Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Bundesland Franken, stadtbahner, GuenterM, 650 414-6, Bimmelbahnfan, Neuenmarkt

PM Freistaat: Weg frei für die Anbindung Nordostenbayerns an den Flughafen München

Startbeitrag von Neuenmarkt am 13.11.2012 17:38

[www.stmwivt.bayern.de]

Zeil: „Weg frei für eine direkte Schienenanbindung des Münchner Flughafens aus Regensburg, Landshut, Moosburg und Freising“

MÜNCHEN Das Eisenbahn-Bundesamt hat gestern den Planfeststellungsbeschluss für die Neufahrner Kurve den betroffenen Gemeinden und der DB Netz AG zugeleitet. Nach drei Jahren Planung und einem etwa dreijährigen Planfeststellungsverfahren liegt damit das Baurecht für diesen zweigleisigen Streckenabschnitt vor. „Dies ist ein ganz wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung des Projektes. Damit haben wir nun die entscheidende Hürde genommen, um die Schienenanbindung des Münchner Flughafens aus Richtung Nordostbayern zu verbessern“, freut sich Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil.



Nachdem sich Bund und Freistaat bereits über die Finanzierung des Projektes einig sind, wird der Freistaat mit der Bahn Anfang nächsten Jahres den Realisierungs- und Finanzierungsvertrag unterzeichnen. „Wir wollen mit der Bahn vereinbaren, dass die Bagger bereits im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres anrollen können, damit Fahrgäste aus Regensburg, Landshut, Moosburg und Freising so früh wie möglich eine schnelle und bequeme Direktverbindung zum Münchner Flughafen erhalten", betont Zeil.



Die Neufahrner Kurve verbindet als neuer, etwa 2,5 Kilometer langer, zweigleisiger und elektrifizierter Streckenabschnitt die vorhandene Bahnstrecke Landshut - München nördlich der Ortschaft Neufahrn bei Freising mit der vorhandenen Bahnstrecke Neufahrn - Flughafen München. Damit ermöglicht sie eine direkte Schienenanbindung aus Nordostbayern an den Münchner Flughafen.

- . -

Pressemitteilung-Nr. 626/12

Antworten:

Servus,

wie interessant: die Aufzählung der Orte, die eine direkte Anbindung zum Flughafen bekommen, beginnt erst in Regensburg. Heißt dies nach dem Prinzip des beredeten Schweigens, das die Alex-Züge nicht über den Flughafen fahren?

von Martin Pfeifer - am 13.11.2012 20:24
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Die Frage ist halt, ob am Flughafen selbst noch was gemacht wird, oder ob der Kopfbahnhof in der jetzigen Form bleibt. Dann müssten die ALEX- Züge ja theoretisch ne zweite Lok oder nen Steuerwagen mitführen.

von Bimmelbahnfan - am 14.11.2012 19:04
Zitat
Bimmelbahnfan
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Die Frage ist halt, ob am Flughafen selbst noch was gemacht wird, oder ob der Kopfbahnhof in der jetzigen Form bleibt. Dann müssten die ALEX- Züge ja theoretisch ne zweite Lok oder nen Steuerwagen mitführen.


Servus,

das ist jetzt zynisch, aber halt meine Meinung: da die Politiker hier diese Kurve als den Heilsbringer gepriesen haben, wird wohl der Alex weiterhin am Flughafen vorbeifahren.

von Martin Pfeifer - am 14.11.2012 21:25
Der ALEX m. W. ja, da ja kein Steuerwagen vorhanden und ein Umbau des Flughafenbahnhofs wohl erst in Phase II des sog. Erdinger Ringschlusses geplant ist.

Immerhin dürfte es aber ab Freising - m. W. sogar Bahnsteiggleich - Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn in Richtung Flughafen geben.

Und auf mittlere Sicht ist offenbar auch eine RE-Verbindung Regensburg - Flughafen - Mühldorf ins Auge gefasst.

