnhof: BTE)
Kulmbach (Agentur im Bahnhof: Carinas Reisebüro)
Neuenmarkt (Agentur im Dampflokmuseum)
Hof, ebenfalls Agilis-Kundencenter in der Königstraße
Marktredwitz
Bayreuth, ebenfalls Agilis-Kundencenter Nähe Luitpoldplatz
Weiden
Eger (CD-National und International und Busfahrkartenschalter CSAD)
Franzensbad (CD-National)
Asch (CD-National, wieder länger offen!)
Forchheim
Lauf (auch in Lauf links müsste noch eine Agentur sein)
Hersbruck rechts
Pegnitz (Agentur direkt neben dem Bahnhofsgebäude)
Nürnberg sowieso
Erlangen
Würzburg
Schweinfurt
Amberg
Schwandorf
Bad Steben (Agilis-Agentur)
Oberkotzau (Agilis-Agentur)
Wunsiedel (Agilis-Agentur, die drei Agenturen kenn ich aber nur von der Homepage!)

Viele Grüße,
Hannes

von derSchlömener - am 25.01.2012 09:27

Re: Fahrkartenschalter-Übersicht

Danke für die gute Übersicht . Ich habe mir das gleich notiert . Bei uns in Westsachsen sind Schalter auch fast alle extern in Agenturen - meist in Reisebüros . Für Zugauskünfte wollen die immer 1 Euro haben oder man entschließt sich sofort diese Zugverbindung zu nutzen und kauft eine Fahrkarte . Man geht davon aus , daß jeder Haushalt Internet hat - Kursbücher gibts ja nicht mehr .

von Ragulin - am 25.01.2012 09:55

Re: Fahrkartenschalter-Übersicht

Hallo Hannes,

was Asch betrifft: meinst Du Aš ("Hauptbahnhof" ) oder Aš mesto (Stadtbahnhof). Ich kenne nur den letzteren Schalter, der hat die Sanierung mitgemacht, sehr schön. Im Bayerischen Bahnhof ist dagegen m.E. alles dicht, da sitzt im großen Gebäude nur noch der Fahrdienst- und Zugleiter.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 25.01.2012 10:25

Leider ja...

.... jedoch kenne ich die Praxis mit der "Servicegebühr" bei uns nicht.
Ich kann mich aber noch erinnern, dass es im Museum (Neuenmarkt) auch mal vor Jahren ein Schild gab, welches auf diese Gebühr hinwies.
Glücklicherweise wird für Bayern, Baden-Württemberg und Tschechien noch immer ein Kursbuch samt Aktualisierung(en) verkauft.
Auch für Thüringen hab ich immer noch etwas (von der DB selbst sogar!) bekommen.
Sachsen schaut leider immer schlecht aus.
Passt ja auch gut zum "Zugverkehr nach kurzfristiger Bekanntgabe"...

Viele Grüße nochmal,
Hannes

von derSchlömener - am 25.01.2012 10:51

Asch mesto ist definitiv offen und im unteren bayerischen Bahnhof...

... hab ich jetzt schon länger nicht mehr hingekuckt.
Da möchte ich mich nicht festnageln.
Wenn ich den - bald historischen - "Übergang" von Erkersreuth nach Asch mache, komme ich ja im Stadtbahnhof (mesto) raus.

Viele Grüße nochmal,
Hannes

von derSchlömener - am 25.01.2012 10:52

"Einen Philosophenkaffee bitte!" großer Zeitungsartikel aus der Bayerischen Rundschau von heute dazu!

Hallo!

Es freut mich auch, dass in der Kulmbacher Zeitung heute hierzu ein schöner Artikel entstanden ist.
Danke!




Viele Grüße,
Hannes

von derSchlömener - am 25.01.2012 11:04

Kirchenlaibach noch öder als Pegnitz

der gestrandete Fahrgast oder auch umsteigewillige Fahrgast findet dort nur ein riesiges verwaistes und leerstehendes Bahnhofsgebäude vor.

Die Gaststätte und das WC ist schon lange geschlossen, der eiskalte Wind pfeift den Fahrgästen um die Ohren, uriniert wird in die Unterführung die entsprechend riecht, die Bahnsteige und Treppen sind voll Taubenkot die sich in den Bahnsteigdächern eingenistet haben, man muss beim warten Angst haben davon getroffen zu werden, die Tauben laufen auch bereits auf der Suche nach Essensresten im Fußgängertunnel rum (dieser hat genauso wie die Treppen und die Bahnsteige die besten Zeiten hinter sich).

Kein Fahrgast wird sich weiter in Ort wagen, den der verspätete Zug könnte ja eher kommen bzw. kennt er sich nicht aus, auch ist der Bahnhof nicht barrierefrei, Mütter wie Kinderwagen, ältere Mensche und Mensche mit mobilitätseinschränkungen haben ganz schlechte Karten auf diesen Umsteigebahnhof nach Bayreuth/Nürnberg/Weiden/Marktredwitz/Dresden/Eger usw.)

Man hätte damals von der neuen Fußgängerüberführung auf die Bahnsteige Treppen und Aufzüge anbauen könnnen damit diese übelriechende Unterführung verschwindet.

Es ist schade das der Bahnhof trotz der Stationsgebühren für haltende Züge dort so verkommt bzw. nicht mal eine Wartehalle tagsüber geöffnet ist, und NKL hat ja nicht gerade wenig Ein und Umsteiger

von Neuenmarkt - am 25.01.2012 17:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.