So gesehen aus dem nordostbayerischen Raum eine bessere Anbindung als aus dem nord- bzw. nordwestbayerischen Raum.

von 650 414-6 - am 15.11.2012 07:56
Gut so, dass auch für die BAHNfahrgäste, die nach München oder weiter und nicht zum Flughafen wollen, eine hochwertige umwegfreie Verbindung bestehen bleibt. Schade, wenn diese nur vorübergehend aufgrund technischer/organisatorischer Hürden erhalten bleibt.

Wer Probleme damit hat, vor dem Antreten einer Flugreise ein paar Minuten extra durch den Umstieg in Freising in den Bus oder in Zukunft in die S-Bahn zu verlieren, dem ist kaum mehr zu helfen.

von GuenterM - am 15.11.2012 09:13
Reisenden aus Nuernberg zum Muenchener Flughafen wird das aber ueberhaupt nichts bringen, wenn ich das richtig sehe. Entweder man gurkt dann mit dem RE ueber Regensburg nach Freising und steigt dort um, oder man faehrt mit dem ICE bis Muenchen Hbf und nimmt von dort die S-Bahn. Akutell gibt es ja fuenf Fluege taeglich von Nuernberg nach Muenchen als Zubringer, weil die Bahnverbindung so erbaermlich ist...

von Bundesland Franken - am 15.11.2012 10:01
Servus,

Zitat
650 414-6
Der ALEX m. W. ja, da ja kein Steuerwagen vorhanden und ein Umbau des Flughafenbahnhofs wohl erst in Phase II des sog. Erdinger Ringschlusses geplant ist.


ich hoffe, das der Alex (oder sein Nachfolger) nicht wegen so ein paar Hanseln, die zum Flughafen fahren wollen, den Umweg über den Flughafen und den Erdinger Ringschluß fährt. Dann dürften die Fahrzeiten konkurrenzlos langsam sein und viele heutige Alex-nutzer zum eigenen Pkw wechseln.

Zitat
650 414-6
Immerhin dürfte es aber ab Freising - m. W. sogar Bahnsteiggleich - Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn in Richtung Flughafen geben.


Das die heute in Freising endende S1 quasi Kopfmacht und zum Flughafen fährt, ist mir neu.Mir sind bisher nur RE- und RB-Züge bekannt, die auf Ihrer Fahrt zum Münchner Hbf den Umweg über den Flughafen fahren sollen.

Zitat
650 414-6
Und auf mittlere Sicht ist offenbar auch eine RE-Verbindung Regensburg - Flughafen - Mühldorf ins Auge gefasst.


Ob die dafür notwendige Kurve an Markt Schwaben vorbei (so etwa Erding - Hörlkofen) im Ringschluß enthalten ist, weiß ich nicht. Außerdem wäre dann noch die Frage nach der Elektrifizierung bis Mühldorf zu klären. Trotz des eigentlichen vorhandenen Bedarf für einen Ausbau tut sich auf dieser Strecke ja leider sehr, sehr wenig. Der Bedarf erscheint mir insgesamt auch nicht allzugroß.

von Martin Pfeifer - am 15.11.2012 21:19
Es soll _zusätzliche_ RE/RB Regensburg-Landshut-Flughafen im Stundentakt geben, die heutige Führung der heutigen Regionalzüge (ALX und RE) aus Ostbayern nach München wird beibehalten.
So stand mal vor einigen Monaten in einer PM.

Meine Meinung: So muss das auch sein, denn alles andere wäre verkehrspolitischer Wahnsinn. Die KBS930 ist von den Fahrgastzahlen her mit die stärkste Pendlerstrecke für den Berufsverkehr und ist während diesem rappelvoll. Diese Leut in eine zeitraubende Umwegfahrt über den Flughafen oder in die S1 zu zwingen, würde massivst Leute auf die Autobahn treiben.

Wird spannend mit welchen Fahrzeugen, denn am Flughafen sind bekanntlich 96cm-Bahnsteige, die nicht wirklich zu den Bahnsteighöhen von Freising ostwärts passen.

von stadtbahner - am 18.11.2012 18:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.